Nov 28 2013

VV / VW Akkuträger Sigelei Zmax V5

veröffentlicht in Kategorie eZigaretten  

VariVolt und Variwatt bis 15W, teleskopierbar, Stacking- und Einzelakkubetrieb. Handy-Ladefunktion, und und und.. der Sigelei wirft mit Funktionen nur so um sich.. Hat ers aber auch messtechnisch drauf?

Sigelei Zmax v5 mit 18350er Akku und einer GG Penelope.

Sigelei Zmax v5 mit 18350er Akku und einer GG Penelope.

 

Im Vergleich zum allerersten jemals von mir getesteten Sigelei Akkuträger (okok, der is echt schon Asbach) aber auch zahlreichen aktuellen Fernost Konkurrenten fällt mir zunächst der sehr hohe Fertigungsstandard auf. Der Edelstahl Zmax v5 is sauber verarbeitet, keine kratzigen Kanten, alle Gewinde laufen schön. Der Feuerknopf mach einen guten Eindruck, das OLED (Matrix) Display ist sauber eingelassen, nix klappert, alles bestens.

Haptik einwandfrei, sehr schön, das Testgerät hier gehört schon mit in die Oberklasse, das hat mich richtig gefreut. Über die Optik kann man sich nun streiten: ich finde Teleskope wegen der unterbrochenen Linien durch die unvermeidlichen Übergänge an der Teleskophülse nicht wirklich hübsch – andere schwören dafür auf die nicht zu leugnende Flexibilität die das Teleskop bietet (von 18350 über 18490/18500 über 18650 bis hin zu gestackten 18350*2) mit dem selben Träger. Ich dampf ja nur 18650er, ich brauch das nicht, aber eines muss ich dem Sigelei definitiv lassen: das Teleskop “passt”, es bleiben keine abgrundtiefen Spalten die mich z.b. beim Innokin Itaste SVD [Testbericht]  arg gestört hatten, das Teleskop wackelt nicht, auch wenn ein 18700 Protected mit Extra-Überlänge drin steckt. (nein, nicht empfohlen, ich wollt nur mal gucken wegen der Überlänge)

v.L. Cone, Steuereinheit, Teleskop, kurzer und langer Akkudeckel

v.L. Cone, Steuereinheit, Teleskop, kurzer und langer Akkudeckel

Oben auf sitzt ein vollwertiger eGo Verdampferanschluss, also genau gesagt ein 510er mit eGo Außengewinde. Ungefedert und nicht verstellbar, genau wie ich das bevorzuge (wo nix ist geht auch nix kaputt). Dafür steht der 510er etwas über den abschraubbaren Cone hinaus, der die Sicht auf den Verdampferanschluß verdeckt. Der Cone ist oben abgeschrägt und läuft von 23 mm auf einen Außendurchmesser von 19 mm zu. Wer also dicke Verdampfer mit größeren Durchmesser nutzt, wird da nen kleinen Versatz reinbekommen, falls er nicht zufällig irgendwo nen passenden geraden Cone auftreiben kann (von Sigelei werden m.W. keine angeboten).

Kleiner “Hack” am Rande: wenn ich meinen Kaifun aufschraube bleibt ein kleiner Spalt zwischen Cone und Basis des Kaifun. Schraube ich nun den Cone zum Kaifun hin “hoch”, kriege ich so eine stabile Entlastung/Unterstützung des 510er Verdampfergewindes hin.. also wer sich gerne mal auf seine Verdampfer setzt: das hilft tatsächlich.

Von Sigelei inzwischen bekannt: das recht schöne OLED-(Matrix-)Display mit englischer Benutzerführung und weitgehend verständlichen Bezeichnungen der einzelnen Menüpunkte.. und Menüpunkte gibt es beim klassisch als 1-Knopf Akkuträger konzipierten Sigelei Zmax V5 eine Menge:

  1. OUT: On oder OFF: Akkuträger ein- oder ausschalten.
  2. Power Up (oder Volt Up): Erhöhen der Ausgangsleistung um 0,5 W zwischen 3,0 W und 15,0 W, bzw. um 0,1 V zwischen 3,0 V und 6,0 V. Mit Rollover.
  3. Power Down (oder Volt Down): analog zu 2. Senken der Ausgangsleistung bzw. Ausgangsspannung.
  4. Batter Voltage: das “y” hat dann wohl nimmer ins Display gepasst = Akkurestspannung (gemessen im Idle)
  5. LCD Display: Das Sigelei Display zeigt stets einen Akkuladezustandsbalken an, dazu einen Zugzähler (resettet sich beim Akkutausch) sowie zusätzlich einen der hier eingestellten Werte:
    1. Current: Strom in Ampere (am VD)
    2. Voltage: Spannung in Volt bzw. Leistung in Watt am VD, übrigens die tatsächlichen Ist-Wert am VD und nicht Soll (nicht ganz exakt – aber guter Anhaltswert).
    3. Time: Dauer des aktuellen Zuges, das ist zwar lustig, aber versucht das mal abzulesen, während man dampft ;-) Sobald man vom Feuerknopf geht, ist die Anzeige weg.
    4. Resistanc: hier fehlt ein “E”.. Ich kaufe ein “E” und will drehen.. Anzeige des Verdampferwiderstands, recht genau, allerdings misst er nur in den Bereichen, die er auch tatsächlich befeuert. Liegt man unter dem Verdampferlimit, dann zeigt er auch den Messwert nicht an.
  6. LCD On/Off: Mit LCD On leuchtet das Display während man feuert, mit LCD Off leuchtet es nicht, sondern nur wenn man im Menü ist.
  7. Power/Voltage: Betriebsmodus VariVolt (Voltage) oder VariWatt (Power)
  8. RMS/Mean: korrekte Leistungsregelung nach Vrms (RMS), oder aber die esoterische Messung nach Vavg (Mean). Würde ich gleich zu allererst auf RMS stellen und dann nie mehr ändern.
  9. Mobile Power: Hiermit kann man den Zmax V5 auf “Dauerstrom” setzen, das wird zusammen mit dem Handy-Ladeadapter benötigt, um dauerhaft Strom zum Laden des Handyakkus abgeben zu können. Ohne diesen Menüpunkt müsste man dann non-stop den Feuerknopf drücken, bis der Akku geladen ist. Diese Funktion könnte man aber auch z.b. für so einen 510er Taschenlampe Aufsatz gut gebrauchen und andere Spielereien, wo man kontinuierlichen Strom vom Akku benötigt.. Wer nicht grad Handys aufladen, Taschenlampen befeuern oder sonstige Experimente treiben will, lässt den Menüpunkt zum Dampfen auf Off.

Die Einstellungen bleiben auch beim Akkuwechsel erhalten. Nachdem Akku einlegen 5-Klick einschalten nicht vergessen, sonst tut er nix.

 

Sicherheit:

  • Kurzschlussschutz (getestet)
  • Verpolungsschutz elektronisch ohne Nuppelzwang (getestet)
  • Mindestverdampferwiderstand   >1,2 Ohm
  • leider kein komplett versenkter Feuertaster, daher ungewolltes Feuern denkbar
  • Maximale Zugbegrenzung 10 Sekunden.
  • an-/aus übers Menü
  • Akku Tiefentladeschutz um 3,2V (Idle)
  • Ausgasen über 5 Löcher im Akkudeckel, Teleskopgewinde und Feuerknopf

Abmessungen:

Außendurchmesser: 23mm – 24,5mm beim Taster
Länge je nach Akku: ~ 100 mm (18350)  bis ~125 mm (18650 flat)
Gewicht ohne Akku: 100g

Videoreviews:

 

Leistung unter Last

Gemessen mit Uni-T UT71B und meinen üblichen Testverdampfern, Kontrolle mit einem Rigol DS1102E Bench Oszilloskop. Getestet wurde mit einem Panasonic CGR18650CH Akku im Einzelakkubetrieb, bzw. 2* AW IMR 18350 im Stackingbetrieb

Als Vertreter der omnipräsenten 33.3 Hz PWM Rechteckwelle (ungeglättet) zeigt sich am Oszi wenig Überraschendes. Seit den ersten Platinen dieser Art hat sich hier aber vor allem eines verändert: die Präzision ist deutlich besser geworden, auch wenn das hier ein bissl krakelig rüberkommt.

2.2 Ohm Einzelakku RMS 8W

2.2 Ohm Einzelakku RMS 8W

 

 

Im VV Betrieb, Einzelakku:

Zum Vergleich hab ich meine aktuelle Referenz, den Nivel basierten SvoeMesto Semovar v3 [zum Testbericht] in die rechte Spalte gesetzt.

1.4 Ohm
Soll: Zmax v5 < > Semovar v3
3,0V 3,00V 3,12V
3,5V 3,51V 3,57V
4,0V 4,01V 3,99V
4,5V 4,57V 4,49V
5,0V (4,56V) (4,58V)
5,5V (4,56V) ERR
6,0V (4,56V) ERR
1.8 Ohm
Soll: Zmax v5 < > Semovar v3
3,0V 3,00V 3,12V
3,5V 3,51V 3,59V
4,0V 4,03V 4,00V
4,5V 4,52V 4,49V
5,0V 5,00V 4,98V
5,5V (5,00V) (5,08V)
6,0V (4,99V) ERR
2.2 Ohm
Soll: Zmax v5 < > Semovar v3
3,0V 2,98V 3,17V
3,5V 3,53V 3,51V
4,0V 4,03V 4,01V
4,5V 4,50V 4,51V
5,0V 5,08V 5,01V
5,5V 5,35V 5,51V
6,0V (5,35V) (5,51V)
2.7 Ohm (2.6 Ohm beim Semo)
Soll: Zmax v5 < > Semovar v3
3,0V 2,95V 3,17V
3,5V 3,51V 3,52V
4,0V 3,98V 4,02V
4,5V 4,52V 4,52V
5,0V 5,04V 5,01V
5,5V 5,54V 5,51V
6,0V 5,95V 6,01V

 

  • Während der Nivel (wie auch der Provari) beim Überschreiten der Leistungslimits mit Fehlermeldung abbrechen, regelt der Sigelei Zmax V5  ab und zeigt dies auch im Display so an, wenn Display Voltage gewählt wurde. Der Imotion V2+ hatte diese Art Ist-Anzeige übrigens auch, gefiel mir dort schon recht gut . Während PV und Semo hier “konsequenter” sind und dicht machen, ist der Zmax v5 etwas “entspannter” und erlaubt das weiter dampfen mit angepasster Leistung. Geschmackssache.
  • Mit grad noch so 15W, 3,3A (gemessen) liegt der Zmax v5 gut im Rennen.
  • die Präzision ist sehr gut.
  • der Regelbereich für ein 15Watt Gerät gibt keinerlei Grund zu nörgeln.
  • Wenn man einen Kritikpunkt suchen möchte, hier ist einer: mein 1.2 Ohm Testverdampfer wurde mit Fehlermeldung “Low Ohm” verweigert, andere Träger feuern auch bis in den Sub-Ohm Bereich.

 

 Im VW Betrieb – Einzelakku:

  • Der Sigelei kann Spannungen unter 3,0V problemlos ausgeben, hängt aber an einem oberen Spannungslimit von 6,0V (EinzelAkku)
  •  damit erreicht er die 15 W im VW Modus (Einzelakku) bei den meisten Verdampfern nicht:
Soll 1,4 Ohm 1,8 Ohm 2,2 Ohm 2,7 Ohm
3,0W 2,7W 2,9W 2,8W 2,8W
5,0W 4,7W 5,1W 5,0W 4,8W
7,0W 6,8W 7,0W 6,9W 6,9W
9,0W 8,8W 9,1W 8,9W 9,0W
11,0W 10,8W 11,1W 11,3W 11,1W
13,0W 12,9W 13,0W 12,8W 13,0W
15,0W 15,0W 13,7W 12,9W 13,0W
  • wirklich gut gefällt mir der VW Modus im grün markierten Bereich: 3W bis 13W bei Verdampfern zwischen 1,4 und 2,7 Ohm, das kommt der Idealvorstellung eines VW Akkuträgers schon sehr, sehr nahe. Das müsste das bisher beste Ergebnis bis jetzt gewesen sein.
  • Die 15W durchgängig schafft der Zmax V5 nur im Stacked Modus mit 2*18350 und weil wir grad dabei sind:

 

Mean & Stacked und überhaupt

Der Zmax V5 kann wie gesagt auch im Stacking Betrieb mit 2* 18350er Akkus betrieben werden, wems gefällt, ich bin kein Freund von Akkustacking, wegen der altbekannten “Akku-nur-als-Pärchen-verwenden”-Problematik und weil 2 gestackte 700mAh Akkus jetzt irgendwie auch keine Offenbarung mehr darstellen angesichts der 2.200 mAh / 30 A eines Sony Konions zu einem Viertel des Preises eines Paares AW IMR 18350. Egal:

2.2 Ohm Stacked RMS 15W

2.2 Ohm Stacked RMS 15W

Auch bietet der Sigelei Zmax V5 neben dem oben ausführlich getesteten RMS Modus noch den alten, vom Smoktech Vmax / Smoktech Zmax v1 berüchtigten “Mean” Modus, im Einzelakku-Betreib jedoch erst mal ohne dessen brachialen Leistungssprünge – damit wird unterm Strich ein etwas nach oben hin gestauchtes Leistungsprofil erzielt, was den Mean Modus im Einzelakkubetrieb dann gänzlich sinnlos erscheinen lässt.

Im Stackingbetrieb jedoch erhalten wir dann schließlich wieder die erwartete merklich höhere Leistung des Wildsaumodus. Stacking bringt mehr Leistung sowohl in RMS als auch in Mean, wir erkaufen uns diese Steigerung aber mit einer drastischen Verschlechterung der Präzision in allen Tests: Stacked VV Modus erreichen wir die 6V (~ 6,5V im Mean) mit allen getesteten Verdampfer und im VW Modus kommen wir gar etwas über 21W  / 4A  hinaus, allerdings mit massiven Sprüngen beim “Verdampferwechsel” bis zu 1W (RMS) bzw bis zu 2,5W (MEAN).  Bilderbuch-VW ist das gewiss nicht mehr. Wer den Extrakick des Wildsaumodus seines alten Mäxchens vermisst hat, kann jedoch beim Sigelei wieder zulangen.

 

Nachregeln bei sinkender Akkuspannung?

Akku Voll vs. Akku Leer – bei 2.2 Ohm
Soll 3,0V 3,5V 4,0V 4,5V 5,0V 5,5V 6,0V
Akku voll (4,2V): 3,0V 3,5V 4,0V 4,5V 5,1V 5,4V 5,4V
Akku leer (3,4V): 3,0V 3,6V 4,0V 4,6V 4,6V 4,6V 4,6V
Akku Voll vs. Akku Leer – VW bei 2.2 Ohm
Soll  3,0W 5,0W 7,0W 9,0W 11,0W 13,0W 15,0W
Akku voll (4,2V): 2,8W 5,0W 6,9W 8,9W 11,3W 12,8W 12,9W
Akku leer (3,4V): 2,8W 5,1W 7,2W 9,4W 9,5W 9,5W 9,5W

Der Zmax kompensiert (überkompensiert teilweise) die nachlassende Akkuspannung noch ordentlich. Ein meiner Meinung festes Stromlimit um ~ 4,5A begrenzt nach oben hin, wie weit er tatsächlich noch nachregeln kann, darum wird die Leistung / Spannung zum rechten Rand der Tabelle im Einzelakkubetrieb mit sinkendem Akkustand zunehmend abgeregelt. Wer Display Voltage ausgewählt hat kann im Display halbwegs genau ablesen, was er tatsächlich noch an Leistung aus dem Akkustand herausbekommt. Stacked erfolgt dieses Abregeln übrigens wesentlich später, was zu erwarten war. Insofern hat man hier im Betrieb mit 2 Akkus stacked sogar mal nen echten Nutzen.  Wie dem auch sei: Das gefällt mir jetzt nicht ganz so gut, das Abregeln greift im Einzelakkubetrieb etwas früh, ein etwas höheres Limit wäre hier nützlich gewesen. Ist aber noch kein Drama denke ich mal.

 

Ruhestrom

Dani aus/Timeout < 0,001mA
L-Rider Lambo6 0,04 mA
Sigelei Zmax V5 0,10 mA
eVic FW1.1 “off” 0,10 mA
Zmax V2 RMS 0,11 mA
Innokin Itaste SVD 0,12 mA
Semovar v3 Nivel 0,14 mA
eVic FW1.1 “Sleep” 0,14 mA
Vamo VV/VW 0,15 mA
YoungJune Tesla 0,20 mA
Volcano Lavatube v2 0,25 mA
Anyvape CVI 0,26 mA
Provari 0,96 mA
Dani “Standby” 13,46 mA

Auch hier gibt sich der Zmax V5 absolut keine Blöße: mit 0,10 mA teilt er sich Platz 3 mit dem Evic, und dabei ist es auch egal, ob der Zmax V5 nun in Bereitschaft oder übers Menü ausgeschalten ist.

 

510er zu USB Handy-Ladeadapter

Zmax mit 18650er Akku und 510er zu USB Handy-Ladeadapter

 

Mein Fazit:

Als Einzel-Akku-Akkuträger liefert der Sigelei Zmax V5 durch die Bank sehr gute Werte. Dazu einwandfreie Verarbeitung, schöne Haptik, ich finde einfach nix zu meckern hier. Preislich liegt er unter 55,- Euro auch sehr attraktiv. Die Akkus aus dem großen Set sind jetzt nicht unbedingt der Hit und als reine ICR (LiCoO2) wären das nicht gerade meine erste Wahl, aber wer noch gar keine Akkus hat..

Es fällt mir anhand der Testergebnisse extrem schwer, gewichtige Gründe zu finden, die gegen den Zmax V5 sprechen – oder warum man nun 200,- oder noch mehr für einen Luxusakkuträger zahlen müsste, aus meinen Testkriterien lässt sich das nimmer so recht ableiten. Vielleicht noch Haltbarkeit auf Dauer oder Designaspekte? Meine Kritikpunkte beschränken sich auf:

  • Ja, den Stacked & Mean Modus halte ich persönlich für sinnlos, aber das muss ja keiner nutzen, Einzelakku und RMS funktionieren beim Zmax hervorragend – also ist das Vorhandensein der Mean Stacked Modi ja eigentlich ein Pluspunkt.
  • Für das Nachregeln bei sinkendem Akku gibts jetzt kein Schönheitspreis..
  • Vielleicht mag man sich an der für heutige Akkuträger etwas “hohen” Mindest-Verdampferwiderstand aufziehen. 1.4 Ohm ist jetzt nicht unbedingt viel oder wenig – ach, ihr wisst schon was ich meine. Andere Träger feuern bis unter 1 Ohm – nur brauchen tue ich das auch wieder nicht.

Bleibt meiner Meinung nach trotzdem nur eines: Kauftipp.

 

Akkutipps:

In meinen Testreihen konnte ich am Akku nie Ströme größer 5A messen. Nuppel oder nicht Nuppel ist egal. Ein moderat lastfähiger Akku mit etwas über 5A Dauerlast sollte also ausreichend sein und die dicken Geschosse wie Sony Konion US18650VTC4 oder Samsung INR18650-25R kann man daheim lassen. (Prinzipiell würden auch Protected gehen, wenn diese über eine 7A PCB verfügen).  Der Universalakkutipp Panasonic CGR18650CH geht auch hier im Zmax v5 gut, ein etwas mehr auf Kapazität getrimmter Akku wie der Panasonic NCR18650B mit 3400mAh sollte dann jedoch einen merklichen Laufzeitgewinn bringen.

Panasonic CGR18650CH Panasonic NCR18650B

 

In 18500 reichen Panasonic NCR18500 1500mAh oder auch ein  Yiklik A170  “SabbelOrange+” 1700mAh. Der AW ist mir zu teuer.

Yiklik ICR18500A170 Panasonic NCR18500

In 18350 ebenfalls keine Überaschungen: AW IMR18350, Efest IMR 18350 oder Enerdan/Tensai 18350. Im Stackingbetrieb mit seinen gesteigerten Anforderungen an Gleichlauf und Stabilität würde ich dann jedoch doch schon zur AW tendieren

Enerdan LC18350 AW IMR 18350 Efest IMR 18350 v1

.

2 responses so far

2 Responses to “VV / VW Akkuträger Sigelei Zmax V5”

  1. Michaelon 12 Jun 2014 at 14:57

    Kleiner Nachtrag zum Zmax V5.

    Wenn du einen sauberen und stabilen Übergang zwischen Verdampfer und Akkuträger suchst, schau mal hier:

    http://www.ecig-tools.com/legend-cone-p-2099.html

    Sieht auf dem Einzelbild etwas nach Messing aus, ist es aber nicht.
    Der passt OPTIMAL, ist etwas höher als der Standardcone (kompensiert auch den hochstehenden 510er-Anschluss) und ist nur ganz leicht angefast, ferner hat er noch Fräsungen auf der Oberseite für die Luftzufuhr über den 510er.
    Mit meinem Taifun-GT hab ich jetzt einen perfekten Abschluß zum Zmax, ohne Spalten, Lücken oder hochschrauben müssen.

    Mach weiter so!!!

    mfG
    Michael

  2. Annon 19 Sep 2016 at 03:02

    Wir testen in regelmäßigen Abständen Akkuträger, vielleicht werdet ihr bei uns noch für weitere Akkuträger fündig. Über persönliches Dampfer Feedback würden wir uns natürlich auch sehr freuen, VG http://www.akkutraeger-test.de/vergleich

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)