Archive für Tag: 'Telekom'

Oct 09 2010

Hosted Exchange Server – Luxus Mail/Groupware einfach gemietet

veröffentlicht in Kategorie: WebWork  
Wo imap aufhört, fängt MS Exchange Server erst an: eMails, Kontakte, Kalender und Aufgaben stehts synchron, im Push Verfahren Geräte und Plattform unabhängig – und dazu mit Outlook Web Access eines der komfortabelsten Webmail Interfaces das ich kenne. Egal ob für einen User alleine oder gleich die ganze Belegschaft. Ich liebe Microsofts Exchange Server, aber das Teil ist teuer, braucht einen dedizierten Server im eigenen LAN, ist notorisch zeitintensiv zu warten/administrieren – und braucht einen erfahrenen Administrator. Das geht auf Dauer ordentlich ins Geld will man sich seinen eigenen Exchange Server ins SmallOffice LAN stellen (und für daheim sprengts nicht nur den finanziellen Rahmen sondern meist auch die Leitung). Die Lösung ist: den Exchange Server gar nicht selber ins Haus stellen, sondern extern anmieten – “ab in die Cloud” damit, um mal wieder ein Buzzword zu misbrauchen.
weiter »

No responses yet

Oct 07 2010

Internet im Deggenhausertal (PLZ 88693)

veröffentlicht in Kategorie: Lokales  

So schön es ist, im D-Tal zu wohnen, so bescheiden sind die DSL Kapazitäten hier im Hinterland. Theoretisch bietet die Telekom T-DSL (also normales, asynchrones ADSL) bis DSL6000 an, jedoch scheint es ein Kapazitätsproblem in der “Vermittlungsstelle” zu geben, wer ein DSL Port will, der kommt erst mal auf die Warteliste…

weiter »

No responses yet

Jul 15 2009

Telekom DSL Ausfall Markdorf

veröffentlicht in Kategorie: Lokales  

Und mal wieder T-DSL Störung in Markdorf -> Einwahl klappt nicht, Gegenstelle antwortet nicht über ca. 1 Stunde. Das Problem dürften Nachtaktive Telekom User eigentlich kennen, es tritt in schöner Regelmäßigkeit jeweils so ab ca. 03:00 Uhr auf und dauert irgendwo zwischen wenigen Minuten bis (selten) mehrere Stunden. Ich bin ja immer noch der Meinung, dass hier zwecks Wartung einfach der Stecker gezogen wird.

No responses yet

Oct 01 2007

Neue Smartphones müssen her

veröffentlicht in Kategorie: Computer  

Alle 2 Jahre wieder kommt die Vertragsverlängerung für unsere T-Mobile Handyverträge und wie immer ist der wirklich Bedarf an einem neuen Handy mäßig bis nicht vorhanden. Ich kann den Handywahn so mancher Zeitgenossen nicht verstehen, die jeden Monat bald ein neues brauchen, aber jedem das Seine sag ich mal. Für mich ist es immer eher eine Qual.

Der Bedarf:

Die akute Bedarfslage sieht wie folgt aus: Die Akkuleistung meines alten T-Mobile MDA III ist nicht mehr das, was sie mal war. Und da ich unter Windows Vista damals bei dessen Release die Synchronisierung nicht zum Laufen bringen konnte, hab ich es seit dem gar nicht mehr eingeschalten. Für das Handy meiner Frau haben wir vor ca. nem 3/4 Jahr das Ladegerät verlegt (“das muss doch hier irgendwo in der Ecke hier unter all dem Kabelzeugs begraben sein”). Inzwischen war dann irgendwann mal der Akku leer, gestört hat das allerdings auch niemand. Wie man sieht, war es wirklich dringend mit den neuen Handys.

Die Ansprüche:

Wenn schon der Bedarf nicht der Rede Wert ist, dann sollte ja zumindest die Wunschliste etwas mehr hergeben, und die hat es in der Tat in sich:

  • Ein Smartphone muss es sein. Ich schlepp doch nicht 2 Geräte mit mir rum, PDA und Handy – und dazu noch ne  Digicam für Schnappschüsse? Ne, wenn schon, dann alles in einem, sonst bleibt es eh wieder aufm Schreibtisch liegen.
  • Eine eingebaute Knipse für Schnappschüsse will ich haben. Frau auch. Unsere zwei Canon EOS 400D Digital-SLRs tun zwar immer noch hervorragend ihre Dienste, aber wer schleppt schon gerne immer diesen Klotz mit sich rum.
  • Windows Mobile 6 ist Pflicht. Alte Windows Mobile kaufen kommt gar nicht in die Tüte. Symbian mag ich nicht, da gibts die Software nicht, die ich mag und ausserdem hab ich keine Ahnung in der Programmierung für Symbian, dagegen hab ich für meine PocketPC Freeware sogar schon mal einen Preis gewonnen (die müssen Tomaten auf den Augen gehabt haben – oder niemand hatte sonst mitgemacht)
  • GPS integriert.. wenn schon denn schon. Meine Frau sagt immer: Du verläufst dich noch aufm Weg zum Klo.
  • Frau sagt, Englisch muss es können. Argl. Dieses Drama wieder. In Deutschland ein Produkt in Englischer Sprache zu bekommen ist ne mittlere Katastrophe. Aber da wir bisher mit den HTC basierten MDAs der Telekom mit ROM Upgrades immer Glück gehabt hatten, war das zumindest kein unüberwindbares Hindernis.
  • Ein Scrollrad. Ich kauf kein Smartphone mehr ohne Scrollrad. Ich lese gerne Ebooks mit meinem PDA, aufm Klo, im Flugzeug, etc. Und einhändig im MS Reader ein Ebook zu lesen ist ohne Scrollrad einfach nur unbequem.
  • UMTS Modem Funktion. Öffentliche WLAN Hotspots sind selten, zumindest mal Offizielle, ungesicherte oder WEP verballhornte WLANs findet man ja an jeder Strasseecke genügend. Und ich mag es nicht, wenn ich mit dem Laptop unterwegs bin und kein Anschluss finde. Da kommt so ein UMTS Modem doch ganz praktisch.

Die Lösung?

In Anbetracht der o.g. Wunschliste haben wir uns für den T-Mobile MDA Vario III entschieden. Auch bekannt als HTC Kaiser, bzw. HTC TyTN II (wasn scheiss Name.. Titten, Tüten, ah Titan..). Unsubventionierter Einzelpreis knappe 650,- Euro, als Zugabe zur Vertragsverlängerung unserer T-Mobile Business Verträge: knapp 200,- Euro. (damit dürfte wohl auch klar sein, warum wir immer noch jeden Monat Grundgebühr für einen Handyvertrag zahlen: 24x 10 Euro = 240 Euro. Preisersparnis beim Handykauf: 450,- Euro.

Auf die Frage, ob man den Vario III nicht doch auf Englisch umschalten könne, wüsste die technische Geschäftskundenhotline von T-Mobile auch nach 7 Tagen intensiven Forschens noch keine Antwort. (Die Antwort ist: “Nein”. Anders als z.b. bei Palm PDAs, sind Windows Mobile Geräte immer nur in 1 Sprache)

Natürlich wäre es zuviel verlangt gewesen, wenn T-Mobiles Geschäftskunden-Vertrieb es geschafft hätte, uns eines der ebenenfalls von T-Mobile vertriebenen UK oder USA Modelle zu liefern, so dass wir zunächst mal nur 1 Gerät in Deutsch bestellt haben. (wenn ichs ned Englisch bekomm, brauch ich den 2. nicht).

Und noch esoterischer, aber genauso unerfüllbar, war unser Wunsch der abweichenden Lieferanschrift. Lieferung nur an Rechnungsadresse, come hell or high water.

No responses yet

Dec 07 2006

Spaß mit der Telekom II

veröffentlicht in Kategorie: Computer  

Heute hätte der Router kommen sollen..  So wurde es mir auf jeden Fall am Montag zugesichert. Nun ratet mal, was nicht kam? Richtig, mein Router..

Rekapitulieren wir: Am Montag wird der Anschluss umgestellt, heute ist Donnerstag und der Router ist immer noch nicht hier. Es bleibt also noch der Freitag… Was wollen wir wetten, dass das nix wird?

Ich hab heute übrigens die fehlende Auftragsbestätigung bekommen.. Oder sowas in der Art einer Auftragsbestätigung. Ein Schreiben in dem steht, dass wir “den Auftrag wie besprochen ausführen werden”. Hallo?! In ner Auftragsbestätigung schreiben normal denkende Menschen rein, was denn nun Besprochen wurde, damit man ne Kontrolle hat, ob das was gemacht werden soll dem entspricht, was in Auftrag gegeben wurde. Telekom. Seufz.

PS: Ich hab dann grad nochmal bei der Telekom angerufen – die normale Geschäftskunden Hotline 0800 330 1300.. wie üblich gab man mir erst mal wieder eine andere Nummer, wo ich hätte anrufen sollen. Ich soll doch bei der Logistik 0800 330 1030 anrufen, die könnten den Auftragsstatus prüfen. Gesagt getan. Bei der Logistik konnte man allerdings im “System” nichts zum Versandstatus des Routers finden. Man versprach mich wieder anzurufen.

Der Rückruf kam: der Router wird am Freitag (vielleicht) verschickt.

So, was mach ich nun? Schnell im Internet per 24H Express Lieferservice einen 2. Router kaufen, damit hier am Montag sicher weitergearbeitet werden kann? Oder auf die Telekom vertrauen, dass das doch noch irgendwie klappt?

6 Wochen sind nun vergangen seit der Auftragserteilung. 6 ganze Wochen. Mannomann.

No responses yet

Dec 06 2006

Spaß mit der Telekom

veröffentlicht in Kategorie: Computer  

DSl 16000 muss her.. Yeah Baby.
Ich hab sogar Glück, es is sogar verfügbar, was ich nicht gedacht hätte.

Unser kleines schnuckeliges Büro hat inzwischen die Leistungsgrenze unserer Mühsam der Telekom abgerungenen DSL6000 Leitung deutlich überschritten, so dass der Umstieg auf DSL16000 mehr als nur angebracht ist. Über die Wirren und Ärgernisse der DSL6000 Umstellung hatte ich in meinem alten Blog schon berichtet, es war eine lange und mühsame Prozedur – die sich über Monate hinweg zog. Und noch heute nicht abgeschlossen ist. Ich zahle immer noch für ein Fastpath, dass nie geschalten wurde. Wenn ich mal viel Zeit hab, stelle ich die 8 teiligen Artikelserie dazu wieder online.

Frisch froh fröhlich frei

..ans Werk gehen wir nun mit der DSL 16000 Geschichte, die auch schon wieder bestens beginnt und schon so richtig Laune auf mehr macht. Irgendwann vor 8 Wochen fasste ich den Entschluß, DSL 16000 muss her. Als Business Kunde haben wir einen festen Ansprechpartner bei der Telekom Niederlassung vor Ort, der bei solchen Sachen behilflich sein sollte. Nach etwa einer Woche jeden Tag mal anrufen, hatte ich den Herren dann tatsächlich mal an der Strippe. Ahnung hatte er allerdings keine, weder von DSl, noch von den eigenen Angeboten. Was will der eigentlich beraten?

Ich wollte DSL 16000 Business Flat, mit Router R800 (ein umgelabelter LanCom Router btw.) und BusinessCall Flat.  Tags drauf der Rückruf, ja sollte klar gehen. Stichtag für die Umstellung sollte der 11.12. sein. Ob ich den Auftrag erteilen will. “Januar würd auch noch reichen, aber ja, klar”, sagte ich, “aber denken Sie bitte dran, durch den Wechsel auf ADSL2 steht bei uns der Laden still, wenn Sie uns nicht rechtzeitig den neuen Router VOR DER UMSTELLUNG der Leitung schicken”. “Kein Problem”, tönte es vom anderen Ende her. Ich häts wissen müssen.

Die nächsten 1-2 Wochen dachte ich mir relativ wenig. Ein bissl gewundert hab ich mich über die fehlende Auftragsbestätigung. Normalerweise kommt da immer ne schriftliche Auftragsbestätigung. Diesmal nicht. Nachdem auch kein Router ankam, dachte ich, jetzt rufste mal nochmal an und frägst nach, was da los ist. Sicher ist sicher.

Frage: Warum verschickt die Telekom keine Auftragsbestätigungen mehr?

Mein Kundenberater war mal wieder verschwunden, die Hotline gab mit zunächst keine Auskünfte sondern immer nur die alte Rufnummer, an der niemand mehr ran ging. Nach ein paar weiteren Telefonaten bekam ich die Handynummer des Teamleiters für den Geschäftskundenvertrieb, er versprach mir via Handy im Auto(?!), sich der Sache anzunehmen.

Tipp: So dringend is das dann doch wieder nicht, dass ich Leuts im Auto anrufen muss.. die können mir da in dem Moment eh ned helfen. Habt ihr bei der Telekom keine Supervisor mehr, die ein Büro haben?

Resultat: Trotzdem wieder nix. Immer noch keine Ahnung, was los ist, immer noch kein Router, der Tag der Umstellung rückt näher und näher. Jede Hotline Nummer die ich gefunden hab angerufen wusste nix, niemand konnte mir irgendwas sagen, ausser, rufen Sie Ihren Kundenberater an, der hat die Nummer XYZ. Schön und gut, nur die Nummer XYZ existiert inzwischen schon gar nicht mehr. “Kein Anschluss unter dieser Nummer”. Anscheinend wurde der Telekom Standort hier wegrationalisiert? Rufumleitung kennen die bei der Telekom nicht?

Die letzten Jahren wurden die Telefonnummern der lokalen Telekom Filialen Stück für Stück abgeschafft, vor Jahren noch konnte ich ein Telefonbuch aufschlagen und dort die Rufnummer der kleinen Telekomniederlassung hier raussuchen und mich dort über die Telefonzentrale verbinden lassen. Das geht heute nicht mehr. Alles wird an das große Callcenter umgeleitet, wo man da rauskommt, ist Glücksache. Wenn man einen gezielten Ansprechpartner erreichen muss, ist man verloren, wie ich schmerzlich feststellen musste. “Der Herr XYZ ist ihr Betreuer, der Hat Rufnummer ABC”. “Rufnummer ABC gibts nicht mehr”. “Doch die steht da.” “Dann rufen Sie doch mal da an, kein Anschluss unter dieser Nummer klingt komisch, oder?”. “Ja, dann weiss ich auch nicht.”

Am Montag nochmal 4 Stunden alle Hotlines abtelefoniert. 

Wenn mich das nächste Mal jemand für 20 Minuten auf einer kostenpflichtigen (1.99 pro Minute waren es glaub) PREMIUM Hotline auf die Warteschleife hängt, werd ich zum Tier, ich sags Euch. Gott, was ist denn das für ein Scheiss. Lieber Callcenter Mitarbeiter, wenn du keinen Plan hast, dann sags, aber lass mich ned in der Leitung verhungern.

Zufällig stellte mich die ganz normale 0800 Nummer diesesmal zu einem sehr kompetenten Techniker im fernen Schwabenländle durch, der wirklich nen Plan hatte. Er konnte mir bestätigen, dass der Auftrag und die geplante Umstellung tatsächlich im System für nächste Woche vermerkt sind und er sah auch, dass noch kein Router geliefert wurde. Sein Kommentar: “da kümmere ich mich drum, Sie bekommen spätestens in 4 Tagen Ihren Router geliefert. Ohne den geht gar nix, denn ihr jetziges Modem kann an ADSL2 nicht mehr funktionieren. Sie wären dann also die letzten 2 Wochen im Weihnachtsgeschäft offline, denn zurückstellen auf ADSL dauert auch ein paar Tage. Ich kümmere mich drum.” Wenige Minuten später der Rückruf: Ihr Router geht heute noch in den Versand, sollte Donnerstag bei Ihnen sein, wenn er Donnerstag nicht da ist, rufen Sie mich bitte Freitag an, dann halten wir die Umstellung der Leitung noch zurück. Gab mir seinen Namen und seine Rufnummer.

Nun, heute ist Mittwoch. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, ob was und wann heute oder morgen geliefert wird. Ich warte auch drauf, ob meine Zusatzleistungen wie FastPath, Feste IP und erweiterter Upstream diesesmal auch wirklich geschalten werden, oder obs nur auf der Rechnung stehen wird, ohne entsprechende Leistung. Ich werde berichten.

No responses yet