Archive für Tag: 'Eigene Homepage'

Jan 22 2008

Die Auflösung zur MeineStadt.de Bannerwerbung

veröffentlicht in Kategorie: WebWork  

Die Erlösende Nachricht vom 1&1 Support ist übrigens dann doch noch gekommen, allerdings hatte ich zu der Zeit noch andere wichtigere Sachen um die Ohren, als hier drüber zu schreiben. Für Nutzer des 4,95 Euro teuren 1&1 Homepage Perfect Paketes ist das erste MeineStadt.de Banner kostenfrei und wird nicht abgerechnet und kann auch nicht gekündigt werden – nur stillegen kann man es. Aus diesem Grund wird auch der Preis erst beim 2. Werbebanner angezeigt, dass dann auch wieder gekündigt werden kann.

Leider ist die Statistikauswertung für die MeineStadt.de Banner im 1&1 Controlcenter wohl grad defekt, sie wurde seit Anfang Januar nicht mehr aktualisiert.. Ich kann also meine Erfolgsstatistik hier nicht reinschreiben. -lt. Refererlog ist der Erfolg effektiv nicht messbar.

2 responses so far

Jan 06 2008

1&1 Bannerwerbung bei MeineStadt.de kündigen Teil 2

veröffentlicht in Kategorie: WebWork  

Das wird noch richtig spannend, wollen wir wetten?. Hier mal die Reaktionen, die ich auf meinen Kündigungsversuch des MeineStadt.de Werbebanners inzwischen bekommen habe. weiter »

No responses yet

Jan 03 2008

1&1 MeineStadt.de Werbebanner – Die Fortsetzung

veröffentlicht in Kategorie: WebWork  

Inzwischen scheint der Fehler behoben zu sein, dass keine Preisauskunft angezeigt wird bei Einrichtung des Banners über das 1&1 Werbecenter. Ich erhalte auf jeden Fall bei meinen weiteren Tests jetzt die korrekte Preisinformation. Und nun wird auch die Abfrage der AGB angezeigt, selbst wenn ich direkt über den 1&1 Werbebereich einsteige und nicht erst über “Paket erweitern” gehe.

Der Preis liegt bei 9,99 Euro im Monat, abgebucht wird jeweils für 3 Monate im Voraus. Kündigung kann nur schriftlich erfolgen.

Das bringt die nächste Frage auf den Tisch:

Wie kündigt man das MeineStadt.de Banner bei 1&1?

Da ich keinerlei Kontakt Adresse für eine Kündigung des MeineStadt.de Banners gefunden habe (und man das Banner im 1&1 Control Panel auch nicht löschen kann) habe ich nun eine eMail Anfrage an den Support gestellt, wie denn die Kündigung von statten gehen soll.

Im 1&1 Control Center kann das Banner nur deaktiviert werden, was jedoch nicht zur Beendigung des Abos dient. Steht da zumindest.

Zum MeineStadt.de Banner selber:

Gebucht hab ich eine der 3 möglichen Städte, Friedrichshafen am Bodensee. Ich erhielt bisher ca. 20 Impressions pro Tag im Durchschnitt.

Eine Impression = eine Werbeeinblendung oder: 1 Besucher von MeineStadt.de/Friedrichshafen hat (vielleicht) mein Banner gesehen.
Warum vielleicht?
Ist dieser Besucher mit einem Werbefilter unterwegs, kann es auch sein, dass die Werbeeinblendung komplett verpufft ist.

Gestern allerdings hatte “-141 Impressions”. Ich hab nicht die leiseste Ahnung, was “-141” Impressions darstellen soll.

Die Klickrate (oder Clickthru) gibt an, in Prozent, wie viele Leute auf mein Banner geklickt haben und so tatsächlich bei mir auf der Seite vorbei geschaut haben.

Die Klickrate liegt erwartungsgemäß bei 0.

Wenn wir die jetzigen Zahlen hochrechnen, dann hab ich im Monat: 20 Impressions  am Tag * 30 Tage im Monat = 600 Impressions im Monat. Whoooopie!! Dafür bezahle ich 9,99 Euro.

Nun könnte ich die Zahl der Impressions noch erhöhen, wenn ich die 2 anderen im Preis inbegriffenen Städte noch belege, aber selbst wenn dann am Ende 1800 Impressions im Monat rauskommen, ist das immer noch inakzeptabel. Denn:

Mit einer Impression ist noch nix gewonnen. Meine Clickthru Rate liegt bei 0%. Das heisst: die 9,99 waren für die Katz – oder eben für das Prestige, das 600 Leute meinen Namen gelesen haben – wenn se keinen Werbefilter installiert hatten und die Werbung dadurch nutzlos verpufft ist.

To be continued..

Mal schauen, wie das am Ende der 3 Monate aussieht. Allerdings werde ich für die restliche Zeit eine Werbung für unsere Firma schalten und nicht mehr das Blog hier bewerben. Könnte ja am Ende noch was bringen. :-)

One response so far

Dec 22 2007

Professionelle Werbemöglichkeiten beim 1&1 Shared Webhosting

veröffentlicht in Kategorie: WebWork  

Wie schon berichtet, hab ich mich mal kurzerhand (innerhalb weniger Jahre also) von meinem ursprünglichen GratisBlog auf Spaces.live.com verabschiedet. Und mich in einem Anfall akuter
Neugier für ein 4,99 Hosting Paket namens “Homepage Perfect” bei 1&1 entschieden.

banner150x150Nachdem die Statistik bei diesem Host etwas hinter meinen Erwartungen zurückblieb, wollte ich mir nun mal Bereich “1&1 Werbecenter” genauer anschauen. Genau fiel mir hier erst mal der Punkt MeineStadt.de Regionalbanner ins Auge. Genau der richtige Ort, für mein in Windeseile herbeigezaubertes Banner.. siehe Rechts.

Vor allem zunächst einfach mal deshalb, weil für dieses Angebot keine Preise angegeben sind. Schauen wir mal, was uns da für ein Pferdefuss trifft :)

Keine Preise bei MeineStadt.de also – ganz im Gegensatz zur AdLink Bannerwerbung, die mit ca nem halben Eurocent pro Banner Impression (kleinstes Paket 1000 Impressions pro Monat) zu Buche schlägt. Ich werd mich später mal zum Sinn und Unsinn der Adlink Bannerwerbung auslassen. Nur soviel: immer noch besser als das Geld für diese unsäglichen Paidmailer Geschichten abzudrücken.

Interessant finde ich auch, das mir einer “Private Homepage” Paket die Werbemöglichkeit im Branchenführer YellowMap.de angeboten wird. Muss ich nicht verstehen. Oder ist Dumfug Labern inzwischen ein Gewerbe? (Ich dachte das gehört eher in Richtung Politik – oder Corporate Marketing wie es uns immer wieder z.b. von Sony vorgemacht wird.

Der kostenlose Suchmaschinen Eintragsservice ist so schlecht gar nicht. Obwohl die Auswahl an Suchmaschinen weit hinter anderen ebenfalls kostenlosen Eintragsdiensten zurück bleibt. SuMa Anmeldungen macht man allerdings am besten immer noch von Hand. Soviel Aufwand is das jetzt auch nicht. Die DMOZ.de Anmeldung allerdings wollte nun gar nicht so recht klappen, denn das Interface von 1&1 wollte einfach nicht die richtige(n) Kategorien finden. Also auch lieber von Hand direkt bei DMOZ machen. Den mit 4,99 im Monat etwas kostspielige Suchmaschinen Explorer+ finde ich dann schon wieder etwas übertrieben teuer. Ähnliche Möglichkeiten gibt’s auch kostenlos. Immerhin könnte man ihn 90 Tage kostenlos testen (aber das bucht man erst, NACHDEM die Suma Einträge durch sind, vorher bringt es relativ wenig.). Rechtzeitig kündigen nicht vergessen!

Die automatisierte Erstellung einer Google Sitemap ist allerdings über jeden Zweifel erhaben. Google Sitemaps sind gut und kostenlos und das 1&1 Tools machts kostenlos. (Dazu braucht man sonst irgendwelche mehr oder weniger dubiose Softwaretools – oder fleißige Finger zum es selber tippen). Der Punkt ist definitiv einen Mausklick wert!

Harren wir der Dinge, die nun aufgrund meiner massiven Werbeoffensive da kommen werden. Ich erwarte mindestens eine Verdoppelung meiner aktiven Leserschar. Also von 1 auf 2 regelmäßige Leser. (Die schmarotzenden RSS User, die sich gekonnt an meinen (nicht existenten) Werbeeinblendungen vorbeimogeln rechne ich jetzt mal nicht dazu. Ja genau, Dich meine ich!)

One response so far

Dec 17 2007

LOL @ 1&1 Statistiken

veröffentlicht in Kategorie: WebWork  

Weil ich dieses Blog möglichst weit weg von jedem zu mir zurückführbaren, auch nur ansatzweise mit einem unserer Produktivserver in Verbindung gebracht sehen wollte, hab ich mich kurzerhand für das Hosting auf einem sogenannten 1&1 Homepage Perfect Paket entschieden. Als ich vorhin zum ersten Mal die Statistikfunktion aufgerufen hatte, hab ich fast einen Lachkrampf bekommen.

Das Ding kann ja gar nix und selbst das nicht richtig.

Ich dachte schon unser steinaltes Analog, das wir auf unserem ältesten Server noch im Einsatz haben, sei das Dümmste, was es in der Richtung gibt. Die etwas neueren Webalizer und AWStats sind ja schon gar nicht mal so schlecht für den Anfang. Aber das, was 1&1 hier als Statistik anbietet, das setzt dem Fass die Krone auf.. oder so..  Die Dinger sind mal sowas von selten unbrauchbar, das glaubt man nicht. Und der größte Witz ist: wenn man eine etwas aussagekräftigere Version der Statistiken haben will, soll man doch bitte 4,95 Euro pro Monat zusätzlich bezahlen – wohl gemerkt Verdoppelt sich damit der monatliche Preis für das Hosting. Uhm. Nein Danke!

Zum Glück gibt s die Möglichkeit, die Apache Logs im Original zu downloaden und so eine vernünftige Statssoftware damit zu befüttern. Als weitere Alternative bleibt dann immer noch die kostenlosen Google Analytics, die man sich auch einbinden könnte.

No responses yet

Aug 21 2006

Es ist was faul im Mambo Land..

veröffentlicht in Kategorie: WebWork  

und in Joomla City siehts auch nicht besser aus.

Was will uns der Alte Sack denn damit nun wieder sagen? Derzeit schleicht sich ein auffälliges Mambo / Joomla Site Sterben durch das Netz. Reihenweise begegnen mir Mambo und Joomla Seiten gleichermaßen, die offensichtlich erst vor kurzem gehackt wurden. Erstaunlich oft sieht man dabei auch den Spruch “by the TurkishHacker hacked“. Selber bin ich übrigens auch nicht verschont worden, auch Sites unserer Kunden hats schon erwischt. Und auch der Support bei unserem Colocation Betreiber kennt das Problem.

Symptome des Hacks: Auf dem betroffenen Webserver wird Schadcode ausgeführt, welche alle *index*.* Dateien durch den Slogan des Hackers ersetzen. Backdoors oder sonstige weitere Nettigkeiten wurden auf dem von mir untersuchten Server keine eingeschleust, also noch vergleichsweise harmlos das Ganze. Teilweise werden auch Bilder getauscht, die Apache Config zerschossen und andere Konfigdateien überschrieben. Angriffspunkt ist ein anscheinend eklatantes Sicherheitsloch. Davon gibts, wenn man Secunia glauben schenken mag, leider bei beiden Systemen noch mehr als genug.

So ganz klar ist mir noch nicht, wo der Angriffspunkt ist. Ist es die inzwischen hinlänglich bekannte Register_Globals Methode? Kam der Hacker nun über Joomla oder über Mambo, kam er über ne alte, nicht mehr gepatchte Version rein, oder über ein System, das eigentlich “up to date” mit Patches war?

Irgendwas ist also hier arg fischig mit diesen beiden doch recht beliebten CMS Systemen. Wer also ein Mambo oder Joomla CMS auf seinem Server hat, dem Wünsche ich ganz viel Glück, auf dass er ungeschoren davon kommen mag. Ich selber verspüre nun etwas Paranoia wenn ich nur an die Mabo/Joomla Sites auf den anderen von uns betreuten Servern denke. 

Eins ist allerdings auch klar, wenn sich nicht bald was tut in der Richtung, dann werde ich entweder die Mambo / Joomla Kunden von unseren Shared Hosting Servern schmeissen, oder das Mambo/Joomla Hosting nur noch hochabgesichert und gegen Wartungsvertrag zum Einspielen sämtlicher Patches anbieten. Nochmal lass ich mir keinen Server unter der Nase weg abschiessen.

One response so far

« Neuer