Archive für Tag: 'eBooks'

Nov 28 2009

Kritik an Amazons Kindle 2 International

veröffentlicht in Kategorie: Lifestyle  

Meine Liebe zum Kindle 2 eBook Reader hab ich in den vorausgegangenen 2 Posts ja schon zum Ausdruck gebracht. Nach mehr als einem Monat Nutzung und einem guten Dutzend darauf gelesener Bücher, möchte ich nun auch mal Kritik äußern..

weiter »

No responses yet

Nov 01 2009

Amazon Kindle 2: Wieso überhaupt ein eBook?

veröffentlicht in Kategorie: Lifestyle  

Was macht den Reiz eines eBook Readers aus? Welche Vorzüge gibt es, die es letztendlich Wert sind, teures Geld und DRM System in die Hand zu nehmen, wenn man doch einfach nur tote Bäume kaufen könnte? Meine 10 persönlichen Gründe für die Nutzung von eBooks

weiter »

No responses yet

Oct 25 2009

Gedanken zum Amazon Kindle 2 International

veröffentlicht in Kategorie: Lifestyle  

Es hat lange gedauert, inzwischen sind sie da: die Amazon Kindle 2 International Versionen, die auch hier in Deutschland voll nutzbar sind. Als erster Teil einer kleinen Reihe an Posts zum Kindle2 hier mal ein paar Worte zu Kosten, Internationale Version, Bücherangebot und dem DRM des Kindle 2…

weiter »

One response so far

Dec 24 2008

Windows Defender und Apples “BonJour” mDNS.dll

veröffentlicht in Kategorie: Computer  

Vor ein paar Tagen trudelte über den Apple Updater eine Version 1.062 von Apples Bonjour Netzwerk Service für Windows (hier Vista 32bit) ein. Mit dem Resultat, dass Windows Defender bei jedem Zugriff auf iTunes 8.0x oder andere Software, welche auf Bonjour zugreifen möchte, erst mal nachfrägt, ob man das denn auch wirklich zulassen wolle. Selbst wenn man die Frage bejaht, funktionierte Bonjour dann effektiv nicht mehr..

Betroffen war auch mein eBook Reader “Stanza” -seit dem Update war kein übertragen von eBooks vom Desktop zum iPhone mehr möglich – “Bitte installieren Sie Apples Bonjour neu”.

Abhilfe schaffte nur ein komplettes Deinstallieren und die Neuinstallation des Bonjour Paketes (von der Apple Homepage: Bonjour for WIndows Download) – eine Reparaturinstallation bringt nix. Nun gibt Windows Defender wieder Ruhe, Stanza sieht das iPhone wenn man eBooks zum iPhone übertragen will -  und alle sind glücklich – im Moment.

No responses yet

Jan 22 2007

Online Bücherei für Computer, Programmierung uvm.

veröffentlicht in Kategorie: Computer, WebWork  

Englische EDV Fachbücher bei safari.oreilly.com
Wer kennt das nicht: Ein Projekt sollte gestern schon fertig sein, aber man hat sich gerade schön in ein Problem verrannt und stellt fest: ohne Fachliteratur ist man aufgeschmissen. Wer nun in einer Großstadt wohnt, der hat Glück gehabt und eventuell sogar eine brauchbare Buchhandlung vor Ort. Wer allerdings wie ich aufm Land wohnt und eine gut sortierte Buchhandlung weit und breit nicht zu finden ist, der hat jetzt erst mal ein Problem.. Amazon dauert im Schnitt auch seine 2 Tage, das ist viel Zeit und die meisten Fachtitel müssen auch erst mal besorgt werden. Wer dazu noch, wie ich, englische Fachliteratur bevorzugt, der kann mit Wartezeiten von über einer Woche rechnen. Zu lange, wenns brennt.

Die Rettung: safari.oreilly.com

Eine Online Bücherei mit derzeit über 3500 Fachbüchern der Verlage:

  • Oreilly
  • Macromedia Press
  • New Riders
  • Addison Wesley
  • Cisco Press
  • Peachpit Press
  • Adobe Press
  • Java
  • RedBooks
  • Prentice Hall
  • Que
  • Microsoft Press
  • Sun
  • Alpha
  • SAMS
  • Syngress

im Online Direkt Zugriff. Die Auswahl deckt alle wichtigen Themen der Software Entwicklung ab, vom Einsteigerlevel (wie z.b. der Teach yourself.. Reihe) bis hin zu den Referenzwerken für die Profis. Die Aktualität der angebotenen Bücher könnte zwar etwas besser sein, je nach Publisher hinken die Safari Freigabe etwas hinten nach, aber in der Praxis war das noch kein Problem für mich – ich bin was den Einsatz neuer Entwicjklungswerkzeuge angeht eher etwas konservativ und lasse anderen gerne den Vortritt. Die Bücher liegen 1:1 als HTML lesbare Versionen vor, mit Codebeispielen und allem drum und dran. Mit Copy & Paste lassen sich Codeschnippsel kopieren. Was allerdings fehlt ist die Software auf den Beipack-CDs vieler Bücher.

Suchfunktionen erleichtern die Recherche gewaltig: Der komplette Buchbestand lässt sich per Suchmaschine durchsuchen. Die Fundstellen können im “Schnupper Zugriff” erst mal genauer unter die Lupe genommen werden. Das ist ein gewaltige Plus, ich geh inzwischen schon dazu über, die Bücher, die ich im Regal stehen hab, in Safari nach Schlüsselwörtern durchsuchen zu lassen. Das spart einfach ne Menge Zeit. Wer ein Buch gefunden hat, das Ihn interessiert, der leiht es sich per Knopfdruck aus und hat so sofort vollen Zugriff auf das Buch. Kein warten auf die Post mehr, die Informationen sind sofort verfügbar.

Je nach Tarifmodell kann man eine unterschiedliche Anzahl von Büchern gleichzeitig ausgeliehen haben. Das günstigste Angebot, 5 Bücher, keine Downloadcredits startet bei ca. 7 Euro / Monat. Ich habe mich für einen fixen Betrag von ca. 17 Euro (19.99 USD) pro Monat für die Variante “Max Small” mit 10 Büchern gleichzeitig entschieden. Kann also ca. 10 Bücher zur selben Zeit ausgeliehen haben. Wieso ca. 10 Bücher? Nunja, man erhält eigentlich Buchcredits, 10 Stück, nicht jedes Buch kostet auch 1 BuchCredit. Die kleinen Taschenreferenzen z.b. schlagen nur mit 1/2 Credit zu buche, während es hin und wieder mal ein paar Mammut-Werke gibt, die 2 Credits verbraten. Eine Kleinigkeit gibt es allerdings noch zu beachten: es gibt eine Mindestleihfrist. Wer ein Buch ausleiht, kann es frühestens nach 30 Tagen wieder zurück geben. Man muss also schon ein bissl Haushalten und am Anfang seine Neugier etwas zügeln. Ich halte mir immer 2 Credits für Notfälle offen, aber inzwischen hat sich das bei mir recht gut eingepegelt.

Wem das mit den Credits zu doof ist, holt sich für 39 US$ die Flatrate und leiht, soviel er will!

Auf den ersten Blick erscheinen einem die etwa Kosten pro Monat vielleicht etwas hoch, wenn man bedenkt, dass man kein Besitzrecht an dem Buch erwirbt, sondern im Prinzip solange dafür bezahlt, wie man es ausgeliehen hat. Wenn ich mir heute allerdings die Preise der EDV Fachliteratur anschaue, dann relativiert sich das auch wieder. In der Praxis zahle ich pro Buch etwa 60 bis 100 Euro, immer mit dabei das Risiko, ein Flop Buch zu kaufen, das seinen Preis absolut nicht wert war. Bei vielen Büchern, die ich mir in den letzten Jahren gekauft habe ist es dazu noch so, dass ich diese meist nach ner Weile eh nicht mehr benötige. Wenn mans mal begriffen hat, reicht 1 dickes Referenzwerk dann oft aus, dann können die 2-3 anderen Werke die man sich sicherheitshalber noch mit gekauft hat meist irgendwo im Keller abgelegt werden. Dazu kommt noch, das auch an Büchern der Zahn der Zeit nagt. Wen kratzt heute noch ein 4 Jahres altes Buch zum Thema “Alles über RedHat 5″?

Als kleiner Fix für das Problem mit dem fehlenden Besitzrecht an dem Buch gibt Safari jeden Monat Download Credits an seine registrierten / zahlenden Kunden. Mit 1 Credit lässt sich dann 1 Kapitel aus den Büchern in PDF umgewandelt auf dem PC speichern. Nach und nach kann man sich so also das komplette Buch / die relevanten Kapitel aus unterschiedlichen Büchern dann auch “sichern”. Ein Ausdrucken ist auch ohne den Verbrauch eines Download Credits möglich, aber ein kompletes Buch auf dieser Art auszudrucken ist keine gängige Methode. Wem die (normalerweise 5) freien Downloadcredits pro Monat nicht ausreichen, der kann auch zusätzliche Credits kaufen.

Accountinhaber ab “Max” Stufe erhalten zusätzlich beim Kauf von Büchern  über die Safari Webseite 30 – 35% Rabatt, allerdings ist das für uns Deutsche preislich eher weniger interessant. Die Versandkosten machen den die Einsparung wieder zunichte, so dass von dem Rabatt nicht viel übrig bleibt.

Alles in allem und übers Jahr gesehen, vor allem mit dem Komfort der Recherchemöglichkeit, halte ich Safari für seinen Preis wert. Seit ich Safari Kunde bin, habe ich mir kein einziges Buch mehr gekauft. Mein Bedarf an Fachliteratur wird nun von Safari und den übrigen Online Quellen im Netz komplett abgedeckt. Ich liebe es auch, einfach mal 1 Buch über ein Thema auszuliehen, das mich eigentlich nur am Rande interessiert und dann einfach mal ein bissl zu schmökern. Dafür würde ich niemals den vollen Kaufpreis im Laden bezahlen. Aber das praktischste ist die Möglichkeit des Sofort Zugriffs, egal zu welcher Tages und Nachtzeit, ob nun unter der Woche oder an einem Feiertag: Ein Problem taucht auf.. schnell zu Safari auf die Homepage und mal den kompletten Buchbestand nach Stichworten abgrasen lassen und schon Sekunden später hat man die Lösung oder mal einen Lösungsansatz vor der Nase liegen. Schneller und bequemer gehts fast nicht mehr. Das macht es den Preis für mich wie gesagt wert. In den letzen Wochen war das Safari Portal manchmal etwas langsamer was die Ladezeiten angeht, da scheint es derzeit wohl ein Kapazitätenproblem oder ein Problem mit der Anbindung zu geben, aber ein wirkliches Problem war es noch nie.

Safari bietet einen 14 Tage Schnupperzugang an, einfach mal auf der Homepage vorbei schauen und mal 14 Tage ausprobieren. Oder aber einfach mal als nicht registrierter Gast ein bissl durch die Bücherliste klicken und den “Schnupperzugriff” ausprobieren. Hier nochmal die URL: safari.oreilly,com

No responses yet