SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Ladegeräte für Li-Ion Rundzellen
DrknMonkey
Member
Member
Beiträge: 23
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 23:00

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon DrknMonkey » Mo 16. Apr 2018, 15:56

Warum ist es mit einmal Schacht 3 der aus der Reihe tanzt?
Komisch ist das du beim laden in Schacht 3 niedrigere Werte angezeigt bekommst... das war ja auch schon beim ersten Test er Fall (hier aber Schacht 4).
Aber geladen hat er ja seine ~2250mAh trotzdem, wie du beim entladen festgestellt hast.
Es wurde also trotz niedriger angezeigter geladener Kapazität genau in etwa gleich viel reingeladen wie bei den anderen Schächten auch.
Mal davon abgesehen das beide Werte D/C gleich sein sollten, wenn auch abweichenden zu den anderen Schächten, ist das genau das Verhalten wenn der Lader falsch kalibriert ist.

Ich hab eben mal mit der Kalibrierung gespielt...
Lader auf 1Ampere entladen, aber kalibriert hab ich auf 0,5Ampere.
Lader zeigt weiterhin seine 1Ampere an, verdoppelt aber in wirklichkeit seine Stromstärke auf 2A (am DMM ablesbar).
Das verfälscht natürlich dann auch die angezeigte Kapazität, wenn auch jetzt extremst verstellt.

EDIT
Wenn du nicht messen/kalibrieren kannst, dann kannst du nur Umtauschen.
Anhand des letzten Post, wird wohl eine Kalibrierung dann auch nichts bringen.

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon ky4e! » Mo 16. Apr 2018, 18:52

Sorry hab nur zur Vereinfachung immer Schacht4 anfänglich geschrieben. Problemschacht ist der 3er.

Ja... leider, äußerst seltsam, was auch immer da in Schacht 3 schief geht.

Auf jeden Fall schon mal ein Fortschritt es herausgefunden zu haben.

Mich hat die Verzögerung schon immer gestört, aber anhand desser + mal ein reinen Discharge hab ich halt rausgefunden das da die Software, oder irgendein Teil... Kalibrierung hin- oder her, spinnt bzw. halt einfach seinen current beim entladen schon bei -0,13 startet, und beim laden dann aufgrund der Verzögerung wenn man schnell genug hinsieht dann etwa um die +0,13 zu spät anfängt als die anderen (wahrscheinllich weil er sich dann von der -0.13 erstmal unsichtbar da ja 0.00 angezeigt, aufbaut)

Tja, schade, 1 Woche verplämpert, Gerät geht nun zurück, Händler schon kontaktiert, kam trotz Bestellung bei Hendelkens übrigens von Luxtrim ^^

Ich hoffe ich bekomme als Ersatz ein funktionierendes und werd mir dann gleich mal irgendein billiges, aber genaues DMM zulegen.

Schade hab schon mit dem Gedanken gespielt mir jetzt eins zu besorgen aber hätte am Ergebnis auch nix geändert da ist irgendwas andres nicht richtig.

An Dich hab ich bei den letzten D-C-D´s nochmal mitgedacht natürlich und kann Dir, obwohls vorher schon 100% war, nur nochmal bestätigen:

Akkus bei Entladung 2A niemals über 30 Grad, System schaltet bei 50 Grad die Lüfter an und bleibt so um die 48 Grad. Bei Ladung 1 A kein Lüfter, Akkus bleiben so gut wie kalt ^^

DrknMonkey
Member
Member
Beiträge: 23
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 23:00

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon DrknMonkey » Mo 16. Apr 2018, 21:12

ky4e! hat geschrieben:Ich hoffe ich bekomme als Ersatz ein funktionierendes und werd mir dann gleich mal irgendein billiges, aber genaues DMM zulegen.

Schade hab schon mit dem Gedanken gespielt mir jetzt eins zu besorgen aber hätte am Ergebnis auch nix geändert da ist irgendwas andres nicht richtig.

An Dich hab ich bei den letzten D-C-D´s nochmal mitgedacht natürlich und kann Dir, obwohls vorher schon 100% war, nur nochmal bestätigen:

Akkus bei Entladung 2A niemals über 30 Grad, System schaltet bei 50 Grad die Lüfter an und bleibt so um die 48 Grad. Bei Ladung 1 A kein Lüfter, Akkus bleiben so gut wie kalt ^^


Billig und genau passt nicht zusammen :mrgreen: .
Ernsthaft wenns was vernünftiges für den Hobbybereich sein soll, würde ich mind. 30-40€ in die Hand nehmen.
6000 Counts sollte es schon haben damit du zumindest drei Stellen nach dem Komma bis 5,999V messen kannst.
Ich wollte auch kein Fluke für über 100€ kaufen, da ich aber generell viel Lipo & LiIon messe reichen mir 6000 Counts eigentlich.
Dann noch schauen wie es um die Genauigkeit steht... und wo es dann Preislich bei unter 1%+-XY Digits hingeht.
Schau dir die Uni-T Reihe an, ich hab das 139C und kann dir sagen das es zumindest genauso genau arbeitet wie mein 170€ teurer Modellbaulader,
der mir auch 3 Stellen nach dem Komma zeigt. Hab das mal gegengeprüft und die Werte waren sogar auf 1Mv genau.
Es sei denn der Lader geht genauso ungenau wie mein Messgerät :loco: :mrgreen: ...
Streiten sich halt die Geister und jeder empfiehlt was anderes, entscheiden must du selbst.

Systemtemp und 50°C ist natürlich Spitze.
Aber ich weiß jetzt warum ich dir die 50°C nicht abgekauft habe :P , hatte nen Denkfehler.
Die meiste Hitze entsteht natürlich erst bei 4x 1A^^.
Also falls du irgentwann noch mal 4x 1A am entladen bist schau dir dann dann nochmal die System Temperatur an.
Würde mich freuen wenn du sie mitteilen könntest :) .

Ich wollte schon meine mühselig gemachte Arbeit eines neuen Kühlkörpers in Frage stellen :? .
Kühlrippen vertikal richtung Lüftungsschlitze und zwei Lüfter direkt an den Kühlkörper können doch nicht schlechter sein :club: :mrgreen:.

65°C bei 4x 1Ampere entladen
https://www.youtube.com/watch?v=CcS5-pOAwhY&t=2s

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon ky4e! » Mi 18. Apr 2018, 15:10

Hurra hurra der Neue ist da.

Ich hatte mal als Kind son Tick, das wenn ich mit einem Stofftier nicht mehr spielen wollte, es mir dann furchtbar leid tat ^^

Jetzt, da ich gerade im kurzen Genuss von 2 Sky´s bin, tut mir irgendwie das Defekte leid das ich es zurückschicken muss ^^

Aber das Postitive daran ist, dass ich nun statt zu 99,99999% es endlich zu 100% ausschließen kann das da was an den Einstellungen des alten noch gemacht werden kann. Am Schacht 3 liegt definitiv ein Defekt vor. Ob das jetzt nun irgendeine Diode, oder falsch programmierte Software ist, weiß ich nicht.

Irgendwie fällt mir jetzt ein Stein vom Herzen.

Werd mich jetzt mal in die Multimeter Welt etwas hineinlesen, und bis das kommt das neue Kapazitätsmäßig schon mal vortesten, jetzt machts wieder Spaß, hätte nicht gedacht das Akkus laden Spaß machen kann hehe.

Das erste was ich natürlich gemacht habe ist zu schauen ob der Fehler wieder da ist:

Einzeln alle Schächte getestet mit selbem Akku auf Discharge 1A. Jeder Schacht fing bei -0,02A an, beim 2. Mal hineinlegen dann bei -0,00A, also es laufen alle gleich. Aber ich mach dann bald mal 1-2 Cyclen.

Was mir allerdings heute noch aufgefallen ist, ist das das neue im globalen Setup unter Input: 15V > 11V anzeigt, das defekte hatte hier 14,8V > 11V.
Weiß nicht ob das von Bedeutung ist da dies sich wahrscheinlich ja eh auf alle Schächte ausgewirkt hätte.

Danke nochmal für die Tips monkey&Co.

Muss leider passen beim Temperatur Discharge Test von 4 Akkus gleichzeitig auf -1A. Ich hoffe es sei mir verziehen das ich das Ding nicht unnötig braten will, das soll schon mindestens 1 Dekade halten, und da in der Familie fast alle dampfen gibts genügend Akkus mal alle Jahre wieder zu prüfen.

Auch wenns übervorsichtig klingt, aber im Umkehrschluss: Es machen sich ja wohl nicht umsonst soviele Leute Extra-Lüfter an das Teil ^^

Drückt mir die Daumen dass ich mich gut genug in die Multimeter-Thematik einlese und keinen Schrott für 30 Euro grob bestell ^^

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 1972
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon sk4477 » Mi 18. Apr 2018, 19:48

Multimeter is auch ein schönes Sammelthema ;)

Aber gut, dass der neue Sky nun tut was er soll.

Profitronic
Member
Member
Beiträge: 4
Registriert: So 19. Feb 2017, 10:45

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon Profitronic » Do 28. Jun 2018, 22:16

So, pünktlich nach 6Monaten schwindet meine Begeisterung etwas. Mit den inneren Werten des MC3k bin ich zwar immer noch zufrieden aber ein Ladeschacht macht Probleme. Der untere Schiebekontakt (Schacht 1) verliert immer wieder den Kontakt zum Akku weil er sich leicht vom Akku wegbiegt. Das kann man zwar durch ein leichtes Zurück biegen in die Ausgangsposition beheben jedoch fühlt sich der Kontakt immer weicher an. Ich denke dass dort das Material früher oder später brechen wird. Ist das ein bekanntes Problem ?
Bin doch etwas enttäuscht, in der Preisklasse hatte ich da etwas robusteres erwartet und ich bin wirklich nicht grobmotorisch vorgegangen.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 1972
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon sk4477 » Sa 30. Jun 2018, 10:57

Bei mir ist es der ganz Rechts, den ich immer wieder mal nachbiegen muss.. :-(
Ich glaub den hab ich mir mit ner 20700 angeknackst..


Zurück zu „Ladegeräte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste