Fälschung aus China - so dreist wie noch nie!!!

Lithium Ionen Industriezellen IMR, INR, ICR & LiFePO
Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 809
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Fälschung aus China - so dreist wie noch nie!!!

Beitragvon Rutzki73 » Fr 25. Okt 2019, 12:11

Dass man in China sehr häufig nicht auf geistiges Eigentüm Acht gegeben wird, wissen wir seit Langem.
In den letzten Wochen haben an mich mindestens 3 Händler gewandt, die sehr verlockende Angebote für Markenzellen aus China bekommen haben. In der Regel lagen die Preise ca. 30% unterhalb der EK´s von sehr großen Händlern.
Die Masche ist häufig ähnlich...die Firma sei ein Distributor, oder die Firma verfügt für kurze Zeit über Bestände bla...bla...bla
Häufig wird angeboten ein Muster zu versenden...dieser wird natürlich immer original sein.
Bestellt man bei dem Händler und hier beginnt der Betrug, werden Originalakkuzellen mit fefälschten in Boxen gemischt. Zum Teil sind die Fälschungen auf der Oberfläche sehr gut gemacht. Manchmal werden die Akkuzellen in kleinen Kartonen verpackt...wer hat die Zeit und die Nerven, die alle aufzumachen und überprüfen?
Man kann also den potentiellen Gewinn gut vorstellen. Man liefert in 100er Packung bspw. von VTC6 ca. 25%-30% Original Akkuzellen und der Rest ist ein Billig-Müll aus der Eigenproduktion in BRC (Bundes Republik China).
Nach den letzten Turbulnzen aus den U.S.A wären jetzt Unfälle mit explodiernden oder entgasten Akkuzellen keine schöne Sache für die Dampfer-Industrie. Hier sind vorwiegend die Händler gefragt, besser aufzupassen, und solche "tolle" Angebote zu vermeiden.
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

lajosch
Member
Member
Beiträge: 261
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 15:08

Re: Fälschung aus China - so dreist wie noch nie!!!

Beitragvon lajosch » Fr 25. Okt 2019, 22:21

Man sollte seine Zulieferer schon sehr genau prüfen. Wer aufgrund diverser Dumpingangebote Dollarzeichen vor den Augen bekommt, muss eben lernen und Konsequenzen erleben. Da trennt sich die Spreu vom Weizen.

Lupus52
Member
Member
Beiträge: 5
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 07:59

Re: Fälschung aus China - so dreist wie noch nie!!!

Beitragvon Lupus52 » Fr 1. Nov 2019, 13:52

Hallo Leute,

bin nur einfacher Gelegenheitsnutzer von 18650-Zellen. Ansonsten liegen meine hobbymäßigen Akkunutzungen bei NiMH und PB. Vor ca. 1 Jahr habe ich mehrere LED-Taschenlampen gekauft. Die Taschenlampen sind das Beste, was ich je in Richtung Taschenlampen hatte.

Aber die Akkus: Insgesamt 5 Li-Ion Zellen von Vander mit angeblich 3000mAh. Und 2 Skywolfeye mit angeblichen 5800 mAh.

Ok - Kapazitätsangaben habe ich noch nie getraut. Bei NiMH AA und AAA waren es oft 10 bis 20 Prozent weniger als drauf stand. Ausser die billigen vom Norma aus dem Ständer an der Kasse. Die hatten alle zwischen 95 und 105 Prozent. Ansonsten Aussreisser nach unten eigentlich nur bei eingebauten Akkus z.B. in billigen Solarlampen oder Spielzeug.

Bisher habe ich alle Nixx und PB-Akkus mit einem Conrad-Akkumaster getestet. Das funktioniert eigentlich sehr ordentlich.

Für meine jetzigen und zukünftigen LIxx und NiMH Akkus habe ich mir nun einen "Profitester/Lader zugelegt. Den MC3000. Das ist echt der Superhammer im Vergleich zu dem, was ich bisher so hatte.

Der Schreck kam beim Testen meiner LI-Ions. Die 3000er lagen bei 500 bis 700mAH Kapazität und die beiden 5800er bei 20 bis 50mAh. Letztere hochohmig mit über 400mOhm. Die 3000er liegen bei ca. 120mOhm

Bisher hatte ich die Akkus alle regelmäßig mit dem bei den Taschenlampen mitgelieferten Billiglader nachgeladen. Wobei ich die 5800er gar nie benutzt hatte.

Die schlechte Kapazität bei den Taschenlampen ist mir im Betrieb eigentlich nie aufgefallen. 3 der Lampen sind reine Notleuchten. Z.B. Am Schlüsselkasten oder im Handschuhfach. Die wurden halt zyklisch vorsorglich geladen. Und meine 2 Hauptlampen haben trotz häufigem Gebrauch gefühlsmäßig immer "ewig" gehalten.

Bevor ich jetzt weiteren Chinaschrott kaufe: Bis zu welchem Wert sind Kapazitäten bei 18650ern eigentlich realistisch?
Und woran erkenne ich Schrott? Am Preis wohl nicht. Klar sind zu billige Akkus verdächtig. Ein 2erPack von angeblichen 5800ern für 9,95 kann ja wohl bloß Schrott sein. Aber für eine Einzelzelle 20 EUR auszugeben und nicht wissen, was es wirklich ist, habe ich auch keine Lust.

Wo kauft Ihr eure Akkus? Wahrscheinlich nicht bei Ebay und vom Chinesen?

Und welche Typen sind vertrauenswürdig. Ich brauche keine Hochleistungszellen für Elektroflug oder um einen starken E-Bike-Satz zu bauen. Einfach Mittelfeld reicht mir. Und die Kapazität sollte in etwas schon stimmen.

lajosch
Member
Member
Beiträge: 261
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 15:08

Re: Fälschung aus China - so dreist wie noch nie!!!

Beitragvon lajosch » Fr 1. Nov 2019, 14:08

Als Max sollte 3500mAh im Hinterkopf bleiben. Bei eBay kann man schon Zellen kaufen, man darf sich dabei ruhig an deutschen Händlern orientieren. Da wir selbst Händler sind, würde ich jetzt aber keine Namen nennen. Einfach um es neutral zu halten, da ich den Grundsatz zur „Werbung“ hier nicht kenne :)

Als vertrauenswürdige Zellen kommen Sanyo/Panasonic, Murata, Samsung SDI, LG Chem und sicher auch die geschützten Endanwenderzellen von Keeppower in Betracht.

Preislich vielleicht auf ein gesundes Mittelfeld achten. Zu billig kommt im Briefumschlag ohne sichere Herkunft Und Deklaration, zu teuer zeugt nur von Geldmacherei.

Lupus52
Member
Member
Beiträge: 5
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 07:59

Re: Fälschung aus China - so dreist wie noch nie!!!

Beitragvon Lupus52 » Fr 1. Nov 2019, 14:51

Danke - was ist denn ein gesundes Mittelfeld bezüglich Preis?

Und wie kann ich vorab checken, ob da einer Fakes oder echte Zellen anbietet? Manche sind ja nur im Schlauch mit einfacher Text-Zahlen-Bedruckung. Was mir egal wäre. Ich kaufe ja nicht schöne Bildchen sondern bin am Inhalt interessiert.

Behaupten kann man ja viel. Habe auch schon bei einem deutschen Computerhändler AA-Marken-Batterien gekauft. Und die hatten nicht mal 50% im Vergleich zu gleichen Batterien von woanders. War wohl die ganze Kiste (50 Stück) gefälschte Ware. Hat sich auch im Verbrauch gezeigt. Die Dinger waren grausig schlecht.

Und bei Kapazitäten jenseits von 3500 werde ich mal die Finger weglassen. Das hatte ich schon so im Gefühl.

lajosch
Member
Member
Beiträge: 261
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 15:08

Re: Fälschung aus China - so dreist wie noch nie!!!

Beitragvon lajosch » Fr 1. Nov 2019, 14:55

Verlasse dich etwas auf Bewertungen. 100% sind aber selten 100% ;) es wird gern unliebsames gelöscht ;)

Das preisliche Mittelfeld liegt bei jedem Akkutyp anders.

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 809
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Fälschung aus China - so dreist wie noch nie!!!

Beitragvon Rutzki73 » Fr 1. Nov 2019, 19:14

Hochwertige Taschenlampen können schon 5A-10A von einer Akkuzelle ziehen, aber wer Taschenlampen mit China-Schrott versendet (gemeint sind die Akkuzellen) verspricht auch nicht viel Qualität für die Taschenlampe...auch hier werden Lumen versprochen (wie mAh bei den Akkuzellen), die die entsprechenden Taschenlampen vielleicht in 10er Pack zusammenbringen :D

Aus diesem Grund bist du bei Akkuzellen wie INR18650-29E, oder INR18650-35E sehr gut aufgehoben. Die sind kostengünstig und reichen vollkommen aus...
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Lupus52
Member
Member
Beiträge: 5
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 07:59

Re: Fälschung aus China - so dreist wie noch nie!!!

Beitragvon Lupus52 » Fr 1. Nov 2019, 19:52

Danke - meine Taschenlampenansprüche sind eigentlich recht einfach. Ich brauche keine "Suchscheinwerfer". <g>

Meine Chinadinger sind mit ca. 13cm sehr handlich und halten mit einem Akku ewig. Wieviel Lumen die nun haben ist mir relativ egal. Sie sind auf jeden Fall deutlich besser als alles, was ich bisher an normalen 1- bis 4-zelligen Stab-Taschenlampen wie z.B. von Osram oder Varta hatte. Die haben meistens nicht funktioniert, wenn man sie (selten) gebraucht hat. Immer nur Kontaktprobleme. Die Chinadinger haben eine sauber gebündelten Strahl mit Zoom und eine hervorragende gleichmäßige Flächenausleuchtung im Nahbereich. Weder den Weitstrahl noch den Nahbereich haben alte Taschenlampen mit Glühbirnen so perfekt "beleuchtet"

Ich werde mir mal ein paar Akkus nach deiner Empfehlung zulegen. Wenn schon meine Schrott-3000er bisher gereicht haben kann es nur besser werden. Die jetzigen "3000er" bleiben in den verteilten Notleuchten. Und dort, wo ich die Lampen öfters nutze, kommen dann bessere rein.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2165
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Fälschung aus China - so dreist wie noch nie!!!

Beitragvon sk4477 » Sa 2. Nov 2019, 07:01

lajosch hat geschrieben:Einfach um es neutral zu halten, da ich den Grundsatz zur „Werbung“ hier nicht kenne :)


Nur keine Hemmungen, irgendwann musst Du mir eh mal verraten, wo Du arbeitest, das frage ich mich schon ewig ;-)

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 809
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Fälschung aus China - so dreist wie noch nie!!!

Beitragvon Rutzki73 » Sa 2. Nov 2019, 12:41

Habe meine Vermutung.... :D
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!


Zurück zu „Allgemeine Akku Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste