LG M50 21700 - 5000mAh Test

Lithium Ionen Industriezellen IMR, INR, ICR & LiFePO
Micha
Member
Member
Beiträge: 8
Registriert: Fr 2. Nov 2018, 16:00

LG M50 21700 - 5000mAh Test

Beitragvon Micha » Sa 3. Nov 2018, 20:08

hallo,

ich trau mich kaum hier einen Test zu bringen, doch das Thema 21700 ist ja brisant wie sonst was und nach nunmehr 3 Tagen Recherche - ich hab das Web zerpflügt - :geek: habe ich nun einen für mich aussagekräftigen Test gefunden, was so tatsächlich [?] (ungeschönt!) maximal machbar ist, für Leute die einfach nur dicke Kapazität wollen und eher deutlich unter 10 A dampfen (können)

--> die LG M50 mit "5000mAh"
https://www.imrbatteries.com/lg-m50-217 ... a-battery/

Der Tester hat offenbar ziemlich herum getestet und die 7,2 A Last als zu niedrig eingestuft, sie könne durchaus auch 10A
(ich komme bei mir mit 0,75 Ohm nicht mal auf 5 A, selbst wenn ich 25W+ befeuern würde!)

Das Ergebnis - im Vergleich mit Samsung 21700 48G - ist eine leicht bessere Kapazität mit bis zu 4900 mAh bei 5A und bei 10A um 4800 - das ist ordentlich oder?
Mir erscheint der Test erst mal glaubhaft...

was haltet ihr davon?

Das ist dann wohl langsam erst mal die Grenze der Kapazität - +5-10% Reifung in 1-2 Jahren oder? also so um derzeit knapp 5000 mit 10A und vllt. später noch 5100 - 5200++ mit um 10-12 A - aber heute eben offenbar noch nicht, oder?

Aber wenn das Verifiziert würde, wäre es schon eine Ansage, das inzwischen bereits um die 5000 mAh machbar sind mit den neuen 21700ter Akkus, meine ich.
Fazit für mich mit angelesenem Halbwissen nach 3 Tagen Fingerwundtippen und Suchen:
der Kapazitäts-stärkste Akku bisher, den ich gefunden habe, der noch wenigstens 10 A kann ohne "gefaked" zu sein in den Angaben...
Die Frage ist dann halt wieder, wie mit den Samsung 40T, was der am Ende wirklich marktreife Akku dann tatsächlich bringt.

hoffe es ist ok, wenn ich das bringe und den Link, ansonsten halt entfernen ;)

hier ist der Koreaner bereits erhältlich - wenns stimmt - https://www.imrbatteries.com/lg-m50-217 ... a-battery/
und "Keeppower" hat iwie auch schon die Hand im Spiel, wie es scheint... :|
Auch ist schon etwa bei Akkuteile.de eine "5000er" gelistet
Efest IMR21700 - 5000mAh, Li-Ionen-Akku, 3,6V - 3,7V 10A konstant - Ob etwa diese vielleicht etwa so gaanz zufällig die selben Zellen haben? - könnte ... sollte ... müsste ... .(ich hör die Nachtigal trapsen) :lol:

LG
Micha
Gewicht und Maße sind abzüglich der Toleranzen auch ähnlich, was aber für sich alleine noch nichts heißen muss...

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2303
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: LG M50 21700 - 5000mAh Test

Beitragvon Joergl » So 4. Nov 2018, 08:04

Hm, da ist was vom Mooch über ne Efest, hinter der er die M50 vermutet...er rated die mit 7,3A: https://www.e-cigarette-forum.com/threa ... 50.872411/

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 653
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: LG M50 21700 - 5000mAh Test

Beitragvon Rutzki73 » So 4. Nov 2018, 12:23

Zunächst gibt es noch kein großer Hersteller auf dem Markt, der offiziel die Hochkapazität 21700 anbietet.
Fast alle auf dem Markt befindlichen 21700 mit >5Ah sind sog. Musterakkuzellen.

Diese Akkuzellen sind vorwiegen zur Verwendung bei Akkus für eMobilität (Pedelecs, eScooters) konzipiert wurden und die Last pro Akkuzelle ist ziemlich gering (im Vergleich zu eCigs).

Wenn ein Hersteller 1C (und nicht 1A) Dauerlast als Standart angibt, ist also davon auszugehen, dass die Spannung bei 5A< zum Einen schnell abbricht und zum anderen wirkt sehr negativ auf die Lebensdauer dieser Akkuzelle.
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Micha
Member
Member
Beiträge: 8
Registriert: Fr 2. Nov 2018, 16:00

Re: LG M50 21700 - 5000mAh Test

Beitragvon Micha » So 4. Nov 2018, 15:22

ach, ich Hirsch hatte oben den falschen Link gesetzt, sorry dafür:

https://endless-sphere.com/forums/viewtopic.php?t=94993 -

der Hersteller gibt 7,25A an, der Tester sagt, das 10A bedenkenlos gingen - man drückt ja auch nicht 30 Sek. auf den Feuerknopf, was ja sowieso nicht geht...

1C Dauerlast habe ich hingegen jetzt dort nicht gelesen...

... Wenn die Dinger im Tesla verbaut sind - oder habe ich das was falsch gelesen? - dann sollten sie hingegen doch wieder bereits eine bestimmte Marktreife haben, sonst hätten sie die nicht verbaut oder waren das andere?

diese hier sehen augenscheinlich sogar ähnlich aus ;) --> https://www.mobilegeeks.de/artikel/tesl ... giedichte/

16,8 <--> zu 16,6 Wh [Werksangaben Tesla/Test oben] sehen auch ziemlich ähnlich aus, meine ich , oder?

lg
Micha

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 653
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: LG M50 21700 - 5000mAh Test

Beitragvon Rutzki73 » So 4. Nov 2018, 19:29

Hi Micha,

schau Mal gut, was du verlinkt hast...bei 9,6A Dauerlast sind die Akkuzellen bei 3V irgendwo bei ca. 3800 mAh. Das macht also ca. 80% der Nennkapazität und zeigt, dass die Akkuzelle überhaupt nicht robust unter dieser Last.

Sowohl Akkuträger, als auch die meisten BMS´s (Battery Management Systeme) schalten irgendwo bei 2,9V-3V, also du bekommst von dieser Akkuzelle unter 10A eigentlich weniger als die 40T bspw., denn diese Akkuzelle hat unter 10A Dauerlast mehr Wh (Energiemenge) und warum? weil die Spannung bei diesen Akkuzellen unter Last bricht wesentlich tiefer ab.

Da in regulierbaren Akkuträger die Spannung auf 5V erhoht wird (daher heißen die auch geregelte AT´s) spielt die Spannung in der Akkuzelle auch eine zentrale Rolle und nicht nur die Kapazität!

Vergleichst du bspw. die NCR20700B unter 10A Last so wie hier: https://www.e-cigarette-forum.com/threa ... re.775809/, so siehst du, dass die Spannungslage bei dem NCR20700B wesentlich besser ist und die Akkuzelle erreicht nur wenige Kapazität. Ergo: wahrscheinlich hat die NCR20700B sogar mehr Wh als die M50 unter 10A Dauerlast. Und bei geregelten AT´s ist die Wh wichtiger als die Kapazität!
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Micha
Member
Member
Beiträge: 8
Registriert: Fr 2. Nov 2018, 16:00

Re: LG M50 21700 - 5000mAh Test

Beitragvon Micha » Mo 5. Nov 2018, 17:37

hmmm.... Danke...
ich sehe schon, da habt ihr mehr Hintergrundwissen, ja...

Ich dachte eben, das wenn ich eh weit unter 10A dampfe - meist nicht mal 5 A - sollten die um 10A locker gehen und der Akku standhaft sein für mehr als nur 1 Tag ...
In einem anderen Forum riet man mir die 26650er zu vergessen, die 21700ter seien nun die besseren - kurz gesagt als Fazit.
Darum habe ich mich überreden lassen, und weil die nicht unbegründete Annahme besteht, das sie nicht mehr lange produziert werden, Die "großen 5 haben ja schon Abstand genommen" sozusagen. Diese 26650er hingegen, wollte ich eigentlich weiterhin, da sie im Vergleich eben auch noch mehr A leisten bei um 5000mAh - ja, tja... wenn die Angaben stimmen würden, was sie ja nachweislich auch nicht tun.

so, nun - auch durch Stefan dankbarer Weise aufgedeckt - lagen die auch "nur" bei um max 4800 mAh - aaaber mit etwas mehr Bums eben (15-20A und mehr)
Diese 4800 mAh jedoch gibts nun in den 21700 - Ich überlege somit also nun seit Tagen was meine ausgelutschten Akkus ersetzen soll und ob ich etwa mal die Efest testen sollte, ob die "neuen" mit mutmaßich den LG M50 vielleicht nun doch halten was versprochen wird,- Denke auch Efest wird nicht lernresistent sein und merken, das viel aufgedeckt wurde, was schlicht so nicht stimmte...Dazu dann das Xstar 4 Pro, das mir eben auch anzeigen sollte, welche Kapazität der Akku tatsächlich hat, wie es aussieht - insgesamt eigentlich alles zu teuer, aber was soll man tun?

Meine Ats - falls das kommt - sind (Alles geregelte)
Reulaux Rx2/3 [mit 18650ern] und noch einen uralten AT [mit 26650ern] und Geekvape Aegis 100W - ich dampfe mit meist unter 20W - max um 25W - mit um 0,75 Ohm, d.h. max um 5 A rum und bin "dauernuckler" - der gern outdorr unterwegs ist...

Danke für weitere Gedanken und Inspirationen!

Grüße
Micha

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 653
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: LG M50 21700 - 5000mAh Test

Beitragvon Rutzki73 » Di 6. Nov 2018, 07:41

Hi Micha,

wir haben das Thema hier sehr häufig diskutiert und auch erklärt...egal lieber noch einmal... :D

Da bei geregelten AT´s die Spannung der Akkuzelle (1, oder 2, oder 3) zunächst über die Elektronik hoch geregelt wird (sog. Step-Up-Regler) spielt die Spannungslage unter Last die wichtigste Rolle. Ähnlich wie im Leben...wenn du ein Kühlschrank vom Keller bis zum ersten Stock trägst, ist es leichter bzw. verbraucht wenige Energie, als diesen Kühlschrank in den dritten Stock zu schleppen. :D

Ich verstehe es, wenn Leute Kapazität vergleichen...ist einfacher als Spannungskurven zu vergleichen. Ich hätte gerne bei SK4477 Kurven von 2 Akkuzellen verglichen, allerdings bis 5A Last sieht man diesen Unterschied nicht und 5A entsprechen ca. 20 Watt.

Ergo: der beste Vergleich bei geregelten AT´s ist stets der Vergleich von Wh (Kapazität x Spannung) unter einer angegebenen Last und dies bis zur Abschaltung des Akkuträgers (3,2V, 3V, 2,8V?). Wenn du bspw. mit 40 Watt dampfst, wirst du herausfinden, dass die LG HG2 (3000 mAh) länger als die LG MJ1 (3450 mAh) hält. Mit 20 Watt wird wahrscheinlich die LG MJ1 länger halten.
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 1984
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: LG M50 21700 - 5000mAh Test

Beitragvon sk4477 » Mi 7. Nov 2018, 07:11

Assi,

welche 2 Kurven magst haben? Ich schick dir auch gerne alle meine Rohdaten..

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 653
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: LG M50 21700 - 5000mAh Test

Beitragvon Rutzki73 » Mi 7. Nov 2018, 07:57

Bist du im Land? Rufe mal an, oder schreibe mir...seit dem HOV nichts mehr gehört... :mrgreen: mich zu ertragen bedarf schon an Kraft...aber so lange... :loco:

Zurück zum Thema...ich möchte gerne in Dampfbereichen von 30W - 50W in geregelten AT´s (also ca. 8A-15A Dauerlast) Vergleiche zwischen Akkuzellen zeigen. Dabei geht es um 2 Hauptsachen:

1. Wer sich im niedrigen Bereich des Dampfens bewegt, wird wahrscheinlich überrascht sein zu sehen, dass er (oder sie) nicht unbedingt VTC5A, VTC6 benötigt. Gerade eine Akkuzelle wie die NCR18650GA, ider INR18650-35E können mehr Wh und damit längere Laufzeit anbieten.

2. Der umgekehrte Effekt. Irgendwann liegt der Punkt, wo die hohe Kapazität mit der niedrigen Spannungslage unter X Last genau das Gegenteil vom Punkt 1 erwirkt. Der sog. "Break-Even-Point".

Ich dampfe seit Jahren mit 15 - 20 Watt und bekomme von einer INR18650-35E, oder NCR18650GA mehr Betriebszeit als jede VTC5A, VTC6, 30Q etc.
Der selbe Effekt werden Dampfer haben, die eine Akkuzelle 20700, oder 21700 verwenden, wenn die im niedrigem Watt-Bereich dampfen.
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Micha
Member
Member
Beiträge: 8
Registriert: Fr 2. Nov 2018, 16:00

Re: LG M50 21700 - 5000mAh Test

Beitragvon Micha » Mi 7. Nov 2018, 12:08

Hallo Rutzki,

vielen Dank noch mal für die freundliche Antwort!

Ja, es ist ja tatsächlich so, das ich im Bereich von 18- max 25Watt rum dampfe, allermeist um unter 20W - d.h. weit unter 10A und eigentlich auch oben raus nur bis um 5A
gerade,- genau und deshalb und weil deswegen ... dachte ich eben, das das doch eben gerade passen würde mit dem Akku (oder ähnlichen), wenn sie eben bei bis zu 7,5 A stabil sind - das wären sie doch auch, wenn ich die 'Zahlen sehe. !?!
Klar, wenn ich an oder über 10A drauf gäbe, müsste ich mich nicht wundern, wenn der bald schlapp macht, klar.

Aber ich habe es - eben genau so - verstanden, wie ich schrieb und du ja indirekt sogar bestätigst, das das nur bis 10A gut geht mit hoher Kapazität -Genau das würde mir ja dicke reichen! ;)

Habe jetzt mal
* Avatar AVB 21700 Akku - 4000 mAh - 3,7 V (30 A) [lt. Moochs Test hat sie bei 5A tats. "echte" 3,93 AH] bestellt sowie die
* Efest IMR21700 - 5000mAh, Li-Ionen-Akku, 3,6V - 3,7V 10A konstant - [ lt. Mooch "echte" 4,6 Ah bei 5 A] ist bereits bestellt-, dann vergleiche ich mal und kann gern berichten als "User-Erfahrung", wenn ihr mögt ?? *²

Und ja, klar, man kann natürlich einen zweiten Akku zum Wechsel bereit halten, kein Thema - aber wenn ich 5Ah statt 4 bekomme, nehme ich doch die 5 oder? (vielleicht hat der Akku die ja inzwischen tatsächlich knapp, wenn es die Zellen der LG M50 sind,- und wenns in Wahrheit nur 4,9 Ah sind, so what? dann hab ich fast 1 WH mehr bei bis zu 22Watt und gewonnen!)
Man darf ja auch nicht vergessen, das etwa die "Efest 5000" mit 10 A "Dauerlast" angegeben ist, doch wer gibt beim Dempfen Dauerlast drauf?
D.h. für kurze "Pulse" können es bis zu 15A lt. Hersteller. Somit mein Fazit:
Wer unter 25 W dampfen kann, also unter 5A /oder um 5A dampft sollte weiten Spielraum und genug Reserve und Sicherheit haben und sowohl den Akku nicht schädigen, als auch die bestmögliche Kapazität erhalten, die es derzeit mit 1 Akku only gibt, oder? (*lasse mich gern korrigieren!)

also nochmals lieben Dank!

schön hier Leute zu haben, die sich auskennen und auch testen;)

hooochinteressantes Thema, hoffe ihr bleibt dran? :pp:

Grüße
Micha

-----------------Edit-------------------

hier ein Test von Mooch, der die Efest tatsächlich mit 4900+Ah angibt bei 7,3A - die M50 liegt offenbar etwas darunter:
https://www.e-cigarette-forum.com/threa ... 50.872411/
https://www.e-cigarette-forum.com/blog- ... ests.7436/ <--- weitere Tests...
die Samsung m 50 gibts offenbar in D gar nicht... :roll: ---> https://metager.de/meta/meta.ger3?einga ... me=default
M50 <--> Vs . M48: https://endless-sphere.com/forums/viewtopic.php?t=94993

*² es ist sehr wahrscheinlich, das in den Efest Lila, die auch Akkuteile nun liestet, die m50 von LG verbaut sind. Auch Mooch vermutet dies, wie ich nun sah und bereits durch meine Vergleiche gemutmaßt hatte... - somit nicht die schlechtesten Zellen, wie auch die Test verraten, wenn die so beständig verwendet werden, also die Zellen die selben bleiben ...
Zuletzt geändert von Micha am Fr 9. Nov 2018, 09:45, insgesamt 5-mal geändert.


Zurück zu „Akku Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste