Eleaf Pico Squeeze 2 - TC Squonk Mod

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1304
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Eleaf Pico Squeeze 2 - TC Squonk Mod

Beitragvon funkyruebe » Mo 1. Okt 2018, 23:00

Eleaf Pico Squeeze 2

Nach dem großen Erfolg des Eleaf Pico Squeeze ist eine neue Version erschienen. Während beim ersten Squeeze lediglich das Batteriemanagment und der Verdampferwiderstand überwacht wurde, ist der Squeeze 2 ein regelbarer TC Mod. Hinzu kam die Möglichkeit neben 18650 Akkus auch 20700 und 21700 zu nutzen. Seine Abmessungen sind dadurch nicht mehr ganz so Pico und auch deutlich schwerer ist er geworden. Geliefert wird er mit einem USB Kabel, einer Adapterröhre für 18650 Akkus und einer Ersatzflache. Es stehen einige Farben zur Auswahl.

Squeeze2a.jpg
Squeeze2a.jpg (318.38 KiB) 732 mal betrachtet


Haptik
Der Squeeze 2 fühlt sich gut an und liegt gut in der Hand. Obwohl er 1cm breiter, 4mm dicker und über 100g schwerer gegenüber seinem Vorgänger geworden ist, dürfte er für kleine bis große Hände nutzbar sein. Sein hohes Gewicht vermittelt ein wertigen Eindruck. Das Gehäuse ist aus teils sehr dickem Edelstahl gefertigt worden. Die Oberfläche ist gebürstet, mit der Tendenz Fingerabdrücke anzuziehen. Die Aussparung für die Pulle ist optimal positioniert. Man kann sogar 2 Finger auf ihr ablegen. Der Feuertaster liegt aber ungewohnt an der Seite. Es hat einen Tag gedauert, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Rechtshänder drücken ihn mit der seitlichen Daumenspitze oder mittel bis große Hände können auch bei ausgestrecktem Daumen mit dem Gelenk feuern. Linkshänder müssen entweder die Flasche zum Handballen nehmen und dann wie der Rechtshänder feuern oder ihn quer in die Hand nehmen und mit Daumen oder Zeigefinger feuern. Zum Quetschen muss der LH dann leider umgreifen. Die verwendeten Taster haben einen guten Druckpunkt und klappern nicht. Die Flaschenabdeckung und die Batterie klappern auch nicht. Ein versehentliches Umstellen, des in der Hand befindlichen Up und Down Tasters ist mir nicht passiert.

Squeeze2b.jpg
Squeeze2b.jpg (292.75 KiB) 732 mal betrachtet


Elektronik
Es handelt sich wieder einmal um die bewährte Elektronik aus der Joyetech Küche. Es soll aber ein neuer Chip eingesetzt worden sein, der schneller feuern können soll. Da ich diesen Umstand bei der alten Version nicht bemerkt habe, kann ich auch von keiner Verbesserung berichten. Der Leistungsbereich wurde auf 100W angehoben, was mit den größeren Zellen auch Sinn machen kann. Mit einem 0,2 Ohm Widerstand konnte ich bei fast vollem 21700 98W messen. Eleaf empfiehlt Akkus, die mindestens 25A Dauerlast aushalten. Die maximale Ausgangsspannung liegt bei 9V. Das Display wurde gegenüber den alten Eleaf Displays geändert und ist gleich mit dem des Aster und Aster RT. Es ist immer noch klein und nicht besser ablesbar gegenüber den alten Picos. Die Menü-Führung hat sich auch geändert. Es wird mit kleinen Symbolen gearbeitet, die für manche schwer erkennbar sein dürften. Ich habe nur einen Tag mit der Eleaf Firmware gearbeitet. Da die Firmware auch wieder updatebar ist und ArticFox sich auch diesem Gerät angenommen hat ( wegen des neuen Displays musste die FW angepasst werden ), habe ich gleich ArcticFox aufgespielt, was bis jetzt gewohnt super arbeitet. Über den USB Anschluss kann der Akku geladen werden. Dies geschieht mit 1,1A recht schnell. Der Akku wird gut entladen und kam mit 3,1V aus dem nicht mehr feuern wollenden Mod. Der über den USB geladene Akku wurde auf 4,20V aufgeladen. Im Akkufach ist ein + Zeichen deutlich angebracht. Der Pluspol der Batterie muss nach unten zeigen. Im Boden befinden sich auch ausreichend Entgasungslöcher. Für 18650 Akkus wird die Adapterhülse über den Minuspol des Akkus geschoben. Etwas gewöhnungsbedürftig waren für mich die Up und Down Tasten, die über einen Knopf betätigt werden. Zwei getrennte Knöpfe sind mir generell lieber, zur blinden Bedienung. Bei der hier verwendeten Wippe muss ich gezielt hingucken.

Squeeze2e.jpg
Squeeze2e.jpg (907.91 KiB) 732 mal betrachtet


510
Der 510 ist gefedert, steht leicht über und hat einen relativ kurzen Hub von 1,2mm. Er deckt einen Bereich von 4,1mm bis 5,3mm ab. Ich habe keinen VD der keinen Kontakt bekam, aber bei einem VD konnte ich den Beauty Ring nicht verwenden. Der 510 führt intern zur Eleaf/Wismec typischen Röhre, die in die Flasche reicht. Die 510 Konstruktion ist dicht.

Squeeze2c.jpg
Squeeze2c.jpg (274.52 KiB) 732 mal betrachtet


Squeeze2d.jpg
Squeeze2d.jpg (901.83 KiB) 732 mal betrachtet


Squonken
Die verwendete Flasche ist aus Silikon und fasst 7,5ml Liquid. Sie ist sehr weich und sie riecht ein wenig für mich ( dies ist ein Geruch, den nur wenige User zu riechen scheinen, aber mich hat er lange verrückt gemacht. Hier habe ich ihn leicht gerochen und geschmeckt, aber nach ein paar Tanks war es weg) Für mein Dafürhalten ist die Pulle etwas zu weich. Wenn man zwei Finger in der Aussparung liegen hat, kann es schon mal passieren, dass man unbeabsichtigt die Flasche leicht drückt und Liquid den Verdampfer flutet. Das ist mir zwar nur einmal passiert, aber ich erwähne es. Nach kurzer Eingewöhnung habe ich ein Gefühl für die Flasche bekommen. Die Flasche hat einen Edelstahl-Kragen auf den der Edelstahlverschluss geschraubt wird. Der Verschluss hat ein nicht zentrisch gesetztes Loch. Dies wurde gemacht um auf den Mod einen möglichst großen VD (26mm) aufschrauben zu können, ohne den Mod dadurch breiter machen zu müssen. Ich habe es nicht gemessen, aber ich denke, dass wir hier nur von 2mm reden. Eigentlich nicht der Rede wert, aber jetzt muss man beim aufschieben der Flasche darauf achten, dass man die Pulle richtig einschiebt. Wer die Silikon Pulle nicht mag und mit den alten 6,5ml Squeeze1 Flaschen gut klar kam, kann auch diese einsetzen. Die Flasche wird von einer LED beim Feuern beleuchtet. Die Farbe lässt sich ändern oder ganz ausschalten.

Squeeze2f.jpg
Squeeze2f.jpg (786.91 KiB) 732 mal betrachtet


Befüllung
Das Befüllen der Flasche geht schnell und sauber. Die von einem Magnet gehaltene Abdeckung abnehmen, Pulle runterschieben und abziehen. Die Flaschenabdeckung muss nicht abgeschraubt werden, da das Loch im Deckel recht groß ist. Der breite Verschluss der Pulle verhindert dass man die weiche Flasche zu sehr quetscht. Die klassische Befüllung geht wesentlich schneller und angenehmer als bei dem ersten Squeeze. Will man mit einer Befüllflasche befüllen, so sollte man die Unterdruckmethode nutzen oder die Pullenabdeckung gut festhalten. Bei der Überdruckmethode kann es schnell passieren, dass sich die Flasche aufbläht, die Abdeckung aushakt und die Flasche nebst Abdeckung nach unten gedrückt wird und man den Ärger hat. Bei der Unterdruckmethode braucht es einige Zyklen mehr als gewohnt, bis die Flasche voll ist, da man die Pulle nicht so stark quetschen kann, wegen inliegendem Rohr. Ich befülle den Squeeze2 nur noch klassisch, auch mit Befüllflasche. Das System ist sehr gut.

Squeeze2g.jpg
Squeeze2g.jpg (865.17 KiB) 732 mal betrachtet


Fazit
Der Eleaf Pico Squeeze 2 ist ein gelungener Squonk Mod mit guten Detaillösungen. Die sehr gute Elektronik, die Möglichkeit ArcticFox aufzuspielen und die schnelle Befüllung, sind für mich Highlights. An die Position der Tasten und die weiche Flasche muss man sich wahrscheinlich gewöhnen oder eine andere Flasche nutzen. Der Squeeze 2 ist mein bester geregelter Squonker. Den kleinen Squeeze 1 wird er aber nicht aus dem Regal verbannen, denn für den Outdoor Urlaub ist der einfach genial.


https://www.gearbest.com/temperature-co ... d=11351670
http://www.eleafworld.com/pico-squeeze-2/

Zurück zu „Squonker“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste