Lost Vape Furyan Squonker

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1304
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Lost Vape Furyan Squonker

Beitragvon funkyruebe » Mi 19. Sep 2018, 21:54

Lost Vape hat vor einiger Zeit einen rein mechanischen Squonker auf den Markt gebracht, der mir optisch sofort gefallen hat, nur eine Kleinigkeit passte überhaupt nicht. Einer von güldenen Farbtönen getragener Schönheit wurde eine Batterie Röhre im Sportwagen Carbon Lock verpasst. Stilbruch hoch 10 - das ging gar nicht. Der Hersteller hat dann nachgebessert und ist auf ein farblich passendes Rohr umgestiegen. Und so sieht das dann aus

IMG_20180918_104136.jpg
IMG_20180918_104136.jpg (826.81 KiB) 1223 mal betrachtet
IMG_20180918_104145.jpg
IMG_20180918_104145.jpg (880.53 KiB) 1223 mal betrachtet



Der Furyan besteht aus einem massiven Messing Top und Boden, die durch zwei lange Messingschrauben miteinander verbunden sind. Zwischen Boden und Top steckt eine durchsichtige honigfarbene Plexihülle, die an der Rückseite eine Aussparung hat. Im Inneren befindet sich ein weiteres durchsichtiges Plexistück, das die messingfarbene Batterieröhre hält. Außerdem die 9ml Pulle, die Tastereinheit und der im Top mit 3 Schrauben befestigte gefederte Edelstahl 510er. Außen vor dem Taster sitzt eine dünne Blechblende mit Locking-Riegel für den Taster. Vollgetankt und mit 21700 bestückt bringt der Furyan 251 Gramm auf die Waage. Die Außenmaße sind 84x51x27mm. Der Squonker wird mit 3 Flaschen, einem Putztuch und einem 18650 Adapter in einer aufwendigen Verpackung geliefert. Es gibt auch eine schwarze Version mit Edelstahl Boden und Top.

IMG_20180918_103316.jpg
IMG_20180918_103316.jpg (773.94 KiB) 1223 mal betrachtet


Haptisch ist der Furyan großartig. Er dürfte sich für kleine bis große Hände sehr angenehm anfühlen. Das Pleximaterial ist eigentlich recht rutschig, aber durch die Aussparung an der Rückseite liegt der Squonker gut und sicher in der Hand und die Plexihülle fühlt sich dann nur noch angenehm an. Die Position der Flaschenöffnung und des Tasters ist ideal. Taster und Akku wackeln nicht beim Schütteln, dafür aber leider der Flaschenverschluss. Dieser ist als Bajonettverschluss ausgeführt, der etwas Spiel hat. In der Praxis habe ich das nicht bemerkt, aber eben beim Rütteltest. Die verwendeten Flaschen sind eine Sonderanfertigung. Sie werden mit dem Boden-Verschluss verbunden. Auf der Oberseite der Flasche befinden sich ein Edelstahlring und ein Edelstahlverschluss, in dem der Schlauch steckt. Die Flaschen sind aus Silikon und nicht zu weich. Zurücksaugen von Liquid dauert ca 2 Sekunden. Man kann die Flaschen gut befüllen und muss nicht fürchten, dass Liquid beim Hantieren ausläuft. Der Verschluss muss dazu abgeschraubt werden. Die Öffnung im Verschluss ist zwar groß genug, da die Öffnung durch den Schlauch aber verjüngt wird, könnte man nur mit einer Nadelflasche sehr langsam befüllen. Dann doch lieber abschrauben oder mit einer externen Refill Flasche befüllen. Letzteres funktioniert sehr gut mit der Unter und Überdruck Methode. Bei Überdruckbefüllung würde ich aber nicht brachial vorgehen, da der Verschluss am 510 nur durch einen O-Ring abgedichtet wird. Ersatzflaschen mit den Edelstahlteilen gibt es sind aber nicht billig. Verschlüsse für den Transport gibt es nicht.

IMG_20180918_103842.jpg
IMG_20180918_103842.jpg (790.7 KiB) 1223 mal betrachtet



Der Batteriedeckel ist geschraubt. Das Gewinde läuft butterweich und der Einstieg ist definiert. Eine Abnutzung des Gewindes kann ich mir nur durch verkantetes Aufschrauben vorstellen. Der Batteriedeckel trägt ein eingefrästes Minuszeichen. Im Inneren der Batterieröhre kann man ein + Zeichen deutlich erkennen. Auf die Polarität braucht man eigentlich nicht achten, wenn der Pluspol etwas vorsteht und der Akku unbeschädigt ist. Zum Aufschrauben der beiden Deckel gibt es zwei ausklappbare Messingbügel, die auch nicht zurückspringen oder wackeln. Im Deckel befinden sich 4 Entgasungsöffnungen. Nach oben kann etwas Gas entweichen. Da Akkus am Pluspol entgasen und zwischen 21700 und der Röhre nicht viel Luft ist könnte das im Worst Case nicht ausreichen. Bei 20700 oder 18650 sehe ich kein Problem. Baut man den Akku upside down ein besteht das Entgasungsproblem nicht.

IMG_20180918_103730.jpg
IMG_20180918_103730.jpg (781.9 KiB) 1223 mal betrachtet
IMG_20180918_104006.jpg
IMG_20180918_104006.jpg (795.27 KiB) 1223 mal betrachtet



Die Tastereinheit ist sehr ausgeklügelt. Ein gebogenes Kupferblech von 0,4mm Stärke wird vom versilberten(??) Batteriepluspol zum Tastknopf geführt. Dabei läuft das Blech in zwei Streifen am 510 vorbei zu einer Platte auf der ein versilberter(??) Nuppel sitzt. Beim Tasten wird der Nuppel gegen einen versilberten (??) Vierkant am 510 gedrückt. Ob die versilberten Teile wirklich versilbert sind kann ich nicht sagen. Sie glänzen tadellos und sind nicht sulfidiert. Es gibt aber auch Silberlegierungen die nicht anlaufen. Was es genau ist kann ich nicht sagen. Was ich aber sagen kann ist, dass diese Kontakte nach 8 Flaschenfüllungen und Nutzung verschiedener Verdampfer bis 0,18 Ohm runter keinerlei Spuren aufweisen. Auch Abrissfunken, wie man sie bei Kupferkontakten bei höheren Leistungen im Dunkeln sehen kann, konnte ich nicht erkennen. Das macht erst einmal einen guten Eindruck. Auch der Voltdrop hält sich gefühlt in Grenzen. Ich konnte keinen Unterschied zu meinen besten mechanischen ATs oder FET Schaltern feststellen. Man muss den Taster aber mittig drücken. Drückt man ihn zu sehr von unten hat man einen gewaltigen Voltdrop, weil man dann den Taster auch kaum ganz durchdrücken kann. Der Taster selber ist eher schwergängig, nicht hakelig, aber die gebogenen Kupferstreifen und zwei kleine, eigentlich schwache Federchen, haben schon einiges an Federkraft. Zarten Fingern ist das vielleicht zu schwergängig. Als Kritikpunkt würde ich das nicht werten. Fraglich ist aber wie viele Tastbewegungen die Kupferstreifen aushalten, schließlich sind sie zur Tasterseite und am Pluspol abgekantet worden. Das könnte eine Sollbruchstelle sein. Ein Bruch würde sich aber recht leicht reparieren lassen. Der Vierkant am 510 ist verdrehbar und sollte möglichst parallel zum Tastkontakt stehen.

IMG_20180918_220405.jpg
IMG_20180918_220405.jpg (973.24 KiB) 1223 mal betrachtet
IMG_20180918_104458.jpg
IMG_20180918_104458.jpg (804.69 KiB) 1223 mal betrachtet



Der 510er ist gefedert und hat einen Hub von rund 2mm ( 3,6mm - 5,6mm ). Er hat einen guten Eindruck auf mich gemacht und sifft auch nicht, was in letzter Zeit ein Problem bei einigen Squonkern zu sein scheint. Der 510 steht minimal über, sodass ein Verkratzen der Messing Oberfläche ausgeschlossen ist. Der 510 ist richtig positioniert. Verdampfer bis 26mm können optisch schön aufgeschraubt werden ( 27mm könnten unschön aussehen wegen der leichten Fase )

IMG_20180918_104103.jpg
IMG_20180918_104103.jpg (730.53 KiB) 1223 mal betrachtet
IMG_20180918_104344.jpg
IMG_20180918_104344.jpg (838.71 KiB) 1223 mal betrachtet



Das mitgelieferte Putztuch ist für die Messingteile gedacht - eher ein Poliertuch. Ich habe es am Top ausprobiert und den Boden unbehandelt gelassen. Hier das Ergebnis

IMG_20180918_103636.jpg
IMG_20180918_103636.jpg (920.33 KiB) 1223 mal betrachtet



Ich bin eigentlich nicht der blink blink Lametta Typ, aber diese handschmeichlerische Schönheit hat es mir angetan. Sieht sehr gut aus, fühlt sich gut an und tut was sie machen soll. Was will man mehr?

https://www.gearbest.com/mechanical-mod ... d=11351670

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2340
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Lost Vape Furyan Squonker

Beitragvon Joergl » Do 20. Sep 2018, 06:36

Wow...Bild

mandoschMUh
Member
Member
Beiträge: 18
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 12:22

Re: Lost Vape Furyan Squonker

Beitragvon mandoschMUh » Fr 21. Sep 2018, 11:35

Nice!
Ich find den ja hässlich wie die Nacht düster, aber über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten.

Viel Spaß damit!

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2340
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Lost Vape Furyan Squonker

Beitragvon Joergl » Sa 22. Sep 2018, 07:37

Häßlich? Wo am meisten?BildBild

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2053
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Lost Vape Furyan Squonker

Beitragvon sk4477 » Sa 22. Sep 2018, 13:01

Ich find den von der Optik ja eigentlich ganz nett. Und ich wundere mich über die ganzen Details.. der letzte Squonker den ich hatte war ne Reo?

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1304
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Lost Vape Furyan Squonker

Beitragvon funkyruebe » Sa 22. Sep 2018, 15:03

So sah die alte Carbon Version aus

Bild

Vielleicht gefällt das ja sogar jemand.

Benutzeravatar
Schnabelkatz
Member
Member
Beiträge: 141
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 18:05

Re: Lost Vape Furyan Squonker

Beitragvon Schnabelkatz » Sa 22. Sep 2018, 18:20

Schönes Teil. Danke für die Vorstellung, Funky.
Ganz kurz ist die Gier erwacht, genialerweise war gleich der Link dabei, wo mich der Preis wieder geerdet hat.

Nun bleibt der häßliche Pulse-Plastikbomber neben dem fies volttropfenden Coppervape BF mein einziger Squonker.
Glücklich ist, wer vergisst, dass er nicht zu retten ist - Eugen Egner

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1304
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Lost Vape Furyan Squonker

Beitragvon funkyruebe » So 23. Sep 2018, 00:45

Eins habe ich ganz vergessen zu schreiben. Mir wurde das Squonken mit China Clonen sehr oft verleidet, weil die Pullen einen miesen Geruch verströmt haben. Bei manchen roch die Flasche unbefüllt trotz Wäsche sehr unangenehm, manchmal entwickelte sich dieser Geruch erst nach ein paar Tagen und machte für mich das Liquid ungenießbar. Ich habe viele Flaschen zugekauft und viele Reinigungsverfahren probiert, wurde aber immer wieder enttäuscht, bis auf die Pico Squeeze Flaschen und Coppervape ging auch. Wenn es ging bin ich auf alte Liquidflaschen umgestiegen. Inzwischen hat sich die Situation gebessert und es gibt mehr genießbare Flaschen für mich. Die mitgelieferten Flaschen des Furyan zählen auch dazu. Tadellos auch nach ein paar Tagen Rumstehen mit Liquid. Beim Squeeze2, über den ich die Tage was schreiben will, hat einen Hauch des fiesen Geschmacks. Ist noch erträglich und verflieht hoffentlich noch ganz.

Ich muss dazu sagen, dass viele Leute mit den Flaschen, die für mich ungenießbar sind, keine Probleme hatten und nichts gerochen haben. Ich habe da wohl eine Sensibilisierung für einen bestimmten Geruch/Geschmack.

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1304
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Lost Vape Furyan Squonker

Beitragvon funkyruebe » Mo 1. Okt 2018, 11:15

Schnabelkatz hat geschrieben:Schönes Teil. Danke für die Vorstellung, Funky.
Ganz kurz ist die Gier erwacht, genialerweise war gleich der Link dabei, wo mich der Preis wieder geerdet hat.

Nun bleibt der häßliche Pulse-Plastikbomber neben dem fies volttropfenden Coppervape BF mein einziger Squonker.

Ja, der Preis ist im ersten Moment abschreckend, aber über die APP wird er 25€ günstiger. ( steht klein daneben )
Hatte ich vergessen zu erwähnen.


Zurück zu „Squonker“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste