Vtc 6 geeignet?

Lithium Ionen Industriezellen IMR, INR, ICR & LiFePO
funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1252
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Vtc 6 geeignet?

Beitragvon funkyruebe » Mo 6. Aug 2018, 20:13

Ic3Ang3l hat geschrieben:Was ist denn mit den VTC5? Ohne A. Die dürften doch auch geeignet sein.

alle die ich aufgelistet habe sind geeignet.

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 647
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Vtc 6 geeignet?

Beitragvon Rutzki73 » Mo 6. Aug 2018, 20:27

Es wurde schon eigentlich alles gesagt und erklärt...

Man berechnet die Leistung pro Akkuzelle einfach so:

Watt-Angabe des Akkuträgers / 3,2V (niedrigste Spannung im Akkuträger / 0,9 (Effizienzfaktor)

Nun wie in der Schule...

Akkuträger mit Einterzelle hat 60W / 3,2 / 0,9 = ca. 21A pro Akkuzelle
...und wenn der Akkuträger 2 Akkuzellen hat, so teilt sich die Last durch 2, also 21A / 2 = 10,5A


...und allein dies haben wir hier bereits zig mal thematisiert...
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Ic3Ang3l
Member
Member
Beiträge: 8
Registriert: So 5. Aug 2018, 09:25

Re: Vtc 6 geeignet?

Beitragvon Ic3Ang3l » Mo 6. Aug 2018, 23:21

Die Rechnung habe ich jetzt verstanden...

Heißt also, würde ich meinen Akkuträger voll auffahren, bräuchte ich zellen welche 38Ampere abkönnen.
Mir ist bekannt, das wir ja nur Pulsen aber wäre das dann nicht mit einem 25r zu heikel?

Ich bin zwar immer bis maximal 120W unterwegs, oftmals sogar unter 15.
Aber sollte man dann keinen Akku nehmen der alles abkann?

Das könnten die VTC5a ja theoretisch nichtmal, oder?

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1252
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Vtc 6 geeignet?

Beitragvon funkyruebe » Di 7. Aug 2018, 00:50

Das was du an deinem Akkuträger einstellst bekommst du nicht immer am VD. Die angegebenen 100W mancher 1x18650 Mods bekommst du wenn überhaupt nur kurzzeitig. Liegt der Widerstand deines VDs ungünstig, also zu niedrig oder zu hoch, hast du keine Chance die 100W zu bekommen. Akkuträger können nur eine maximale Stromstärke oder maximale Spannung liefern. Würde deine eingestellte Leistung für den gewählten Verdampfer einen Strom oder eine Spannung jenseits des maximal vom AT zugelassenen Wert erfordern, wird die Ausgangsleistung niedriger ausfallen, als der eingestellte Wert.

Wenn du gelegentlich 100W brauchst, brauchst du einen Mod mit 2-3 18650. Dann bekommst du auch nach Stunden, was du eingestellt hast.

Sowohl der 25R und auch der VTC5 könnten die 38A kurzfristig oder auch zyklisch, aber dein Akkuträger wird keine 38A zulassen können. Ist auch egal, denn 20-25A machen auch viel Dampf.

Ic3Ang3l
Member
Member
Beiträge: 8
Registriert: So 5. Aug 2018, 09:25

Re: Vtc 6 geeignet?

Beitragvon Ic3Ang3l » Di 7. Aug 2018, 01:09

Mir ist es bewusst das die Akkuträger nicht das an Maximal leistung ausgeben können was sie angeben.
Genauso ist mir bewusst das man aus einer Zelle keine 100w bekommen wird.

Mir geht es ja in erster Linie um einen 2 Akkuträger. In meinem Fall Invoke (Max 220w) und die Minikin V2 (Max 180 wenn ich mich nicht irre).

Mit der Invoke und Minikin sind denke ich konstante 100w möglich.
Wäre dann ja pro zelle um die 17A, das wird ja klar gehen, auch mit den 25R?

Aber gehen wir mal vom "Extremstfall" aus.
In der Tasche oder sonst wo, verstellt sich der AT auf Max leistung.
Was passiert dann?
Klar, die Wicklung wird futsch sein, nur halten die Akkus diese Sekunden überlast dann aus? Weil es ist ja deutlich mehr, als angegeben.

Entschuldigt mich wenn ich teilweise auf dem Schlauch stehe.

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1252
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Vtc 6 geeignet?

Beitragvon funkyruebe » Di 7. Aug 2018, 09:44

Sorry aber ich muss mich scheinbar wiederholen
1. Auch der 25R kann kurzzeitig bedeutend mehr als 20A. Sogar deine genannten 38A würde er kurzzeitig können.
2. Dein AT kann maximal einen Strom von nicht einmal 30A verarbeiten ( hängt vom AT ab ). Alles was über dem Wert liegt, wird er nicht ausgeben, er begrenzt quasi.

Guck dir Videos von DJLSB auf Youtube an. Da müsstest du auch deine ATs finden. Im letzten Drittel sind die Messergebnisse. Dort kannst du sehen, mit welchem Wicklungswiderstand welche Maximalleistungen erreicht werden können. Du wirst feststellen können, dass nur in einem kleinen Bereich die Höchstleistung erreicht wird. Ist der Widerstand größer, wird die Leistung nicht erreicht, weil der AT nicht mehr Ausgangsspannung liefern kann als für die Leistung benötigt würde. Ist der Widerstand zu niedrig, wird die Leistung nicht erreicht, weil der AT nicht bereit ist den benötigten Strom für die eingestellte Leistung zu liefern.

Ic3Ang3l
Member
Member
Beiträge: 8
Registriert: So 5. Aug 2018, 09:25

Re: Vtc 6 geeignet?

Beitragvon Ic3Ang3l » Di 7. Aug 2018, 10:16

Ok damit ich das richtig verstanden habe:

Man sucht Akkus nach den Leistungen aus die man Benötigt und nicht nach der maximalen welche das Gerät leistet?

Danke schonmal für alles, habe mir die Videos gerade angeschaut.

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1252
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Vtc 6 geeignet?

Beitragvon funkyruebe » Di 7. Aug 2018, 20:41

Ic3Ang3l hat geschrieben:Ok damit ich das richtig verstanden habe:

Man sucht Akkus nach den Leistungen aus die man Benötigt und nicht nach der maximalen welche das Gerät leistet?

Danke schonmal für alles, habe mir die Videos gerade angeschaut.

Darauf könnte ich mit ja antworten, tue ich aber nicht. Ich würde keinem Dampfer, der mit 15W dampft, einen 5A Akku für seinen 200Watt Mod empfehlen. Ich würde auch keinem Dampfer, der gerne um 180W dampft, Akkus für seinen 2 Zellen 200W Mod empfehlen ( es sei denn es ist ein Mod für 20700 ), denn der User sollte sich lieber einen 3 oder 4 Zellen Mod zulegen.

Für deine 100-120W:
Das beste Preis-Leistungsverhältnis hat mMn der Samsung 25R - gibt es zwischen 3-4 Euro. Natürlich kannst du auch Sony VTC4 und VTC5, LG HE2+4 und HG2, Samsung 30Q und ihre neu eingeschrumpften Verwandten nehmen.

Benutzeravatar
shadockan
Member
Member
Beiträge: 50
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 15:03

Re: Vtc 6 geeignet?

Beitragvon shadockan » Fr 10. Aug 2018, 08:42

Manufacturers of an electronic device report the capabilities of the circuit.
Battery manufacturers have nothing to do with vaping circuit manufacturers.

Instead, they are opposed to the use of Li-Ion they manufacture in vaping.

The capabilities of an electronic circuit, however, are easily covered by certain batteries, without these batteries reaching their upper levels of performance.
But there are no Li-Ion batteries.
These batteries are Lipo's .
Initially LiPO's were used in vaping.
LiPO's theoretically are the right batteries for vaping, because the devices that carry Lipo's are closed-type.
That is, we will not be able to get in touch with the battery.

This mindset also applies to the batteries of major manufacturers.
Theoretically, Li-Ion will be packed.
They will not see the light of day again .....

So do not take as a base that a manufacturer of a circuit stated that its construction is capable of 50A and necessarily a battery manufacturer must take out a similar battery ....
There is no relationship between battery manufacturers and circuit manufacturers for vaping.




We use devices built to operate on batteries.
We chose to use 3.7V batteries.
(Li-Ion-Lipo)
The capabilities of a circuit, however, do not match the performance of all batteries.

We do not use batteries that are built to the standard of the devices ...

Nobody builds batteries for vaping.


Zurück zu „Akku Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste