Joyetech eVic Primo Mini - Welchen Akku nehmen?

Akkuträger, Tube- oder Boxmods, mit Elektronik zur Regelung
Benutzeravatar
Borris
Member
Member
Beiträge: 29
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 15:26

Re: Joyetech eVic Primo Mini - Welchen Akku nehmen?

Beitragvon Borris » Sa 8. Dez 2018, 00:21

Es sind bei meinem Primo Mini aber nunmal 3,3V und keine 3,1V, was es ja bei Dir sein sollen. Ausgemessen mit einem Voltmeter. Bei meinem Uwell Nunchaku sind es 3,5V und der hält auch gefühlt tatsächlich weniger lang. Daher erscheinen mir diese Messungen nicht als wertlos.

Joyetech gehört schon länger nicht mehr zum Eleaf-Konzern (im Gegensatz zu Vaporesso und Wismec). Das mit derselben Steuerung wage ich zu bezweifeln. Gibt's dafür einen Beleg? Dampftuber wie Obi oder DJLsb Vapes messen mir da zu oft Unterschiede bei den Geräten. Außerdem gibt's hier auch Weiterentwicklungen und immer wieder neue Firmwares. Der Primo Mini ist deutlich jünger als der iStick Pico.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2330
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Joyetech eVic Primo Mini - Welchen Akku nehmen?

Beitragvon Joergl » Sa 8. Dez 2018, 01:45

Borris hat geschrieben: Das mit derselben Steuerung wage ich zu bezweifeln.


Ist nicht eher Joyetech Eleaf übergeordnet? Jedenfalls war das mal so.

Egal, jedenfalls ist die gemeinsame ArcticFox- Kompatibilität ein deutliches Indiz für die gleiche Steuerung...oder halt für die insgesamte Kompatibilität...so to say.

Die Unterschiede würde ich nicht allzuhoch bewerten...Versionen...gibt es immer und fortwährend.

Benutzeravatar
JG59
Member
Member
Beiträge: 31
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 00:19

Re: Joyetech eVic Primo Mini - Welchen Akku nehmen?

Beitragvon JG59 » Sa 8. Dez 2018, 14:54

Borris hat geschrieben:Nochmal: Dass die Spannung im Betrieb bis auf etwa 2,8V fallen kann, ist klar, spielt aber keine Rolle. Die Akkus packen das ohne Weiteres.

Doch, das spielt eine Rolle. Genau dieser Wert ist der, der für die maximale Akkubelastung entscheidend ist.
Abschaltspannung 3,3 V, maximaler Strom vom Akku bei 20 W ergibt bei 80% Wirkungsgrad der Elektronik etwa 7,75 A.
Abschaltspannung 2,8 V, maximaler Strom vom Akku bei 20 W ergibt bei 80% Wirkungsgrad der Elektronik etwa 8,93 A.

Borris hat geschrieben:Es sind bei meinem Primo Mini aber nunmal 3,3V und keine 3,1V, was es ja bei Dir sein sollen.

Das kann bedeuten, dass deine Akkus hochohmiger sind und den verlangten Strom schlechter liefern können, als die Akkus, die funkyruebe gemessen hat.

Akkuträger haben meist mehrere Abschaltspannungen. Eine höher liegende, bei der auch ohne Belastung eine leere Batterie angezeigt wird (z.B. 3 oder 3,3 V), und eine niedrigere, ab der der Ausgangsstrom reduziert oder ganz unterbrochen und/oder "Weak Battery" angezeigt wird.

In meinem Posting ging es mir eigentlich nicht darum, eine Diskussion über mögliche Abschaltspannungen anzuzetteln, sondern darauf hinzuweisen, dass sich die Stromanzeige des Akkuträgers üblicherweise nicht auf den Akkustrom, sondern auf den Strom an der Coil bezieht.
Die maximale Belastung des Akkus, kannst du nur anhand der eingestellten Leistung, der Abschaltspannung und des geschätzten Wirkungsgrades des Akkuträgers berechnen.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2330
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Joyetech eVic Primo Mini - Welchen Akku nehmen?

Beitragvon Joergl » So 9. Dez 2018, 03:23

Dem ist nichts hinzuzufügen!Bild


Zurück zu „Akkuträger Elektronisch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste