DIY Powerbank

Der Tummelplatz für die Bastler, Tüftler und Tester: Bauanteilungen, Basteltipps und ein bissl Messtechnik
Aienka
Member
Member
Beiträge: 3
Registriert: Di 7. Mär 2017, 07:51

DIY Powerbank

Beitragvon Aienka » Di 7. Mär 2017, 07:58

Tachjen,

Erstmal zu zu meiner Idee bzw meinem Plan.
Ich möchte mir einen DIY Powerbank bauen, als Ausgang sollen meine "alten" 18650 Akkus sein.
Die Akkus sind nicht besonders alt, nur haben sie nur einen Ausgangsstrom von 10A und das ist für mein Dampf-Setup etwas wenig. Daher habe ich mir gedacht ich "recycle" diese so. Bin mir zwar nicht sicher,evtl werden auch neue gekauft. ( Bzgl verheiraten)
Mein Plan ist, ich möchte eine Powerbank die 2 verschiedene Arten von Ausgängen hat, erstens 2 USB Ports und zweitens einen 20V Port, mit dem ich mein Laptop laden kann.
Ich hatte überlegt 3 Akkus in Reihe zu schalten und diese bis zu 8 Mal parallel zu schalten, so das ich bis zu 24 Akkus laufen haben, somit sollte ich auch genügend Wh haben, um mein Laptop und 2 Handys einmal aufzuladen.
Ich würde diese gerne in ihrem Gehäuse laden, und entladen können. Die USB Ports sollten bis 2A Ausgangsstrom haben und die 20V sollten 2,25A liefern.
Sollte ich weitere Akkus in Reihe oder Parallel schalten oder reicht das so?

Was brauche ich alles dafür außer Kabel, DC/DC - Step Up und Step Down Wandler? habt ihr zu irgendwelchen Erfahrungen und könnt welche empfehlen?
Eine Lade Einheit brauche ich auch, nur was für eine und was für ein Netzteil zum Aufladen der Powerbank?
Am liebstens wäre es mir ich könnte die Powerbank mit meinem Notebook Netzteil mit 20V & 2,25A laden. ;)

Vielleicht gibt es einige Leute, die mir helfen können.

Liebe Grüße
Eiko

rabbit
Member
Member
Beiträge: 594
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: DIY Powerbank

Beitragvon rabbit » Di 7. Mär 2017, 09:49

was mir bei der teileliste noch fehlt, ist die akku-schutzschaltung gegen tiefentladung.

in sachen step-down hatte ich fasttech SKU 5278700 einige zeit problemlos mit einem raspberry pi 3 laufen.

und angesichts der menge an akkus nimmst du "bank" offenbar wörtlich, das ding wird so groß, daß du sicher drauf sitzen kannst :lol3:

cm.

Aienka
Member
Member
Beiträge: 3
Registriert: Di 7. Mär 2017, 07:51

Re: DIY Powerbank

Beitragvon Aienka » Di 7. Mär 2017, 10:44

Bank nehme ich deswegen so "genau" :D

Da mein Notebook alleine 50Wh hat, und wenn ich mit einer Effizienz von 0,6 rechne und noch 2 Handy Ladungen drauf rechne bin ich ca bei 90-100Wh.
Daraus folgt das ich mindestens 9 Akkus mit 3000 mAh brauche.
*uberleg* ok 24 Akkus ist vielleicht erstmal etwas viel, sollte vielleicht auf 12 Akkus gehen^^


Brauche auch noch eine Idee für ein Gehäuse, habe da an ein 3D-Druck gedacht. Nur dürfte sowas recht teuer werden, da ich keinen eigenen habe.
Danke schon mal für den USB-Step-Down, sieht gut aus und kostet nur die hälfte wie bei Amazon.
Was wäre so eine Schutzschaltung, bzw kann man die kaufen, oder muss ich die selbst löten?

rabbit
Member
Member
Beiträge: 594
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: DIY Powerbank

Beitragvon rabbit » Di 7. Mär 2017, 13:01

gehäuse: einen 3D-drucker hat man einfach :mrgreen: -- vorher hab ich gern im supermarkt plastikboxen gekauft, tupperware-ähnliches zeug, das gibt's in allen größen und es ist im vergleich zu speziellen elektronik-gehäusen drastisch billiger. schaut halt ghetto aus :shock:

sonst kann man sich auch auf 3dhubs.com umschauen, dort bieten leute und firmen 3D-druck-services zu ganz unterschiedlichen preisen an.

schutzschaltung: die gibt's für einzelzellen wie sand am meer und billig, für serienschaltung heißt das dann "BMS" (battery management system) und ist nicht mehr so billig; dafür ist tlw die ladeschaltung schon integriert.

cm.

Aienka
Member
Member
Beiträge: 3
Registriert: Di 7. Mär 2017, 07:51

Re: DIY Powerbank

Beitragvon Aienka » Di 7. Mär 2017, 14:36

Danke erstmal,..

Bzgl der BMS, habe bei Fasttech nur BMS für 6 Zellen gefunden ,kann ich diese Parallel schalten, oder muss ich eine andere Suchen die für zb 12 Zellen ist?
Für 6 Zellen ist das Ding noch richtig günstig, bzw kostet nicht Mal 10€.

rabbit
Member
Member
Beiträge: 594
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: DIY Powerbank

Beitragvon rabbit » Di 7. Mär 2017, 15:41

nein, du brauchst ein BMS für 3 zellen, weil du ja 3 in reihe schaltest (die parallelschaltung ist dem BMS wurscht). die bei FT für 3S scheinen allerdings alle ohne balancing zu sein, wenn's also FT sein soll, evtl auf 4S gehen und 5991100 verwenden? das ist aber nur ein schutz+balancer-board, kein laderegler, so wie's ausschaut. bangood hat wohl 3S-balancer mit schutzschaltung.

dazu ein step-down-regler mit strombegrenzung zum laden von 20V her, und ein step-up für den 20V-output, und fertig ist die sache.

cm.


Zurück zu „Basteln, Bauen & Messen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste