[FRAGE] Wie viel Volt bei X Watt

Häufig gestellte Fragen zum Thema eZigaretten und Dampfen
Benutzeravatar
Kriegstreiber
Member
Member
Beiträge: 9
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:48

[FRAGE] Wie viel Volt bei X Watt

Beitragvon Kriegstreiber » Fr 18. Mär 2016, 19:18

Hallo liebe Gemeinde,

ein paar einleitende Worte. Ich zähle mich beim Thema geregelter AT zu den fortgeschrittenen Usern (kein Elektronik Experte). Ich habe mich viel belesen um das Funktionsprinzip eines geregelten AT zu verstehen. Sollte im Verlauf etwas kommen das ich nicht raffe ich scheue mich nicht zu fragen. Es gibt eine Sache, die beschäftigt mich schon etwas länger, genaugenommen seit es die 200 Watt ATs mit nur 2 Zellen gibt. Ich fange mal an.

Alles Beispiel nehme ich den Joyetech Cuboid. Dieser hat am Stromkreis Verdampferseitig eine chipgeregelte Sicherung die max. 25 Ampere dort zulässt. Nun ist es so, das dieser AT die effektiven 200 Watt nur im Bereich von 0,32 bis 0,4 Ohm fahren kann, da ansonsten diese 25 Ampere überschritten werden.

Technik : Der Joyetech Cuboid lässt am 510er nur 9V und 25 zu !

Fiktives Beispiel: Um mein Anliegen zu erklären und mir Komma Zahlen zu ersparen, nehme ich ein fiktives Beispiel das nicht der Realität entspricht, aber sehr gut zeigt worauf ich hinaus will. Der Akkustromkreis spielt gar keine Rolle, es geht lediglich um den 510er Strokreis! Wir haben eine Wicklung 0,5 Ohm und stellen 50 Watt ein. Am 510er haben wir jetzt 5V und 10 Ampere, was einer Leistung von 50 Watt entspricht. Jetzt kommt meine Frage:

5V und 10 Ampere = 50 Watt
10V und 5 Ampere = 50 Watt

Warum ist das bei der ecig so, das die Volt relativ gering gehalten werden, dafür aber die Ampere brachial sind ?
Wenn mein Mod 7,4 Volt Spannung hat, wieso bei niederohmigen Widerständen so eine geringe Volt und hohe Ampere ?
Wie errechnet der Chip, bei welchem Widerstand, welche Spannung genutzt wird am 510er ?


Würde ich mit der Spannung höher gehen würden logischerweise meine Ampere ja sinken bei gleichbleibender Leistung (Watt). So könnte ich doch z.B. beim Cuboid eigentlich jede Wicklung mit 200 Watt befeuern. Warum also diese geringe Spannung bei den niederohmigen Wicklungen, aber diese enormen Stromstärken ?

Bitte helft mir das zu verstehen, dieses Unwissen treibt mich in den Wahnsinn. Ich bin 100%ig sicher ich habe irgendwo einen Denk oder Verständnisfehler, alles lesen hilft mir nur nicht mehr weiter, ich weiss nicht wo ich genau ansetzen muss.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2449
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: [FRAGE] Wie viel Volt bei X Watt

Beitragvon Joergl » Fr 18. Mär 2016, 21:15

Das liegt am Ohmschen Gesetz, zum Beispiel gilt: P=U²/R.

Beispiel: Verdampferwiderstand wäre 0,2 Ohm...lägen da 4 Volt an, dann kämen da 4*4/0,2 Watt raus, also 80 Watt...daraus ergäben sich 80/4 Ampere, also 20 A. Bei halbem Widerstand, also 0,1 Ohm ergäben sich 16 Volt/0,1 Ohm=160 Watt...

Um 1 Ohm mit 200 Watt befeuern zu können, bräuchte man somit gut 14 Volt...das kann die Cuboid nicht, da hörts bei 9 Volt uff, also bei 1 Ohm maximal 81 Watt...bei 0,5 Ohm wärens 162...; 200 Watt mit 2 18650ern ist eh unrealistisch.

Guckst Du da:

viewtopic.php?t=428

Benutzeravatar
Kriegstreiber
Member
Member
Beiträge: 9
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:48

Re: [FRAGE] Wie viel Volt bei X Watt

Beitragvon Kriegstreiber » Sa 19. Mär 2016, 16:20

Ok, das leuchtet schonmal ein. Dann folgende Frage. 0.2 Ohm Wicklung. 9 Volt. 9x9 / 0.2 wären 405 Watt. 405 / 9 wären 45 Ampere. Rein fiktive Rechnung. Das heißt, egal wie ich es drehe und rechne, ich würde bei 0.2 Ohm entweder immer über 9 Volt oder 25 Ampere kommen? Dann hätte ich das schonmal begriffen. Ich habe da echt Probleme mit Watt rechnen, das ist echt ne bekloppte Einheit für mich. Da hab ich noch Verständnis Probleme, ich muss da noch viel nachdenken. Danke dir trotzdem.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2449
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: [FRAGE] Wie viel Volt bei X Watt

Beitragvon Joergl » Sa 19. Mär 2016, 16:59

Wenn Du 9 Volt auf die 0,2 Ohm schicken würdest...dann hättest Du wie richtig von Dir berechnet ein Problem mit 405 Watt... :lol3:

Das macht aber kein Mensch (ok, fast keiner..)

Es sind halt maximal 9 Volt, was die Box rausschicken kann!

Je nach eingestellten Watt schickt die eben entsprechend des Widerstandes die entsprechenden Volt zum Verdampfer. Die Ampere, die dann fließen, resultieren eben daraus. Stellst Du bei nem Verdampferwiderstand von 0,2 Ohm beispielsweise 100 Watt ein...schickt die eben ungefähr 4,48 Volt raus. Da flössen dann ca. 22 Ampere.

Benutzeravatar
Kriegstreiber
Member
Member
Beiträge: 9
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:48

Re: [FRAGE] Wie viel Volt bei X Watt

Beitragvon Kriegstreiber » Sa 19. Mär 2016, 18:19

So langsam kapiere ich das. Ampere hat erstmal gar nix damit zu tun. Sondern für Watt sind Volt und Ohm für die Rechnung Relevant. Ampere ergibt sich dann daraus, wie Viel Volt ich durch XY Ohm jage. Also brauche ich immer 2 Rechnungen am 510er wenn ich meinen Widerstand kenne und die Watt (die ich logischerweise einstelle). Beispiel : Ich habe ein Coil mit 0,5 Ohm und will da mit der Cuboid 200 Watt drauf pfeffern. Dann sehe meiner Rechnung so aus:

Leistung 200 Watt, Widerstand = 0,5 Ohm wären 10 V und 20 Ampere.
Der Cuboid hat ein max upstepping von 9 Volt, ergo nicht möglich
Maximale Watt wären : 162 Watt 9V und 18 Ampere


Leistung 200 Watt, Widerstand 0,2 Ohm wären 6,32 Volt und 31,26 Ampere
Der Cuboid regelt am 510er bei 25 Ampere ab. Daher keine Möglichkeit.
Maximale Watt wären: 125 Watt 5V und 25 Ampere


Da ich nicht so stark in Formel umstellen bin, hab ich das mit diesem Rechner mal ausgerechnet:
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-ohm.htm

Nun meine letzte Frage. Gibt es einen Sinn, warum die Box bei 25 Ampere am 510er abriegelt ? Es gibt ja andere Boxen, den SMOK Kasten z.B. oder den Snowwolf die da wesentlich mehr Ampere am 510er zulassen ?

rabbit
Member
Member
Beiträge: 597
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [FRAGE] Wie viel Volt bei X Watt

Beitragvon rabbit » Sa 19. Mär 2016, 18:25

ich denk, das 25A-limit ist einfach eine design-entscheidung. irgendeinen wert muß man ja festlegen, weil es die wahl der elektronischen komponenten beeinflußt. mehr strom, dickere komponenten, höhere kosten.

cm.

Benutzeravatar
Kriegstreiber
Member
Member
Beiträge: 9
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:48

Re: [FRAGE] Wie viel Volt bei X Watt

Beitragvon Kriegstreiber » Sa 19. Mär 2016, 18:32

Das wäre natürlich eine Erklärung, vor allem da der Cuboid ursprünglich ja eine 150 Watt Box war (ich habe eh v3.01 drauf, brauche das 200 Watt Update nicht). Gut die Frage kann man anscheinend nur Spekulativ beantworten, ich bedanke mich auf jeden Fall bei JoergL, der bei mir Licht ins dunkel gebracht hat. Ich hoffe ich bin hier keinem auf den Geist gegangen, aber wenn ich mich mit ner ecig beschäftige, will ich halt gerne Wissen, was ich tu :D

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2449
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: [FRAGE] Wie viel Volt bei X Watt

Beitragvon Joergl » Sa 19. Mär 2016, 18:41

Gerne! :)

Und für was gibt es denn so ein Forum...wenn nicht auch zum fragen? ;)

Benutzeravatar
Kriegstreiber
Member
Member
Beiträge: 9
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:48

Re: [FRAGE] Wie viel Volt bei X Watt

Beitragvon Kriegstreiber » Sa 19. Mär 2016, 21:29

In den Facebook Gruppen traue ich mich das nicht. Da reden dann 100 Leute 70 davon erzählen was anderes und 30 machen sich lustig über meine "Deppenfrage". Mein "Wissen" habe ich mir Grösstenteils durch stilles lesen angeeignet, das hier ist bis jetzt meine zweite Frage die ich stellte :D. Fand es sehr nett, das ihr so schnell geholfen habt.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2449
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: [FRAGE] Wie viel Volt bei X Watt

Beitragvon Joergl » Sa 19. Mär 2016, 21:42

So ähnlich kann man das auch in diversen Foren erleben...Profilneurotikerversammlungen triffts eher. Nicht drauf eingehen und die labern lassen ist das einzig Richtige. Sowas ist mit der Grund, warum ich seit mehreren Jahren nicht mehr bei Facebook war! Auf die Bauchschmerzen kann ich gut verzichten. :pardon:


Zurück zu „Dampfgrundlagen erklärt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste