15.01.16 Prof. Bernd Mayer -Eiskalt gelogen-

Häufig gestellte Fragen zum Thema eZigaretten und Dampfen
Benutzeravatar
Nebulizer
Administrator
Administrator
Beiträge: 668
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:24
Kontaktdaten:

15.01.16 Prof. Bernd Mayer -Eiskalt gelogen-

Beitragvon Nebulizer » Sa 16. Jan 2016, 12:33

Ich zitiere hier Heimchen aus dem DTF:

Auf Facebook hat Prof. Bernd Mayer öffentlich und zum Verbreiten Folgendes geschrieben. (Haltet Euch fest)


Zitat
Nachdem nicht alle einen Facebook-Account haben, hier ein Beitrag, den ich heute öffentlich gestellt habe.

Es ist allgemein bekannt, dass Frau Dr. Pötschke-Langer über die gesundheitlichen Aspekte des Dampfens zumeist nicht die volle Wahrheit sagt. Allerdings hat sie sich bisher sehr geschickt hinter Konjunktiven versteckt, bevorzugt von der "möglicherweise eventuell vielleicht nicht auszuschließenden" Gefährlichkeit des Dampfens gesprochen, und aus 100 Studien eine negative heraus gepickt, 99 positive aber unter den Teppich gekehrt. Nicht die volle Wahrheit gesagt, aber eben auch nicht dezidiert gelogen. Politisches Taktieren vom Feinsten!

Wenn es hart auf hart geht, schreckt die Dame aber offenbar auch vor einer glatten Lüge nicht zurück. Auf der im November 2015 am DKFZ abgehaltenen Konferenz für Tabakkontrolle wurde eine von Frau Dr. Silke Kuhn an der Universität Hamburg konzipierte Umfrage über die Konsumgewohnheiten und Motive von Dampfern vorgestellt. Das Ergebnis der Umfrage hat offensichtlich nicht in das Weltbild der Frau Dr. Pötschke-Langer gepasst. Ein hilfreicher Mensch hat eine Mitschrift der anschließenden Diskussion angefertigt. Demnach hat Frau Dr. Pötschke-Langer die Teilnehmer an der Umfrage als bezahlte Schergen der E-Zigaretten-Lobby abqualifiziert:



Zitat
„Wenn man 'online' zulässt und entsprechende Bezahlkommandos losschickt, die es ja gibt, insbesondere auch in Deutschland und auch in anderen Ländern, ist das überhaupt kein Problem, so etwas zu verfälschen, ist doch ganz klar. Es ist doch das einfachste von der Welt.“



Das hat verständlicherweise für großen Aufruhr in der Community gesorgt. Eine verärgerte Konsumentin hat sich in einer Email beim Leiter des DKFZ, Prof. Boutros, über diese unverschämte Unterstellung beschwert und dabei u.a. das o.g. Zitat angeführt. Auf Ersuchen von Prof. Boutros musste Frau Dr. Pötschke-Langer der Konsumentin antworten und hat ihr bezüglich des angeführten Zitats folgendes mitgeteilt:



Zitat
"Sie selbst waren auf der Konferenz nicht anwesend, sondern greifen Behauptungen auf, die im Internet kursieren und falsch sind."




Frau Dr. Pötschke-Langer hat also das Zitat ihrer Aussage als FALSCH bezeichnet. Sie war wohl der Meinung, dass eine hochdekorierte "Krebsforscherin" glaubwürdiger sein wird als fadenscheinige Nikotin-Junkies (die bekanntermaßen regelmäßig Lügen über die Vorteile des Umstiegs vom Rauchen aufs Dampfen verbreiten). Sie hatte allerdings nicht vorhergesehen, dass die Diskussion aufgezeichnet wurde. In der Aufzeichnung hört man die zitierte Aussage in identischem Wortlaut aus dem Mund von Frau Dr. Pötschke-Langer (ab 2:24): https://drive.google.com/file/d/0B6vZ3V ... Vodms/view

Der File lässt sich auf manchen Plattformen/Geräten erst nach download abspielen (17.7 MB).

Sie erklärt übrigens auch kurz, wie sie es anstellen würde, um erwünschte Ergebnisse zu erhalten (ab 1:50). Meine Oma hatte also recht: Wie der Schelm denkt, so ist er.

Als Stiftung öffentlichen Rechts verwaltet das DKFZ öffentliches Vermögen. Als Gegenleistung für die Finanzierung ihres Gehalts nimmt Frau Dr. Pötschke-Langer nicht nur die gesundheitliche Schädigung von Millionen Rauchern in Kauf, die sie durch ihre Aktivitäten vom Umstieg aufs Dampfen abhält, sondern lügt die Öffentlichkeit auch schamlos an, wenn das ihren politischen Zielen dienlich ist. Wäre Frau Dr. Pötschke-Langer eine Wissenschaftlerin - wofür es allerdings keinen belastbaren Hinweis gibt - wäre sie eine Schande für unsere Zunft.

Ich hoffe auf möglichst weite Verbreitung dieses Beitrags, der all jenen Medien und Politikern die Augen öffnen sollte, die bisher die Äußerungen des DKFZ als sakrosankte Wahrheit betrachtet und dazu ihren Hausverstand ebenso ausgeblendet haben wie die gegenteilige Meinung zahlreicher international renommierter WissenschaftlerInnen.

Im Namen aller Dampfer bedanke ich mich bei der/dem/den Unbekannten für die Aufzeichnung und deren Übermittlung.

Einen detaillierter Bericht über die Konferenz findet man im Dampfermagazin: https://www.dampfer-magazin.de/bericht- ... 3-12-2015/
<?php
if($muede>0){
$kaffee++;
}
?>

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2399
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: 15.01.16 Prof. Bernd Mayer -Eiskalt gelogen-

Beitragvon Joergl » Sa 16. Jan 2016, 18:29

Danke ersma!
Bin sauer...unfassbar.

Verbreitet wird das selbstverständlich.

Der Beli... :D

Das mit den Aromen find ich so unsäglich lustig! Meine sind ganz normale Lebensmittelaromen! Ölfrei...etc.

Wie bescheuert kann man sein! :loco:

Benutzeravatar
Fabio
Member
Member
Beiträge: 66
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 21:47

Re: 15.01.16 Prof. Bernd Mayer -Eiskalt gelogen-

Beitragvon Fabio » Mo 18. Jan 2016, 07:58

Ich bin gespannt, ob das für Pöla Konsequenzen haben wird. Ihr Chef scheint ja eine gewissen Sensibilität für das Thema zu haben.
10 IF MUEDE>0 THAN KAFFE=KAFFE+1

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2399
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: 15.01.16 Prof. Bernd Mayer -Eiskalt gelogen-

Beitragvon Joergl » Mo 18. Jan 2016, 14:24

Sehr langer, aber interessanter Diskussionszweig auf der Petitionsseite, von mir chronologisch aufsteigend bis 10:09 sortiert komplett im Anhang, Ursprung ist hier:

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2015/_10/_07/Petition_61453/forum/Beitrag_352587.$$$.batchsize.10.tab.1.html
Startbeitrag:

Diskussionszweig: Ist dem Gesetzgeber ein Interessenkonflikt von Frau Pötschke-Langer bekannt ?
Erstellt gestern - 23:31 von pseudo12334343 . (Zuletzt geändert am 18.01.2016 - 09:11 von pseudo12334343 )
Wie den meisten bekannt sein dürfte spielt Frau Pötschke Langer bei den Beratungen des Gesetzgebers in Bezug auf die Umsetzung der TPD 2 in nationales Recht eine nicht unerhebliche Rolle.
Auch bei darüber hinausgehenden Regulierungen von Tabakprodukten und elektrischen Zigaretten spielt sie in der öffentlichen Wahrnehmung bei der Meinungsbildung des Gesetzgebers eine maßgebliche Rolle - wenn nicht gar die wichtigste.

Da hier eine einzelne Person maßgeblich zur Meinungsbildung des Gesetzgebers beiträgt möchte ich vom Gesetzgeber wissen:
Ist dem Gesetzgeber ein möglicher Interessenkonflikt von Frau Pötschke-Langer bekannt ?
Wenn ja, wie wird mit diesem umgegangen ?

Wieso ich diese Frage stelle ?

Frau P.L. ist neben ihrer Tätigkeit beim DKFZ Mitglied im sogenannten "Wissenschaftlichen Aktionskreis Tabakentwöhnung (WAT) e. V."

Ein Auszug aus der Zielsetzung des Vereins:
Zitat:

Im Zentrum des Interesses stehen die psychologischen, sozialen und biologischen Grundlagen des Rauchens, die Eingang in die Raucherentwöhnung finden sollten. Künftige Entwicklungen in der Tabakentwöhnung sollten auf eine höhere Effizienz der verwendeten Methoden unter Verwendung eines breiteren Methodenspektrums und einer an die Bedürfnisse der Zielgruppe angepaßten Therapie zielen.

Der WAT versteht sich unter dieser Zielsetzung als unabhängiges Gremium von Wissenschaftlern, die sich der Aufgabe verpflichten, aktuelle Entwicklungen in der Raucherentwöhnung zu fördern, zu bewerten und zu verbreiten.

Quelle:http://www.wat-ev.de/ueber-den-wat/zielsetzung/
Den fett markierten Teil erstmal so hinnehmen, gegen Ende des Textes wird dieser noch etwas konkretisiert...

Es folgen Auszüge aus den Tagunsprogrammen des Vereins:
Zitat:

Für die freundliche Unterstützung danken wir folgenden Firmen:
AstraZeneca GmbH, Wedel
Pfizer Consumer Healtcare GmbH, Karlsruhe
...
Referenten und Vorsitzende
...
Pötschke-Langer, Dr. Martina
Deutsches Krebforschungszentrum
WHO-Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle
Heidelberg
...

Quelle:www.wat-ev.de/2005_Material/WAT-Programm1-2005.pdf
Zitat:

Für die freundliche Unterstützung danken wir folgenden Firmen:
AstraZeneca GmbH,Wedel
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co.KG, Bühl
Pfizer Consumer Healthcare GmbH, Karlsruhe
...
Referenten und Vorsitzende
...
Pötschke-Langer, Dr. Martina
Deutsches Krebsforschungszentrum
WHO-Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle
Heidelberg
...

Quelle:http://www.wat-ev.de/2007_Material/programm-2007.pdf

Zitat:

Referenten und Vorsitzende
...
Pötschke-Langer, Dr. Martina
Deutsches Krebsforschungszentrum
WHO-Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle
Heidelberg
...
Für die freundliche Unterstützung danken wir folgenden Firmen:
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, Bühl
McNeil GmbH & Co. oHG, a Johnson & Johnson Company, Neuss
Pfizer Pharma GmbH, Karlsruhe

Quelle:http://www.wat-ev.de/2008_Material/WAT-Prog%2008.pdf
Zitat:

Für die freundliche Unterstützung danken wir u. a.
McNeil Consumer Healthcare GmbH, Neuss
...
Referenten und Vorsitzende
...
Pötschke-Langer, Dr. Martina
Deutsches Krebsforschungszentrum
WHO-Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle
Heidelberg

Quelle:http://wat-ev.de/2009_Material/WAT2009_programm.pdf
Zitat:

Für die freundliche Unterstützung danken wir u. a.
McNeil Consumer Healthcare GmbH, Neuss
...
Referenten und Vorsitzende
...
Pötschke-Langer, Dr. Martina
Deutsches Krebsforschungszentrum
WHO-Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle
Heidelberg

Quelle:http://www.wat-ev.de/2010_Material/WAT2010_Programm.pdf


In späteren Jahren findet die Veranstaltung ohne die freundliche Unterstützung von Firmen statt.
Das mag eventuell an der FSA (Freiwille Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie) liegen:
Zitat:

Im Jahr 2010 wurde die freiwillige Selbstkontrolle ausgeweitet und Empfehlungen für die Zusammenarbeit von Pharmaunternehmen mit Einrichtungen im Gesundheitswesen und deren Mitarbeitern erarbeitet. Dazu gehören etwa Krankenkassen, Kassenärztliche Vereinigungen oder Behörden.

Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Freiwillige_Selbstkontrolle_f%C3%BCr_die_Arzneimittelindustrie


Dafür dann "In Kooperation mit der Sektion Suchtforschung, Uniklinik Tübingen". Der Leiter der Sektion Suchtforschung
ist Prof. Dr. Anil Batra, zeitgleich Vorstand des WAT, und auch jeweils in der Referentenliste der WAT-Tagungen aufgeführt.

Dieser veröffentlicht im übrigen folgende Interessenskonflikte:
Zitat:

Der Autor erhielt Honorare für Gutachten von Pfizer Consumer Health Care und
Honorare auf ein Drittmittelkonto von Pfizer, Sanofi, McNeil sowie Pfizer Consumer
Health Care.

Quelle:https://www.aerzteblatt.de/pdf/109/14/m265.pdf

und
Zitat:

Durchführung von Pharmakotherapiestudien
(Alkermes, Pfizer GmbH, Pfizer Consumer Health Care, Sanofi Aventis
McNeil, GlaxoSmithKline)

Quelle:https://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Deutsche_Konferenzen_fuer_Tabakkontrolle/12_Deutsche_Konferenz_fuer_Tabakkontrolle/Batra_A_2014_S3_Leitlinie.pdf


Auch von weiteren (nicht von allen!) Mitgliedern des WAT finden sich Verweise auf Zuwendungen der Pharmaindustrie.


Betrachten wir mal die Zuwendungsgeber im Einzelnen:
Pfizer: Hersteller von Champix (Rauchentwöhnungspille), Hersteller von Nicotrol Inhaler, vermutlich auch Pflaster und Kaugummis
GlaxoSmithKline: Markeninhaber der Produktpalette Nicorette, umfasst Nikotinkaugummis, Nikotinbonbons, Nikotinpflaster, Nikotinmundspray, Nikotininhalator, Nikotinnasenspray
McNeilConsumer Healtcare: Subunternehmen von Johnson & Johnson, Hersteller der Nicorette-Produktpalette von GlaxoSmithKline


Jetzt kann man natürlich argumentieren, dass derlei "Unterstützung" in Pharmakreisen keine Besonderheit ist, es ist jedoch mehr als schwierig sich vorzustellen daß hier keinerlei Interessenskonflikte vorliegen.

....


Aber selbst wenn man diesem Argument noch stattgeben wollte, das Beste kommt wie immer zum Schluss:
Der Wissenschaftliche Aktionskreis Tabakentwöhnung e.V. ist selbst ein Produkt der Pharmaindustrie,
gegründet auf Auftrag der Novartis Consumer Health GmbH, mit der Zielsetzung die Vermarktung der Produktreihe Rauchentwöhnung Nicotinell (Kaugummis, Pflaster, Lutschtabletten) zu fördern.

Ja, klingt nach Verschwörungstheorie, aber das "Projekt" findet sich nunmal in den Referenzen einer PR-Firma:
Zitat:

Kunde: Novartis Consumer Health
Produkt: Nicotinell
Aufgabe: Fach-PR, Switch Rx-OTC, Consumer-PR
Lösung: Aufbau und Etablierung "Wissenschaftlicher Aktionskreis Tabakentwöhnung (WAT)" und "Info-Büro Tabak-Entwöhnung", Meinungsbildnerarbeit, Gewinnen von spokespersons, Fach- und Publikumsmedienarbeit, Funk- und Tageszeitungs-Aktionen, Auftritte in Talkshows, Funk- und TV-Material, Beratungs-Telefon

Primärquelle:http://www.klinksiek-pr.de/html/03.html
Nachtrag Sekundärquelle, da ich die Vermutung habe dass der Inhalt der Primärquelle zeitnah entfernt werden wird.:http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:OgsWZQ42o0EJ:www.klinksiek-pr.de/html/03.html+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de

Um ggf. einer Beweismittelvernichtung vorzubeugen kann es auch nicht schaden wenn sich einige Leute einen Screenshot machen.

Somit ist Frau P.L. Mitglied in einem Verein der von der Pharmaindustrie gegründet wurde um den Absatz der eigenen Produkte durch PR zu fördern.
Man beachte auch nochmal den fett markierten Teil der Satzung, jetzt wird klar was diese schöne Formulierung eigentlich bedeutet.

Jetzt möchte man mir mal glaubhaft erklären wie die gleiche Person den Gesetzgeber bei Regulierungsfragen zu einem direkten Konkurrenzprodukt beraten kann - ohne dabei in einen Interessenskonflikt zu geraten.

Auf die Erklärung bin ich echt gespannt, vielleicht sollte man den Pofalla zurückholen, der kann sowas...


Wer sich noch weiter über die Konzerne Pfizer,Novartis und GlaxoSmithKline erkundigen will sollte es mal mit den Suchbegriffen "Pfizer 60" , "Novartis 3,3 bn" und "GlaxoSmithKline 490" versuchen.

Da mehrmals danach gefragt wurde: Der Beitrag darf natürlich weiterverbreitet werden, aber bitte nicht mit fremden Federn schmücken ;)

NACHTRAG: Gerne darf der Text auch benutzt werden um Abgeordnete direkt bei Abgeordnetenwatch zu dem Thema zu befragen. Ob und wann wir hier im Forum eine Antwort bekommen ist ja ungewiss.
Sollte Ihnen Ihr Abgeordneter antworten, wäre es nett wenn Sie mir per PN einen Link zu der Konversation schicken könnten.
Dateianhänge
PöLaInteressenskonflikt001.zip
(27.07 KiB) 239-mal heruntergeladen


Zurück zu „Dampfgrundlagen erklärt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste