Akku: Sony Konion ist kein Wunderheilmittel

Häufig gestellte Fragen zum Thema eZigaretten und Dampfen
Benutzeravatar
Captain Blackbird
Administrator
Administrator
Beiträge: 78
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:17

Akku: Sony Konion ist kein Wunderheilmittel

Beitragvon Captain Blackbird » Mo 10. Aug 2015, 11:11

In letzter Zeit fällt mir auf das für alles immer der Sony Konion empfohlen wird.
Anscheinend meint die Masse der Dampfer das alles unter 1 Ohm dies zwingend notwendig macht.Das ist der Grund warum ich heute mal wieder dazwischen haue.

Vorabinformation:
Wir nutzen in der Regel LiIon Akkus wo es auch Datenblätter zu gibt die uns die richtige Wahl der Anwendungsgebiete erleichtern.

In allen Datenblättern steht was von Nominalspannung, welche mit 3.7 / 3.6V angegeben ist.

Auf diesen Wert beziehen sich die Leistungsangaben und nicht
wie viele der “Experten” in Foren oder YT meinen bei 4.2V!

Der Hersteller ist sicher nicht so blöde das er die Anfangs etwas höhere Spannung mit einkalkuliert und selbst darauf noch eine Sicherheitsreverve drauf packt.
Jetzt mal zum “SubOhm“:
Wir rechnen also mit dem Wert den der Hersteller angibt: 3.7V
Jetzt steht im Datenblatt (nicht Händlerseite, die können sich auch mal vertippen)
meinetwegen 10Ampere Dauerlast…Dauerlast heißt auch DAUER,
und zwar 20,30,40Minuten – abhängig von der Kapazität die er hat.

Wenn wir also mal rechnen ergibt sich bei
3.7V & 10Ampere
eine maximaler Ohmwert von 0.37
Da die ganzen Akkuträger, WickelMessSockel eh Schätzeisen sind
runden wir einfach mal auf 0.4Ohm auf

(Ein richtiges Miliohmmeter liegt so zwischen 100-400€ und kann nur Ohm messen, am besten mit 4 Kabeln und Kelvinklemmen)

Jetzt wickeln wir mal einfach drauf los und nehmen 0.40 Kanthal und 4 Windungen auf 3mm Kern.
Das ist recht wenig und wir landen so bei 0.5Ohm

Das heißt dann das diese Wicklung bei 3.7V gut 27Watt verballert
dabei fließen 7.4Ampere oder 74% der maximalen Dauerlast.

Da schuftet der Akku schon mal bisschen aber wir haben noch
gute 25% oder 1/4 Reserve

Jetzt nehmen wir mal ne gute 20Ampere Zelle
(Samsung 25R oder LG HE2)

Damit dürften wir sogar auf 0.2Ohm wickeln und liegen in der Dauerlast.
Wir haben aber unsere 0.5Ohm mit 7.4Ampere Last.
Auf die 20Ampere Zelle bezogen heißt das wir nutzen weit unter 50% (genau 37%) oder unter 1/2 ihrer Kraft – Rest Reserve
Ja wie viel “Reserve” und “Sicherheit” wollt ihr denn noch?

Jetzt “müssen” wir ja unter 1Ohm “unbedingt” die 30A Konion nutzen.
(richtig wäre 0.1Ohm, ihr Dampferhelden)
Das wären dann 25% Belastung, also nix im Vergleich oder 1/4 ihrer Kraft bei unserer 0.5Ohm WicklungSuper Sache, denn wir verschenken mal eben Ausdauer und zwar 400mAh gegenüber der 20A Zelle!
SUPER EMPFEHLUNG, total am Ziel vorbei.


Wer nicht mit Taschenrechner umgehen kann:
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-ohm.htm

Dort trägt man ein:
Die Nominalspannung von 3.7V ein & seinen Ohmwert oder die angepeilte Wattzahl
Den Rest berechnet der dann und man sieht wie viel Strom & Ohm/Watt da fließenUnd jetzt lege ich mal einen vor , etwas was KEINER bis jetzt berücksichtigt hat!

Wenn ich dem unerfahrenen so eine Powerzelle empfehle mit der man Schweißen kann, dann geht im Fehlerfall richtig was kaputt.
Denn diese Zelle bricht nicht bei Überlast ein und schützt so den Anwender.

NEIN, die drückt erbarmungslos und sorgt für richtig Hitze.
Diese Rumspinnerei wegen explodieren oder eher dem stinkenden Ausgasen ist extem gering.
Sehr hoch allerdings zu bösen Verbrennungen und geschrotteter Hardware weil alles geschmolzen ist.

Also ihr lieben YouTube Dampferexperten und Halbwissenden in den Foren oder auf Fratzenbuch:

Mal darüber nachgedacht und Hirn benutzt bevor man Halbgaren Mist verbreitet?

Stelle fest NEIN, den noch keiner hat diesen Aspekt beleuchtet.

Von wegen Sicherheit…
Ihr gebt dem Kind nen Schneidbrenner zum spielen – SETZEN SECHS!

Benutzeravatar
Hellfeuer
Member
Member
Beiträge: 28
Registriert: Di 5. Jul 2016, 23:31
Wohnort: Hamburg

Re: Akku: Sony Konion ist kein Wunderheilmittel

Beitragvon Hellfeuer » Mi 6. Jul 2016, 03:19

Hi Captain,
na das nenn ich doch mal nen Beitrag mit Fakten!
Du hast sehr gut erklärt wie man richtig rechnet mit Volt,Watt,Ampere,Ohm. :yay:
Danke.
Nun kurz zu mir.Bin seit Ca.4 Jahren am dampfen und über ego-c,diversen vv Akkus bei geregelten Box-Mods wie
Vtc-Mini,Cuboid-Mini,Istick-Pico gelandet.Da ich vom selbst wickeln die Schnauze voll hab will ich meine Verdampfer
nur noch mit fertig Coils min.0.5 Ohm und Max.40 Watt befeuern.
Welche Akkus mit möglichst hoher Kapazität kannst Du mir empfehlen?
Greetz,Michi.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Akku: Sony Konion ist kein Wunderheilmittel

Beitragvon Joergl » Mi 6. Jul 2016, 18:46

Ist ja schon älter...

LG HG2 und Samsung 30Q wären die richtigen Kandidaten für dich. 3000 mAh nominell, günstig und auf Nummer sicher.

Gibt auch welche mit mehr mAh...wenn du tatsächlich nie mehr als 40 watt brauchst, tätens auch welche mit weniger Belastbarkeit. Ich find das aber eher nicht...ist halt mein Bauch, der das sagt.

Und: Das mit dem NIE-sagen ist sone Sache...auch noch nach 4 Jahren! ;)

Guck doch mal die Akkutestseite vom sk4477an: http://www.dampfakkus.de/


Zurück zu „Dampfgrundlagen erklärt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste