Temperaturkontrolliertes Dampfen - Grundlagen und Rechenbeispiele

Häufig gestellte Fragen zum Thema eZigaretten und Dampfen
Dirk555
Member
Member
Beiträge: 854
Registriert: Di 25. Aug 2015, 18:44

Re: Temperaturkontrolliertes Dampfen - Grundlagen und Rechenbeispiele

Beitragvon Dirk555 » Di 14. Jun 2016, 10:30

Danke werde es mal so testen.
Natürlich zeigt die rdna wie funky schrieb weniger ohm an als die wicklung tatsächlich hat.
Werde da wohl noch bissel zusätzlich lesen müssen, soll ja bilden hab ich gehört.
1984, Brazil,Naked Lunch (Film), God Bless America.......

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Temperaturkontrolliertes Dampfen - Grundlagen und Rechenbeispiele

Beitragvon Joergl » Di 14. Jun 2016, 15:55

Testen bildet noch mehr!Bild

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1338
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Temperaturkontrolliertes Dampfen - Grundlagen und Rechenbeispiele

Beitragvon funkyruebe » Di 14. Jun 2016, 23:57

Dirk555 hat geschrieben:Danke werde es mal so testen.
Natürlich zeigt die rdna wie funky schrieb weniger ohm an als die wicklung tatsächlich hat.
Werde da wohl noch bissel zusätzlich lesen müssen, soll ja bilden hab ich gehört.


Ich weiß natürlich nicht welche Version du jetzt genau hast, aber wenn die Ohmmessung zu gering ausfällt, wird es eine Version 1 oder 2 sein und die sind mMn sogar besser als die V3 oder V4 ( Zero Mini ), was das Regelverhalten betrifft.

Eigentlich habe ich alles Notwendige beschrieben, aber um es abzukürzen

stelle die NP auf 12 sofern dein Mod keine argen Übergangswiderstände hat ( für V2A ) und die Temp auf 220C.
Es gilt aber immer, besser ist was besser gefällt.

Ich habe den RDNA gerade am letzten WE für den Auslandseinsatz mit dem Rose Stumpy und V2A angeschmissen ( nach längerer Nichtbenutzung ) und war immer noch sehr zufrieden. Was mich heute bei den SXKs und den DNAs und ihren Clonen stört, ist die umständliche Temperaturänderung. Das hat Joyetech sehr gut erkannt - die Temp ist wichtiger als die Watteinstellung.

Dirk555
Member
Member
Beiträge: 854
Registriert: Di 25. Aug 2015, 18:44

Re: Temperaturkontrolliertes Dampfen - Grundlagen und Rechenbeispiele

Beitragvon Dirk555 » Mi 15. Jun 2016, 00:16

Danke.
Musste das selbe oder das vorgänger bord sein, als sxk die nebulis oder lus rausgebracht hat.
Darum weiss ich auch nicht ob in der vaporflask das gleiche verbaut ist.
( der aufbau is sachen sicher ist aber enorm von der kx zur sxk vapoeflask)
Danach hab ich ja die sxk bords besorgt, die wollten aber ums verrecken nur ihr 1stes eigenses bord hergeben.
Was nun was ist, kp.
Überlege aber schon eine zeit mal nach dem wismek bord fragen zulassen.

Hansdampf wüsste das evtl der hatte mich beraten, der ist aber immernoch offline.
Leider, oder hast du was gehört von ihm?
1984, Brazil,Naked Lunch (Film), God Bless America.......

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1338
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Temperaturkontrolliertes Dampfen - Grundlagen und Rechenbeispiele

Beitragvon funkyruebe » Mi 15. Jun 2016, 01:32

SXK Versionen ( aus der Erinnerung, habe mich aber an anderer Stelle ausgiebig darüber ausgelassen - ECF und DTF )

V1: Ohmmessfehler, fragt nie nach new coil up....., zeigt Low Battery ( 3,2V )
V2: Ohmmessfehler, fragt nach new coil....., regelt bei fast leerer Batterie ( ca 3,3V ) die Leistung immer weiter runter ( fängt mit 10W an ), erst wenn die Leistung ca 1W erreicht kommt Low Battery ( 3,1V unbelastet )
V3: kein Ohmmessfehler, fragt nach new coil......, low Batt wie bei V2, schlechteres Regelverhalten
V4: kein Ohmmessfehler, drei Modes/Presets ( Ti und Ni und W ), schlechteres Regelverhalten


Zurück zu „Dampfgrundlagen erklärt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast