Wie schädlich sind E-Zigaretten von Professor Bernd Mayer

Häufig gestellte Fragen zum Thema eZigaretten und Dampfen
Benutzeravatar
Nebulizer
Administrator
Administrator
Beiträge: 668
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:24
Kontaktdaten:

Wie schädlich sind E-Zigaretten von Professor Bernd Mayer

Beitragvon Nebulizer » Do 6. Jul 2017, 19:02

Zitat von Prof. Mayer auf facebook:

Der Risikoabschätzung von Public Health England, wonach E-Zigaretten mindestens 95 % weniger schädlich sind als konventionelle Zigaretten, gehört mittlerweile zum Allgemeinwissen in der Dampferszene und wird gerne - auch von mir - als Argument benutzt. Über die 95 % gibt es aber auch regelmäßig Diskussionen, und vor etwa zwei Wochen hat Carl Phillips in seinem Blog die Sinnhaftigkeit dieser Schätzung sehr ausführlich hinterfragt.

Das hat mich dazu veranlasst, meine Sichtweise zu Papier zu bringen. Eigentlich wollte ich den Text hier reintippen, aber dafür wurde er dann doch etwas zu lang. Daher gibt es wieder ein Link zu einem pdf-File. Ich habe den Text unterschrieben, um Zweifel an der Urheberschaft auszuräumen.

Das Thema ist wesentlich komplexer als von mir dargestellt. Wer tiefer in die Problematik eindringen möchte, möge sich den Beitrag von Carl Phillips und die Kommentare darunter zu Gemüte führen. Jedenfalls habe ich jetzt eine Antwort für jene, die mich (durchaus berechtigt) für die anscheinend unreflektierte Zitierung des "PHE-Risikos" kritisiert haben. Ich mache das nicht unreflektiert, sehe aber keine Alternative für Diskussionen und Interviews, bei denen man nicht genug Zeit für ausführliche Erläuterungen bekommt.

https://drive.google.com/file/d/0B1XBej ... JLRDQ/view
<?php
if($muede>0){
$kaffee++;
}
?>

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 782
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Wie schädlich sind E-Zigaretten von Professor Bernd Mayer

Beitragvon Rutzki73 » Di 15. Aug 2017, 13:51

...und angenommen ist das Dampfen 50% weniger schädlich, oder sogar 40%...trotzdem ist das für ehemalige Raucher die bisherige einzige Alternative, die langfristig (bei mir sind das bereit 18 Monate) funktioniert!
Viele Nichtraucher sehen das Thema sehr in Schwarz-Weiß (Rauchen Vs. Nicht Rauchen), als ob wir Dampfer dabei eine reale Alternative haben....und ich weiß es nicht wie oft ich versucht habe, aufzuhören (mit Rauchen).
Daher ist jeder Beleg dafür, dass Dampfen weniger schädlich als Rauchen ist, ist für mich einen guten Grund für meine Überzeugung!
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Hony
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: Do 2. Feb 2017, 16:31

Re: Wie schädlich sind E-Zigaretten von Professor Bernd Mayer

Beitragvon Hony » Di 15. Aug 2017, 14:24

Rutzki73 hat geschrieben:Viele Nichtraucher sehen das Thema sehr in Schwarz-Weiß (Rauchen Vs. Nicht Rauchen), als ob wir Dampfer dabei eine reale Alternative haben...

Es geht ja auch nicht um Alternativen, sondern um den Grundsatz "Quit or die!" Anti-Rauch-Kampagnen gibt es seit Dekaden und haben das Rauchen zur schlimmsten Todsünde des jungen Jahrtausends gemacht. Schuld ist natürlich das gefährliche und stark süchtig machende Nervengift Nikotin. Den "Gläubigen" jetzt zu erzählen, dass Dampfen trotz Nikotin auf einem vergleichbaren Niveau mit Kaffee liegen müsste erzeugt schlicht eine Kognitive Dissonanz. Kurz, sie können einfach nicht glauben, dass Dampfen weniger schädlich ist und leugnen daher vehement die pure Möglichkeit dazu.

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 782
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Wie schädlich sind E-Zigaretten von Professor Bernd Mayer

Beitragvon Rutzki73 » Di 15. Aug 2017, 17:49

Hi Hony - ich bin bei dir! Wir dürfen natürlich nicht die Rolle der Tabak-Konzerne vergessen und ihre Lobby-Arbeit und auch nicht die Rolle der Pharma-Giganten, die mit ihre Entwöhnungsprodukte eine Menge Geld immer noch verdienen.
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2125
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Wie schädlich sind E-Zigaretten von Professor Bernd Mayer

Beitragvon sk4477 » Di 15. Aug 2017, 20:45

Nun, man will uns zu suchtfreien Menschen erziehen, da ist auch eine vergleichsweise harmlos Sucht wie Dampfen natürlich ein arger Dorn im Auge.

Weia, jetzt klinge ich schon wie ein Verschwörungsfanatiker ;-)

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Wie schädlich sind E-Zigaretten von Professor Bernd Mayer

Beitragvon Joergl » Di 15. Aug 2017, 22:15

Ich noch viiiel schlimmer!

Man will, daß sich Raucher in die Hände von Ärzten begeben, die ihnen irgendwelche Pflästerle etc. verschreiben (daran verdienen die Ärzte und die Pharmaindustrie)...die in irgendwelche Therapien schicken (daran verdient die "Therapieindustrie"...jaaa!)...und dann nach erfolglosen, aber teuren Versuchen wieder zur Zarette zurückkehren...daran verdienen dann die Tabakkonzerne wieder...die Rückkehr der verlorenen Töchter und Söhne gewissermaßen...statt aufs in seeehr vielen Fällen sofort wirksamen Dampfen umsteigen...damit hätten nämlich Ärzte, Pharmaindustrie, Therapieindustrie sowie Tabakkonzerne endgültig verloren! :cry2:
Zuletzt geändert von Joergl am Mi 16. Aug 2017, 06:55, insgesamt 1-mal geändert.

rabbit
Member
Member
Beiträge: 594
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Wie schädlich sind E-Zigaretten von Professor Bernd Mayer

Beitragvon rabbit » Mi 16. Aug 2017, 00:16

man will auch mit einem neuen feindbild die leute beschäftigen und ablenken. passt zu dem ganzen neoliberalen körperkult/selbstoptimierungsdings.

(würd ausführlicher schreiben, hab aber einen hornissenstich in die hand gekriegt, einhändig tippen ist sch...).

cm.

Hony
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: Do 2. Feb 2017, 16:31

Re: Wie schädlich sind E-Zigaretten von Professor Bernd Mayer

Beitragvon Hony » Mi 16. Aug 2017, 00:31

Suchtfreie Menschen? Wenn die das ernst meinen würden, würde der Begriff Rentenkrise eine ganz neue Dimension bekommen. Und wie Joergl schon schrieb, würden unzählige Jobs überflüssig werden. Die Helferindustrie hat nun mal das Problem, dass sie sich selbst abschaffen würde wenn sie wirklich helfen würde.

Und natürlich ist das Dampfen nur ein Substitut. Wegen Magic-N und vor allem der hinterhältigen HW-Sucht. :lol:

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 782
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Wie schädlich sind E-Zigaretten von Professor Bernd Mayer

Beitragvon Rutzki73 » Mi 16. Aug 2017, 11:07

rabbit hat geschrieben:man will auch mit einem neuen feindbild die leute beschäftigen und ablenken. passt zu dem ganzen neoliberalen körperkult/selbstoptimierungsdings.

(würd ausführlicher schreiben, hab aber einen hornissenstich in die hand gekriegt, einhändig tippen ist sch...).

cm.


Erst mal gute Besserung :D ich werde nicht so weit gehen...jede Industrie versucht am Ende ihres Lebens das Ende zu verschieben. Wir sehen ja die Entwicklung in den letzten Jahren. Zuerst wurden von der Tabakindustrie negative "wissenschaftliche" Studien erstellt...als es nicht klappte, kam die Regulierung und als diese nicht das erhoffe Ergebnis brachte, kamen ihre eigene Produkte (if you can´t beat them - join them).
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

rabbit
Member
Member
Beiträge: 594
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Wie schädlich sind E-Zigaretten von Professor Bernd Mayer

Beitragvon rabbit » Mi 16. Aug 2017, 16:31

so, kann wieder tippen. stundenlang kühlen hat geholfen.

rauchen ist natürlich eine sucht und macht krank, keine frage. andererseits ist es ein genußmittel, ein alltagserleichterer ("ich geh mal schnell eine rauchen"). und wenn ich jetzt diese kampagne gegen's rauchen und die methoden, die inzwischen verwendet werden, mit den kampagnen gegen andere, ebenfalls tödliche industrieinteressen vergleiche (ich sag nur "dieselgipfel", aber auch alkohol), dann frag ich mich schon, wo der drive grad beim rauchen herkommt. wieso haben wir auf autos keine abschreckenden photos von überfahrenen kindern? wieso auf bierflaschen keine von alkis im endstadium?

und da paßt das für mich halt ins bild, daß diese antirauchergeschichte sich so schön für die entsolidarisierung der gesellschaft eignet. da streiten sich die leute im büro jetzt raucher gegen nichtraucher, anstatt gemeinsam gegen den chef vorzugehen.

es paßt auch zu dieser ganzen lifestyle-debatte, daß die menschen selber an ihren krankheiten schuld sind, und ob die jungen schönen sportlichen nicht rabatte bei der krankenversicherung bekommen sollen, weil wieso sollen sie für die zahlen, deren "lifestyle" schuld sei an deren krankheiten. und derweil ruinieren sich weiterhin leute ihre gesundheit in der arbeit; als bauarbeiter hast halt vielleicht keine lust, nach einem anstrengenden tag bei 35° noch joggen zu gehen und pfeifst dir lieber ein paar bier und einen schweinsbraten rein, als callcenter-drone bist du am abend froh, daß du dich einen weiteren tag nicht aus dem fenster gestürzt hast...

zusätzlich seh ich mit der diskussion rauchen/dampfen und der gesetzlichen gleichsetzung auch eine geörige prise puritanismus -- es macht spaß, ich mach es nicht, also muß es verboten werden. egal, ob das dampfen einer menge leuten hilft, ihr genußmittel weiterhin zu bekommen mit 10% der gesundheitlichen risiken.

so in der richtung seh ich das.

cm.


Zurück zu „Dampfgrundlagen erklärt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste