Wissenschaftler über Vaping - Sensationelle Anhörung vor britischem Parlamentsausschuss

Häufig gestellte Fragen zum Thema eZigaretten und Dampfen
Benutzeravatar
Borris
Member
Member
Beiträge: 22
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 15:26

Wissenschaftler über Vaping - Sensationelle Anhörung vor britischem Parlamentsausschuss

Beitragvon Borris » Fr 12. Jan 2018, 03:32

"In einer kleinen aber sehr ausgewogenen wissenschaftlichen Studie wurden Dampfer, die vorher nicht geraucht haben, fast vier Jahre lang begleitet und untersucht. Selbst mit CT Scans und anderen diagnostischen Mitteln konnte keine Schädigung durch die E-Zigarette nachgewiesen werden."

„Diese Warnhinweise [auf den Verpackungen, Anm. d. Red.] sind Nonsens.“
Prof. Dr. Peter Hajek, 09.01.2018

„Ich habe eher Sorgen hier raus zu gehen, zu ihrem Westminster Parlament zu gehen und die Luft dort einzuatmen, als neben einem Vaper zu sitzen der dampft.“
Prof. Dr. Riccardo Polosa, 09.01.2018

Lesenswert! :biggrin: Ecig-Anhörung des britischen Parlamentes

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2213
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Wissenschaftler über Vaping - Sensationelle Anhörung vor britischem Parlamentsausschuss

Beitragvon Joergl » Fr 12. Jan 2018, 06:18

Bild

Benutzeravatar
michael
Member
Member
Beiträge: 14
Registriert: So 13. Aug 2017, 19:53
Wohnort: Hamburg

Re: Wissenschaftler über Vaping - Sensationelle Anhörung vor britischem Parlamentsausschuss

Beitragvon michael » Mo 22. Jan 2018, 15:31

(yes)

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1200
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Wissenschaftler über Vaping - Sensationelle Anhörung vor britischem Parlamentsausschuss

Beitragvon funkyruebe » Mo 22. Jan 2018, 21:59

:thumbup:

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 193
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: Wissenschaftler über Vaping - Sensationelle Anhörung vor britischem Parlamentsausschuss

Beitragvon ky4e! » Sa 3. Feb 2018, 20:10

Ich bin zwar ein Verfechter des Dampfens, aber höre doch immer mal wieder Leute sagen: "Ja aber Langzeitstudien fehlen"

Ich denke trotzdem das nicht jeder Aspekt des Dampfens an Tests wie an einer Waschmaschine (Höhere Zyklen hochgerechnet auf Jahre quasi) getestet werden kann...

Ich wäre bzw bin vorsichtig damit.

Ich dampfe in meinem Keller, da ist es kalt, da legt sich schon mal ein öliger Film auf Sachen, sogar ein PC ist schon mal abgekackt...

Ich denke das da nicht alles getestet wird...

Zum Beispiel was ist mit unserem Sperma? ^^

Oder macht es im alter schneller dement... usw...

Nicht falsch verstehen... und bitte etz nicht gleich sich negativ auf mich stürzen...

Die Langzeitstudien ohne Hochrechnungen am lebenden Menschen fehlen einfach, da kann man drehen und wenden wie man will...

Dennoch, Gott sei Dank für diese Anhörung, btw hat jemand auch ziemlich zugenommen seit er das Rauchen aufgehört hat und aufs dampfen umgestiegen ist? Ich hab echt zugelegt lol... ansonsten gehts mir spitzer als jemals zuvor

Benutzeravatar
Borris
Member
Member
Beiträge: 22
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 15:26

Re: Wissenschaftler über Vaping - Sensationelle Anhörung vor britischem Parlamentsausschuss

Beitragvon Borris » So 4. Feb 2018, 06:23

Es gibt bereits Langzeitstudien zum Dampfen über immerhin 5 Jahre, ohne Auftritt oder Feststellung negativer Auswirkungen.

Wenn man betrachtet, was im inhalierten Dampf enthalten ist, gibt es keinen Grund anzunehmen, dass dies irgendwann einmal plötzlich negative Folgen haben sollte.

PG ist Grundbestandteil jedes Asthmasprays, VG kennt man von Kosmetika, aus Zahnpasta und als Lebensmittelzusatzstoff, Aromen konsumieren Menschen seit jeher, künstliche Aromen seit über 100 Jahren, was bleibt, ist das Nikotin - dessen Auswirkungen sind aber lange bekannt, es kann zwar abhängig machen, aber macht nicht krank. Koffein wirkt ähnlich auf den menschlichen Organismus und ich kenne aber wahrscheinlich mehr Kaffeesüchtige als Raucher...

Wenn man die Inhalation unseres Liquids von über viele Jahrzehnte gehenden Langzeitstudien abhängig machen möchte, müsste man das mindestens auch bei heute gängigen Lebensmittel- oder Kosmetikazusatzstoffen genauso tun - da erscheint doch so einiges wesentlich bedenklicher als unser Liquid. Man denke nur mal an den Süßstoff Aspartam oder Aluminiumsalze in unseren Deos, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Weltweit gibt es mehr als genügend Dampfer, die schon 10 Jahre und länger dampfen. Schon mal von irgendwoher auf der Welt gehört, dass auch nur eine Person vom Dampfen gestorben oder wenigstens krank geworden wäre?

Gab's zu Zigaretten Studien über 20, 30 Jahre, ehe die auf den Markt kamen? Obwohl über 4000 Giftstoffe in deren Rauch enthalten sind, wurden die auf die Menschheit losgelassen.

Eher mache ich mir Sorgen von der Mikrowellenstrahlung meines Smartphones irgendwann einen Gehirntumor zu bekommen, als dass ich vom Dampfen krank werde. Und hätte ich weiter geraucht, was hätte ich da an Möglichkeiten gehabt, einmal in den Genuss schwerster Krankheiten oder körperlicher Schäden zu kommen...

Öligen Film hatte ich noch nie in meiner Wohnung, ist aber auch kein Öl in meinem Liquid enthalten. Dass ein PC erhöhte Luftfeuchtigkeit nicht mag, ist normal. Man könnte einen PC auch in's Badezimmer stellen, während die dampfende Dusche läuft und sich dann wundern, wenn der olle Kasten plötzlich die Grätsche macht. Nur was sagt das über die gesundheitlichen Auswirkungen des Duschens auf den Menschen aus? Zum Cloud Chasen vielleicht mal besser an die frische Luft! ;)

Gandalf
Member
Member
Beiträge: 192
Registriert: So 13. Sep 2015, 22:57

Re: Wissenschaftler über Vaping - Sensationelle Anhörung vor britischem Parlamentsausschuss

Beitragvon Gandalf » So 4. Feb 2018, 11:08

Einige deiner Fakten stimmen nicht. Das PG in Asthmasprays vorkommt wurde von Prof. Dr. Bernd als Märchen abgetan. Ganz am Anfang soll dies zum Teil der Fall gewesen sein, heute bzw. schon einige Zeit nicht mehr. Kosmetika ziehen wir nicht in die Lunge. Lebensmittelzusatzstoffe auche nicht. Aromen landen ebenfalls im Magen. ky4e! hat da schon recht. Wer weiss was die chemische Bananen Aroma Verbidung auf Luntenzellen anstellt? Andere Fakten machen einfach keinen Sinn.

Der ölige Film ist VG, welches kondensiert. Kennen alle im Winter an Fensterscheiben bzw. im Auto. Das einzige in der E-Zigarette was wirklich bekannt ist, ist das Nikotin. Ich nehme das Beispiel des Diacetyl: Popcorn Aroma. Mhhh wir mögen doch alle das butterige Microwellen Popcorn. Beim verspeisen keine Gesundheitlichen bedenken. In den Fabriken haben die Arbeiter dennoch Lungenschäden davongetragen. Auch wenn da die Menge extrem hoch war und wir in der E-Zigarette nur bruchteile davon haben. Über 20 Jahre dieses Aroma dampfen kann villeicht auch zu sowas führen, genau das wissen wir nicht. Das Bananen/Kirsch/Waldmeister/Cola/Leberkäs Aroma nicht auch sowas anstellt (Leberkäs Lunge *lach* ), wissen wir einfach nicht.

Man wusste auch nicht, dass Asbestfasern so gefährlich sind, bis dann angefangen werden musste die Lunge nach und nach rauszuschnippeln.

Ich dampfe weiter, ist mein Risiko. Man sollte aber nicht die Rosa Brille aufsetzten und alles totargumentieren, wenn es keine einschlägigen Beweise gibt.

Auch das immer wieder genannte Argument, Disconebel ist das gleiche. Ja das ist es, aber wer inhaliert Disconebel von morgens bis abends, täglich über 20 Jahre?

Will hier nicht jemanden auf die Füsse treten, besser als der Glimmstängel mag es sein, aber absolut harmlos? Das wissen wird nicht wirklich und das wird sich erst zeigen, wenn wir 50 Jahre Dampfen und immernoch nichts haben :)

Edit: zu der Aussage, das man für alles Langzeitstudien braucht. Das ist genau das, was ich im letzten Satz meine. Es wird sich später zeigen, ob nicht irgend ein Stoff in Makeup über längere Zeit die Hautzellen angreift. Die Langzeitstudie wird dann wohl da sein, wenn wir alte Greise bzw. schon in der Kiste liegen. Ich denke da so an etwa "Jahr 2089: Heute Erwachsene geboren von 2000-2005 zeigen signifikant höheres Hautkrebs risiko im Gesicht. Gemeinsam haben die betroffenen, dass in der Jugend Kosmetika mit inhaltstoff XYZ über 10 Jahre aufgetragen wurde. Der Stoff XYZ steht deshalb im Verdacht Krebseregend zu sein und wird aus dem Verkehr gezogen". Und ja ich weiss: Alles ist heute krebseregend :P

Benutzeravatar
Borris
Member
Member
Beiträge: 22
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 15:26

Re: Wissenschaftler über Vaping - Sensationelle Anhörung vor britischem Parlamentsausschuss

Beitragvon Borris » So 4. Feb 2018, 11:33

Google sagt, dass PG in Asthmasprays enthalten ist. Dafür gibt es zahllose Quellen. Werde das aber gerne bei Gelegenheit prüfen, kenne zufällig einige Asthmatiker.

Zu "Popcornlunge durch Dampfen" solltest du dich mal auf den neuesten Stand bringen. Dieser Quatsch ist nämlich schon so lange widerlegt, dass ich grad kaum glauben kann, dass damit tatsächlich noch jemand im Jahr 2018 um's Eck kommt.

Außerdem gibt es heute praktisch keine Liquids mehr mit Diacetyl. Auch dieses Thema hat schon einen langen Bart.

Gibt u. a. eine 5-Jahres-Studie an Vapern, wo selbst mit CT-Scans keine Veränderungen an der Lunge festgestellt werden konnten.

Das Diskonebelargument langweilt auch schon lange. Wäre Mineralwasser in Diskonebel enthalten, wäre das dann auch schädlich? Aus irgendetwas muss so ein Diskonebel ja bestehen, sagt aber halt mal gar nix über dessen gesundheitliche Verträglichkeit oder Unverträglichkeit aus. Wäre er giftig, würde er dann seit Jahrzehnten eingesetzt? Ganze Generationen haben jedes Wochenende Diskonebel eingeatmet...

Wer sagt, dass Aromen schädlich sind, nur weil sie über die Lunge aufgenommen werden? Übrigens passiert dies im täglichen Leben schon immer, Aromaausdünstungen haben sämtliche Lebensmittel. Hältst du die Luft an, beim Essen / Trinken?

Kosmetika ziehen wir auch beim Dampfen nicht in die Lunge, nur mal so nebenbei bemerkt. Bestenfalls Stoffe, welche u. a. auch in Kosmetika vorkommen können. Und da vertragen wir sie.

Dein Text klingt, als wärst Du mit Martina Pötschke-Langer verbandelt. Die argumentiert genau so. "Könnte sein", "kann nicht ausgeschlossen werden", "wissen wir nicht".

Mit der Argumentation kann ich alle Dinge unseres täglichen Lebens bedenklich reden und wir bräuchten für alles Langzeitstudien über Jahrzehnte, um "sicher zu sein".

Der ölige Film ist kein öliger Film, weil in Liquid kein Öl enthalten ist. Und nein, VG-Film kenne ich nicht, auch nicht an den Fenstern, obwohl ich auch viel in meiner Wohnung dampfe. Und wir haben grad Winter und ich dampfe MTL wie auch Subohm, mit viel Wolken und so...

Und ja, ich halte Dampfen für nahezu harmlos. Habe mich zu intensiv mit Studien dazu befasst, als dass ich eine andere Überzeugung haben könnte.

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 193
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: Wissenschaftler über Vaping - Sensationelle Anhörung vor britischem Parlamentsausschuss

Beitragvon ky4e! » So 4. Feb 2018, 12:04

Gandalf hat mich da verstanden... die wirklichen Langzeitstudien fehlen einfach... die mit 20 Jahren aufwärts...

Und Borris, wenn wir die Pötschke-Langer ungestraft in die Finger kriegen würden, wer weiß was wir mit der anstellen würden ^^

Mit "öligem" Film ist ja auch nicht wirklich "ÖL" gemeint, sondern nur um die Konsistenz des "Films" sich etwas besser vorstellen zu können, und der legt sich nun mal ab... ich hab zwar jetzt alles geputzt da ich Wasser im Keller hatte und darauffolgenden Schimmel, habe aber noch einiges zu putzen... bei Bedarf sende ich gerne Bilder. Und ich dampfe auch keine Liquids mit Öl drinnen. So und wenn der sich im kalten Keller mit der Zeit ablegt, legt der sich auch in der Lunge ab.

Mein Post war garantiert nicht Anti-Dampf, aber Langzeitstudien werden halt erst, wie Gandalf sagte, viel später existieren.

Benutzeravatar
JG59
Member
Member
Beiträge: 26
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 00:19

Re: Wissenschaftler über Vaping - Sensationelle Anhörung vor britischem Parlamentsausschuss

Beitragvon JG59 » So 4. Feb 2018, 15:23

Gandalf hat geschrieben:... ziehen wir nicht in die Lunge. ... Aromen landen ebenfalls im Magen.

Und was ist mit den ganzen Lufterfrischungssprays?

Der ölige Film ist VG, welches kondensiert.

Ja, und der bildet sich, weil VG im gegensatz zu PG oder Wasser fast nicht verdunstet. VG ist aber vollständig wasserlöslich, so dass es sich in der Lunge nicht ablagern kann, sondern gelöst und aufgenommen wird.

Ich nehme das Beispiel des Diacetyl: Popcorn Aroma. ... In den Fabriken haben die Arbeiter dennoch Lungenschäden davongetragen.

Spätere Untersuchungen ließen das Diacetyl als Auslöser dieser Lungenschäden fragwürdig erscheinen.
Und Zigarettenrauch enthält um Größenordnungen mehr Diacetyl als je in Liquids gefunden wurde, und Poppkornlunge ist nichts, was jemals mit Rauchen in Verbindung gebracht wurde.

Auch das immer wieder genannte Argument, Disconebel ist das gleiche. Ja das ist es, aber wer inhaliert Disconebel von morgens bis abends, täglich über 20 Jahre?

Wie wäre es mit DJ's oder andere Beschäftigte der Unterhaltungsbranche?


Zurück zu „Dampfgrundlagen erklärt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast