Entladekurven zu 26650ern?

jigsaw44
Member
Member
Beiträge: 2
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 16:00

Entladekurven zu 26650ern?

Beitragvon jigsaw44 » Sa 17. Okt 2015, 16:34

Hi Leute,

Da ich mir gerade den Ad-Hoc V2 gekauft habe und ihn momentan noch mit nem Platzhalter und 18650er Akkus betreibe wollte ich mir jetzt mal 26650er zulegen.. Allerdings hab ich das Gefühl das ist alles relativ wirr mit den 26ern.. Erst hatte ich die Lifepos von A123 ins Auge gefasst.. Allerdings sind die wohl etwas kürzer und passen im Ad-Hoc nicht.. Dann hatte ich die Konions ins Auge gefasst, allerdings finde ich keinen Shop der die noch zu einem irgendwie humanen Preis verkauft, überall sind die ausverkauft.. Und jetzt weiß ich absolut nicht welche Akkus ich mir holen soll.. Es gibt kaum Entladekurven im Bereich von 30A.. Ich dampfe halt so im Bereich bis runter auf 0,14Ohm in etwa.. Und da will ich mir keine EFESTs holen, da ich denen einfach nicht traue.. NKON wurde mir noch empfohlen, allerdings hab ich dazu auch keine Kurven gefunden und die Marke kenne ich auch nicht.. Kann mir da jemand einen wirklich vernünftigen Akku empfehlen, der bei 30A nicht volle Kanne einbricht? Sonst kann ich auch meine VTC5 18650er weiterhin verwenden.. Ich hab eh so das Gefühl, dass die 26er kaum einen Mehrwert gegenüber den 18ern bringen.. Was echt schade ist, denn eigentlich müsste da ja bei max. 30A Dauerstrom deutlich mehr drin sein als 2500mAh, wenn das schon der 18er Konion schafft.. Also hat jemand einen Tipp? Oder macht der Kauf von 26ern eigentlich gar keinen Sinn? Dann hol ich mir noch 2 VTC5 und dampfe weiterhin mit Platzhalter.. Danke schonmal!

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2171
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Entladekurven zu 26650ern?

Beitragvon sk4477 » Sa 17. Okt 2015, 20:16

Ich geb dir Vollkommen recht, 26650 bringt bei hohen Lasten fast keinen Mehrwert. Die Technik in 26650 hinkt den 18650er um Jahre hinterher, weil die Nachfrage bei 18650er Zellen liegt.

Der Grund warum es kaum Entladekurven im Bereich von 30A gibt, ist weil es keine 26650er gibt, die bei 30A tatsächlich noch was können (es gibt ein paar uralte Li-Mn 26650er, die 30A gut handeln, aber die haben teilweise noch unter 3000mAh Kapazität, was für einen 26650er extrem Bescheiden ist und man bekommt sie nirgens mehr (die Panasonic 26650 z.b.).

Ich teste die aktuellen 26650er in der Regel nicht bei 30A, weil es über der (Kühl-)Leistungsgrenze meines Tester liegt (der CBA IV - der wird ja von einigen Hobbyleuten benutzt) und es macht kein Sinn noch mit Gewalt ne noch 30A Kurve durchzuprügeln, wenn die 20A Kurve schon deutlich schlechter wie ein 18650er 25R/VTC5/HE war.

LiFePo insbesonder die 26650er von A123 Systems ist für extrem tiefe SubOhm Settings am besten gestackt im mechanischen Träger.. wenn das dein Ziel ist, ja. Ist halt sonst mit nix anderen zu nutzen, weder Wicklung noch die Akkus.

NKON ist der Name eines günstigen Versandhandels auch Holland, http://www.nkon.nl, der verkauft die üblichen Marken, aber meist sehr preiswert.

Finger weg von der 26650er Sony Konion, die taugt bei 20A schon nicht. Da plappern immer alle doof nimm Sony Konion, dabei sind die 26650er von Sony Grütze.

In 26650 gibts zig dutzen dubiose Umverschrumpfer und wenig echte Markenzellen, um Grunde sind das vielleicht eine Handvoll tatsächliche Zellen und diese paar Zellen werden mit frei erfundenen Daten beschriftet von allen verkaufen. Du willst hohe Lasten? Dann kauf irgendeine mit Aufdruck zwischen 3000 und 3500mAh. Welche ist egal. Persönlich kaufe ich die MNKE, aber du kannst auch Efest, Vappower, Keeppower, Schlagmichtot kaufen, ist am Ende fast das selbe. Die Kurven fast Deckungsgleich, egal welcher Name aufm Schlauch steht.

jigsaw44
Member
Member
Beiträge: 2
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 16:00

Re: Entladekurven zu 26650ern?

Beitragvon jigsaw44 » Sa 17. Okt 2015, 23:42

Alles klar.. Erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort.. Ich denke die A123 wären im Grunde am besten geeignet.. Dampfe zwar nicht gestackt, aber halt mechanisch, und wie gesagt so bis ca. 0,14Ohm runter, sprich schätzungsweise 70-80 Watt (Wenn man den Leistungseinbruch berücksichtigt)... Dann müsste ich halt was den Ohmwert angeht noch etwas runtergehen, um so ca. auf 70-80Watt zu kommen, aber dafür sind die A123 halt recht stabil wenn man sich die Kurve so ansieht.. Allerdings.. Wie schon gesagt.. Passen sie leider (noch) nicht in den Ad-Hoc, da sie etwas kürzer sind als die anderen 26er Zellen.. Von daher kommen sie leider nicht in Frage, außer Steampipes bringt noch einen verlängerten Pluspol, der die Nutzung dieser Zellen möglich macht..

Letzlich bringen also die MNKE, Keeppower, Efest und Konion 26er nicht nur keinen Vorteil im Bereich von ca. 30A, sondern brechen sogar deutlich stärker/schneller ein als die 18650er VTC5, hab ich doch richtig verstanden? Dann wärs wohl am sinnvollsten, wenn ich mir einfach noch 2-3 VTC5er dazukaufe, oder?.. Lange halten die bei der Leistung zwar auch nicht gerade, aber ich nutze den Ad-Hoc und alle anderen Tröpfler sowieso nur zuhause, von daher kann ich die Akkus immer wechseln wenn ich merke sie lassen nach...

Schade.. Wenn da mehr Nachfrage bestünde wäre sicherlich so einiges möglich mit 26650ern, aber gut, dann bleibe ich bei den VTC5 bis sich vielleicht noch mal irgendwas tut in dem Bereich...

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2171
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Entladekurven zu 26650ern?

Beitragvon sk4477 » So 18. Okt 2015, 15:06

Ich wollte dich jetzt nicht so komplett von den 26650er weg bringen, Sorry falls das so rüber kam. Ich bin nur eben selber etwas gefrustet, weil der Markt in 26650 so gar nicht in die Pötte kommt.

Ich hab hier neulich für einen sehr geschätzten Hersteller 2 Charts gemacht, wo die 26650 so im Vergleich zur 18650 LG HG2 stehen:

Bei 10A:
Chart10A.png
26650er Vergleich bei 10A
Chart10A.png (52.02 KiB) 8221 mal betrachtet


Bei 20A:

Chart20A.png
26650er Akkus im 20A Vergleich zur LG HG2
Chart20A.png (59.24 KiB) 8221 mal betrachtet


Ist zwar nur eine 20A Kurve, aber ich werd bei Gelegenheit mal 30A nachschieben.

Versuch doch mal eine der 3000-3500mAh Zellen, kosten ja am Ende auch nicht die Welt.

Gonzo62
Member
Member
Beiträge: 52
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 11:46

Re: Entladekurven zu 26650ern?

Beitragvon Gonzo62 » So 18. Okt 2015, 17:04

jigsaw44 hat geschrieben:Hi Leute,
Erst hatte ich die Lifepos von A123 ins Auge gefasst.. Allerdings sind die wohl etwas kürzer und passen im Ad-Hoc nicht..


Ich habe leider immer noch keinen Ad-Hoc, aber ist der innen nicht verstellbar um unterschiedliche Akkus auszugleichen? Bucanero aus dem DTF dampft ihn ganz sicher mit A123 Akkus (muss er auch bei seinen Coils *g*) aber vielleicht hat er ihn ja mit einem Magneten "verlängert", frag dort mal nach.

Wenn ich mich an die ganzen Schummeleien auch von Keeppower richtig erinner, dann würde ich am ehesten noch MNKE vertrauen. Aber bei um die 0,1 Ohm kommt mir halt nur die A123 richtig vor, die halten einiges aus.

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 811
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Entladekurven zu 26650ern?

Beitragvon Rutzki73 » So 18. Okt 2015, 18:03

Ich finde den MNKE sehr beeindruckend. 20A kontinuierliche Stromentnahme mit so einer schönen Kurve habe ich nur sehr selten gesehen. Ich bin mir fast 100% sicher, dass der MNKE 30A mit Pulsen von 5 Sekunden sehr gut besteht (5 Sekunden Stromentnahme, 5 Sekunden Ruhe)
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 811
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Entladekurven zu 26650ern?

Beitragvon Rutzki73 » Mo 19. Okt 2015, 17:07

Enerpower 26650
Zunächst haben wir die Zellen kontinuierlich belastet und gemessen
Dateianhänge
26650HP30A_Continuisly.JPG
30A kontinuierlich
26650HP30A_Continuisly.JPG (70.12 KiB) 8130 mal betrachtet
26650HP25A_Continuisly.jpg
25A kontinuierlich
26650HP25A_Continuisly.jpg (125.29 KiB) 8130 mal betrachtet
26650HP20_Continuisly.jpg
20A kontinuierlich
26650HP20_Continuisly.jpg (120.8 KiB) 8130 mal betrachtet
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 811
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Entladekurven zu 26650ern?

Beitragvon Rutzki73 » Mo 19. Okt 2015, 17:09

Und so sieht die Zellen mit Pulsen von 5 - 6 Sekunden aus
Dateianhänge
26650HP30A_pulsed.jpg
30A Pulsen
26650HP30A_pulsed.jpg (184.4 KiB) 8129 mal betrachtet
26650HP20A_pulsed.jpg
20A Pulsen
26650HP20A_pulsed.jpg (179.94 KiB) 8129 mal betrachtet
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2171
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Entladekurven zu 26650ern?

Beitragvon sk4477 » Mo 19. Okt 2015, 22:31

Ist das die selbe Zelle, die auch als Tensai HP... verkauft wird? Schlägt sich auf jeden Fall auch sehr ordentlich.

(oh, und btw. das ist die Software von Maynuo, oder?)

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 811
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Entladekurven zu 26650ern?

Beitragvon Rutzki73 » Di 20. Okt 2015, 07:55

Genau, das ist der Tensai HP26650 - ich wollte lediglich den Unterschied zwischen kontinuierliche- und pulse-Entladung zeigen.
Da Li-Ion-Zellen-Hersteller anscheinend Dampfer bei der Anwendung nicht wirklich berücksichtigen :mrgreen:, ist es vielleicht an der Zeit eigene "Standards" für Dampfen zu etablieren?!

Beim Dampfen werden Zellen nicht wie bei Modellbau nicht konstant belastet, sondern in Intervallen. Dadurch kann die Zelle, sich zum Teil erholen.
Ferner und das hat man (vor allem SK4477) bereits erkannt, und die Entladeschlussspannung auf 3V gesetzt. Mittlerweile gibt es genügende Zellen, die sogar bei 2V ihre Entladeschlussspannung haben. Die Kapazität bei diesen Zellen in dem Bereich 2V - 3V spielt beim Dampfen kaum eine Rolle.
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!


Zurück zu „26650 und größer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste