Richtig Verheiraten - Entladen, Geladen, was muss ich beachten?

Techos
Member
Member
Beiträge: 1
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 12:49

Richtig Verheiraten - Entladen, Geladen, was muss ich beachten?

Beitragvon Techos » Sa 30. Mai 2020, 13:26

Hallo zusammen,
ich habe mich frisch mit 32x Sony Konion (16x VTC5A / 16x VTC6) Akkus eingedeckt und möchte diese nun verheiraten. Dabei kam irgendwo aus meiner Hirnrinde die Frage auf, geladen, entladen oder wie? Ehrlichgesagt habe ich mir diese Frage noch nie gestellt, ist also der beste Zeitpunkt dafür.
Gesagt getan, 4 Stück gemessen, ins Ladegerät geklemmt, gewartet, gemessen uns siehe da, es hat sich was verändert.
akkus.png
akkus.png (7.99 KiB) 3204 mal betrachtet

Lade- und Messgerät: XTAR Dragon VP4 PLUS

Jetzt stellt sich mir die Frage: In welchem Zustand sollte ich die Akkus am besten verheiraten?

Vielen Dank und schöne Pfingsten :)

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2175
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Richtig Verheiraten - Entladen, Geladen, was muss ich beachten?

Beitragvon sk4477 » Sa 30. Mai 2020, 23:39

Ich hab mit Packs nie was gemacht. Da sie jetzt ja schon geladen sind und die Spannungen nicht wesentlich abweichen, würde ich se jetzt so zusammenhängen und gut ist.

ichbin
Member
Member
Beiträge: 184
Registriert: So 15. Mai 2016, 03:35

Re: Richtig Verheiraten - Entladen, Geladen, was muss ich beachten?

Beitragvon ichbin » Mi 3. Jun 2020, 17:50

Bei der Menge wäre es am Besten gewesen die Akkus aus der Verpackung direkt zu verheiraten.
Jetzt bleibt dir nur die Möglichkeit, wenn Du es besonders gut machen möchtest, die Zellen nach Innenwiderstand zu selektieren und kapazitive Ausreißer zu vermeiden.

ichbin

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1385
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Richtig Verheiraten - Entladen, Geladen, was muss ich beachten?

Beitragvon funkyruebe » Mi 3. Jun 2020, 23:52

Ich würde sie auch nur nach Innenwiderstand selektieren. Dazu würde ich sie laden und 20 Min ruhen lassen und dann mehrfach messen. Ich weiß nicht wie gut der Xtar misst. Wenn bei 5x messen Unterschiede auftauchen, würde ich die beiden Extreme weglassen und aus dem Rest den Durchschnitt ermitteln. Bei guten Messgeräten und vor allen Dingen, guten Prüfspitzen reichen sicher 3 Messungen. Die Kontaktflächen der Zellen würde ich vor dem Laden mit einem Glasfaserstift reinigen.

Ob der Aufwand lohnt bei Zellen aus gleicher Serie, wage ich zu bezweifeln.


Zurück zu „18650“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste