Kossel Mini Delta Kit Sintron

Alles, was Dampfer drucken (lassen) kann
rabbit
Member
Member
Beiträge: 578
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Kossel Mini Delta Kit Sintron

Beitragvon rabbit » Do 2. Feb 2017, 13:30

da gibt's das reprap-projekt (http://reprap.org), das sich zur aufgabe gemacht hat, die technologie auf open-source-basis verfügbar zu machen, das war, wie man sieht, ziemlich erfolgreich. inzwischen gibt's eine unüberschaubare anzahl von maschinentypen, derivaten von maschinen, kommerziell verkauften kits von open-source-maschinen, kommerziellen maschinen, deren pläne open source sind, und kommerziellen closed-source-maschinen, und das alles befruchtet sich gegenseitig.

die chinesen spielen auch eifrig mit und liefern günstige komponenten, kits und maschinen.

in gewisser hinsicht ist das ähnlich wie bei dampfgerätschaften, die zeit ist reif, die technik ist da und es werden fleißig ideen in alle richtungen adaptiert und kopiert in einem lustigen mix von bastlern, firmen, bastelnden konsumenten und fertiggerät-konsumenten. allerdings hat das 3D-drucken keine PöLa :player:

cm.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 1948
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Kossel Mini Delta Kit Sintron

Beitragvon sk4477 » Do 2. Feb 2017, 19:43

Das sieht mit den Profilen schon recht gut aus. Juckt mich ja schon in den Fingern, für einen hätte ich schon noch Platz im Keller... einer geht immer noch irgendwo dazwischen. Bowden schreckt mich nicht, mein UM2 hat auch ein Bowden, kann man gut mit leben, mit den Retractions und Flex-Filament isses vielleicht bissl schwieriger, aber sonst geht das. Selbst der UM ist trotz 2.5k nicht "Fire & Forget". Das ist lustigerweise am ehesten noch der kleine Dremel / Flashforge, weil da einfach nix dran ist, was irgendwie schief gehen könnte ;-)

Was anderes als Marlin hab ich auf keinem Drucker drauf, wobei ich Repetier immer mal testen wollte - ich nutze RepetierServer aufm RasPI3 als Druckserver (is mir lieber als Octo).

PLA auf Glas ist mir in der Tat auch das liebste. Ich hab inzwischen (hoffentlich) bald alles durch: Glas, BuildTak, BlueTape, Capton, PEI Ultem, Filaprint. Carbon will ich mal noch probieren. Das mit den gewarpten PCB Betten scheint universal gültig zu sein, das Bett meines Prusa ist auch eher konkav als Flach. Und trotz 9-Punkt Mesh Autolevelling kriegt ers nicht ganz ausgeglichen. Auf meiner Witbox2 (zurückgeschickt weil total genervt von der Kiste) hat das AutoLevelling gar nicht funktioniert. Das beste is immer noch: ordentliche Justier-Schrauben und selber machen, wenns dann ned passt, weiss man wenigstens, wers verbockt hat.

Wer sich vor bissl Nacharbeiten nicht scheut kriegt heute auch für vergleichsweise kleines Geld gute Ergebnisse. Mit der Mindestbettgröße stimme ich dir auch voll zu: 10 x 10 x 10 ist zu knapp, aber größer wie 20 x 20 x 20 brauch ich nur extrem selten, das kann man dann dann immer noch teilen und danach wieder verkleben.

Ist ein lustiges Hobby, das Plastikschmelzen ;-)

rabbit
Member
Member
Beiträge: 578
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Kossel Mini Delta Kit Sintron

Beitragvon rabbit » Do 2. Feb 2017, 20:54

ich dachte, du hast nur einen, aber fast alle 3D-drucker-user*, mit denen ich bisher gesprochen habe, haben oder wollen mehrere. ich noch nicht. noch...

repetier hab ich installiert, nachdem ich einmal zu oft durch die bugreports auf dem marlin-github gegraben habe, und er dann bei schnelleren drucken wirklich das stottern anfing. und bin dabei geblieben, weil ich trotz höherer geschwindigkeiten damit immer noch kein stottern hab. deltas sind da ja wegen der kinematischen berechnungen auf einem 8bitter etwas anspruchsvoller.

in sachen bett bin ich inzwischen bei verdünntem holzleim auf den spiegeln; sauberes glas hat auch funktioniert. aber das muß wirklich sauber sein, der leim ist da relaxter. dafür geht der print schwerer ab, aber wurscht, ich hab ja mehr spiegel und laß ihn einfach gemütlich auskühlen und knistern. ein stück glas hab ich allerdings wegen zu brachialem abreißen schon ausgebrochen.

weil ich nirgends blue tape bekommen hab und irgendwo (reprap-wiki?) was von einem bestimmten tesa-abklebeband stand, hab ich das gekauft (oder was ähnliches, nicht alle tesa-produkte haben artikelnummern), so ein weich-PVC-band mit querrillen. bringt's genausowenig wie das normale malerkrepp, ist aber durch die weiche und dicke ganz gut für andere dinge zu gebrauchen, es kleben inzwischen ein paar schichten strategisch auf dem heizbett, um die unebenheit auszugleichen.

so, und jetzt rüber ins bastelforum, ein paar fragen stellen, weil mir schwebt da auch was unter einsatz eines 3D-druckers vor.

cm.


*) ich befürchte, das muß man im englischen sinn verstehen, wie "drug user".

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 1948
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Kossel Mini Delta Kit Sintron

Beitragvon sk4477 » Fr 3. Feb 2017, 09:10

Das "beliebteste" Blue Tape von 3M (SKU: 2090-xx) wäre das hier: http://amzn.to/2kohE0k is aber teuer und hat mich nie begeistert. Ich nutze es nur noch, wenn ich was drucke, was ich sonst nimmer vom Bett bekomme. Filaflex auf PEI z.B., das klebt so stark, da reisst du die die PEI Beschichtung von der Druckplatte.

Achso, was ich anfangs nicht wusste: diese Malerkrepps funktionieren am besten, wenn man die vor dem Druck mit Isoprop Alk abwischt. Is wohl Wachs drauf oder sowas.


Zurück zu „3D Druck für Dampfer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast