Materialien für Dampfen geeignet

Alles, was Dampfer drucken (lassen) kann
Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 1897
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Materialien für Dampfen geeignet

Beitragvon sk4477 » Sa 9. Apr 2016, 20:10

Das größte Problem beim Drucken von Teilen für Dampfer ist die Wärme, die unsere Dampfen abgeben. Man muss also schon das richtige Material ("Filament") für das gewünschte Objekt und dann noch den dazu passenden Drucker haben - oder man lässt Drucken und hat dann die freie Auswahl bis hin zu Stahl, Keramik oder .

PLA
Das am einfachsten zu druckende Material PLA ist leider nur bis knapp 60°C formbeständig, in direkter Nähe zum Verdampfer taugt es also gar nicht und auch im Sommer im Auto kanns eng werden. PLA ist gut für Halter, für Dekoartikel, bedingt (mit hohe Wandstärken) auch für Modboxen. Die meisten ("einfachen") 3D-Drucker können nur PLA Drucken.

ABS
ABS ist etwas temperaturbeständiger als PLA, ab ca. 100°C wird jedoch auch ABS langsam wieder weich und verformt sich. Auch mit ABS ist direkte Nähe zum Verdampfer also eher kontraproduktiv, dafür eignet es sich für Teile, die im im Hochsommer im Auto liegen dann doch deutlich besser als PLA. Der Nachteil an ABS ist primär: es ist schwieriger zu Drucken, es neigt dazu sich zu verziehen ("Warping"). Wer ABS drucken will, braucht einen Drucker mit beheiztem Druckbett, sonst wird das nix. Und ABS stinkt leider beim Drucken recht arg..

Polycarbonat (PC)
Polycarbonat Teile sieht man immer wieder bei Dampfen auch abseits von 3D-Druck. Z.b. für Plastiktanks. Polycarbonat ist stabil bis 150°C, aber zum Drucken ist es eine echte B***h, nur wenige Drucker schaffen die benötigte Düsentemperatur (ab ca. 250°C bei langsamen Drucken, besser mehr), es braucht zwingend ein beheiztes Druckbett, und es verzieht sich sehr gerne beim Drucken ("Warping - noch schlimmer als ABS).

Colorfabb NGEN
NGEN liegt so zwischen PLA und ABS, es stinkt nicht wie ABS, es warpt etwas weniger als ABS - aber es ist anspruchsvoller zu Drucken wie PLA. Düsentemperatur um 240°C und ein beheiztes Druckbett um 75°C sind kein Fehler, eventuell helfen die üblichen Haftvermittler Blue Tape, Haarspray oder Uhu Stick auch auf kaltem Bett, Ich drucke NGEN beheizt bei 75°C auf Glas, bei kleineren Teilen ging das bisher recht gut, große hatte ich noch nicht versucht. Der Vorteil von NGEN ist, dass NGEN temperaturstabil bleibt bis ca. 85°C, reiht sich also zwischen PLA und ABS ein, aber das sagte ich ja schon.

Extrudr Greentec bzw Biofila PLAtec
Stabil, Schlagfest und vor allem Temperaturstabil bis 120°C, relativ einfach zu drucken (um 220°C an der Düse), kann mit unbeheiztem Bett gedruckt werden auf Malerkrepp z.b.. Ich drucke auf Glas bei ca. 60°C. Ist kompostierbar (noch nicht probiert). Für Teile, die etwas mehr aushalten sollen, auch fürs Auto das in der prallen Sonne steht ist das eine gute Wahl.


Exoten

FilaFlex, NinjaFlex usw.
Filaflex ist ein weiches, verformbares, gummiartiges Zeug auf Basis von Polyurethan, es eignet sich sehr gut für Schutzüberzieher oder Skins für Eure Mods, oder Stoßdämpfer oder Sachen, die gepolstert werden sollen. Wie bei PLA muss man mit der Temperatur aufpassen, mehr wie 60°C ist nix. Gedruckt wird es mit Düsentemperaturen um 230°C - besser mehr, es benötigt kein beheiztes Druckbett - aber dafür ein Feeder-"Getriebe", welches dehnbare Filamente sauber transportieren kann. Es ist ein bissl fummelig, bis man die richtigen Druckparameter raus hat - laaangsam Drucken hilft.

Colorfabb Woodfill, Bamboofill und ähnliches von anderen Herstellern
Hier werden dem PLA (siehe oben) Holzpartikel zugesetzt, das gibt den Druck zunächst etwa die Optik von ner Pressspanplatte, kann man aber mit Nachbearbeiten durchaus zu ansehlichen Ergebnissen bringen. Riecht beim Drucken nach Sägewerk ;-) Drucken geht recht gut mit Düsen ab 0,4 mm, besser größer, neigt aber zum Verklumpen, wenn mans lange in der Düse stehen lässt ohne zu Drucken oder nicht gleichmäßig druckt. Die tollsten Verstopfungen hab ich bisher mit Woodfill produziert. Kein beheiztes Bett notwendig, ich druck es auf Buildtak Folie. Die Hitzebeständigkeit der Drucke ist wie bei PLA nicht gut. Ich seh es daher eher für Ständer, Aufbewahrungsboxen oder vielleicht mal ne Modbox die ned im Auto vergessen wird oder sowas.




... die Liste wird noch ergänzt ...

Zurück zu „3D Druck für Dampfer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast