Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Alle Akkuträger die mit Original Evolv DNA Chip ausgestattet sind
rabbit
Member
Member
Beiträge: 609
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon rabbit » Mi 20. Jan 2016, 14:13

ich hab mir aus diesem google doc mit den temperaturbeiwerten aller möglichen drähte mal V2A rausgesucht und die "echte" kurve gegen eine gerade mit TCR=105 geplottet, der unterschied ist meines erachtens ziemlich irrelevant, vor allem, wenn wir davon ausgehen, daß wir wegen übergangswiderständen, anschlußbeinchen der wicklung, ungleichmäßiger bewattung undsoweiter sowieso schon einiges an ungenauigkeit drinhaben.

interessanter find ich bei der DNA200 da die möglichkeit, den akkuträger thermisch beim laden zu vermessen (und damit wohl festzulegen, wie schnell der akku geladen wird), und die logging/plottingmöglichkeiten in escribe. wenn man halt auf sowas steht.

"verdampfer einmessen" wird m.E. nicht gehen, ohne eine temperaturfühler in der wicklung zu versenken. sonst müßt man langsam die leistung erhöhen und den widerstand messen und das gegen ein thermisches modell abgleichen, dh gleichzeitig die parameter des modells und des drahtes ermitteln, das wären doch einige unbekannte.

für mich ist der wesentliche punkt an TC der, daß es funktioniert. ob das jetzt 10° daneben liegt neben dem echten wert, ist mir wurscht, solang es konsistent ist. ich spür auf meinem setup bei einer änderung von 10° einen unterschied, und die eingestellten werte machen im groben sinn, es kokelte nicht, was will ich mehr?

cm.

Benutzeravatar
Nebulizer
Administrator
Administrator
Beiträge: 668
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:24
Kontaktdaten:

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon Nebulizer » Mi 20. Jan 2016, 16:32

Joergl hat geschrieben:
Manne hat geschrieben:
sk4477 hat geschrieben:KAn man bei der DNA200 denn überhaupt den TK irgendwo eingeben?


Falls nicht, dann würde mich das jetzt schon sehr wundern; ich habe eine RX200 und da geht das!


Klar geht das! :smile2: Und der Weg dahin ist das Ziel! :rofl3:

Im Escribe "individuell" als Spulenmaterial wählen:
1.JPG
1.JPG (38.79 KiB) 5619 mal betrachtet


Und dann unten rechts auf den Button "Spezial" klicken:
2.jpg
2.jpg (66.77 KiB) 5619 mal betrachtet


3.JPG
3.JPG (15.68 KiB) 5619 mal betrachtet
<?php
if($muede>0){
$kaffee++;
}
?>

Manne
Member
Member
Beiträge: 85
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 17:08

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon Manne » Do 21. Jan 2016, 10:46

Es ist immer weider schön, was neues zu lernen, zumal man denkt, wenn irgendwas wohl nicht ginge, dann gleich auch noch die bebilderte Erklärung dazu zu bekommen.


Ja, bis soweit hab ich es ja begriffen, nur bömmelt sich mir die Frage auf, ob 'o,oo€' ein Wert ist, der wichtig wäre. Gut - ich sehe da ein Komma drin. Gehe ich richtig in der Annahme, das ich für Ni200 dann vielleicht 0,00620 (auf ein paar mehr oder weniger Stellen nach dem Komma kommts doch nicht an?)ei ngeben sollte, anstatt wie bei Dicodes z.B. die gewohnten 620?

Ich werd das einfach mal probieren. Gibt ja nur das Entweder oder ab in die Oder. Geht, oder geht nicht.

Fettes Dankeschön dafür - ich gestehe, das ich im ESCRIBE noch nie so tief in dessen Gedärmen rumgewühlt habe und den Punkt noch garnicht kannte.



Das Ding mit dem selbsterrechnenden TK-Wert ist mein Traum für nächste Update. Ich brauch nicht sonen Quatsch wie 'jetzt neu mit bis zu 250 Watt'.
Ob das jetzt vielleicht technisch garnicht umsetzbar wäre? Warscheinlich nicht, aber das wäre nicht mein Kopp, der bei der Findung rauchen müsste/sollte/könnte/würde. Ich bin Kunsument und nicht Entwickler.

Auf der anderen Seite würde es dann so aussehen? Woran sollte der Chip einen Draht überhaupt erkennen können? An der Widerstandveränderung des Drahtes über den Abgleich eines im Chip abgelegten Rasters? Klar, dann könnte Evolve ja gleich alle möglichen und unmöglichen Drahtsorten abspeichern in der Datenbank, so das man das gewünschte lediglich vielleicht nur noch aktivieren/einstellen müsste.
Viele Wege führen nach Rom. Angeblich jedenfalls. Ich weiss schon, das man im Auto nicht mehr unbedingt eine TAchowelle benötigt, um abzulesen ,wie schnell man gerade fährt. Radumfangsdrehberechnungen und GPS gehen ebenfalls. Aber man kann doch mal träumen.
So halte ich es auch mit dem DNA200. Wenn ein Traum oder eben eine Vorstellung dessen technisch unmöglich ist oder wäre, dann bleibt es halt ein Traum. Ist ja nicht schlimm. Ich glaube aber auch ganz fest daran, das selbst Evolve vom Umsatz lebt, und es nicht wirklich was bringt, einen Chipsatz per Update immer besser, leistungsfähiger zu machen. Entweder würde das eben irgendwann mal Geld kosten, oder: Evolve baut sowas, aber erst in einem ganz neuen Chip, dann aber für noch mehr Geld.

Hey, die Amis sind angeblich zum Mond geflogen in Zeiten, in denen ein fast unbezahlbarer Mobilfunk noch einen kleinen Lastentrolli brauchte. Jetze gibt es Schmartfones, die mehr können, als damals die komplette Mondlandefähre jemals im Szzande gewesen wäre. Und da soll das mit so bischen Draht einmessen nicht gehen? Sollten die Russen etwas Recht behalten, wenn sie sagen: ach, die Amis werden doch nur überbewertet?

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2502
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon Joergl » Di 26. Jan 2016, 21:39

Seltsam, momentan gibt es das Teil weder bei Fasttech noch bei Gearbest...


Zurück zu „Evolv DNA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast