Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Alle Akkuträger die mit Original Evolv DNA Chip ausgestattet sind
Manne
Member
Member
Beiträge: 85
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 17:08

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon Manne » Do 14. Jan 2016, 10:03

Merci mon General,

Das ganze Leben ist ein fortwährender Speicherprozess, da kommt es auch ein, zwei mal mehr doch nicht drauf an.

Ich sehe die Dokomentation zur ESCRIBE nicht als etwas lückenhaft, weil ich bis vor kurzem daz gedacht hätte, das dies ohnehin nur programmiertechnischer Magerpfiff für Dampfnerds sei, die sich bestenfalls durch die Möglichkeiten, die ESCRIBE bietet, dann doch (vielleicht?) von der breiten MAsse hervorheben wollten.

Ja, ich bin boshaft, hinterpfotzig und gemein. MAnchmal auch etwas neidisch. So ganz siche rbin ich mir da aber oftmals nicht. Die RX200 zeigt ,das es auch ohne Schnickschnack geht, aber die Augen ebend. Und bischen Spass gönne selbst ich mir gerne mal.

Steigense ein, fahrense mit - wir werde es gleich sehen ,wasse gegessen haben.

ICH kann das garnicht beurteilen, ob so ein Programm/Software dürftig, durchlöchert lückenhaft ist, ich gehe da vollkommen unbedarft an die Sache und freu mich über so ziemlich alles, das funktioniert.
Ein Programmierer oder Informatiker wird da bestimmt so dies oder jenes finden können, das besser wäre oder manches vielleicht auch, was zwar schön aber sinnlos wäre.

Hey - ich bin wahrscheinlich der einzige, gelernte Elektriker, der in Deutschland seit 40 JAhren die Kreuz-/Wechselschaltung nicht kapiert hat. Wie? Mit Erfolg, ich hab mich immer vor gedrückt. (Klar: ist doch ganz leicht, du musst doch nur......)
So werd ich auch mit dem ESCRIBE vorgehen: was mir suspekt erscheint, lass ich erstmal unten liegen und frag nach, wenn ich's doch verbauen will.

Immerhin: vor 3 Wochen das Video zur Sprachenumstellung beim Sofadampfer gesehen und auf Anhieb noch umsetzen können, ohne die Gebrauchsanweisung auf dna200 lesen zu müssen. Sooo schlimm kann's also dann doch nicht sein. Vielleicht kann ich mir ja auch nur Sachen merkeln, die mich interessieren?

Nur eines werd ich mit Sicherheit nicht machen: mir das Profil der Nebelfee laden. Nein, nein und nochmals nein. Da bekommt man überall am Körper so bunte Flecken, nen Pickel an die Lippe und kann nur noch lürchterfiche Dickwolken machen. Nee, das bin nicht ich. Aber andersrum gesehen wären dann zumindest meine uralten, hässlichen Tattoos überdeckt.

Manne
Member
Member
Beiträge: 85
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 17:08

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon Manne » So 17. Jan 2016, 09:41

Ein wunderschöner 'Grosse-Jungs-Spielplatz', fast schon so geil wie ein Baumarkt.

Mein erster Eindruck nach 2 Tagen Spielerei: Die Wismec DNA200 ist ohne ESCRIBE ein relativ hilfloser AT, der kaum was kann, das aber mit bis zu 200 Watt. Sogesehen würde ich fast sagen: wer genötigt wird, 150 Euro auszugeben, wäre auch nicht schlecht beraten, sich statt dessen drei mal die RX200 zu holen, weil die schon von Haus aus wesentlich mehr kann. Spätestens nach dem letzten Update sowieso. Allerdings müsste man dann auch in 9 Akkus investieren, der Zeitpunkt, an dem mein Geiz zum tragen kommt. Nein. Eine sollte reichen. :loco:

Bischen enttäuscht bin ich von den vorgefertigten Drahtkurver auf dna200.de. Besser, aber auch umständlicher dürfte es wirklich sein, sich selber was mit dem WireWizzard zu klöppeln. Was ganz spezielles ,das dafür dann auch passt.

Aber innerhalb von 3 TAgen kann man nicht alle 93000 machbaren Einstellungen durchtesten, so das das Rumgetüftel zumindest noch über Wochen spannend bleibt.

Gibt es eigentlich andere (bessere) vorgefertigte Drahtkurven aus anderen Quellen? Ich meine, ich nehm's ja eh nicht so genau, das es mich nicht wirklich juckt, wenn zu einem Draht, der eigentlich TK420 hätte haben sollen, sich herausstellt, das er mit TK418 undwahrscheinlich besser laufen würde.

Benutzeravatar
Nebulizer
Administrator
Administrator
Beiträge: 668
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:24
Kontaktdaten:

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon Nebulizer » So 17. Jan 2016, 12:43

Manne hat geschrieben:Nur eines werd ich mit Sicherheit nicht machen: mir das Profil der Nebelfee laden. Nein, nein und nochmals nein. Da bekommt man überall am Körper so bunte Flecken, nen Pickel an die Lippe und kann nur noch lürchterfiche Dickwolken machen. Nee, das bin nicht ich. Aber andersrum gesehen wären dann zumindest meine uralten, hässlichen Tattoos überdeckt.

Der war gut! :rofl3:

Gibt es Besseres als das Sammelsurium auf DNA200.de? Ich weiß nicht, kann ich da nur sagen. Ich habe mir mit dem Zauberer eine eigene Kurve für V2A-Draht gebastelt, nur zum ausprobieren der Temperaturregelung, nutze die aber nicht mehr. Ich habe drei DNA 200 Mods (Die Wismäc, eine Hotcig und ne Flawless), betreibe alle drei im VW-Modus, und lass es da richtig krachen ... ähhh ... nebeln.

Temperaturgeregelt tun es bei mir die Diocodes 2380, eVic VTC Mini, und bei dem gestrigen Stammtisch muss mir irnkwer nen Cuboid in die Tasche gesteckt haben. :pardon:
<?php
if($muede>0){
$kaffee++;
}
?>

Manne
Member
Member
Beiträge: 85
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 17:08

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon Manne » So 17. Jan 2016, 14:08

Nebulizer hat geschrieben: und bei dem gestrigen Stammtisch muss mir irnkwer nen Cuboid in die Tasche gesteckt haben. :pardon:


Das war bestimmt irgendein Sicherheitsfanatiker, dem 100Watt aus nur einem Akku (grob rundgerechnet) viel zu sehr und gefährlich vorkam.

Immerhin besser, als ihn wie nen Chinaböller achtlos in die Natur zu werfen.
Du weisst es ja schon: da musse konions reinmache, keine ander kann sofiel.... :shock:

Ich hab mir jetzt erstmal 2 Profilplätze eingerichtet, um rein VW zu dampfen und VW mit Temepraturbegrenzung zu betreiben.
Dann noch paar Drähte durch den Wizzard schieben und fertisch ist die Laube. Ist ja kein wirkliches TC-Dampfen im ursprünglichen Sinne, auch wenn es so weiträumig gesehen werden könnte. Kanthal- und NiCr-TC.

Ob ich langfristig TC-geregelt beim Röloo bleibe, kann ich doch jetzt noch nicht sagen. Wenn ich in einem halben oder ganzen Jahr immer noch damit TC will, dann ja, sonst nicht. Wozu hab ich meine Pipelines und die VTC Mini für (nicht nur) unterwegs, bei denen das Thema TC einfach nur einfacher ist.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2184
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon sk4477 » So 17. Jan 2016, 14:46

Aha, bin ich also nicht der einzige, der vom Reglervermögen TC des DNA200 nicht so ganz überzeugt ist...

Benutzeravatar
Nebulizer
Administrator
Administrator
Beiträge: 668
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:24
Kontaktdaten:

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon Nebulizer » So 17. Jan 2016, 20:15

Naja ich finde der DNA tut es besser als viele andere, aber nicht so dolle wie zB. die Dicodes-Dinger.

Ich hatte aber eh nie vor einen Rennwagen mit angezogener Handbremse zu fahren, also Genius² oder Tröpfler drauf, und ab geht die Post! :explorer:
<?php
if($muede>0){
$kaffee++;
}
?>

Manne
Member
Member
Beiträge: 85
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 17:08

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon Manne » Di 19. Jan 2016, 21:39

sk4477 hat geschrieben:Aha, bin ich also nicht der einzige, der vom Reglervermögen TC des DNA200 nicht so ganz überzeugt ist...



Die DNA200 regelt sogar noch besser als irgendwas - ok, Dicodes mal aussen vor gelassen, aber besser als so manch andere 'Verdächtigen'.

Man muss sich nur loslösen von der antiqurischen Vorstellung, das temperaturgeregeltes Dampfen ausschliesslich nur mit den bekannten TC-fähigen Drähten ginge.

Stephan hatte ja mal einen AT vorgestellt, der vorgab, TC sogar mit Kanthal zu können. War ja im Grunde genommen eine Mogelpackung. Klar, es ging, mehr der weniger schlecht, aber es ging.

Jezze kommt die DNA200 und genau das geht. Zuverlässig und genau. Im Grunde genommen ist es aber dennoch nur eine Temperaturbegrenzung und keine wirkliche Regelung, die aus der Widerstandveränderung des Drahtes herausgerechnet wird.

Temperaturregelung mit allen bekannten Drähten, die einen festen TK haben, also nahezu linear liegen.

Klar, es ist streng gesehen eine gut funktionierende Temperaturbegrenzung, aber ehrlich, was soll'S wenn es funktioniert?

Da spanne ich 0,4er Kanthal ein, benutze mein Ni200-Programm auf 220 Grad und: es funktioniert. Egal ,wieviel oder wie wenig Watt ich draufgebe, geht'S bis 220 Grad und in Echtzeit wird die Leistung runtergeregelt, die es braucht, um die Temperatur zu halten.

Ist das etwa keine Temperaturregulierung? Von hinten durch die Brust ins Auge kann schliesslich genauso die Sehkraft stören, wie direktes Pieken mit dem Finger ins Auge.

Da frag ich mich doch eher: wofür braucht man da noch einen Temperaturkoeffizienten? Etwa um den irgendwo einzugeben? KAn man bei der DNA200 denn überhaupt den TK irgendwo eingeben? Siehste - also ich sehe da nichts. Bestenfalls eine *.csv Datei wird abgespeichert. Bischen aufwändiger als einfach eine 3stellige Zahl einzugeben, aber naja, es geht doch auch.

DNA200 ist halt anders, als wir es bislang kannten. Nur weil was anders funktioniert, muss es aber nicht schlechter sein.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2502
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon Joergl » Mi 20. Jan 2016, 00:25

Manne hat geschrieben:
sk4477 hat geschrieben:KAn man bei der DNA200 denn überhaupt den TK irgendwo eingeben?


Falls nicht, dann würde mich das jetzt schon sehr wundern; ich habe eine RX200 und da geht das!

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon funkyruebe » Mi 20. Jan 2016, 00:54

Der Temperaturkoeffizient eines Heizdrahtes ist nich linear. Er steigt oder fällt mit der Temperatur und bei Erreichen des Curie Punktes steigt er logaritmisch an - der Curie Punkt liegt aber bei allen von uns genutzten Drähten außerhalb des Dampfbereiches.

Da der Koeffizient eines Drahtes nicht linear ist und ein so oder so genannter Draht unterschiedliche Zusammensetzungen und damit unterschiedliche Eigenschaften haben kann, bietet Evolv die Möglichkeit an, die Kennlinie des TCs über eine CSV Datei nachzubilden. In der CSV Datei sind Leitfähigkeitswerte des Drahtes bei 8 verschiedenen Temperaturen. Problem an der Sache, es gibt kaum Drähte, die einem Hersteller und seinem Datenblatt zugeordnet werden können, da die Shops den Hersteller nicht verraten wollen. Gesicherte Daten existieren mWn für in D verfügbare Drähte nur der NiFe30 der Isabellenhütte/Dicodes und die beiden Kanthal Drähte NiFe70/30 und 52/48, die ich Zivipf nachgewiesen bzw empfohlen habe. In USA gibt es noch einige Drähte mit Herstellerangabe.

Manne
Member
Member
Beiträge: 85
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 17:08

Re: Wismec Reuleaux DNA200 Design by Jay Bo

Beitragvon Manne » Mi 20. Jan 2016, 11:17

@Joergl - bei der VTC MIni (ähm RX200) geht das. Ist Joitech: Nummer rein - fröhlich sein.

Irgendwie funktioniert der DNA200 aber schon etwas anders. Ziemlich anders, wenn ich @funkyruebe Beitrag richtig verstanden habe.
Da rechnet sich die DNA200 eher die ganze Wegstrecke, bestehend aus 8 Messpunkten in dem für uns wichtigen Temperaturfenster ein, anstatt nur einen Wert (wie bei Joitech oder Dicodes, meinswegen auch Yihi) als Mittel zu speichern.


Plööt an dieser ganzen Genauigkeit ist dann halt nur, wenn ein Draht sich nicht verhält wie angegeben und die Kurve einen mehr oder weniger steilen Anstieg hätte.
Ist ja nichts neues: ich bin ja bekennender '1/1000stel - mir doch egal-Fanatiker' Mir macht so ne kleine Abweichng nichts aus. Wenn mein angeblicher TK110er Draht mehr oder weniger hätte, kann ich den Wert nach oben oder unten korrigeren. Oder halt auch mal die Temperatur selber verändern. Wie schon oft gesagt: mir doch egal, solange ich zu dem Ergebnis komme, das mich satt macht.

Wäre es nicht sowas wie ne Revolution, das vollkommen neue Dampferlebnis, wenn so ein neuer Chipsatz (oder ein passendes Update) diese Funktion hätte:
Verdampfer einmessen. Da wird dann eben der Draht 'vermessen', ob der brauchbaren TK hat usw. Und gefällt einem das Ergebnis, heisst es: Ergebnis speichern. Oder halt verwerfen und weiter VW dampfen.
Dann könnte sich ohne viel Klimbim der AT selber seine Kurve erglühen und damit punktgenau arbeiten.

Ob das nun im ESCRIBE passiert in Verbindung mit dem DNA200 oder direkt im AT - ich wäre ja für die Messung im AT selber, dann fühlten sich aber die ganzen Nerds, Juppies und Informatiker übergangen. Ach, auch das wäre mir egal.


Zurück zu „Evolv DNA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast