Was ist Nickel Purity und wo finde ich sie?

Fragen zu nem bestimmten Produkt?
funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Was ist Nickel Purity und wo finde ich sie?

Beitragvon funkyruebe » Fr 16. Okt 2015, 00:55

Was ist Nickel Purity?

Nickel Purity ist ein Parameter den SXK, Shenxingkang, ihrer Elektronik für temperaturkontrolliertes Dampfen verpasst hat. Der Name Nickel Purity sagt eigentlich schon alles. Die meisten TC Dampfer mögen denken, dass ein Ni200 Draht wie jeder andere ist. Weit gefehlt, Ni200 Drähte können sehr unterschiedlich sein, weil Nickel in nicht ausreichend purer Form vorliegt und das kommt besonders oft bei chinesischen Ni200 Drähten vor. Durch einen geringeren Nickel Anteil sinkt der Temperaturkoeffizient. Dieser Umstand war SXK bekannt und so haben sie zur Anpassung an weniger reine/ideale Drähte eine Art einstellbaren Temperaturkoeffizienten namens Nickel Purity implementiert. Dass man mit so einem regelbaren Temperaturkoeffizienten ( TK ), auch andere Drahttypen nutzen kann, war nicht ihre Absicht und war ihnen auch nicht bekannt, machte sie aber hellhörig, als man es ihnen erklärte LOL. Der einstellbare Wert der Nickel Purity liegt zwischen 10 und 100. Anfänglich ist man davon ausgegangen, dass der einzustellende Wert bei ca 11% des bei Dicodes verwendeten Wertes liegt. Dem ist aber nicht so, man kann damit trotzdem sogar Edelstahldrähte bei Normaltemperatur von 420F/215C nutzen. Das Ganze gestaltet deshalb so schwierig, weil SXK inzwischen 4 Versionen herausgebracht hat und die ersten beiden Versionen einen erheblichen Fehler bei der Widerstandsmessung hatten. Außerdem scheint SXK am Regelverhalten geschraubt zu haben bei der Version 3, die jetzt besser misst, dafür aber hektischer regelt. Die Version 4 ist gerade erst erschienen und soll neben 2 Grundeinstellungen - Ti und Ni200 - weiterhin die Nickel Purity haben. Da es keine genaue Untersuchung darüber gibt was für eine NP Einstellung man bei den unterschiedlichen Versionen bei bestimmten Widerständen wählen sollte, bleibt nur der bekannte Trocken-Wattetest, um sich an den richtigen NP Wert ranzutasten. Einfach die Temperatur auf 420F/215C stellen und bei der NP Einstellung den Wert des TK des Drahtes der 3ten und 4ten Stelle hinter dem Komma nehmen, also für Titan mit TK 0,0035 einfach den Wert 35. Dann 2 volle Feuerzyklen fahren und die Watte beobachten und die NP weiter erhöhen bis die Watte rehbraun wird. Das funktioniert zumindest bei V1 +V2 sehr gut. Bei V3 darf man ruhig ein paar % mehr NP daraufpacken. Einen kleinen Vorteil hat der Wattetest außerdem, er gleicht direkt in einem Rutsch sonstige Fehlerquellen aus, wie Übergangswiderstand des Verdampfers, kein Draht mit richtiger TK, schlechte Wicklung und den Ohmmessfehler von V1+V2.

Generell gibt es die SXK Boards in 40/50/60 Watt


Wie unterscheide ich die Versionen V1, V2 und V3?

Die Version V1 fragt nie nach einer neuen Coil ( new coil up same down ). Kommt sie aus dem Schlaf, geht sie davon aus, dass der Verdampfer auch geschlafen hat und kalt ist, also ist der gemessene Ohmwert der Bezugswert für 20C. Will man einen VD mit ähnlichem Widerstand aufschrauben, feuert man vorher erst einmal, worauf Check Atomizer angezeigt wird und erst dann schraubt man den neuen aber kalten VD auf. Ist die Batterie leer, so wird Low Battery angezeigt, aber er feuert mit deutlich verminderter Leistung weiter, was ich nie ausgereizt habe. Keine Ahnung was dann kommt. Tiefentladung muss nicht sein. Low Battery kommt bei ca 3,1 Volt ( im Leerlauf ). Ohmmessungen sind deutlich zu niedrig.

Die Version V2 fragt nach einer neuen Coil, nicht nach jedem Kurz-Schlaf, aber nach jedem Langzeitschlaf,Check Atomizer oder jedem Verdampfer Wechsel, auch wenn der Widerstand von altem und neuem Verdampfer fast gleich sind. Sie zeigt kein Low Battery mehr an, sondern nur die deutlich verminderte Leistung. Ohmmessungen sind deutlich zu niedrig.

Die Version V3 fragt nach einer neuen Coil, nach Tiefschlaf, Verdampferwechsel und Check Atomizer. Sie zeigt kein Low Battery mehr an, sondern nur die deutlich verminderte Leistung. Die Ohmmessung ist ok, nur ca 0,01 Ohm zu niedrig.

Die Version V4 hat eine Wahlmöglichkeit zwischen VW, Titanium und Ni200. Gesehen habe ich die Umschaltung und einen Mod noch nicht. Wird ergänzt.


Und wo gibt es sie, die Nickel Purity?

Die SXK Elektronik ist in den Mods von befreundeten/verwandten Herstellern verbaut. Wer da was von den Boxen baut ist nicht gesichert bekannt. Manche Versionen sind sicher nur neu beschriftet oder verpackt. Neben den SXK Mods haben auch Infinite, Geeco, Yosen und Inspire die SXK boards verbaut. Weitere könnten folgen.


Was für Mods gibt es mit der Elektronik?

Vapor Flask Clone
Zero Modz Clone
Vapor Shark Clone
Hana V4 Clone
Inspire Miracle ( Eigenentwicklung von Inspire, mit USB an der Seite )
Zero (Miracle Clone) ( mit USB auf der Frontplatte )
Zero Mini ( weniger tiefe Zero, SXK Idee, nur V4 )

Wieso habe ich den Hana V4 Clone nicht Nebula genannt?

Der Name Nebula tauchte mit den ersten Hana V4 Clonen in Messing auf. Dann stand in den Anzeigen "SXK Nebula 60W". Hana hätten sich Firmen wie Fasttech nicht mehr getraut zu schreiben, da der Name weltweit geschützt war. Inzwischen findet man den Nebula Namen auf immer mehr SXK Mods und in allen Anzeigen von SXK. Nebula dürfte die TC Serie von SXK sein und nicht ein Modell.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2184
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Was ist Nickel Purity und wo finde ich sie?

Beitragvon sk4477 » Fr 16. Okt 2015, 10:36

Cool, Danke für die Auflistung,
jetzt schaffe ichs vielleicht auch mal, einen Mod mit Nickel Purity zu bestellen ;-)

Dirk555
Member
Member
Beiträge: 869
Registriert: Di 25. Aug 2015, 18:44

Re: Was ist Nickel Purity und wo finde ich sie?

Beitragvon Dirk555 » So 18. Okt 2015, 10:06

Funky mit dem Verdacht das der name nebula in direkte Verbindung mit SXK gebracht werden kann dürftest du recht haben.
ich habe direkt vor Ort mal nach dem Chip suchen lassen.
das sxk, shengxingkang heisst wusste ich leider nicht.
1984, Brazil,Naked Lunch (Film), God Bless America.......

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Was ist Nickel Purity und wo finde ich sie?

Beitragvon funkyruebe » So 18. Okt 2015, 22:22

Ergänzung zum Eingangspost

Die Vaporshark Modelle gibt es inzwischen mit dem großen Display, wie es auch schon in den Hana V4 Clonen verbaut wurde.

Infinite hat einen neuen eigenen Mod rausgebracht namens Capricorn. Er hat das große Display und wahrscheinlich die V4 Firmware, wie der SXK Zero Mini.

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Was ist Nickel Purity und wo finde ich sie?

Beitragvon funkyruebe » Fr 23. Okt 2015, 22:02

Und da SXK gut verkauft, haben sie gleich noch eine Version angekündigt. Die Zero Mini kommt mit großem quadratischen Display. Ansonsten wird sie wahrscheinlich die Regelung der Mini haben Die Sleeves gibt es inzwischen einzeln in einigen Faben.

http://www.3fvape.com/vv-vw-mod/6152-sx ... iqMJiv-nCc

Manne
Member
Member
Beiträge: 85
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 17:08

Re: Was ist Nickel Purity und wo finde ich sie?

Beitragvon Manne » Mo 2. Nov 2015, 17:01

Jaja, wenn ich mal denke, das Nickel Purity auch nur ansatzweise was mit purem Nickel zu tun hätte...

Wo hört pures Nickel auf und ab welcherm Prozentsatz fängt es an, nicht mehr als 'rein' zu gelten - egal ob nun verunreinigt oder absichtlich durch andere Beimengungen bzg. der Drahteigenschaften dazugemischt?

Natürlich kann man sich nur wirklich sicher sein, reines Nickel zu haben, wenn es rein ist. Scheint bei den gelben Freunden allerdings ein ziemlich dehnbarer Begriff zu sein.
Unter dem Begriff Ni200 gibt es überwiegend reinen Nickeldraht bzw. welchen, der als rein gilt oder vor irgendwem mal so abgestempelt wurde.

Ich halte den Begriff eigentlich für irreführend oder auch falsch. Ni100 würde es besser treffen, wenn es pures Nickel sein sollte. NiFeXX trifft es da schon etwas besser, weil ausser beim Dicodesdraht die Rezeptur in Prozent erkennbar ist: ein gewisser Nickelanteil (Ni), gemischt mit soundsoviel Eisen (Fe) als Rest des Rezeptes.

Was ist jetzt falsch daran, wenn Dicodes für Nickel die ZAhl 620 benutzt, vielleicht weil 0,000062 oftmal dazu führen könnte, das sich wer mit der Kommastelle versägt. 620 ist für Nickel doch ne schöne ZAhl, die sogar ich mir merkeln kann. Oder 105 für Edelstahl, 350 für Titan, 480 für Wolfram und dazwischen seltsamerweise der Dicodesdraht mit 'nur' 320. Seltsam, was in Nickeldraht so winzige Beimengungen im Rezept doch ausrchten können. Da ist von jedem nur winzigst drin und trotzdem ändert sich der TK relativ gravierend nach unten.

Nee, da komme ich aber jetzze bischen ab von dem, was mich gerade ganz wuschig macht. Um einen Referenzpunkt zu finden, braucht man hochreines Referenzmaterial. In diesem Falle wird hochreines Nickel an den Haaren herbeigezogen und auf dem Labortisch festgetackert. Hiermit wird der Ur-Temperaturkoeffizent angetackert. Alle Drahte die weniger Nickelanteile besitzen, haben einen kleineren TK

in Parameter den SXK, Shenxingkang, ihrer Elektronik für temperaturkontrolliertes Dampfen verpasst hat. Der Name Nickel Purity sagt eigentlich schon alles. Die meisten TC Dampfer mögen denken, dass ein Ni200 Draht wie jeder andere ist. Weit gefehlt, Ni200 Drähte können sehr unterschiedlich sein, weil Nickel in nicht ausreichend purer Form vorliegt und das kommt besonders oft bei chinesischen Ni200 Drähten vor. Durch einen geringeren Nickel Anteil sinkt der Temperaturkoeffizient. Dieser Umstand war SXK bekannt und so haben sie zur Anpassung an weniger reine/ideale Drähte eine Art einstellbaren Temperaturkoeffizienten namens Nickel Purity implementiert.


Nicht, das ich jetzt SXK für besonders schlau halten würde, das sie ja den TK erfunden haben, verbunden mit der Tatsache und dem Wissen, das in China nicht alles Gold ist, was so ausschaut, habense halt festgestellt, das eben nur pures Nickel ohne Beimengungen auf 620 kommt. Ja, ich mag diese 'Dicodes-Rechnung', weil's so schön einfach ist und werd es auch so lassen, um eben nicht der Gefahr zu erliegen, Kommas hinzusetzen an Stellen, wo sie nicht hingehören.

Hey - ist das nicht shice egal, solange es funktioniert? Wenn man also mal tatsächlich einen reinen Nickeldraht hat und dann ganz einfach den TK auf 620 (oder eben das Dingens mit der langen ZAhl und den ganzen Nullen am Anfang) stellt und einfach losdampft?

Logisch und auch zugegeben: ich bin ein Faulpelz, der es nicht einsieht, alles ganz genau auszurechnen, wenn ein Draht mal nur einen TK von gebookmarkten 420 hat, auf wieviel ich da mit der Temperatur runtergehen müsste, um den gleichen Erfolg und die passende Temperatur zu haben, wenn ich weiterhin die 620 oder eben die eingebaute Nickel-Einstellung verwende.

Ja, ich finde es wirklich schön, wenn sich jemand die Mühe macht, das alles auszurechnen und der Öffentlichkeit zugänglich macht. Trotzdem braucht sich doch niemand zu wundern, wenn es mit einem Ti-Draht in der Ni-Einstellung mit den Temperaturwerten nicht so ganz hinkommt.
Ob nun 100% Nickel, oder nur 99,95% spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle - ich würde sogar behaupten, den Unterschied merkelt man garnicht.

Ob man nun Nickel-Purity als oberstes Gut betrachtet, wenn man an TC denkt oder irgendein anderer Hersteller hat ein paar kleine Schritte mehr mitgedacht, indem er in der Effizienzkurve vielleicht einfach einen bestimmten Punkt beschlagnahme, ihn aber nicht 350 nennt oder 0,000035, sondern einfach nur Ti, ist doch vollkommen wumpe.

Ich halte diese Purity-PArty zwar nicht für sinnlos, weil man damit eben so ziemlich alles ganz genau einstellen kann, wenn man nur den TK seines Drahtes weiss (und sich drauf verlassen kann/könnte), aber:
huch - das kann Dicodes ja auch, frei wählebare Punkte im Bereich 100-650. Bei Dicodes ist eben DAS so gewollt, das man frei einstellen kann, ohne das man sich zuvor festgelegter Fixpunkte bedienen müsste.

Aber nein - Nickel-Purity. Von SXK muss es sein. Würd mich nicht wundern ,wenn es sich dabei um einen Ort, eine Provinz, in dem dieser Ort liegt und einen Namen handelt. Paaa, das kann Dicodes schon lange, nur da ist es nicht besonderes, sondern eben nur Dicodes.
Watt bin ich froh, das IKEA noch keine Akkuträger anbietet.

Benutzeravatar
Nebulizer
Administrator
Administrator
Beiträge: 668
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:24
Kontaktdaten:

Re: Was ist Nickel Purity und wo finde ich sie?

Beitragvon Nebulizer » Mo 2. Nov 2015, 17:45

Cool Manne, du hast endlich mal aufgeschrieben worüber ich schon seit zwei Wochen grübel Bild, aber nicht geschafft habe es in Worte zu fassen! Bild
<?php
if($muede>0){
$kaffee++;
}
?>

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Was ist Nickel Purity und wo finde ich sie?

Beitragvon funkyruebe » Mo 2. Nov 2015, 20:59

Die SXK Boards mit dem Dicodes zu vergleichen kann wohl nicht euer Ernst sein. Die SXK Boards waren interessant für Leute, die sich keinen Dicodes leisten können, keine Stäbchen mögen, aber einige Drahttypen wie die hier bekannten ES Typen ( gibt ja noch viele weitere ) nutzen wollen, damit sie auch kleine Verdampfer nutzen können, wenn sie nicht auf Ttanium zurückgreifen wollen. Mit der Verfügbarkeit von NiFe52 ist das mMn gegessen.

Vielen Dank für deinen Beitrag @Manne . Leider verstehe ich nicht was du zum Thema beitragen wolltest, bzw. was für ein Problem du mit einer chinesischen Zufallsentwicklung hast. Mich überkommt das Gefühl, dass du den Eröffnungsbeitrag nicht einmal gelesen hast ;) . Anders kann ich mir zumindest einige deiner Äußerungen nicht erklären.

Kurzfassung damit du den Eingangspost nicht lesen musst: Ja die ersten V1 Boards kamen vor Dicodes raus, aber erst 1,5 Monate später wurde SXK nebenbei gesteckt, was man mit ihrem Parameter machen kann, wovon SXK absolut keinen Schimmer hatte und erst der gerufene Entwicklungs-Ing g verstand was das ist, hatte aber nicht gewusst, dass dies mit seinem Parameter ging. Der Eigentliche Grund SXK zu kontaktieren, war die fehlerhafte Widerstandsmessung. Zu dem Zeitpunkt wurden die ersten Dicodes in Deutschland gerade ausgeliefert.

Btw: Es gibt im ECF einen inzwischen sehr langen Fred zu TC Dampfen, Drahttypen und am Anfang auch viel Nickel Purity. Nachdem Dicodes und ihre Möglichkeiten und Genauigkeit in den Ring geworfen wurde, ging das Gescharre in England und USA los, wo die Teile noch nicht erhältlich waren. Einige D-Händler dürften in der Zeit viele Bestellungen aus dem Ausland bekommen haben.

Manne
Member
Member
Beiträge: 85
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 17:08

Re: Was ist Nickel Purity und wo finde ich sie?

Beitragvon Manne » Mo 2. Nov 2015, 21:54

Ich wollte damit eigentlich *nichts besonderes* ausdrücken, nur das ich es persönlich etwas verwunderlich finde, wie dieser Nickel-Purity-Geschichte hinterhergehechelt wird.
Funkyrübe und auch das ausgetauschte Widerstandsmodul sind diesbezüglich ganz engagiert. Das finde ich ehrlich gesagt auch sehr gut. Nicht ,das es ja irgendwer tun muss, nur weil es da vielleicht Erklärungsbedarf gäbe.

Ich persönlich suche mir meine TC-Drähte nach den folgenden Kriterien aus, will dabei aber auch nicht verschweigen, das ich mit 2 mal Dicodes dampfe, wo die Einstellung ja wirklich auf den Punkt genau treffend ist, solange ein Draht auch wirklich den Wert aufweisst, der angegeben wird.
- Drahtsorte, vorzugswesie mit hohem TK
- Widerstand des Drahtes, denn Wicklungen mit 0,1 Ohm empfinde ich als kontraproduktiv, wenn der VD selber vielleicht einen Eigenwiderstand mit ähnlichem Wert hat.
Hiesse also einfach gesagt: habe ich 0,1 Ohm in der Wicklung, der VD selber hat auch schon 0,1 Ohm Eigenwiderstand, bekomme ich entweder 50% Verlust, der nicht die Wicklung erhitzt, oder ich muss die doppelte Leistung rausdrücken, damit der Heizdraht die eigentliche, vorgesehene Leistung bekommt.

Kann ich allerdings einen Draht verwenden, dessen Wicklung 0,5 Ohm hätte, wäre die elektrische Verlustleistung nur noch 20% des ursprünglichen Wertes. Entsprechend weniger viel müsste also nur noch die Leistung erhöht werden, damit ich auf die gedachte Leistung an der Heizspule komme.

Mittlerweile nehme ich gerne - solange der Draht noch nicht aufgebraucht ist - einen angeblichen NiFe30 mit angeblich 5,5Ohm/Meter, dessen Widerstand sogar schon mit Billiggerätschaften annähernd genau gemessen werden kann. Allerdings muss ich auch gestehen, das dieser Darht mit seinem angeblichen 'Dicodes-Wert' von 420 von mir nicht nachgemessen wurde. Also verlasse ich mich einfach blindlinks auf diese 420.
Einmal eingestellt, vermittelt dieser Draht annähernd die selbe Dampfleistung als eben die 620 eines Ni200-Nickeldrahtes.

Ich bin ja manchmal ein wirres Hühnchen, da bin ich mir leider ziemlich sicher. Für's dampfen wäre das jetzt diese 620 für einen wirklich reinen Nickeldraht. Alle anderen TC-fähigen Drähte liegen unter diesem Wert.
Nun kommt ne Firma, erfindet quasi den TC-Einstell und Vergleichspunkt für den Draht mit dem höchsten TK. Eigentlich ganz schlau und ja auch zutreffend. Das ganze wurde Nickel-Purity genannt.

Ich hab da auch wirklich keine Probleme damit.

Nehmen wir mal an, der Weltrekord im Weitsprung läge bei 8,50m. Nennen wir es einfach mal Weithüpf-Purity, weil sich ab dato alles ,was hüpft, springt oder nur nach vorne stolpert und dabei einen längeren Schritt macht, nach eben diesen 8,5 Metern des Weithüpf-Purity.
Was aber nun, wenn irgendwer nur 4,25 springt? Springt der dann nur 0,5 Weithüpf-Purity oder vielleicht nach Dicodes umgerechtnet 425 Einheiten?

Kann ich als Narcoleptiker 1200 (Minuten) lang schlafen oder doch nur 20 (Stunden), oder sind das etwa 0,8 Tageslängen-Purity?
Nein, bevor jemand jetzt anfängt zu rechnen: ich habe hier 2 Assistenz-Rechner, die mich bislang immer rechtzeitig wachgeknuutscht haben, bevor ich unterzuckere oder ingewohnt tief wegsacke. 3 mal am Tag wecken ist Pflicht, 4 mal die Kür.

Und wenn ich mal nicht gerade wieder auf der Tastatur liege, werd ich mir mal die Drähte vom Zivipf anschauen: biegsam wie Chantall, TK am liebsten in der Nähe von Dicodes' Schweissdraht, den Widerstand am liebsten nicht 5 Ohm/m, so das ich locker ab 0,5Ohm wickeln kann, ohne dabei einen so hohen TK zu haben, der mich bei der Evic VT ab 1 Ohm aufwärts automatisch aus dem TC-Modus in den VW-Modus verfrachtet.
Ob ich dabei von meinen üblichen 220Grad auf vielleicht 170-180 Grad runterstellen müsste? Ja, ich weiss, man kann das ausrechnen, man muss es aber nicht. Einfach soweit runtergehen, bis es passt oder auch soweit hoch, bis schön ist. Die eingestellte Gradzahl ist doch eh nur ein Merkpunkt auf der Skala zwischen 100 bis 300 zum schnelleren Wiederfinden.

Ich könnte es auch so sagen: TC ist zwar schön oder kann schön sein, wenn's richtig funktioniert, wird aber meiner Meinung nach etwas bis sehr überbewertet. Aber eben DAS empfinde ich dann als etwas respektlos den Leuten gegenüber, die sich an den Tisch setzen, messen und nachrechnen und den Zusammenhang mit ihren ZAhlen belegen. Das geht, ist schön, weil ja auch nachvollziehbar. Trotzdem frage ich mich immer: ja muss das denn wirklich sein, oder reicht es, die Einstellung zu finden, die einem am angenehmsten vorkommt?

Und ja: ich habe das Eingangspost annähend sogar 2 mal gelesen, ich bin ja bischen langsam manchmal, aber ich habe auch jede Menge Zeit eigentlich. Ich find's eher traurig, wenn ein Hersteller vielleicht etwas vorschnell sogar einen Chip auf den MArkt haut, ohne wirklich zu wissen, was der tatsächlich kann und eben dieses erst durch die Hintertür erfährt. Klar ,das dann schnell mal verschiedene neue Versionen anchgerreicht werden. Warum auch immer.

Für mich ist es wirklich egal, welcher Hersteller nu wirklich zuerst sein Produkt auf dem Markt hatte. Amerikanischer Hersteller? Da fällt mir erstmal grundsätzlich so ein Akkuträger ein, der durchschnittlich zwar genau, aber eben auch ganz genau teuer ist/war. Von daher hinkelt der Vergleich zum Dicodes mit der Aussage, das sich wohl nicht jeder leisten könne. Ich habe ne Minirente, von der ich nebenbei auch noch sowas wie Miete zahlen muss. Aber ich habe mir den nicht mal schwindeligen Luxus von sogar 2 Pipelines gegönnt, alles machbar, weil ich zwischenzeitlich nichts für Chinakram ausgegeben habe in einer Schlagzahl, wie ich es sonst mit meinem Chinesenkram gewohnt bin. Bis auf einen absoluten Fehlkauf in Form eines XCubeII, dessen TC vollkommen gaga herkommt. Und selbst das ist mir egal, weil ich TC am liebsten mit meinen sündhaft teuren Luxusspielzeugen dampfe. Sorryy ,aber ich traue kaum einem meiner China-Böller solch eine Lebenzeit zu, wie ihn Dicodes von Haus aus schon mal als GArantie gibt. Die währen ja schön blöd, wenn sich in einem ode rmehr JAhren rausstellen würde, das damit irgendwas nicht stimme.
Und so ganz nebenbei: ich bin alt, altmodisch und in Deutschland geboren. Warum auch immer: ich kaufe keine Geräte, wenn diese nur für Deutschland unübliche FAhrenheit ausgeben können. Muss man denn wirklich jeden Quatsch mitmachen? Ich bin kein Amerikaner, kein Kanadier , kein Russe, obwohl die ganz gut Eishockey spielen. Nee, wenn schon jemand in Europa und/oder Deutschland seine Geräte verkaufen will, warum programmiert er dann nicht die Temperaturanzeige auf den dort üblichen MAssstab? Bekommst du etwa in Deutschland ein Auto zugelassen, dess Tacho lediglich Meilen anzeigt? Nee, da muss nicht nur bei 50km/h ne MArkierung angeklebt sein...
Ich zahl ja meine Lebensmittel bei Edeka oder Aldi nicht in Dollar, oder kommt das demnächst vielleicht auch noch in Mode?

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Was ist Nickel Purity und wo finde ich sie?

Beitragvon funkyruebe » Mo 2. Nov 2015, 22:36

@Manne
du bist hier sowas von OT, aber wenn es gefällt.
Hier wärst du besser aufgehoben viewtopic.php?f=7&t=153
Ich werde auch nicht antworten, versprochen. ;)


Jeder soll dampfen was und wie er will - Hauptsache er ist glücklich damit. Ebenso ist es mit dem Schreiben und Lesen.


Zurück zu „Fragen zu Produkten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast