Brauche Beratung für Mesh

Vom Draht über Ohmmesser zum Zewa: Alles was dazu gehört
funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1343
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Brauche Beratung für Mesh

Beitragvon funkyruebe » Do 15. Feb 2018, 22:55

Die Einspannvorrichtung sieht gut aus - aber wie ist da mit Hotspots im Bereich der Schlitze aus? Stopfst du da extra Watte rein.

Brandon meinte ja, dass die neue Replay Software mit Mesh klar kommt - ist auch TC aber ohne Einstellorgien für den perfect puff. :)

Hony
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: Do 2. Feb 2017, 16:31

Re: Brauche Beratung für Mesh

Beitragvon Hony » Fr 16. Feb 2018, 00:27

funkyruebe hat geschrieben:Die Einspannvorrichtung sieht gut aus - aber wie ist da mit Hotspots im Bereich der Schlitze aus? Stopfst du da extra Watte rein.


Keine Probleme normalerweise. Ich roll einfach ein der länge nach halbiertes Muji-Pad (M) auf und spann die Rolle ein. Dadurch wird das Mesh nach außen hin etwas bauchig. Direkt an den Klemmen gibt es auch keine Probleme, da die Hitze an den Sockel abgegeben wird. Daher gibt es an den Klemmen circa 0,5-1mm, die (ohne Watte) nicht mit aufglühen.

Wenn es Probleme mit Hotspots gibt ist in der Regel das Mesh zu lang und die Watte liegt nicht sauber an.

Benutzeravatar
Just_Eddie
Member
Member
Beiträge: 128
Registriert: Di 11. Apr 2017, 23:56

Re: Brauche Beratung für Mesh

Beitragvon Just_Eddie » Fr 23. Feb 2018, 22:16

Hallo,
danke für die Antworten und interessante Diskussion -auch wenn ich das nicht alles verstanden habe.
Dass es Unterschiede bei zB 500er Mesh geben kann ist einleuchtent. Halt je nachdem wie die Stärke des verwendeten Drahts ist.
Was ich nicht verstanden habe, ist wieso der Widerstand steigt je länger der Meshstreifen wird und wieso er sinkt umso breiter er ist. In beiden Fällen wird doch die Masse erhöht.
Ihr argumentiert dass die Querdrähte keinen Einfluss hätten da der Strom den Weg des geringsten Widerstand geht. Demnach dürfte sich doch nichts ändern wenn sie Breite des Mesh erhöht wird(?)

Zur Frage von TC dampfen: Es funktioniert, wenn auch nicht mit den Standartparametern der gewählten Drahtart. bei dem verwendeten SS Mesh musste ich den Koeffizienten ändern bzw die Temperatur deutlich (-20°) verringern um auf ein ähnliches(Temperatur)Ergebnis zu kommen wie mit normalem Draht.
Thx and Greetz

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1343
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Brauche Beratung für Mesh

Beitragvon funkyruebe » Sa 24. Feb 2018, 01:00

Just_Eddie hat geschrieben:Hallo,
danke für die Antworten und interessante Diskussion -auch wenn ich das nicht alles verstanden habe.
Dass es Unterschiede bei zB 500er Mesh geben kann ist einleuchtent. Halt je nachdem wie die Stärke des verwendeten Drahts ist.
Was ich nicht verstanden habe, ist wieso der Widerstand steigt je länger der Meshstreifen wird und wieso er sinkt umso breiter er ist. In beiden Fällen wird doch die Masse erhöht.
Ihr argumentiert dass die Querdrähte keinen Einfluss hätten da der Strom den Weg des geringsten Widerstand geht. Demnach dürfte sich doch nichts ändern wenn sie Breite des Mesh erhöht wird(?)

Zur Frage von TC dampfen: Es funktioniert, wenn auch nicht mit den Standartparametern der gewählten Drahtart. bei dem verwendeten SS Mesh musste ich den Koeffizienten ändern bzw die Temperatur deutlich (-20°) verringern um auf ein ähnliches(Temperatur)Ergebnis zu kommen wie mit normalem Draht.


Je länger der Draht einer Wicklung, desto höher ist der Widerstand, dürfte klar sein. Ist beim Mesh genauso, nur dass wir eben nicht einen Draht haben, sondern viele parallel laufende Drähte. Je länger desto höher der Draht auch hier.

Schalten wir zwei gleiche Drähte parallel, ist der Gesamtwiderstand 50% eines Drahtes. Schalten 4 parallel, kommen wir auf 25% eines Drahtes und bei 8 Drähten liegt der Gesamtwiderstand bei 12,5% des Einzeldrahtes. Vereinfacht ausgedrückt ist der Gesamtwiderstand so groß wie der Widerstand eines Drahtes geteilt durch die Anzahl der Drähte ( gilt nur wenn alle Drähte den gleichen Widerstand haben und das Mesh nicht verzogen/verformt ist)

Das mit " der Strom sucht sich den Weg des geringsten Widerstandes" stimmt hier nicht. Wenn das MEsh nicht verzogen ist, ist das Potential, also die Spannung an den beiden Punkten die der Querdraht berührt gleich. Wenn das Potential gleich ist kann auch kein Potentialausgleich in Form eines Stromes stattfinden.

Die Notwendigkeit, die Temperatur absenken zu müssen deutet meist auf einen Innenwiderstand im VD hin. Aber ich glaube eher, in deinem Fall ist es eher die ungewohnt große beheizte Fläche die Wärme abgibt. Lass den Geschmack entscheiden. So lange nichts kokelt oder aufflammt, ist alles gut. ;)

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2426
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Brauche Beratung für Mesh

Beitragvon Joergl » Sa 24. Feb 2018, 02:11

"Der Strom sucht sich den geringsten Widerstand" stimmt sowieso nicht. So ein Gitter ist ein Gitter ist ein Gitter...aus Widerständen...horizontal und vertikal, und der Saft fließt überall durch. Es ist eine Mischung aus seriell und parallel verschalteten Widerständen. Man kann es an der Erbse bekommen...obwohl das eigentlich völlig unkompliziert ist. Ne eigentlich einfache Matrix. Theoretisch bei absolut sauberer Produktion längs und quer identische Widerstände. Ja...zweimal "eigentlich". :loco:

500 mesh...schon recht dicht, das Zeug...erinnert mich an Siebdruck in der Solarzellenproduktion. Glaub nicht, daß das noch zum Dampfen geeignet wäre.

400 ist schon sehr bzw. extremst fein...und das waren die Siebe, mit denen ich gedruckt habe...auf durch Löcher transparent gemachten Zellen. Powerzelle von Sunways...den Laden gibt es lange nimmer.

Im normalen Siebdruck gibt es sowas nicht. Es ging um Micrometer...extreeem präzise Maschinen aus Italien...Baccini...mit Zollschrauben für die Siebhalter!!! Mußte ich sogar mal zu MOWAG, um passende Schrauben zu bekommen...und dann die Schrauben passend machen...die Schwellköpfe wegschleifen! :lmao:

Sorry für's Schweifen, das war halt...was, was ich nie vergessen werde.

Wie dick ist eigentlich der Draht von sonen Sieben?

UswUsf.

Der Strom sucht sich den Weg...neee, das ist eh Unsinn, sorry.

Der Strom fließt da am stärksten, wo der Widerstand am geringsten ist...und an allen anderen Durchgängen halt entsprechend derer Widerstände! :idea:

Denk mal an nen Blitz.

Ringsum des direkten Einschlags können einem auch noch die Haare zu Berge stehen...also...hmmm...fließt auch noch ringsum Strom! Zum Glück halt wenig...weil Luft sauschlecht leitet, aber das, was da noch so ist, halt doch etwas! Bild

Jedenfalls ist das berechenbar. Das mit dem Blitz mein ich jetzt nicht..."Luft" ist ne wacklige Sache... :lol:

Funkyrübe, Du heißt nicht umsonst so. Was meinst Du dazu?

"Sucht sich..."

Ich sag mal...das ist busted. :mrgreen:

rabbit
Member
Member
Beiträge: 594
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Brauche Beratung für Mesh

Beitragvon rabbit » Sa 24. Feb 2018, 12:28

ein anderer ansatz, um das mit dem breiteren mesh zu verstehen: roll das mesh mal zusammen, dann hast du eine art draht. je breiter das mesh, desto dicker der draht, desto geringer der widerstand.

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1343
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Brauche Beratung für Mesh

Beitragvon funkyruebe » Sa 24. Feb 2018, 12:47

Nein Joergl. Die Erklärung findest du in den Seiten zuvor. Ich hatte auch zu sehr in Widerständen gedacht, was mich genauso auf die falsche Spur gebracht hat wie dich.

Was die Querdrähte/Querwiderstände angeht muß man in Spannungsabfall denken. Nur wo ein Spannungsabfall ist, fließt auch ein Strom. Stelle dir einen dieser Querwiderstände vor, sagen wir 1 Ohm und an beiden Anschlüssen liegen 600V an. Da es keinen Potentialunterschied gibt, fließt auch kein Strom. In den Querdrähten fließt kein Strom, sofern alle Längsdrahtenden richtig eingespannt sind, das Mesh gleichmäßig gewebt wurde und das Mesh nicht verzogen ist.

Bei Zivipf kannst du die Drahtstärken der Mesh Sorten nachschlagen - gilt natürlich nur für die von Zivipf.

Ich heiße so, weil ich irgendwie so heiße :)

Benutzeravatar
Just_Eddie
Member
Member
Beiträge: 128
Registriert: Di 11. Apr 2017, 23:56

Re: Brauche Beratung für Mesh

Beitragvon Just_Eddie » Mo 26. Feb 2018, 03:42

funkyruebe hat geschrieben:[ Aber ich glaube eher, in deinem Fall ist es eher die ungewohnt große beheizte Fläche die Wärme abgibt. Lass den Geschmack entscheiden. So lange nichts kokelt oder aufflammt, ist alles gut. ;)


Gut möglich dass es daran liegt. Von der Oberfläche her ist es schon deutlich mehr zu den Wicklungen die ich sonst fertige.
Kokeln wird bei mir so schnell nichts denke ich. Bin da recht gemäßigt unterwegs. 200°C ist mir schon zuviel.

Joergl hat geschrieben:"500 mesh...schon recht dicht, das Zeug...erinnert mich an Siebdruck in der Solarzellenproduktion. Glaub nicht, daß das noch zum Dampfen geeignet wäre.

400 ist schon sehr bzw. extremst fein...und das waren die Siebe, mit denen ich gedruckt habe...auf durch Löcher transparent gemachten Zellen. Powerzelle von Sunways...den Laden gibt es lange nimmer.

Gut dass du das ansprichst. Gedanken gemacht dazu habe ich mir auch schon.
500er habe ich noch nicht getestet. Werde ich mir aber wohl mitbestellen zum Testen. Aktuell habe ich dass 400er drin. Erzeugt übel viel Dampf schon bei gemäßigter Leistung. 4-5 Züge a 5 Sek. gehen problemlos ohne Nachflussprobleme. Wie das bei noch feinmaschigeren ist, wird sich demnächst rausstellen. Kann aber noch einige Zeit dauern bis ich darüber berichte.

rabbit hat geschrieben:ein anderer ansatz, um das mit dem breiteren mesh zu verstehen: roll das mesh mal zusammen, dann hast du eine art draht. je breiter das mesh, desto dicker der draht, desto geringer der widerstand.

Jetzt wo du's sagst. Da hätte ich eigentlich auch selbst drauf kommen können. (facepalm) Bei mir braucht es manchmal einen Schubs um das Offensichtliche zu sehen. :-/
Thx and Greetz

Benutzeravatar
Just_Eddie
Member
Member
Beiträge: 128
Registriert: Di 11. Apr 2017, 23:56

Re: Brauche Beratung für Mesh

Beitragvon Just_Eddie » So 11. Mär 2018, 03:07

Bereits vor einigen Tage sind die georderten Siebe eingetrudelt. Habe natürlich erstmal das 500er probiert...
Also ich muss ja sagen, es fühlt sich irgendwie eklig an. :lol: Leicht kühl, so glatt, fein und weich. Es schmiegt sich fast an der Hand an.
Ähm ja, whatever. Ich will mit dem Zeuchs dampfen und kein Petting haben.
Also back to Topic.^^

Mit dem zurechtgeschnittenen Stückchen habe ich einen Widerstand von gut 0,62 Ohm. Es kommt noch überraschend viel Dampf aus diesem dichten Gewebe und braucht grad mal 20 Watt.
40 Watt sind auch kein Problem wenn man bei halboffener AFC kräftig zieht. Allerdings ist das 500er bei (meiner Meinung nach) idealen 22-23 Watt doch recht tröge, aber das lässt sich recht gut mit der "Hard" Einstellung (20 Prozent mehr Saft am Anfang) kompensieren.
Thx and Greetz


Zurück zu „Dampfzubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast