Liquidempfehlung für Anfänger

Benutzeravatar
Borris
Member
Member
Beiträge: 22
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 15:26

Liquidempfehlung für Anfänger

Beitragvon Borris » Sa 13. Jan 2018, 14:49

Hallo zusammen,

bin Anfänger und möchte vom Rauchen auf Dampfen umsteigen. Welche Liquids würdet Ihr da empfehlen? Auf was ist zu achten?

Hab schon öfter bei anderen Dampfern aus dem Bekanntenkreis mitgedampft (alles SubOhmer mit 2-Zellen-Mods) und nutze im Moment selber aber nur eine 0815 Billig-Dampfe (FOXvape 30 Watt). Die schmeckt nicht wirklich gut, dampft auch nicht gut und ich hab auch keine guten Liquids dabei, zudem vom Nikotin her zu schwach dosiert - ein Fertigset inkl. Liquids, was mir ein Freund geliehen hat, bei dem es im Schub vergammelte. Eine 80 Watt Joyetech Primo Mini mit Aries Verdampfertank ist bestellt und auf dem Weg zu mir. Die soll gut schmecken und auch auf niedrigen Stufen schon richtig gut dampfen.

Ich mag fruchtige Liquids eher weniger. Dachte mehr an Schokolade (auch Zartbitter), Pralinen, Kekse, Plätzchen, Gebäck, Kuchen/Torten, Pfannkuchen, Küchel, Strudel, Desserts, Grießbrei, Milchreis, Milcheis (kein Fruchteis), Pistazien, Nüsse, Mandeln, Kaffee, Tabak usw.

Am Anfang am besten 50/50 Liquid, richtig? Mir kommt's v. a. auf guten Geschmack und angenehmen Dampf an. Nicht zu kratzig im Hals, gegen einen gewissen Throat Hit ist aber nix einzuwenden - bin starke Zigaretten gewohnt (Gauloises Blau, eine gute Schachtel / Tag). Cloud Chasen ist erstmal nicht mein Ziel, extra wenig Dampf muss es aber dann auch nicht sein. ;)

Mit der FOXvape dampfe ich nur etwa 1 Milliliter / Tag (einfach weil sie nicht schmeckt und schlecht dampft, daher rauche ich auch noch nebenher). Kann man das vom Nikotinbedarf beim Liquid dann so rechnen: 25 Zigaretten á 0,8 mg Nikotin = 20 mg / Tag => Liquid mit 20 mg / ml? Wenn ich aber nun mit der leistungsstärkeren, besseren Joyetech am Tag 2 oder 3 ml dampfe, dann muss ich ja den Nikotingehalt durch 2 oder 3 teilen, richtig?

Würdet Ihr zu Beginn erstmal Fertigliquids empfehlen oder kann ich auch gleich selber mischen?

rabbit
Member
Member
Beiträge: 569
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Liquidempfehlung für Anfänger

Beitragvon rabbit » Sa 13. Jan 2018, 17:32

in sachen nikotin war's bei mir zu anfang so: nach umsteig von einem clearomizer auf einen ego one ist mir nach dem zweiten zug klargeworden, daß die 18mg, die ich im clearomizer hatte, zu viel sind -- und ich hatte vorher filterlose selbst gerollte geraucht. ich bin dann glaub ich auf 12mg umgestiegen (anfänglich). das ist sicher individuell unterschiedlich, aber mal ein anhaltspunkt.

die sache ist: du merkst recht schnell, wenn du zuviel nikotin hast; ob es zuwenig ist, merkst eher langsam (wenn halt nach 2 stunden nuckeln die befriedigung fehlt), und da wird sich deine persönliche wohlfühldosis irgendwo einpendeln.

geschmäcker sind bekanntlich verschieden. wenn du ein dampfgeschäft in der nähe hast, geh dort mal probieren, das geht eigentlich überall und ist wohl die schnellste möglichkeit, eine grobe übersicht zu kriegen.

das verhältnis PG/VG ist m.E. für den anfang mal sekundär, such erstmal in sachen nikotinmenge und geschmack nach deiner persönlichen wohlfühlzone und laß diese variable mal raus.

selbst mischen oder fertigliquids ist im prinzip eine sache des interesses -- wenn du ein "selbermacher"-typ bist und dich das selber mischen interessiert, mach es jedenfalls. wenn du in der hinsicht eher unentschieden bist, gibt's ein paar argumente dafür, preis und flexibilität (weil du zb, wenn du mit den nikotin runter willst, in deine schon gemischten liquids einfach 0er-base und aroma nachkippen kannst).

einführungsvideos gibt's ja genug und an gerätschaften brauchst ein paar flaschen (kann man auch im bekanntenkreis zusammenschnorren, braunglasflaschen von allem möglichen), etiketten, und eine waage mit 1/100g auflösung (<10€ in china). und natürlich eine familienpackung küchenrolle :oops:

nachdem du für 10ml aroma ungefähr soviel zahlst wie für dieselbe menge fertigliquid, ist es auch egal, ob du dir 5 aromen kaufst, die dir dann nicht schmecken, oder 5 flaschen fertigliquid dasselbe schicksal erleiden. wenn du kreativ bist, gibt's genug einzelaromen zum komponieren, sonst gibt's von einigen herstellern (z.B. avoria) auch aromenmischungen, die es auch als fertigliquid gibt, die du also im shop probieren kannst und dann halt nicht das liquid, sondern das aroma kaufst.

soweit einmal meine gedanken.

cm.

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Liquidempfehlung für Anfänger

Beitragvon funkyruebe » Sa 13. Jan 2018, 22:08

Den Aries kenne ich nicht, habe mir aber gerade mal die Köpfe angeguckt. Sie sind eher dem Trend angepasst, sprich, viel Leistung und große Wolken. Ich kann nicht sagen wie das Teil bei 15-20W schmeckt und reagiert ( vielleicht träge, wegen der recht dicken Drähte - geht aber mit der Preheat Funktion des Primo ). Im Gegensatz zu rabbit und mir, ist das ein Ausstieg unter anderen Vorraussetzungen. Unsere EGOs, Biansis etc. feuerten damals mit 5-7 Watt, da musste man, um einen ml zu verdampfen, schon einiges nuckeln. Wenn du heute mit 30W feuerst, ist der ml schneller weg als du denkst.

Deine Überlegung zu 25 Kippen = ungefähr 20mg ist nicht so verkehrt, als Richtung. Ich habe damals ca 15 Selbstgedrehte am Tag geraucht und bin mit 9mg Liquid ausgestiegen - ohne Probleme. Verdampft habe ich anfänglich 1,5ml am Tag. Mit der Umstellung auf leistungsstärkere Systeme - 10W LOL - war es auch nötig das Nic zu reduzieren ( 6mg > 3mg und dann mit aktueller Hardware 1mg ). 9mg aus einer meiner heutigen Dampfen würde ich bei meinen 15W kaum runterbekommen. Man kann das kratzig oder zu viel Flash nennen. Das könnte auch ein Problem für dich sein, wenn du mit 9mg oder gar mehr startest.

Wenn du die Möglichkeit hast offline zu testen, kannst du dir ein Bild vom Geschmack und der Nic Wirkung machen, sofern der Verdampfer in einer ähnlichen Liga, wie dei Aries spielt. Fertigliquids sind oft sehr mit Aroma überladen. Daher kann es sogar vorkommen, dass es verdünnt besser schmeckt. Wenn du also 9er Liquids kaufst und dir eine Flasche mit 0er Base dazukaufst, kannst du immer noch verdünnen, wenn dir das 9er zu stark ist.

Wenn du keinen Shop in der Nähe hast, kann ich dir Zazo empfehlen ( habe ich auch mit angefangen ). Dort bekommst du 12 Zazo Liquids deiner Wahl à 10ml für 29,90€ abzüglich 20% ( coupon code "leckerliquids", gilt auch für Hardware - ab 50€ Versand frei ). Ich bin aber nicht wirklich über den Fertig-Liquid Markt informiert. Vielleicht hat jemand eine bessere Idee.

Benutzeravatar
Borris
Member
Member
Beiträge: 22
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 15:26

Re: Liquidempfehlung für Anfänger

Beitragvon Borris » Mo 15. Jan 2018, 18:09

Danke für Eure Anmerkungen und Tipps!

Ich war nun am WE in einem Liquid-Store. Bin da allerdings ernüchtert raus. :(

Hab mir ein sauteures "Premium"-Liquid andrehen lassen (und wie ich dann später feststellte noch nicht mal mit einer Chargennummer oder einem MHD). 50 ml in 60ml-Flasche, plus einen 10ml-Nikotinshot (20mg/ml) zum Reinkippen und Schütteln - ergibt dann 60 ml Liquid mit 3,3mg/ml Nikotin.

PG/VG-Basis 30/70, Shot 10/90. Dass das eigentlich nicht zusammenpasst wurde mit "passt schon" abgetan, dass ich als Raucher einen Throat Hit wünsche und es mir auf Cloud Chasen nicht ankommt, sondern auf Geschmack, wurde auch mit "das passt" kommentiert. Vermutlich weil dieses ganze, teure "Premium"-Zeugs meist einfach nicht in 50/50 verfügbar ist - ist doch fast immer 30/70...

Auf meine Überlegungen zu meinem persönlichen Nikotinbedarf ging der Typ praktisch gar nicht ein. "Das wirkt beim Dampfen stärker als beim Rauchen", meinte er. Jetzt hab ich 60 ml Liquid mit 3,3mg/ml Nikotin für 24 € gekauft und bin mir aber fast sicher, dass das zu niedrig dosiert ist.

Ich rauche 20 bis 25 Zigaretten am Tag (Blaue Gauloises). Laut meiner Recherche* nimmt man pro Zigarette ca. 2 mg Nikotin auf (unabhängig von den durch Rauchautomaten ermittelten Werten auf den Packungen). Bedeutet, ich nehme täglich 40 bis 50 mg Nikotin auf. Nun liest man, dass man beim Dampfen ungefähr die Hälfte des im Liquid enthaltenen Nikotins absorbiert. Muss ich dann von meinem 3,3mg/ml-Liquid nicht 25 bis 30 ml am Tag dampfen (!?), um auf 80 bis 100 mg verdampftes und somit 40 bis 50 mg aufgenommenes Nikotin zu kommen? 30 ml Liquid für 12 € - da war Rauchen billiger, ziemlich genau um die Hälfte billiger! Außerdem hab ich keine Lust, quasi Kette zu dampfen! Wer dampft denn bitte beinahe 8 Tanks pro Tag?

Ich gehe davon aus, dass ich mit der Joyetech Primo Mini etwa einen Tank, also 4 ml Liquid am Tag verdampfe. Dann brauch ich doch eigentlich schon Liquid in Höchstdosis von 20mg/ml um auf 80 ml verdampftes und 40 ml aufgenommenes Nikotin zu kommen?

Was meint denn Ihr dazu?

Wird man mit diesen ganzen "Premium"-Liquids in Shake-Flaschen nicht generell veräppelt? Das sind doch, wenn ich es richtig sehe, immer Flaschen mit 60 oder 120 ml, wo aber nur 50 bzw. 100 ml Liquid drin sind und somit passen genau 1 bzw. 2 Shots rein, was bei 20mg/ml-Shots dann ja IMMER 3,3mg/ml Nikotin macht! Somit geht ganz einfach JEDER Raucher, der das kauft, mit derselben Nikotindosis von 3,3mg/ml nach Hause!? Außer man nutzt einen niedriger dosierten Shot, dann wird's NOCH WENIGER Nikotin, aber MEHR Nikotin GEHT NICHT! (?) :-?

Ich hätte mehr davon gehabt, blind 12 Stück Liquids à 10 ml von Zazo zu bestellen, mit variablen Nikotinstärken von 4 bis 16 ml/mg, für zusammen 28 € (inkl. Versand und Gutscheinrabatt), statt 24 € für nur ein Liquid mit 60 ml auszugeben, dosiert auf 3,3mg Nikotin je Milliliter. Künftig werd ich jedenfalls online ordern und lokale Läden meiden.

*Nikotinmenge für Umsteiger von der Zigarette zur E-Zigarette
*Die richtige Nikotinmenge im Liquid für die E-Zigarette

Benutzeravatar
Borris
Member
Member
Beiträge: 22
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 15:26

Re: Liquidempfehlung für Anfänger

Beitragvon Borris » Mo 15. Jan 2018, 22:24

Hab jetzt noch 12 x 10ml Liquids bei Zazo bestellt, dosiert zu je 8mg/ml. Hoffe mal das reicht, wollte ja beinahe doch lieber 12mg/ml nehmen.

Nach meiner eigenen Rechnung, orientiert an den Aussagen auf steamwolf.de, käme ich noch deutlich höher. Hier im Thread und auf anderen Seiten gehen die empfohlenen Angaben allerdings meist niedriger bis teils etwas höher (6 bis 12 ml). Rechne ich so, wie ich es für mich selber ganz am Anfang rechnete (ohne den Input von Steamwolf), komm ich auf ungefähr 8ml/mg, bei ca. 3 ml Liquid pro Tag - und das ist auch ungefähr der Mittelwert aller Empfehlungen bei meinem Zigarettenkonsum. Dann wird das ja hoffentlich passen... :lol3:

Aktueller Rabattcode für 20 % Nachlass bei Zazo ist übrigens "Friends". "leckerliquids" hat bei mir nicht funktioniert, auch mit großem Anfangsbuchstaben nicht. Dies nur zur Info. Gehört "leckerliquids" evtl. zu einem anderen Shop? Falls ja, zu welchem? ;)

Hier eine weitere Seite mit Empfehlungen zum individuellen Nikotinbedarf: *Wieviel Nikotin brauche ich?

Hony
Member
Member
Beiträge: 60
Registriert: Do 2. Feb 2017, 16:31

Re: Liquidempfehlung für Anfänger

Beitragvon Hony » Di 16. Jan 2018, 03:35

Borris hat geschrieben:Wird man mit diesen ganzen "Premium"-Liquids in Shake-Flaschen nicht generell veräppelt?

Ja und Nein. Die meisten "Premium"-Liquids enthalten einfach mehr VG für mehr sichtbaren Dampf. Manche erhöhen auch den Aromaanteil ein bisschen, damit es intensiver schmeckt. Premium ist häufig nur der Preis. Tatsächlich gibt es aber auch einige (wenige) Liquids, die das Prädikat verdienen.

Grundsätzlich würde ich dir zum selbst Mischen raten. Der Aufwand ist natürlich höher, aber die Kosten liegen deutlich niedriger. Alles was du brauchst sind ausreichend viele Shots, PG und VG pur und ein paar Aromen deiner Wahl. Dazu noch 2-3 (Halb-)Liter Flaschen für die vorzumischende Nikotin-Base und eine ausreichende Zahl Fläschchen (Shots ggf. wiederverwenden) für die fertigen Liquids. Zum Abmessen bieten sich Feinwaagen und Spritzen sowie Messbecher für PG/VG an.

Die Grundausstattung kostet am Anfang natürlich leicht 100-200€. Allerdings kannst du die Kosten für 1l Liquid mit 3mg Nikotin inklusive Aroma auf rund 25-30€ drücken. Mit z.B. 6mg dürfte der Liter auf rund 40-45€ kommen. Du erhältst also am Ende deutlich mehr für dein Geld. Kannst du auf eBay oder in einem der Dampferforen vielleicht sogar noch preiswerte Bunkerbase mit 36mg bzw. 48mg ergattern wird es sogar noch ein bisschen günstiger. Für mich ist das Teuerste im Liquid das Aroma. Und selbst das sind nur noch wenige Cent, seit ich hauptsächlich nur noch Menthol aus Kristallen dampfe.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du wirklich alles selbst anpassen kannst. Mehr PG für mehr Geschmack, mehr VG für mehr Dampf, mehr Nikotin für mehr Hit oder weniger wenn es doch zu viel war. Viele dampfen z.B. auch am Morgen Liquid mit mehr Nikotin als am Abend.

Borris hat geschrieben:Auf meine Überlegungen zu meinem persönlichen Nikotinbedarf ging der Typ praktisch gar nicht ein.

Spricht nicht gerade für einen guten Laden…

Borris hat geschrieben:Hier im Thread und auf anderen Seiten gehen die empfohlenen Angaben allerdings meist niedriger bis teils etwas höher (6 bis 12 ml).

Das hängt stark von der Hardware ab. Ich nutze z.B. Dualcoiler und Mesh mit hohen Wattzahlen. Da reichten mir von Anfang an 3mg. Der Nikotinbedarf lässt sich zwar durchaus schätzen, aber nur schlecht berechnen. Dein Körper verlangt ganz automatisch nach Dampf um auf seinen Nikotinspiegel zu kommen. Am Anfang kann es sich aber lohnen höher einzusteigen um die Schmacht nach einer Pyro bestmöglichst zu unterdrücken.

Nachtrag: Shots sowie PG/VG bekommst du relativ günstig bei z.B. OWL oder 1000Liter.de

Benutzeravatar
Borris
Member
Member
Beiträge: 22
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 15:26

Re: Liquidempfehlung für Anfänger

Beitragvon Borris » Di 16. Jan 2018, 14:19

Okay, danke. :yay:

Falls mir das Dampfen dauerhaft zusagt, werd ich definitiv mit Selbermischen anfangen!

Nur möcht ich jetzt am Anfang erst mal ausprobieren, was mir überhaupt schmeckt, ehe ich Aromen und weiteres Equipment zum Mischen kaufe. Bekomm ja jetzt die 12 Liquids von Zazo und heute werd ich mir noch ein paar Liquids von Riccardo bestellen. Die haben da unter der Eigenmarke Red Dragon relativ günstige Fertigliquids in allen Nikotinstärken, wo mich einige von der Geschmacksbeschreibung her recht interessieren.

Mein Equipment wird, wie schon erwähnt, eine Joyetech Primo Mini mit 80 Watt und Aries Single Coil Verdampfer sein (gibt dafür auch Dual-, Triple- und Quad-Coils). Ist bestellt, warte seit 12 Tagen darauf (momentan dampfe ich noch mit einer geliehenen 30Watt-Dampfe). Denke, ich werde mit der Primo so 3 bis 4 ml am Tag dampfen. Cloud Chasen interessiert mich bisher nicht. Ich möchte Geschmack und zwar ordentlich Dampf, aber extra viel Dampf muss es nicht sein.

Die Joyetech Primo Mini mit Aries Verdampfer hab ich gewählt, weil ich etwas Kompaktes, Handliches wollte und sie laut mehrerer Reviews bereits ab 10 bis 20 Watt gut schmecken soll, bei gleichzeitig vernünftigem Dampf. Auf 40 bis 60 Watt dampft sie dann schon wie es eine "Große" zumeist erst bei viel höherer Leistung tut (gibt Videos auf Youtube) und soll dabei ausgezeichnet schmecken. Bei spätestens 70 bis 80 Watt wäre auch Cloud Chasen drin, wenn man das denn möchte. Der Aries-Verdampfer wird in zahlreichen Reviews und Berichten geschmacklich tatsächlich auf eine Stufe mit dem Uwell Crown 3 gestellt und fast jeder Reviewer meint, er wäre besser als der beliebte Smok Baby Beast. Die Coils halten lange und sind preislich okay (dt. Händler) bis günstig (China-Händler, das 5er-Pack bei manchen schon ab 5 €). Außerdem hat man eine große Auswahl an Coils: Fünf verschiedene von Joyetech und es passen auch mehrere Vaporesso und eLeaf Melo Coils.

Ich bin gespannt und werde dann auch mit dem Crown 3 vergleichen, so einen hab ich nämlich grad noch als Zweit-Tank bestellt. ;)

Hony
Member
Member
Beiträge: 60
Registriert: Do 2. Feb 2017, 16:31

Re: Liquidempfehlung für Anfänger

Beitragvon Hony » Mi 17. Jan 2018, 00:55

Borris hat geschrieben:Falls mir das Dampfen dauerhaft zusagt, werd ich definitiv mit Selbermischen anfangen!

Nur möcht ich jetzt am Anfang erst mal ausprobieren, was mir überhaupt schmeckt, ehe ich Aromen und weiteres Equipment zum Mischen kaufe.

Verständlich. Es ging mir in erster Linie darum die Vorteile aufzuzeigen. Mischen ist kein Hexenwerk und selbst wenn man nicht genau auf 0,1g mischt passt das Ergebnis in der Regel trotzdem.

Borris hat geschrieben:Cloud Chasen interessiert mich bisher nicht. Ich möchte Geschmack und zwar ordentlich Dampf, aber extra viel Dampf muss es nicht sein.

Darum ging es mir auch nie. Für mich hat sich das allerdings schnell als befriedigend herausgestellt. Die große Auswahl an Geräten lässt ja auch zu, dass sich jeder das passende Equipment zulegt.

Ich bin auch relativ schnell bei Selbstwicklern gelandet. Die Materialkosten liegen extrem niedrig und ich muss mir über Monate keine Gedanken über Nachschub machen. Mit ein bisschen Übung lassen sich einfache Coils genauso schnell wechseln wie Fertigcoils.

Am Anfang ist das natürlich alles auf einmal ein bisschen viel und die modernen Fertigcoiler sind in der Regel auch gute Geräte. Ich habe hier auch noch einen Melo III als Zweitgerät im Einsatz, bei dem ich mittlerweile die Coils selbst neu bestücken kann.

Benutzeravatar
Borris
Member
Member
Beiträge: 22
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 15:26

Re: Liquidempfehlung für Anfänger

Beitragvon Borris » Mi 17. Jan 2018, 01:35

Hony hat geschrieben:Am Anfang ist das natürlich alles auf einmal ein bisschen viel...

Da sagst Du was! Das erschlägt einen fast! Man hat zu Beginn das Gefühl, man bräuchte ein Studium für's Dampfen... ;)

Ich find's außerdem auch gut, dass Du das mit dem Selbermischen erwähnt hast. Sollte ich vom Raucher zum Dampfer werden, ist das ist schon auch mein Ziel, definitiv.

Blubba
Member
Member
Beiträge: 40
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 22:51
Wohnort: Bamberg

Re: Liquidempfehlung für Anfänger

Beitragvon Blubba » Do 1. Feb 2018, 22:24

Ich kann dir die aromen von pj empire empfehlen momentan dampf ich den lemon maccaron bestellste dir noch dein vg dazu und deine shots und dann gehts rund ansonsten 12 monkeys,glas naked100 beardvape und barista brew machen lecker süsskram naked100 mehr für frucht zeug aber da kannste dich austoben

https://dampfdorado.de/aromen/pj-empire/


Zurück zu „Fertigliquids“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste