Anfänger braucht Beratung für Basen-Bunker-Kauf

Benutzeravatar
Just_Eddie
Member
Member
Beiträge: 128
Registriert: Di 11. Apr 2017, 23:56

Anfänger braucht Beratung für Basen-Bunker-Kauf

Beitragvon Just_Eddie » Mo 17. Apr 2017, 01:31

Hallo,

da ja bald "Stichtag" ist, möchte ich mich noch schnell mit den benötigten Zutaten für's Selbstmischen eindecken.
Der ein oder andere mag jetzt denken/schreiben wollen: "als Anfänger sollte man nicht gleich selber mischen".
Stimmt schon bedingt. Aber Anfänger war jeder mal -egal ob er schon 10 Jahre dampft (mit Fertigliquids) und außerdem werde ich mich auch noch tiefer einlesen bevor ich selbst was zusammen mische. Bis dahin werde ich mich mit fertigen Liquids über Wasser halten.
Möchte halt nur schon mal, soweit es mein Geldbeutel und die Haltbarkeit der Basen zulässt, einen größtmöglichen Vorrat anlegen bevor der Krams in gut 5 Wochen ver(s)teuert wird und nur noch in kleinen Gebinden zu erwerben ist.

Was ich schon in Erfahrung gebracht habe ist:
Die Nikotinlösung sollte nicht höher als 36% sein da höher Prozentiges zu schwer zu mischen sein. Außerdem sind Glasflaschen denen aus Plastik zu bevorzugen
Ideal sei es auch wenn wenn die Basen mit Gas, statt Luft abgefüllt wurden. Das soll eine Verunreinigung mir Keimen vermindern.
PG ist VG vorzuziehen da es synthetisch und somit länger haltbar ist. Zudem soll VG ja auch weiterhin in großen Gewinden erwerbbar bleiben und kann seperat nachgekauft werden falls man es benötigt wenn einem die Dampfwolken zu klein sind.
Aromen braucht ich wohl auch nicht bunkern da diese de facto nie verboten werden können. Habe auch schon einige nette Links auf Shops hier im Forum gefunden. :-)

Von was kaufe ich nun wie viel und zudem, von wem?
Ich möchte natürlich auch keinen gepanschten S**** erwerben.
Mein Budget liegt bei 100 Euro.

Btw: Ich benötige ja auch noch ein wenig Equipment... Spritzen und Pipetten bekommt man in der Apotheke. Auch nicht viel teurer als in 'nem Online-Shop. Wie schaut mit Messbehältern aus?
Habe gelesen dass einige Aromen sich nicht mit Plastik vertragen und daher auch die meisten Tanks der Verdampfer nur noch aus Glas bestehen.
Besteht diese Gefahr auch schon bei der kurzen zeit in der man anmischt?
Ich würde schon gerne Messbehälter aus Kunststoff nehmen da der Preisunterschied zu welchen aus Glas doch schon signifikant ist.

MfG
Thx and Greetz

Hony
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: Do 2. Feb 2017, 16:31

Re: Anfänger braucht Beratung für Basen-Bunker-Kauf

Beitragvon Hony » Mo 17. Apr 2017, 04:36

Also Eddie,

es gibt kein "zu früh" beim Selbermischen. Je nach Hardware liegt der Verbrauch schnell mal bei 10-20ml pro Tag, was mit fertigen Liqids leicht teurer als Pyros werden kann. Fehler merkst du schnell beim Dampfen. Hast du zu viel Aroma erschlägt dich der Geschmack und bei zu viel Nikotin stellen sich schnell Kopfschmerzen ein.

Wie hochprozentig die Nikotinlösung ist spielt eigentlich keine Rolle da die Unfallgefahr wohl deutlich geringer ist als lange angenommen. Nikotin wird durch die Haut, nach neueren Meinungen, nur sehr langsam aufgenommen. Aktuell üblich ist Bunkerbase mit 36/40/48mg pro Milliliter. BB mit weniger Nikotin lässt sich aber leichter mischen, da kleine Messfehler weniger ins Gewicht fallen.

Kunststoff ist im Gegensatz zu Glas nicht 100% luftdicht und kann bei längerer Lagerdauer theoretisch Fremdstoffe wie Weichmacher an die Base abgeben.

Nikotin oxidiert zusammen mit Sauerstoff, weshalb es bei längerer Lagerdauer sinnvoll sein kann den Sauerstoff durch ein anderes Gas zu ersetzen. Gegen Keime hilft das allerdings nicht. Oxidation ist an sich auch nicht so schlimm, da dadurch relativ geringe Mengen Nikotin verloren gehen und sich die Base bräunlich färbt. Schlecht ist sie deshalb aber nicht.

PG ist im Gegensatz zu VG antimikrobiell und wirkt daher konservierend. Ein Anteil von über 20% sollte reichen um das Liquid annähernd bakterienfrei zu halten.

Sowohl für PG als auch VG gibt es unzählige Anwendungsgebiete, weshalb es nikotinfrei nicht sinnvoll reguliert werden kann. Das gleiche gilt natürlich auch für Aromen, die in PG/VG gelöst wurden.

Just_Eddie hat geschrieben:Von was kaufe ich nun wie viel und zudem, von wem?


Wie viel du brauchst hängt von deinem Verbrauch ab. Wenn du z.B. täglich 10ml 3er dampfst kannst du aus 100ml 48er BB 1,6 Liter fertige Base mischen, was für 160 Tage reichen sollte. Zieh zur Sicherheit noch 10-20% Puffer ab und du kommst auf 128-144 Tage. Damit würden 10*100ml 48er BB für ~4 Jahre reichen.

Beim Wo kann ich dir leider niemand empfehlen, da ich meine Base noch von OWL bekommen habe und dort bereits abverkauft wurde.

Just_Eddie hat geschrieben:Habe gelesen dass einige Aromen sich nicht mit Plastik vertragen und daher auch die meisten Tanks der Verdampfer nur noch aus Glas bestehen.
Besteht diese Gefahr auch schon bei der kurzen zeit in der man anmischt?




Normale Messbecher sind aus Polypropylen (PP) und sollten nicht betroffen sein. Fläschchen gibt es normalerweise aus Polyethylen (PE) oder Polyethylenterephthalat (PET) und sollten ebenfalls keine Probleme machen.

Benutzeravatar
Ike
Member
Member
Beiträge: 72
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 07:28

Re: Anfänger braucht Beratung für Basen-Bunker-Kauf

Beitragvon Ike » Mo 17. Apr 2017, 08:16

@Hony Prima Erklärung!

Die beliebte Bunkerbase von OWL in den Glasflaschen gibt es noch bei http://www.ebay.de/itm/322470035342?clk_rvr_id=1201866904227&rmvSB=true, ist nur leider teurer geworden.

rabbit
Member
Member
Beiträge: 594
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Anfänger braucht Beratung für Basen-Bunker-Kauf

Beitragvon rabbit » Mo 17. Apr 2017, 10:10

...und vergiss das mit den spritzen und pipetten, kauf dir eine 0,01g-waage und misch nach gewicht.

mixnmatcheliquids.com (zypern) hat immer noch 100mg/ml-base, ist allerdings in plastikflaschen und wird mit der zeit braun.

messbecher: ich hab zwar einen glas-messbecher, verwende den aber praktisch nicht; ich misch die base direkt in 300ml-ketchupflaschen aus dem gastrobedarf, und die liquids direkt in die 30ml- oder 100ml-flaschen. flasche auf die waage stellen, zutaten laut liquid-rechner reinwiegen, zwischendurch "tara"-taste drücken, fertig.

was ich bei den kunststoffflaschen merke, ist, daß menthol- und minzgeschmäcker sich nicht rauswaschen lassen. bei anderen geschmacksfamilien ist das kein problem, aber wenn du die verwendest, solltest du die flaschen halt entsprechend markieren.

cm.

cubicDAU
Member
Member
Beiträge: 119
Registriert: Di 9. Aug 2016, 06:12

Re: Anfänger braucht Beratung für Basen-Bunker-Kauf

Beitragvon cubicDAU » Mo 17. Apr 2017, 22:49

Mir stellt sich die Frage, wofür die 100€ reichen müssen und wie weit das dann reicht. Das ist maßgeblich von Verbrauch und Nikotinmenge abhängig.

Hier mal mein Beispiel: ich habe derzeit 4,5mg Liquids. Mit einer 48mg BB nehm ich mir eine 100ml Flasche, gebe 650ml PG und 250mg VG drauf. Ergibt 1000ml 4,8mg. Daraus mache ich mir dann 100ml Flaschen mit Aroma. Da ich nur 1% Aroma zugebe, stört mich die leichte Verdünnung nicht weiter, da ich dann immer noch knapp über 4,5mg liege.

Normalerweise ist die Aromamischerei sogar noch extremer. 1ml Aroma in die Flasche und Basis bis zum Strich.

Bei meinem aktuellen Verbrauch hält eine Flasche fertiges Liquid (100ml) 14 Tage. 1l also für 140 Tage. Ich brauche also 220ml BB pro Jahr. Damit reicht 1l BB also für 4 Jahre.

1l BB gibts für ca. 50€ mit Deinem Budget hätte ich also für ca. 8 Jahre ausgesorgt.

PG und VG kaufe ich in 5l Gebinden. Die gibt es für ca. 15€ zu kaufen. Damit ergibt sich für mich eine abschließende Rechnung:

1l BB 50€
6,5l PG 18,50€
2,5l VG 7,50€
------
10l Basis 75€
100ml Aroma 25€
##########
10,1l Liquid 100€

Du siehst also, 100€ reichen mir für 4 Jahre. Ich habe also pro Jahr nur 25€ ausgegeben. Deshalb habe ich frühzeitig die 100€ in BB investiert und kaufe jetzt in den kommenden Jahren nur noch PG,VG und Aroma ein.

Wo Du die BB kaufen sollst kann ich Dir leider auch nicht sagen, aber bei der dampferzuflucht gibt es eine Liste mit Preisen.

Benutzeravatar
Just_Eddie
Member
Member
Beiträge: 128
Registriert: Di 11. Apr 2017, 23:56

Re: Anfänger braucht Beratung für Basen-Bunker-Kauf

Beitragvon Just_Eddie » Di 18. Apr 2017, 00:49

Danke für eure Antworten. Das Video war auch echt interessant.
Hony hat geschrieben:
Just_Eddie hat geschrieben:Von was kaufe ich nun wie viel und zudem, von wem?


Wie viel du brauchst hängt von deinem Verbrauch ab. Wenn du z.B. täglich 10ml 3er dampfst kannst du aus 100ml 48er BB 1,6 Liter fertige Base mischen, was für 160 Tage reichen sollte. Zieh zur Sicherheit noch 10-20% Puffer ab und du kommst auf 128-144 Tage. Damit würden 10*100ml 48er BB für ~4 Jahre reichen.

Natürlich weiß ich nicht wie viel und in welcher Konzentration ich dampfen werde. Das ist doch schon mal ein Anhaltspunkt. Damit kann ich was anfangen.

rabbit hat geschrieben:...und vergiss das mit den spritzen und pipetten, kauf dir eine 0,01g-waage und misch nach gewicht.
....
messbecher: ich hab zwar einen glas-messbecher, verwende den aber praktisch nicht; ich misch die base direkt in 300ml-ketchupflaschen aus dem gastrobedarf, und die liquids direkt in die 30ml- oder 100ml-flaschen. flasche auf die waage stellen, zutaten laut liquid-rechner reinwiegen, zwischendurch "tara"-taste drücken, fertig.

Kann man natürlich machen wenn man eine Laborwaage hat.
Mit den ungeeichten 10 Euro Teilen aus Ebay sollte man das imho lieber lassen. Da sind Messbehältnisse doch sicherer.
Deine Idee ein Behältnis aus dem Gastrobereich prinzipiell gut. Wenn man nicht gewillt ist, oder es sich nicht leisten kann Behältnisse von Tupperware zu erwerben, ist das die nächstbeste Wahl an Kunsttoffbehältern. Denn die dunsten garantiert nicht aus und sind auch nach Jahren noch stabil. Ich nutze solche seit Jahren für meine Lebensmittel und Fischzucht.

rabbit hat geschrieben:was ich bei den kunststoffflaschen merke, ist, daß menthol- und minzgeschmäcker sich nicht rauswaschen lassen. bei anderen geschmacksfamilien ist das kein problem, aber wenn du die verwendest, solltest du die flaschen halt entsprechend markieren.
[/quote]
Gut zu wissen.

Apropos Behältnisse..: Mit welchen Behältnissen (10, 50, 100 ml) zum Abfüllen der fertigen Liquids habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
Ausdünstenen, Chemikalien abgegenen Mist möchte ich nicht erwerben.
Thx and Greetz

Hony
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: Do 2. Feb 2017, 16:31

Re: Anfänger braucht Beratung für Basen-Bunker-Kauf

Beitragvon Hony » Di 18. Apr 2017, 03:22

Just_Eddie hat geschrieben:Natürlich weiß ich nicht wie viel und in welcher Konzentration ich dampfen werde. Das ist doch schon mal ein Anhaltspunkt. Damit kann ich was anfangen.


Meiner Meinung nach ist nur eine relativ grobe Schätzung notwendig. Ich selbst kann heute noch nicht sagen ob ich in 5 Jahren überhaupt noch dampfe oder zum Spaß nur noch 0er in den Tank fülle. Sollte ich im schlimmsten Fall meinen Bunker aufgebraucht haben kann ich mir immer noch überlegen wie ich am günstigsten an Nachschub komme. Vielleicht wurde das Ganze bis dahin wieder gelockert. Zur Not kann ich auch ein Gewerbe anmelden und mir erneut ein paar Liter Hochprozentiges kaufen. Die TDP2 schränkt nämlich nur die Abgabe an "Endverbraucher" ein.

Ggf. fällt Bunkerbase mit mehr als 20mg/ml nicht zwingend unter Nachfüllflüssigkeiten, da es sich streng genommen um ein Konzentrat zu Herstellung von gebrauchsfertiger Base handelt. Hier wird sich ggf. erst zeigen müssen ob es eine entsprechende Rechtsfortbildung geben wird. Das ist allerdings nur meine Meinung als Laie.

Selbst wenn alle Stricke reißen bekommt man bereits jetzt 10*10ml/20mg für 10€. Das ist zwar eine deutliche Verteuerung zum Status Quo, aber immer noch zu Pyros vergleichsweise günstig.

Just_Eddie hat geschrieben:Mit den ungeeichten 10 Euro Teilen aus Ebay sollte man das imho lieber lassen. Da sind Messbehältnisse doch sicherer.


Wie genau und reproduzierbar deine Mischungen sein sollen musst du natürlich selbst entscheiden. Ich mische eher so Pi*Daumen weil es mir relativ egal ist ob da jetzt 2,8 oder 3,2mg Nikotin pro ml drin sind. Auch bei den Aromen sehe ich keine Notwendigkeit auf 0,01g die exakte Menge zu treffen. Schmeckt mir das Liquid später zu fad kommen noch ein paar Tropfen Aroma dazu oder ich strecke mit ein bisschen Base. Bei den fertigen Liquids mische ich mir auch immer nur 40ml an. Dabei nutze ich etwas größere Fläschchen um ggf. noch Platz zu haben.

rabbit
Member
Member
Beiträge: 594
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Anfänger braucht Beratung für Basen-Bunker-Kauf

Beitragvon rabbit » Di 18. Apr 2017, 09:20

Just_Eddie hat geschrieben:Kann man natürlich machen wenn man eine Laborwaage hat.
Mit den ungeeichten 10 Euro Teilen aus Ebay sollte man das imho lieber lassen. Da sind Messbehältnisse doch sicherer.


ich brauch hier ja keine labor-genauigkeit, sondern halbwegs reproduzierbare massen. meine waagen hab ich mit euro-münzen überprüft (da sind die massen in einem engen toleranzbereich und bekannt) und für gut genug befunden.

aber wenn du es gewohnt bist, im aquarium-bereich mit spritzen und pipetten zu dosieren, weißt du eh, was auf dich zukommt.

wenn du keine kunststoffbehälter willst (die austretenden materialien sind in der tat ein mögliches problem), deponier einfach im bekanntenkreis, daß du kleine glasflaschen sammelst; ich hab nach ein paar monaten wieder "abbestellen" müssen, so viele hab ich inzwischen von den nasentropfen-, hustensaft-, nahrungsergänzungsmittelflaschen.

cm.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2426
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Anfänger braucht Beratung für Basen-Bunker-Kauf

Beitragvon Joergl » Di 18. Apr 2017, 19:45

HDPE und gut. Gibt es sehr günstig bei Baccararose...grade welche bestellt! Da löst sich nix...laaange! ;)
Ich misch nach ml...Präzise kochen tu ich schließlich auch nicht, aber, ich schmecke gerne ab!

Waage halte ich für mehr als flüssig. Mischen ist für mich keine Wissenschaft...sondern: Mischen!

Mein Zeug schmeckt mir...und auch Menschen, die das von mir bekommen haben (privat!). :cheers:

Benutzeravatar
Just_Eddie
Member
Member
Beiträge: 128
Registriert: Di 11. Apr 2017, 23:56

Re: Anfänger braucht Beratung für Basen-Bunker-Kauf

Beitragvon Just_Eddie » Mi 19. Apr 2017, 00:10

@rabbit : Schön wenn du zufrieden bist mit der Waage. :-) Ich hatte mich auch fälschlich ausgedruckt.
Ich denke dabei eher an die Zuverlässigkeit. Die Mechanik und Elektronik. Traue da den Billigheimern nicht so über denn Weg. Braucht ja nur mal 'ne Feder etwas haken oder der Chip sich verrechnen. Selbst die teuren PC Dinger machen Fehler.

Da gehe ich mit Hony überein. Mir ist es wurscht ob das fertige Liquid nun 3,8 oder 4 % hat. 100%ige Genauigkeit brauche ich auch nicht.
Ja ok, auch (preiswerte) Messbehälter sind nicht das Nonplusultra wenn die Skalierung nicht ordentlich ist. Aber da ist der Fehler zumindest fix, worauf man sich einstellen kann und braucht nicht bei jedem mal Angst haben ob es nun 20 oder 40 ml Nikotin waren die reingekippt wurden.
Edit: Berechnest du den Unterschied vom spezifische Gewicht zwischen PG und VG eigentlich mit ein, oder hört die Genauigkeit da bei dir auf? (Nicht ironisch gemeint)

@Joergl: Jap, die habe ich heute dort heute auch entdeckt als ich mich da nach Aromen umgeschaut habe und gleich welche mitgestellt. Schade nur sie keine größer als 100ml und kleiner als 50ml hat.
Die anderen Größen habe ich mir jetzt wonders bestellt. Das beste was ich finden konnte waren welche aus LDPE. Aber die sollen solchen aus PET trotzdem überlegen sein.

Mittelfristig werde ich mir wohl auch Glasflaschen zulegen. Entweder wie rabbit vorschlug, im Bekanntenkreis rumfragen, oder ggf kaufen. Sooo teuer sind die ja auch nicht. Baccararose hat auch welche, leider ohne Verschlüsse.

Hony hat geschrieben:Selbst wenn alle Stricke reißen bekommt man bereits jetzt 10*10ml/20mg für 10€. Das ist zwar eine deutliche Verteuerung zum Status Quo, aber immer noch zu Pyros vergleichsweise günstig.
Hab ich Gestern so zu diesem Preis auch gesehen.
Ist deutlich teurer, aber immer noch "relativ" günstig wie du schon schriebst. Da bekommt man 400 ml. 5%iges Liquid raus. Das für ca. 12-13 Euro.
Und für das Geld bekommt man gerade mal 3 Päckchen Tabak / 30 ml Fertigliquid.
Der Tabak würde für eine Woche reichen, das Fertigliqid vllt für 3 Tage, das aus der Mini BB Produzierte für über einen Monat.
Thx and Greetz


Zurück zu „Selbstmischer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste