wieso kristallisiert das menthol auf einmal?

rabbit
Member
Member
Beiträge: 594
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

wieso kristallisiert das menthol auf einmal?

Beitragvon rabbit » So 10. Jan 2016, 19:00

hallo,

ich hab mir heut 80% VG, 20% wasser und 2% meines mit PG angesetzten menthols gemischt (15mg VG-basiertes nic waren auch noch dabei), fängt das zeug einfach innerhalb von 10 minuten bei raumtemperatur sowas vom zum auskristallieren an, daß es fast vollständig zum gel wurde.

die letzte menthol-mischung hatte ich noch mit ethanol statt wasser gemacht, die hat trotz doppelt soviel menthol in 2 wochen nicht einen einzigen kristall entwickelt. auch der PG-ansatz (10g menthol/10ml PG) ist kristallfrei.

den heutigen mix hat dann 10% ethanol wieder geklärt (es lebe der magnetrührer!).

jetzt würd mich interessieren, was da abläuft -- eine übersättigte lösung kanns ja nicht sein, wird ja potentiell mehr lösungsmittel denn weniger.

sind da mit meinem wasser (abgekochtes aus der leitung mangels destilliertem) irgendwelche kristallisationskeime oder ionen dazugekommen?

oder ist das ein ähnlicher mechanismus, den die koffein-experimentierer berichten, daß das wasser als kristallwasser eingelagert wird?

oder liegt's am VG? am nikotin?

kann mich da wer erleuchten?

cm.

PS: nach 10 minuten draußen (bei 6°C) fängts schon wieder an, sich abzusetzen..

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2429
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: wieso kristallisiert das menthol auf einmal?

Beitragvon Joergl » So 10. Jan 2016, 20:25

Kalk und co? Die gehen ja durch das Abkochen nicht raus. Aber...eigentlich: Keine Ahnung.

rabbit
Member
Member
Beiträge: 594
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: wieso kristallisiert das menthol auf einmal?

Beitragvon rabbit » Sa 16. Jan 2016, 00:12

gut, es war also zeit für eine wissenschaftliche versuchsreihe.

also: je 1ml abgekochtes wasser, deionisiertes wasser, und VG mit je 4 tropfen meines menthol-konzentrats versehen und hingestellt.

es zeigt sich, daß auf beiden wasser-proben "menthol-inseln" schwimmen, ziemlich dünne. auf dem VG hingegen ist eine deckende, relativ dicke schicht menthol, so dick und dicht, daß das VG nicht rausläuft, wenn man das fläschchen auf den kopf stellt.

zwei minuten auf dem heizkörper lösen das menthol in allen drei proben wieder vollständig auf.

meine recherchen haben nix konkretes ergeben, was der mechanismus dahinter ist, aber, daß es nicht nur lösungsmittel gibt, sondern auch "anti-lösungsmittel", die also, zu einer lösung zugegeben, die löslichkeit von stoffen reduzieren.

Benutzeravatar
wobiwilli
Member
Member
Beiträge: 32
Registriert: Do 14. Jan 2016, 10:46

Re: wieso kristallisiert das menthol auf einmal?

Beitragvon wobiwilli » So 24. Jan 2016, 11:54

Ich kann deine Erfahrung bestätigen. Mein Mentholliqid, vorwiegend PG, hat nie Probleme gemacht. Keine Kristalle, nix, absolut nichts. Dann habe ich irgendwann ca. 20% VG zugetan.
Als ich das nächste Mal meine Nachfüllflasche füllen wollte, kam aus der großen Flasche nichts mehr raus. Verstopft durch Mentholkristalle. Merkwürdig, höchst merkwürdig. Da könnte wohl nur ein echter Chemiker eine vernünftige Erklärung liefern.

Mike
Member
Member
Beiträge: 2
Registriert: Fr 26. Feb 2016, 15:43

Re: wieso kristallisiert das menthol auf einmal?

Beitragvon Mike » Fr 26. Feb 2016, 16:21

Wasser und VG sind polar, während Ethanol, PG und Menthol unpolar sind. Polar bedeutet, dass die Moleküle an unterschiedlichen Seiten unterschiedliche elektrische Ladungen haben. Klassisch ist hier das Wasser (H-O-H), bei dem die beiden Wasserstoff-Atome sich nicht 180 Grad gegenüber liegen, sondern in einem Winkel von 104 Grad zueinander. Auf der Seite der H-Atome überwiegt deswegen positive Ladung, und negative Ladung auf der Seite des Sauerstoffs.

In polaren Lösungsmitteln lösen sich unpolare Stoffe schlecht, da die polaren Moleküle polare Nachbarn anziehen und die unpolaren somit verdrängen.

Benutzeravatar
Nebulizer
Administrator
Administrator
Beiträge: 668
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:24
Kontaktdaten:

Re: wieso kristallisiert das menthol auf einmal?

Beitragvon Nebulizer » Fr 26. Feb 2016, 16:49

Das ist doch mal eine einfache und verständliche Erklärung *hust*
Danke Mike

wobiwilli hat geschrieben:Ich kann deine Erfahrung bestätigen. Mein Mentholliqid, vorwiegend PG, hat nie Probleme gemacht. Keine Kristalle, nix, absolut nichts. Dann habe ich irgendwann ca. 20% VG zugetan.
Als ich das nächste Mal meine Nachfüllflasche füllen wollte, kam aus der großen Flasche nichts mehr raus. Verstopft durch Mentholkristalle. Merkwürdig, höchst merkwürdig. Da könnte wohl nur ein echter Chemiker eine vernünftige Erklärung liefern.

Ich dampfe i.d.R. Liquid mit bis zu 70% VG-Anteil, und habe nie Probleme gehabt wenn ich etwas von meinem in Ethanol gelösten Menthol hinzu gegeben habe. :wink2:
<?php
if($muede>0){
$kaffee++;
}
?>

rabbit
Member
Member
Beiträge: 594
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: wieso kristallisiert das menthol auf einmal?

Beitragvon rabbit » Fr 26. Feb 2016, 18:15

@Mike: das erklärt grundsätzlich die löslichkeit bzw nicht-löslichkeit, aber nicht den umstand, daß bereits gelöstes menthol wieder auskristallisiert, wenn die lösung mit einem anderen stoff verdünnt wird.

cm.

Mike
Member
Member
Beiträge: 2
Registriert: Fr 26. Feb 2016, 15:43

Re: wieso kristallisiert das menthol auf einmal?

Beitragvon Mike » Fr 26. Feb 2016, 19:36

Menthol in Ethanol (oder PG) gelöst heißt, das sich einige Moleküle des Lösungsmittels an ein Menthol-Molekül durch eine Kraft zwischen den beiden anlagern und dieses "mitnehmen", da die Kraft insgesamt stärker ist als die Kraft, die die Menthol-Teilchen zu einem Kristall zusammenfügt.

Verdünnt man jetzt diese Lösung mit einer Substanz, die diese Fähigkeit nicht hat (Wasser/VG), so sinkt die Anzahl der Ethanol-Nachbarn der Menthol-Moleküle, ggf. soweit, dass die Summe der Kräfte, mit der sie das Menthol halten, im Mittel kleiner wird als die Anziehung zwischen den Menthol-Teilchen untereinander, dann rekristallisiert das Menthol.

Ich glaube, bei wobiwilli kam noch ein weiterer Effekt dazu, denn auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass 70% VG/Wasser unproblematisch ist.
Meine Theorie: Im Hals oder der Spitze der Flasche wirken Kapillarkräfte. Kapillarkraft bzw. Oberflächenspannung ist bei unterschiedlichen Stoffen unterschiedlich stark, dadurch trennen sich die Bestandteile des Liquids, wohl soweit, dass Menthol auskristallisieren kann.

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1345
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: wieso kristallisiert das menthol auf einmal?

Beitragvon funkyruebe » Sa 27. Feb 2016, 01:15

Auskristallisiertes Menthol am Flaschenhals könnte an der Oberflächenspannung liegen. Die dicke Mentholkristallschicht auf der Flüssigkeit kommt aber eher durch das geringe Gewicht des auskristallisierten Menthols.

Die erste Erklärung hört sich gut und nachvollziehbar an, danke Mike

Dirk555
Member
Member
Beiträge: 869
Registriert: Di 25. Aug 2015, 18:44

Re: wieso kristallisiert das menthol auf einmal?

Beitragvon Dirk555 » Mi 3. Aug 2016, 21:28

Ich wollte dass nun auch malmachen.
Sind denn nun mentohl kristalle oder EM kristalle besser?
Meine auch den Geschmack.
Sind die bei 1000l für die sauna denn auch gut?
http://www.1000liter.de/de/naturprodukt ... g/menthol/
Da steht ja noch minze mit dabei?
1984, Brazil,Naked Lunch (Film), God Bless America.......


Zurück zu „Selbstmischer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast