Ultraschall zum Liquid Mischen

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 1927
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Ultraschall zum Liquid Mischen

Beitragvon sk4477 » Sa 5. Dez 2015, 12:29



Benutzt wurde hier ein Semi-Pro Gerät des deutschen Herstellers EMAG, Doppelschwingsystem, Heizung für 169,- [Klick zu Amazon.de].

Der Effekt ist gering. Nach einer halben Stunde (Zeitraffer) ist das Liquid immer noch nicht ordentlich durchmischt. Das warme Wasserbad ist natürlich bei hohen VG Anteilen kein Fehler, weil das VG dabei recht flüssig wird und sich prima mischen lässt, aber allein durch das Ultraschallbad ist die Durchmischung ungenügend.

Benutzeravatar
Nebulizer
Administrator
Administrator
Beiträge: 668
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:24
Kontaktdaten:

Re: Ultraschall zum Liquid Mischen

Beitragvon Nebulizer » Sa 5. Dez 2015, 13:56

Schon seltsam wie da Meinungen, Ansichten und Erfahrungen auseinander gehen.

Ich hab ein Billigteil von Aldi ohne Heizung, fülle nur handwarmes Wasser ein, schüttle die frisch gemixten Liquids kräftig durch und dann für 2 x 9 Minuten ins Ultraschallbad. Danach ist das Liquid klar, keine Schlieren mehr zu sehen, und ich kann es sofort dampfen. Und ich mixe mit hohem VG-Anteil, mindestens 50% VG, meistens mehr. Bild
<?php
if($muede>0){
$kaffee++;
}
?>

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 1927
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Ultraschall zum Liquid Mischen

Beitragvon sk4477 » Sa 5. Dez 2015, 14:04

Ich machs ja auch, weils das Brüllbad eh da unten in der Mischküche rumsteht und bei vielen Liquids das Schütteln nervt..

Aber ein teures Gerät würde ich mir dafür nicht anschaffen.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2177
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Ultraschall zum Liquid Mischen

Beitragvon Joergl » So 6. Dez 2015, 01:35

Habs auch mal mit so nem Brillenschüttler probiert, konnte aber keinen Vorteil erkennen. Seitdem mixe ich so: 100ml Braunglasflasche, etwas VG (99,5%) rein, also halt etwas. Dann 5 ml Aroma und 10 ml 72er Base drauf, das dann mit VG aufgefüllt (bisserl Luft lassen). Schütteln. Schütteln. Schütteln...bis da viiiele Luftbläschen drinne sind. Dann auf die Heizung oder in warmes Wasser...bis das wieder fast klar ist. Nochmal schütteln, dann hinstellen, und es wird klar.

Wasser und PG lasse ich außen vor.

Hab grade 250ml auf diese Weise hergestellt...in einer 250ml-Flasche natürlich...und das dampft schon prima und schmeckt dezent nach Pfirsich und Maracuja (2 Aromen von Baccararose verwendet).

In Plastik würde ich nix mixen, was ich dann auch noch erwärme, das ist aber eher Geschmackssache oder sowas.

Aus nem Schwingschleifer könnt man sich doch einen prima Liquidverschüttler basteln!Bild

Benutzeravatar
Nebulizer
Administrator
Administrator
Beiträge: 668
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:24
Kontaktdaten:

Re: Ultraschall zum Liquid Mischen

Beitragvon Nebulizer » Mi 9. Dez 2015, 20:30

Joergl hat geschrieben:Aus nem Schwingschleifer könnt man sich doch einen prima Liquidverschüttler basteln!Bild

Ein PlayStation-Controller täts bestimmt auch! Bild
<?php
if($muede>0){
$kaffee++;
}
?>

Benutzeravatar
MJhophead
Member
Member
Beiträge: 188
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 00:40
Wohnort: Am Nordrand des Pfälzerwaldes

Re: Ultraschall zum Liquid Mischen

Beitragvon MJhophead » Do 10. Dez 2015, 23:03

Es gibt da ein Video auf YT, wo ein Ami die Liquidflasche auf einen elektrischen Fuchsschwanz taped und dann auf seinen Oberschenkeln liegend anwirft. Da ist mir fast schlecht geworden. Leider finde ich das Video gerade nicht. Er hat standhaft behauptet, dass das die beste Methode sei.

Die Beine sind ab, aber es schmeckt göttlich. OMG
I'm schizophrenic, and so am I.
- Styx

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2177
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Ultraschall zum Liquid Mischen

Beitragvon Joergl » Fr 11. Dez 2015, 00:04

Auweia!!! Kopfkino...BildBild

Benutzeravatar
MJhophead
Member
Member
Beiträge: 188
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 00:40
Wohnort: Am Nordrand des Pfälzerwaldes

Re: Ultraschall zum Liquid Mischen

Beitragvon MJhophead » Fr 11. Dez 2015, 00:37

Joergl, das hast du kein Kopfkino gebraucht. Das war Horror, äh ne, Schwachsinn pur.
I'm schizophrenic, and so am I.
- Styx

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2177
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Ultraschall zum Liquid Mischen

Beitragvon Joergl » Fr 11. Dez 2015, 03:04

Preßlufthammer würd auch gehen...

Schwachsinn...auch gefährlichen...davon gibt es schon ne heftige Menge bei YT...irgendwie genauso bescheuert wie FB! :cry:

Benoise
Member
Member
Beiträge: 1
Registriert: Do 6. Apr 2017, 22:00

Beschleunigtes reifen von Liquid mit Ultraschall

Beitragvon Benoise » Do 6. Apr 2017, 22:26

Servus,
der Ansatz ist schon da aber das Mixen von Aroma und Base so wie in dem Video zu sehen funktioniert aus dem Grund nicht,
weil Du das nicht richtig gemacht hast und mangels dem richtigen Equipment.
ich bin grade dabei mein System zu perfektionieren um mein LiquidAger erstmal in kleiner Auflage auf den Markt zu bringen,
da ich keine Fabrik bin dauert es leider ein wenig länger, aber angefangen zu basteln habe ich aus spaß an der Freude und ich
Natürlich mein Liquid schneller Dampfen möchte.

Ich gehe jetzt nicht auf die detaillierte Bauweise ein da ich ja mein Gerät noch an den Mann/Frau bringen möchte.

Die Ultraschall Schwinger die in Reinigern verbaut werden eignen sich nicht dazu
a) Falsche Frequenz
b) zu wenig Spannung
c) Falscher aufbau

Das was man mittels den Reinigern Lösen möchte sind kleinste Partikel die durch die hohe Frequenz der Schallgeber aber zu keinen
Erfolg wird wenn man Liquid Mixen möchte, dazu brauchst du Schallgeber die eine Tiefe Frequenz haben und wesentlich mehr Blasen
Blasen erzeugen. Die Blasen Blähen sich auf und implodieren in millisekunden.
Bei intensiver Beschallung mit Ultraschall werden Schallwellen auf die Flüssigkeit übertragen; dabei entstehen abwechselnd Hochdruck- und Niederdruck-Zyklen (ca. 20.000 Zyklen/Sek). Während eines Niederdruck-Zyklus entstehen hochenergetische kleine Vakuumblasen, so dass Dampfdruck erreicht wird. Wenn die Blasen eine gewisse Größe erreichen, platzen sie während eines Hochdruckzyklus. Während dieser Implosion entstehen lokal sehr hohe Drücke und Flüssigkeitsstrahlen von sehr hoher Geschwindigkeit. Die entstehenden Strömungen und Turbulenzen spalten die Partikelagglomerate und führen zu heftigen Kollisionen zwischen den einzelnen Partikeln.

Man mag es kaum glauben das Ultraschallgeber bei Schwingungsamplituden von ungefähr 1 bis 200 Mikrometer eingesetzt werden. Der Druck kann sich zwischen 0 und ungefähr 30 bar bewegen


Ich hoffe die ungläubigen können mittels der Info doch Akzeptieren das dass Mixen und reifen mittels Ultraschall doch sehr gut Funktioniert :)

Greetz Ben


Zurück zu „Selbstmischer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste