Opus BT-C3100

Ladegeräte für Li-Ion Rundzellen
Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 1984
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Opus BT-C3100

Beitragvon sk4477 » So 16. Aug 2015, 00:39

bt-c3100.jpg
bt-c3100.jpg (35.94 KiB) 10678 mal betrachtet


Ein Crossover aus der Modellbauwelt, der Akkulader mit den meisten Funktionen:

  • 4 Schächte für Alle LiIon Größen, sowie NiMH Haushaltsakkus in AA, AAA & C
  • einstellbarer Ladestrom pro Akkuschacht von 200 mA bis 2A (2A nur auf die äußeren 2 Schächte, wenn die mittleren Schächte nicht belegt sind)
  • Akkus entladen mit wählbarem Entladestrom 0,2 A - 1 A
  • Kapazitätsmessung durch Akkutest: Laden, Entladen und wieder Laden und dabei die Kapazität messen
  • Messung des internen Widerstands (wenn auch nur sehr ungenau)
  • Akkurefresh: nur für NiMH empfohlen

Allerdings ist selbst die neueste Version 2.2 nicht frei von Kritik:

  • sehr nerviger Lüfter
  • umständliche Bedienung
  • Ungewöhnliches Ladeverfahren: stets 2A mit PWM gepulst ist für kleine Akkus nicht empfehlenswert
  • Netzteil teilweise zu schwach für Volllast
  • der Umschalter für LiIon 4,2V/4,35V und LiFePO 3,6V kann nur unter Garantieverlust betätigt werden

Der BT-C3100 ist kein Lader für Otto Normaldampfer. Er ist für Akkufans, welche die Funktionen eines Modellbauladers möchten, aber zu faul sind, sich Rundzellenhalter zu bauen.

Testberichte:


Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 1984
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Opus BT-C3100

Beitragvon sk4477 » So 16. Aug 2015, 00:39

Dampfmacher:


Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 1984
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Opus BT-C3100

Beitragvon sk4477 » Mo 24. Aug 2015, 23:41

hier auch nochmal vermerkt, weil ichs selber immer vergesse

Ersatzlüfter für das Opus BT-C3100 gibt für wenig Dollars beim ChinaDiscounter:
http://www.gearbest.com/diy-parts-and-t ... 22241.html

Benutzeravatar
canis queen
Member
Member
Beiträge: 17
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 21:59
Wohnort: Ostalb

Re: Opus BT-C3100

Beitragvon canis queen » Di 25. Aug 2015, 12:06

"Der Umschalter auf LiFePO 3,6V kann nur unter Garantieverlust betätigt werden". Das ist aber eine Frechheit. Alles was einstellbar
an diesem Gerät ist, sollte unter Garantie stehen.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 1984
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Opus BT-C3100

Beitragvon sk4477 » Di 25. Aug 2015, 13:36

Der wird offiziell in der Produktbeschreibung nimmer erwähnt, von dem her geht das glaub in Ordnung. Ich werds trotzdem nicht verstehen, das Umschalten der Ladeschlussspannung und dammit Support für LiFePO und 4,35V LiIon können nicht so viele Lader..

Als damals die Vorabversion zum Test verteilt wurde, ging man eigentlich noch davon aus, dass der Schalter dazu zur Verkaufsversion nach außen geführt wird, kam dann aber nimmer dazu. Die Funktion wurde von Henrik (lygte-infos.dk) dann in der 2.x Version nochmal getestet und die anfänglich Unstimmigkeiten waren dann behoben.. ich dachte ja, vielleicht lags daran, das Opus nicht will..

.. trotzdem ist auch in der aktuellen V2.2, die mir Akkuteile vor Kurzem nochmal geschickt hatte, der Schalter weiterhin nur durch abschrauben des Bodenklappe erreichbar. Ich sag ja immer: Dremel nehmen und ein Loch in den Boden machen..

Dirk555
Member
Member
Beiträge: 854
Registriert: Di 25. Aug 2015, 18:44

Re: Opus BT-C3100

Beitragvon Dirk555 » Di 25. Aug 2015, 20:47

Tja ich weiss immer noch nicht wie man da was einstellt.
Meine Bedienungsanleitung war teilweise nicht lesbar, und wss ich lesen konnte wat schlecht beschrieben, finde ich.
1984, Brazil,Naked Lunch (Film), God Bless America.......

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 1984
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Opus BT-C3100

Beitragvon sk4477 » Di 25. Aug 2015, 20:52

Oh, ich hoffe, das war nicht die deutsche Anleitung von Akkuteile, die hatte ich damals übersetzt ;-)

Wenn Du konkret Fragen hast, nicht zögern, ichs habs grad neben mir stehen, helfe Dir da gerne.
(Ich wollte seit Wochen ein Praxis-Tipps & Tricks Handbüchlein zum Opus schreiben, drum auch das Testgerät, ich werde aber irgendwie nicht fertig.)

Dirk555
Member
Member
Beiträge: 854
Registriert: Di 25. Aug 2015, 18:44

Re: Opus BT-C3100

Beitragvon Dirk555 » Di 25. Aug 2015, 21:07

Och ich versteh da garnix an dem ding um erlich zu sein.
deshalb stopf ich einfach meine Konions rein und warte 4 bis 6 stunden.
was anderes hab ich auch nicht. Noch nicht.
nur schneller wäre ab und an auch nicht schlecht.
und das entladen und prüfen und und und.
kurz ich brauch ne verständliche bedinungs Anleitung.

kann man sich hier nicht bedanken?
1984, Brazil,Naked Lunch (Film), God Bless America.......

Benutzeravatar
Captain Blackbird
Administrator
Administrator
Beiträge: 78
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:17

Re: Opus BT-C3100

Beitragvon Captain Blackbird » Mi 26. Aug 2015, 18:29

"Der Umschalter für LiIon 4,2V/4,35V und LiFePO 3,6V kann nur unter Garantieverlust betätigt werden"

Das stimmt so nicht, denn es ist nirgendwo ein Siegel
was das Entfernen der 4 Schrauben am Boden und abheben des Deckels verhindert um so den Minischalter rechts auf
4.3 (Spezialle 4.35V LiIon wie LG D1) bzw 3.7 (LiFePo4) umzuschalten.

Eine Besonderheit des V2.2 Opus st allerdings das er normale Zellen nicht Überladen mag
Das muss man ihm erst angewöhnen:
Man fährt in JEDEM Ladeschacht einmal das Testprogramm nachdem man auf 4.3 umgeschaltet hat, beobachtet wie er die Zelle auf irgendwas >4.26V lädt und nimmt die einfach raus
Danach pumpt er den Ladeschacht immer bei Modus normalem Laden immer auf maximum was die Zelle mitmacht bis sie "Satt" ist, Ladestrom bleibt frei wählbar.
Wobei es das ganz gerne "vergisst" sobald mal die Spannung weg war, dann halt das Spiel nochmal von vorne.

Das Ergebnis kann dann irgendwas zwischen 4.3-4.35V sein.
Aus der Praxis: meine Konion VTC4 gehen bis 4.3 die anderen Samsung/LG/Panasonic liegen alle meist bei 4.34V
Wobei ich alle Zellen auch schon mit Gewalt auf 4.5-4.6V gedrückt habe :D
Mach ich mit ALLEN Zellen seit gut 2 Jahren und alle laufen noch, auch mit 30% Überstrom laden, wobei man dann aber - hin und wieder mal - die Zellen dann mit 0.5A lädt.

Der Lüfter läuft bei der V2.2 etwas weniger nervig, mir ging es aber trotzdem auf die Nerven und deshalb hier miene Quick&Dirty Lösung:
Gummi-Doppelklebeband, ein guter&günstiger LowNoise 80mm Lüfter von Arctic und ein Stück Messinghartlotelektrode als Standbügel einfach in die Löcher gesteckt

Bin aber noch nicht zufrieden und werde mal noch einen 3/4 Watt Widerstand in die Leitung einbauen, der Lüfter läuft nämlich schon bei 5V präzise an.
Deswegen die Wahl des Arctic F8 80mm (ca 6€ Amazon incl. lieferung bei Prime)
Der 92er braucht etwas mehr und ist für andere Zwecke wo USB-Stromversorgung genutzt wird nicht geeignet, da durch höhere Masse auch mehr Anlaufstrom gebraucht wird.

Es geht sogar ohne sichtbare Manipulierung, sofern man den Deckel unten dann weglässt und das ganze dann auf selbstgebastelte Füßchen/Rahmen/etc. stellt.
Denn mit Gefühl lässt sich der Stecker mitsamt seines Gegenstückes abziehen und auch wieder aufstecken ohne das es jemals auffällt und dank genormten Kontaktabstand passt ein normaler Lüfterstecker auf die 2 freistehenden Pinne - nur der Deckel passt dann nimmer druff - deswegen Improvisation mit Rahmen/Füßchen.

IMG_20150826_172917.jpg
IMG_20150826_172917.jpg (100.51 KiB) 10627 mal betrachtet

IMG_20150826_172846.jpg
IMG_20150826_172846.jpg (114.06 KiB) 10627 mal betrachtet

IMG_20150826_171714.jpg
IMG_20150826_171714.jpg (99.86 KiB) 10627 mal betrachtet



Der Schalter.
Da ich zum Laden Von LiFe Zellen lieber mein XTAR SP2 Einzelschahter nehme, bleibt der Schalter auf 4.3V

IMG_20150826_172830.jpg
IMG_20150826_172830.jpg (147.78 KiB) 10627 mal betrachtet



Die Federn habe ich zusaätzlich an den beweglichen Schiebern festgelötet,
was dann auch mal genauere Messungen des Innenwiderstandes ermöglicht und einfach die bessere Kontaktierung gibt
sonst bekommt man u.U. bei 3 Messungen erheblich verschiedene 3 Werte, hatte sogar mal 87,99Ohm und so Scherze
bzw. dann nur noch Übergangswiderstand am Akku selber entsteht
Und NEIN, DAS GELBE KABEL VOM LÜFTER (Tachosignal) LIEGT NUR LOSE SO RUM UND IST NIRGENDWO ANGELÖTET
IMG_20150826_172632.jpg
IMG_20150826_172632.jpg (171.86 KiB) 10627 mal betrachtet




Das Gummizeug ist nur deswegen gebrochen weil ich anfangs den Lüfter einfach mal umgedreht hatte um Wärem aus dem Gehäuse zu saugen!
Der Steckt einfach lose auf der hinteren Plastikplatte die von oben eingeschoben ist.
IMG_20150826_172759.jpg
IMG_20150826_172759.jpg (143.02 KiB) 10627 mal betrachtet

Benutzeravatar
Captain Blackbird
Administrator
Administrator
Beiträge: 78
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:17

Re: Opus BT-C3100

Beitragvon Captain Blackbird » Mi 26. Aug 2015, 18:34

Dirk555 hat geschrieben:Och ich versteh da garnix an dem ding um erlich zu sein.
deshalb stopf ich einfach meine Konions rein und warte 4 bis 6 stunden.
was anderes hab ich auch nicht. Noch nicht.
nur schneller wäre ab und an auch nicht schlecht.
und das entladen und prüfen und und und.
kurz ich brauch ne verständliche bedinungs Anleitung.

kann man sich hier nicht bedanken?



In dem Moment wo du die Akkus einlegst blinkt der Ladestrom, dann wählst du mit Druck auf Current den Ladestrom aus und gut.
Der schaltet pro Druck 200>500>700>1000>2000 endlos durch.
Nur die beiden äußeren Ladeschachte kann man mit 2A fahren, sofern keine weiteren in der Mitte sind, dann ist der maximale Strom pro Schacht 1A.

Wenn du DISPLAY länger gedrückt hälst, schaltet der die Beleuchtung nicht ab - gleiches Spiel um es Rückgängig zu machen.


Zurück zu „Ladegeräte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste