Accupower IQ 328+/338: 4-Schacht-Lader mit Analyse

Ladegeräte für Li-Ion Rundzellen
Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2173
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Accupower IQ 328+/338: 4-Schacht-Lader mit Analyse

Beitragvon sk4477 » Mi 9. Dez 2015, 01:57

Neues 4-Schachtladegerät mit Analysefunktionen.
Ok, eigentlich sind es 2 neue Ladegeräte: der Accupower IQ 328+ ohne USB Out und der IQ 338 mit USB Out.

Anleitung:
http://www.accupower.at/media/accupower ... iq328+.pdf

Vorläufige Features (Test in Kürze):

  • 4 komplett eigenständig konfigurierbare Ladeschächte
  • Aussagekräftiges, hintergrundbeleuchtetes LCD Display
  • LiIon bis 4.2V (3.6/3.7 Nominal): 34mm bis 70mm länge, bis 26mm Durchmesser, z.b. 10440, 16340, 18450, 18500, 18650, 26650 u.a. auch Protected
  • NiMH/NiCd bis 1.2V: AA, AAA, A, Sub-C, C Baby
  • CC/CV für LiIon, DeltaV für NiMh
  • wählbarer Ladestrom: 300mA, 500mA, 700mA & 1000mA * 4 Schächte
  • Test Akkuinnenwiderstand
  • Test Akkukapazität in 2 Modi: Akku laden & Kapazität beim Entladen messen, Akku entladen & neu laden und dabei eingeladene 'Kapazität messen
  • lüfterlos und damit ohne Lärm
  • eigene Stromversorgung: externes 110/240'V Steckernetzteil, Ausgang 12V 2A (3A beim 338)
  • Nur 338: USB Out 5V, 1A zum Laden von Handy & Co als separater 5. Kanal

Preise: ab 49,- Euro, bei Amazon zum Teil auch im Bundle mit 4 Akkus VTC4 oder NCR18650B für 69,-

nicht verwechseln mit Accupower IQ 328 ohne +, das isn alter NiMH Lader



!
Achtung Überladeproblem: Fertig geladene Akkus nicht längere Zeit (= mehrere Tage) im Lader liegen lassen!
Über Nacht ist jedoch nach aktuellem Stand OK. Siehe weiter unten

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2173
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Accupower IQ 328+/338: 4-Schacht-Lader mit Analyse

Beitragvon sk4477 » Do 10. Dez 2015, 21:49

Inzwiwschen ist das Testgerät, die Version 338 eingetroffen.

Meiner Meinung ist es ein rebrandeter Liitokala Engineer 500 mit einem etwas abgeänderten Gehäuse und ein paar Revisionen an der Platine (Vergleiche Bilder im nächsten Post mit den Bilder im BLF Forum des Liitokala). Das Display und die Funktionsweise ist gleich wie beim Liitokala Engineer 500, aber das Gehäuse ist etwas anders, schlanker, abgerundeter, weniger "blockartig". Ob sich das Verhalten auch geändert hat, kann ich so natürlich nicht sagen, mir fehlt der direkte Vergleich.

Den Liitokala bekommt man in China um 25,- Euro..

Erste Eindrücke:


  • Im Vergleich zum Opus BT-C3100 ist der Accupower etwas zierlicher. Hat aber den Nachteil, das 26650er die nebenliegenden Schächte blockieren. Auf den Produktfotos im Netz sah der Akkupower ja fast schon wie Opus Clone aus, find den Accupower aber wertiger von der Bauweise.. und es gibt keinen nervigen Lüfter.
  • Das größte Ärgernis ist: Das Display zeigt nur die Infos von einem Akku an. Will man die andere Schächte sehen, muss man auf den entsprechenden Knopf drücken. Ich sehe also nicht, ob Akku in Schacht 2 oder 4 schon voll ist, ohne erst da hin zu schalten. Es gibt auch keine LED pro Schacht oder sowas. Das ist etwas doof. Nach dem Akku einlegen hat man X Sekunden Zeit, den Betriebsmodus und den Ladestrom zu ändern. hat man letzteres vergessen, muss man erst umständlich abbrechen, bevor man den Strom verändern kann. Die meisten werden wohl einfach den Akku reinlegen und den Standard 500mA stehen lassen..
  • Am maximalen Ladestrom ham se etwas gegeizt, die Konkurrenz macht durchaus auch mal 2*2A, beim Accupower ist bei 4*1A definitiv Schluss. Dafür erscheint mir die Innenwiderstandsmessung genauer als beim Opus, wenn auch Schwankungen um +/- 10mR heute durchaus drin waren. Eine VTC5, die ich mit dem ELV Ri1000 mit 19mOhm gemessen habe, zeigt im Accupower um die 10 bis 30mR, häufig um 23mR, die Bedeutung der Einheit mR ist mir nicht bekannt.
  • Der Accupower lädt ordentlich voll.. die meisten meiner Akkus kamen heute mit 4.22V aus dem Lader, eine war dabei mit 4.24V. Das ist hart an der Spezifikation für LiIon. Das wird man in ausführlicheren Tests genauer anschauen müssen. Das deckt sich mit Tests einiger Liitokalas z.b. Tala Forum, der auch schon mit zuviel des Guten diagnostiziert wurde..
  • In den Entladetests wird der Akku und der Lader für eher geringen Entladestrom, der im Handbuch genannt wird doch recht warm. auch da muss man mal nochmal genauer schauen, ob da nicht noch ein Hund begraben ist

Mein erster Eindruck bisher ist: ordentlicher Lader, gefällt mir im Moment vorläufig doch besser als der Opus. Der Direktvergleich mit dem Liitokala fehlt mir leider.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2173
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Accupower IQ 328+/338: 4-Schacht-Lader mit Analyse

Beitragvon sk4477 » Fr 11. Dez 2015, 02:02

accupower338_topside.jpg
accupower338_topside.jpg (59.47 KiB) 14195 mal betrachtet

accupower338_side.jpg
accupower338_side.jpg (30.31 KiB) 14195 mal betrachtet

accupower338_bottom.jpg
accupower338_bottom.jpg (68.32 KiB) 14195 mal betrachtet

accupower338_back.jpg
accupower338_back.jpg (80.84 KiB) 14195 mal betrachtet

accupower338_up.jpg
accupower338_up.jpg (159.92 KiB) 14195 mal betrachtet

accupower338_down.jpg
accupower338_down.jpg (125.52 KiB) 14195 mal betrachtet

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2500
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Accupower IQ 328+/338: 4-Schacht-Lader mit Analyse

Beitragvon Joergl » Fr 11. Dez 2015, 02:35

sk4477 hat geschrieben:Im Vergleich zum Opus BT-C3100 ist der Accupower fast schon klein und zierlich - dank externem Netzteil wundert das wenig.


Ähm...der Opus hat definitiv auch ein externes Netzteil! Ebenfalls 12V 3A. Der liegt grad neben mir...ist wohl breiter, da da wohl auch 26650er ohne Einschränkung reinpassen. ;)

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2173
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Accupower IQ 328+/338: 4-Schacht-Lader mit Analyse

Beitragvon sk4477 » Fr 11. Dez 2015, 02:53

Stimmt, Schande über mich.. da war ich woanders und hab Mist erzählt

vergleich.jpg
vergleich.jpg (139.93 KiB) 14190 mal betrachtet

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2500
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Accupower IQ 328+/338: 4-Schacht-Lader mit Analyse

Beitragvon Joergl » Fr 11. Dez 2015, 04:47

Quatsch, Mist erzählt...Flüchtigkeitsfehler, normaaal! Gehört dazu zu nem Menschen. Sowas passiert mir immer, wenn ich alles auf einmal erledigen möchte. Und je älter...desto passiert mir das. Ich vernachlässige wohl manchmal die Aufmerksamkeit gegenüber dem, was ich tue. Bild

Benutzeravatar
T-ampfer
Member
Member
Beiträge: 45
Registriert: Mi 2. Sep 2015, 09:30

Re: Accupower IQ 328+/338: 4-Schacht-Lader mit Analyse

Beitragvon T-ampfer » Fr 11. Dez 2015, 11:18

Schade, ich dachte das dies ein guter Ersatz für meine VP2 wäre. Die umständliche Bedienung ist aber ein no-go.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2173
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Accupower IQ 328+/338: 4-Schacht-Lader mit Analyse

Beitragvon sk4477 » Fr 11. Dez 2015, 13:01

Dazu kommt ja noch, die 4,35V, 4,20V & LiFePo 3,7 Umschaltung hat der Accupower / Liitokala ja auch nicht..

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2500
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Accupower IQ 328+/338: 4-Schacht-Lader mit Analyse

Beitragvon Joergl » Mi 30. Dez 2015, 12:21

Joergl hat geschrieben:
sk4477 hat geschrieben:Im Vergleich zum Opus BT-C3100 ist der Accupower fast schon klein und zierlich - dank externem Netzteil wundert das wenig.


Ähm...der Opus hat definitiv auch ein externes Netzteil! Ebenfalls 12V 3A. Der liegt grad neben mir...ist wohl breiter, da da wohl auch 26650er ohne Einschränkung reinpassen. ;)


Das muß ich leider revidieren, 4 26650er passen da definitiv nicht nebeneinander! :cry:

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2173
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Accupower IQ 328+/338: 4-Schacht-Lader mit Analyse

Beitragvon sk4477 » Di 2. Feb 2016, 00:03

Achtung Problem: Überladung

Akkus, die einige Tage im Lader vergessen wurden, sind auf einem Mal komplett überladen: bei erlaubten 4,24V sind 4,30V viel zu viel



Zurück zu „Ladegeräte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste