SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Ladegeräte für Li-Ion Rundzellen
ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon ky4e! » Di 10. Apr 2018, 17:39

So... Betreibsanleitung durch, und dann auch gleich noch den 60 Seiten Thread über das SkyRC3000... puh.... aja den lygte hab ich auch durch.

Da ich es ja mal eigentlich für die Kapazitätsmessung meiner LiIon´s gekauft habe erscheint mir dies etwas seltsam:
______________


Auf Seite 53 gefunden...

DrknMonkey hat geschrieben:....
5. Kapazitätsermittlung immer unter Last also beim Entladen, alles andere macht keinen Sinn.
Der MC3000 zeigt wenn er fertig ist immer nur die Kapazität des letzten Vorgangs, bei C-D-C also die eingeladene Kapazität.

....
______________

Gut, das Kapazitätsmessung nur beim Entladen gemacht werden soll hab ich hier im Forum schon gelesen, aber ähem, bringt dann der Refresh-Mode überhaupt was? Meine die Kapazitätsmessung mit dem "Refresh-Programm, da ja hier unveränderbar C-D-C eingestellt ist, wenn das Gerät mir zum Schluß dann doch nur wieder die eingeladene Kapazität anzeigt? Ich frage deshalb weil laut Betriebsanleitung das Refresh Programm zur Analyse eher ausgepriesen wird statt der Cycle-Mode. In der Betriebsanleitung steht auch zum Refresh-Mode: "Berichtet nach Beendigung des Zyklus Entlade- UND Ladekapazitäten in der Schachtbetriebsansicht)

Also wer hat da nun Recht? Monkey oder die Betriebsanleitung? ^^ Könnte es ja problemlos selbst rausfinden aber bevor ich meine erste Kapazitätsmessung mache frag ich lieber ob da jemand anders noch Erfahrung damit hat was nun besser ist C-D-C im Refresh oder C-D im Cycle. Dürfte ja eigentlich beides das Gleiche sein, außer C-D-C zeigt wirklich wie monkey es sagte nur den letzten C-Wert an... Oder seh ich da was falsch?

Oder muss ich mir dafür doch dieses DEX installieren? Wollte den Sky eigentlich ohne PC betreiben.

Da ich keine neuen Akkus da habe zum Vergleich, was stelle ich denn für eine Kapazitätsmessung am besten im Refresh-Programm ein?

Ich saug meine Akkus nur bis 3,2V runter, aber für ein Vergleich mit dem Datenblatt müsste ich dann quasi auf 2,5V (also wie auf dem Datenblatt bei Samsung 30Q angegeben) am besten gehen oder?

Und ein paar weitere Fragen zu den Einstellungen:

Capacity könnte ich doch auf Off stellen? Obwohl kann ich auch auf voreingestellte 3400 glaub ich lassen...

C.Current auf 1 A, könnte ich das auch auf 0.5 stellen? (ich hab, auch wenn begrenzt, Zeit hehe)

D.Current lass ich glaub ich auf 0,5 sonst dauerts wohl doch zuuu lang?

- zu C.Current und D.Current noch: Kommen hier falsche Werte raus wenn man dann seine Messung 0,5A lädt und mit 0,5A entlädt? Frage weil ich meine Akkus eigentlich immer (bis aufs LUC V6) mit 0,5A lade

C.Resting 30 Minuten voreingestellt, sollte man da dran was ändern? Ist ja nicht so dass ich sie brate.

D. Resting 60 Minuten voreingestellt, sollte man da dran was ändern? Hier weiß ich die Hitzeentwicklung nicht da ich das noch nie mit einem Ladegerät machte.

Termination sollt ich wohl am Besten lassen denk ich...?

D. Reduce sagt mir jetzt gar nichts? Weiß jemand was das ist? (Vielleicht hab ich da was bei 105 Seiten überlesen)

Restart Volt sagt mir jetzt gar nichts? Weiß jemand was das ist? (Vielleicht hab ich da was bei 105 Seiten überlesen)


Sehe gerade das man beim Refresh-Programm den Cycle Mode nicht ändern kann, der bleibt C-D-C.
Sehe gerade das beim Zyklus-Programm der Cycle Mode wählbar ist, C-D, C-D-C, und D-C, wäre dann der C-D dann nicht aussagekräftiger wenn das Gerät mir beim C-D-C vom Refresh Programm ja vielleicht nur ausschließlich die letzte Einladekapazität anzeigt statt die vom Entladen?

Mannomann extra soviel gelesen um nicht viel Fragen zu müssen höhö aber muss trotzdem fragen.

Auch wenn ich nicht soviel mit Akkus zu tun habe, den Kauf bereu ich nicht, das Teil ist wie son Vorzeigegerät auf dem Schreibtisch. Hab gestern Abend im Dummy-Modus das erste Mal Akkus geladen, schön auch Zahlen zu sehen statt nicht aussagekräftige Ladebalken.

Selbst die Betriebsanleitung war witzig zu lesen, dacht mir doch das da jemand seine Finger im Spiel hatte, muß zwar jetzt nicht stimmen das genau das vom Prophet kommt aber auf irgendeiner Seite (mags grad nicht suchen kann die Betriebsanleitung grad nimmer sehn ^^) stand: Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt muß der Prophet zum Berg gehen" höhö.

Und Jörgl Glückwunsch zum Gratis Sky, auch wenn es jetzt eher n Ersatzteillager ist aber immerhin ^^

Wäre schön wenn Refresh-Mode im C-D-C Vorgang dann auch alle 3 Messungen anzeigt weil man ja dann ohne weiteres Knöpfledrücken auch gleich wieder volle Akkus hat.

Denk die Frage ist berechtigt weil wenn damit jemand z.B. mitm Cycle-Mode 50 Zyklen durchlaufen lässt wird das Gerät ja nicht ne ellenlange Liste in den Schächten anzeigen oder?

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2008
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon sk4477 » Di 10. Apr 2018, 20:20

Ich hab noch ne uralte Firmware drauf, so genau weiss ich nicht, was nun aktuell angezeigt wird. Vielleicht kann da ja mal noch jemand bestätigen, was grad aktuell ist. Wünschenswert wäre der Wert beim Discharge.. Wenn wirklich nur der letzte Wert gezeigt wird, ist C-D wohl am Sinnvollsten.

Capacity kannst auf Off, ja.. das ist nur eine weitere Sicherung.

Du kannst den Charge current ruhig auch auf 0,5A stellen, dauert länger, aber sonst ist das egal. Werte sollen trotzdem stimmen. Beim Discharge kommt mit höherem Entladestrom eine niedrigere Kapazität rum, drum testen die Akkuhersteller die Kapazität immer gerne mit winzig kleinen Strömen.

Resting kannst lassens, eventuell mal mitm Finger drauf gucken, wie warm se denn sind und dann verkürzen oder erhöhen falls notwendig.

Termination ist in der Regel 1/10 des Ladestroms, kannst so lassen. Früher Terminieren macht nicht ganz so voll, später etwas voller, der Effekt ist aber marginal.

D-Reduce müsste das Gegenstück zur CC/CV Ladung, gegen Ende verringert er dann den Entladestrom. Hab ich noch keine sinnvolle Nutzung für gefunden.

Restart Volt: wenn Du den Akku drin lässt, also für länger, dann entlädt er sich langsam wieder, mit Restart Volt sagst du, sobald er unter x.xxV Volt fällt, soll er nochmal nachladen. Ich nutz das, um für meine Akkutests immer mindestens 4.18V als Ausgangsbasis zu haben. Sinvoller und akkuschonender wäre vermutlich ein Wert um 4.0V oder ganz aus.

Ich hab vor ner Weile mal ein Handbuch für Akkuteile für den Lader übersetzt und bissl umgeschrieben, es wurde dann auch ein offizielles DE Handbuch rausgebracht. Welches bei Deinem bei ist, kann ich leider nicht sagen. Wobei der Satz könnte von mir sein, ich müsste mal auf der NAS nach dem Backup schauen.

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon ky4e! » Di 10. Apr 2018, 22:26

Ok, thx für die Bestätigung, und für die 2 neuen Infos über D-Reduce und Restart Volt.

Da ich ja keine neuen 30 Q´s da habe, nehm ich mir zum Vergleich das Datenblatt. Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich da auch auf 2,5V entladen sollte. Runterdampfen tu ich nur auf 3,2 da macht der Pico dicht bzw die alten Vamos bei 3,5 sowas ^^

Da Du in nem anderen Beitrag hier oder woanders, weiß ich nimmer genau, geschrieben hast das da eh nicht mal mehr heiße Luft rauskommt kann ich schon vorher stoppen mitm entladen? Z.B bei 2,8? Oder wäre das zu ungenau für eine Kapazitätsmessung "alter 30Q" vs. "Datenblatt, das die Kapazität von 4,2V bis Entladung bis auf 2,5V angibt"?

Irgendwie hab ich beruflich und privat zu wenig mit dem Ohmschen Gesetz zu tun von daher brennt es sich nicht ins Hirn ^^ Aber vom logischen her, wenn da nicht mal mehr ein heißes Lüftchen rauskommt heißt das ja dann quasi das dem Akku da auch nicht mehr viel mAh zu entnehmen sind? Ergo müßte jetzt bei einer Kapazitätsmessung von 4,2V auf 2,8V oder von 4,2V auf 2,5V nicht mehr viel Unterschied sein?

Werd ich morgen mal meine erste Kapazitätsmessungen machen. Freu mich schon drauf. So, nun geh ich mal weiter The Witcher zocken höhö seit langem mal wieder n Spiel zocken habs als Trilogie für 24,99 geholt endlich mal seit langem was was man nicht erst patchen und modden muss das es Spaß macht bzw dann so OP ist das man 10 mal neu anfängt um die richtige Balance zu haben und dann die Lust daran verliert ^^

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2008
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon sk4477 » Mi 11. Apr 2018, 10:17

Die niedrigste Kurve, die ich für den 30Q habe ist bei 2A..
http://www.dampfakkus.de/akkutest.php?id=586&a=2

Wenn wir da mal schauen, sinds bei 3.2V vs. 3.0V grad mal so 100mAh differenz, wenn man sich den Verlauf bis 2.5V weiter denkt werden es auch nicht mehr viel mehr. Ich rate mal und sag: so max. 10% werden es wohl sein.

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon ky4e! » Mi 11. Apr 2018, 11:47

Oh, ja... jetzt leuchtets mir ein was die Kurve anzeigt hehe.

Muss Dich aber berichtigen dass die Differenz etwas mehr als bei 200 mAh liegt, hast wahrscheinlich auf dem Referenzakku 25R geguggt ^^

Ich lass das Programm gerade laufen und geh runter auf 2,5V mal sehen was da rauskommt.

Probiers jetzt mal als erstes mit C-D-C im Refresh-Modus um zu sehen ob der dann alle 3 anzeigt.

Verwirrenderweise kommt hinzu, dass https://lygte-info.dk/review/Review%20C ... %20UK.html hier geschrieben wird (allerdings bei NiMH Akkus aber dürfte keinen Unterschied machen)

"The refresh function will charge, discharge and charge again, the display shows the discharged capacity.
Display shows: 1835mAH."

Klingt also so als ob der vielleicht sein Programm durchführt, allerdings dann statt die letzte Ladekapazität, die vorherige Entladekapazität anzeigt.

Aus seinem Diagramm kann man aber leider nicht genau sehen ob es dann trotz nachheriger Wiederaufladung jetzt tatsächlich die Entlade- oder die erneute Ladekapazität anzeigt. Obwohl, bei genauerer Betrachtung der Kurven sieht das dann doch so aus als ob er 1850 entladen, und etwas über 2000 wieder eingeladen hat.

Werd das mal verfolgen und bleib mal schauen ob ich zeitgleich wenn er fertig mit dem Entladen ist den Wert ablesen kann und wenn er ganz fertig ist also nach dem wiederaufladen was er denn dann genau für einen Wert ausspuckt ^^

DrknMonkey
Member
Member
Beiträge: 23
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 23:00

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon DrknMonkey » Mi 11. Apr 2018, 19:13

Mittlerweile sind ja einige Firmwares für den MC3000 erschienen, das mit der Anzeige der entladenen Kapazität sollte gefixt sein.
Hier ist ne Liste aus dem CPF wo alle Sachen die Firmware bezogen gefixt und getestet wurden aufgelistet:
http://www.candlepowerforums.com/vb/sho ... ost4500568 (Beitrag 6)

Berichte aber mal bitte ob man wirklich geladene und entladene Kapazität angezeigt bekommt im Refresh.

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon ky4e! » Do 12. Apr 2018, 08:12

Morgen, also ja man bekommt geladene und entladene Kapazität angezeigt, also habe es halt nur mit LiIons etz ausprobiert.

Danke für den Link Monkey. Der Punkt in der Liste ist (k#5) Refresh should report both discharged and charged capacity, like Cycle mode (CONFIRMED, FIXED, TESTED) Also wurde schon in der FW 1.11 gemacht ^^

Nach Beendigung des Refresh-Programms werden im Hauptbildschirm tatsächlich nur die entladenen Kapazitäten angezeigt.

Geht man nun in einen Schacht, springen hier 2 Zeilen hin- und her.

Die eine Zeile die sonst Kapazität anzeigt zeigt nun wechselweise die entladene Kapazität, aber auch die wieder eingeladene an.
Und die Energy-Zeile zeigt die entladene Energie und die wieder eingeladene an.

Also mein erster Test lief etwas nicht so wie ich mir vorgestellt hab ^^

Denn mir fehlen jetzt irgendwie Referenzzahlen, ich dachte ich könnte einfach mal die Prozent ausrechnen wieviel meine Akkus schon gealtert sind.

Aber irgendwie fehlt mir da der Durchblick, denn auf dem Datenblatt eines 30Q´s stehen nur Entladekurven von 0,2C und 10A. Und ich hab ja mit 0,5A entladen. Und hier in der Database die niedrigste ist 2A, geht aber nur bis 3A runter.

Also kann ich meine Messwerte ja eigentlich gar nicht wirklich vergleichen oder? Und zudem hab ich ja keine gemacht als ich die Akkus neu kaufte vor 2 Jahren, und selbst wenn, dann sagt mir das ja nicht das ich sie auch wirklich vom Händler neu bekommen hab oder es Chinaböller sind ^^

Also getestet hab ich 4 30Q´s gleichzeitig. Mit Refresh C-D-C Geladen 1A, Entladen mit 0,5A und geladen mit 1A.
Entladen bis auf 2,5V, geladen war auf 4,2V mit 10% Termination also 100mAh.

Ruhepausen waren 30 Minuten jeweils.

Bei 3 Stück kamen ziemlich identische Werte raus.

#1 Entladekapazität: 2644 / Wiedereingeladene Kapazität: 2652 / 55 Milliohm Innenwiderstand / Energy C: 10156 / Energy D: -9391
#2 Entladekapazität: 2697 / Wiedereingeladene Kapazität: 2705 / 51 Milliohm Innenwiderstand / Energy C: 10341 / Energy D: -9608
#3Entladekapazität: 2712 / Wiedereingeladene Kapazität: 2704 / 54 Milliohm Innenwiderstand / Energy C: 10366 / Energy D: -9634

Einer tanzte etwas aus der Reihe:

#4 Entladekapazität: 2943 / Wiedereingeladene Kapazität: 2392 / 52 Milliohm Innenwiderstand / Energy C: 9100 / Energy D: -10535

Was is denn mit Kanditat Nr. 4 los? ^^

Kann ich jetzt eigentlich anhand dieser Daten sagen wie alt meine Akkus sind in Prozent?

DrknMonkey
Member
Member
Beiträge: 23
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 23:00

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon DrknMonkey » Do 12. Apr 2018, 13:29

Danke :yay:

Also ich nehme als Referenz immer die Werte von SK´s Seite.
Entladen wenn die Dinger neu sind, immer einzelln mit mindestens 2A mehr schafft ja zumindest der MC3000 nicht.
Das ganze bis 3.0V runter wie auf Dampfakkus, und ggf. IR Werte anschauen/notieren für später.
(mehr wie auf 3,0V runter brauchts doch eh nicht).
IR Werte sind bei mir beim MC3000 so +-5 milliOhm wie sie bei Dampfakkus angegeben sind, wenn sie neu sind.
Aber irgendwie fehlt mir da der Durchblick, denn auf dem Datenblatt eines 30Q´s stehen nur Entladekurven von 0,2C und 10A. Und ich hab ja mit 0,5A entladen. Und hier in der Database die niedrigste ist 2A, geht aber nur bis 3A runter.

Warum nimmst du dann nicht einfach 0,2C also 600ma Entladestrom und bis 2,5V runter, dann hast du doch das was du möchtest.
Oder eben als Referenz die AkkuDB, und mit 2A einzelln bis 3V runter entladen.
Warum nur bis 3V? Das reicht doch...
...geladen war auf 4,2V mit 10% Termination also 100mAh.

Termination sind "ma" nicht "mAh"...
Einer tanzte etwas aus der Reihe:

#4 Entladekapazität: 2943 / Wiedereingeladene Kapazität: 2392 / 52 Milliohm Innenwiderstand / Energy C: 9100 / Energy D: -10535

Was is denn mit Kanditat Nr. 4 los? ^^

Nimm doch mal den Akkus aus dem vierten Schacht und lade/entlade mit gleichen Parametern zb. in Schacht 1.
Oder einer aus Schacht 1-3 in den vierten... dann siehst du obs am Schacht selbst liegt oder am Akku.

Warum eig. so niedrige Entladetsröme... ich würd wenn es 4 Stück gleichzeitig sein sollen die möglichen 1A nehmen.
Oder besser noch 1 x 2A beim testen, und wie gesagt als Referenz die AkkuDB.
Bis 3V runter reichen ;)

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon ky4e! » Do 12. Apr 2018, 15:42

Mir leuchtet das mit dem C-Koeffizient nicht ein *schäm*

Bin zwar nicht auf den Kopf gefallen aber irgendwie will es sich nicht manifestieren ^^

Also was es bedeutet ist mir klar, aber wie kommst Du auf 600ma? Oder gehst Du davon dann von den Kapazitätsangaben der Hersteller aus?

Da der 30Q mit 3000mAh angegeben wird wäre es logisch da ja 3000*0,2=600. Und dauern müsste dass dann quasi 5 Stunden da 1/0,2?

Aber der Discharge mit 2 Ampere würde sich eh besser anbieten da das so ca. der Ampere meines Dampfverhaltens entspricht außerdem seh ich langsam worauf das hinausläuft. Der Test mit 0,2C wäre ja unrealistisch und zudem kommen verschönerte Kapazitäten raus... aha...

Ich habe 1. einen sehr niedrigen Entladestrom gewählt weil ich schlicht und einfach in Sachen Elektrik ein Neuling bin und wahrscheinlich auch immer bleiben werde, naja, dafür kann ich andre Sachen recht gut ^^

Und 2. haben mir die Hitzeentwicklungen des RC3000 auf lygte.info mir zu denken gegeben ob ich gleich Vollgas mit dem Gerät geben soll ^^

Werde das dann auch so machen mit den Werten also 2A (sind das dann 0,66666C?!?!?) Akkus einzeln entladen und mit der Datenbank vergleichen. Spitze.

Das mit dem C würde mich trotzdem noch interessieren alles kriegs aber irgendwie nicht in eine Formel. Habs mal schnell selbst versucht.

Also der Akku wird mit 3000mAh angegeben. 2A Entladung, also mach ich einfach 2/3, dann sind es 0,6666C oder? ^^ Falls es so ist, dürfte dann nur 1,5 Stunden dauern? Da 1C/0,666=1,5h?

3000mAh wären dann 3Ah oder? Und das entspräche dann 1C? Sprich würde ich den Akku mit 3 Ampere entladen wäre er in 1 Stunde leer? Boa voll der Crashkurs, hoffe ich schweif nicht zu sehr vom SkyRC Topic ab.

Bei sowas fällt mir immer der c3po ein als er in einem Star Wars Teil den Kopf verliert und dieser an einem Androidenkörper montiert wird und er sagt: "Ich bin so verwirrt" ^^

Joooo... so werd ichs machen, werd alle einzeln Testen auf 2A is gscheiter ^^

Aja doch noch eine Frage: Wenn ich den Akku da aus Slot 4 in einen andren Slot stecke und es kommt dasselbe raus, stimmt dann mit dem Akku was nicht da er 2943 mAh entladen wird, aber er nur wieder 2392 mAh einlädt?

P.S. ich sehe grad das alle Slots bis auf einen immer gleich schnell laufen, also z.B. wenn ich anfange zu laden erhöht sich der Current Wert bei allen ziemlich gleich schnell, außer dem Slot in dem dieser Akku drin war der bei den Werten abgeschweift ist. Dieser Slot läuft etwas langsamer an.

Ist das schlimm?

Oh man das würd etz noch fehlen wenn da ein Slot ne Schraube locker hat, alle Slots sind natürlich mit dem selben Programm gelaufen, Factory Reset hab ich testweise mal gedrückt, hat nix gebracht. Auch die Akkus untereinander vertauscht, bleibt immer dabei das nur dieser eine Slot langsamer läuft...

DrknMonkey
Member
Member
Beiträge: 23
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 23:00

Re: SkyRC MC3000 - 4-Schacht, Analyse, LiIon, LiFePO & NiMH

Beitragvon DrknMonkey » Do 12. Apr 2018, 22:19

Ohje viel Text^^ :mrgreen:

Also was es bedeutet ist mir klar, aber wie kommst Du auf 600ma? Oder gehst Du davon dann von den Kapazitätsangaben der Hersteller aus?
Da der 30Q mit 3000mAh angegeben wird wäre es logisch da ja 3000*0,2=600. Und dauern müsste dass dann quasi 5 Stunden da 1/0,2?


Korrekt :yay:
1C Laderate bei zb. 2000mAh wären dann 2A, und 0,5C dann 1A aber das weißt du ja jetzt ;) .

Ich habe 1. einen sehr niedrigen Entladestrom gewählt weil ich schlicht und einfach in Sachen Elektrik ein Neuling bin und wahrscheinlich auch immer bleiben werde, naja, dafür kann ich andre Sachen recht gut ^^
Und 2. haben mir die Hitzeentwicklungen des RC3000 auf lygte.info mir zu denken gegeben ob ich gleich Vollgas mit dem Gerät geben soll ^^


So ists rischdisch... besser Vorsicht als Nachsicht ;)
Glaub nicht das du es bleiben wirst deinen Beiträgen nach hehe... bei mir hat sich das durch Modellbau eingetrichtert^^.
Ja ja die Hitze und der MC3000 beim entladen....
Also ich hab noch einen der ersten Charge aber das Teil auch gleich nach dem Kauf umgebaut um die Elektronik zu schonen.
Zumindest die erste Charge mit einem Lüfter und Oberer Gehäusehälfte wo die Lüftungsschlitze fast alle zu waren^^ knackte bei mir (wie bei vielen anderen auch) die 80°C Marke bei 1 x 2A entladen.
Glaub wenn der Lader 85°C knackt drosselt er den Ladestrom runter... ich hab meinen nie so hoch getrieben, einmal bis 80°C dann abgebrochen und gleich umgebaut :evilgrin: .

Werde das dann auch so machen mit den Werten also 2A (sind das dann 0,66666C?!?!?) Akkus einzeln entladen und mit der Datenbank vergleichen. Spitze.
Das mit dem C würde mich trotzdem noch interessieren alles kriegs aber irgendwie nicht in eine Formel. Habs mal schnell selbst versucht.
Also der Akku wird mit 3000mAh angegeben. 2A Entladung, also mach ich einfach 2/3, dann sind es 0,6666C oder? ^^ Falls es so ist, dürfte dann nur 1,5 Stunden dauern? Da 1C/0,666=1,5h?
3000mAh wären dann 3Ah oder? Und das entspräche dann 1C? Sprich würde ich den Akku mit 3 Ampere entladen wäre er in 1 Stunde leer? Boa voll der Crashkurs, hoffe ich schweif nicht zu sehr vom SkyRC Topic ab.


Genauso isses :yay:
Restkapazität, alter des Akkus etc. mal außen vor gelassen...

Aja doch noch eine Frage: Wenn ich den Akku da aus Slot 4 in einen andren Slot stecke und es kommt dasselbe raus, stimmt dann mit dem Akku was nicht da er 2943 mAh entladen wird, aber er nur wieder 2392 mAh einlädt?


Jo, würde aber dagegen wetten das es so ist...

P.S. ich sehe grad das alle Slots bis auf einen immer gleich schnell laufen, also z.B. wenn ich anfange zu laden erhöht sich der Current Wert bei allen ziemlich gleich schnell, außer dem Slot in dem dieser Akku drin war der bei den Werten abgeschweift ist. Dieser Slot läuft etwas langsamer an.
Ist das schlimm?
Oh man das würd etz noch fehlen wenn da ein Slot ne Schraube locker hat, alle Slots sind natürlich mit dem selben Programm gelaufen, Factory Reset hab ich testweise mal gedrückt, hat nix gebracht. Auch die Akkus untereinander vertauscht, bleibt immer dabei das nur dieser eine Slot langsamer läuft...


Normal ist das nicht.
Im TLF (Taschenlampenforum) hatte jemand ähnliche Probleme mit unterschiedlichen Kapazitäten beim laden/entladen in einem Schacht.
Ich glaub er hat`s aber nach dem kalibrieren in Griff bekommen.
Dort wurde der Lader auch schon viel beschimpft und zerpflückt... ich kanns nicht nachvollziehen da ich die genannten Probleme dort fast alle nicht habe. Die neue Charge scheint aber jedenfalls nicht gerade das goldene vom Ei zu sein wenn man da mal die letzten Seiten durchliest ;) .
Wenn du nicht gerade ein Multimeter für 15€ aus dem Baumarkt hast, es recht genau ist und 3 Stellen nach dem Komma anzeigen kann,
dann kannst du den Lader auch selbst kalibrieren.
Soll heißen Strom und Spannung am Akku messen und schauen was der Lader anzeigt bzw. am Lader korrigieren.
Schau mal ins Handbuch da steht alles drin zum kalibrieren.
Seite 31 (im Handbuch für die FW 1.13) gehts los.
Du kannst auch erstmal nur checken ob die Spannung für alle 4 Schächte gleich ist.
Also einfach mal einen Akku nehmen der sich schon in der Spannung stabilisiert hat, und mal alle Schächte durchschauen ob die Werte gleich sind.
Der Akku sollte sich unbedingt schon in der Spannung stabilisiert haben, also nicht gerade einen nehmen der frisch geladen oder entladen wurde.
Weiter gehts dann nur mit einem DMM...
Und zurück zur Werkseinstellung kannst ja immer mit dem Kalibrationsreset ;) :yay: .

PS.
Was mich mal interessieren würde wäre wie heiß denn der neue Lader mit den 2 Lüftern etc. beim 1 x 2A entladen wird.
Konnte darüber noch nichts finden, scheinen auch viele zu schweigen...
Ich glaub nämlich da hat sich nicht viel verändert mit den zwei Quirlen unten drinne :mrgreen: .


Zurück zu „Ladegeräte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste