Xtar SC2

Ladegeräte für Li-Ion Rundzellen
Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 786
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Xtar SC2

Beitragvon Rutzki73 » So 16. Dez 2018, 11:28

Xtar ist der mir bekannte erste Hersteller, der Ladegeräte mit QC3.0 auf den Markt bringt:

http://www.xtar.cc/products_detail/productId=197.html

Sollte das auch gut funktionieren, so haben wir das erste kleine 5V Ladegerät, das Ladeströme oberhalb der 1A Grenze pro Schacht ermöglicht.

Die Voraussetzung dafür ist ein QC3.0 Netzteil. Die sind zwar nicht so kostengünstig wie die herkömmlichen 5V Netzteile, dennoch wer sehr kompaktes und leichtes Ladegerät sucht, das mit 2A-3A große Akkuzellen in den Formaten 20700 / 21700 / 26650 aufladen kann - ist bei diesem Ladegerät richtig gelandet.
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

lajosch
Member
Member
Beiträge: 209
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 15:08

Re: Xtar SC2

Beitragvon lajosch » So 16. Dez 2018, 11:45

Nett, nur dann wundern sich Kunden wieder, wenn Sie mit 2-3A laden, dass der Akku nicht mehr so lange hält.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2141
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Xtar SC2

Beitragvon sk4477 » So 16. Dez 2018, 14:51

Nur das Display fehlt. Ich will die Spannung sehen.

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 786
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Xtar SC2

Beitragvon Rutzki73 » So 16. Dez 2018, 15:50

SK4477 - das stimmt wohl. Ich hätte eher die Vorstellung, dass Xtar so ein Ladegerät auf den Markt mit dem Format vom VC2 bringt...

Dieses Ladegerät sollte eher für Akkus > 3000 mAh benutzt werden und was die Lebensdauer angeht...eher die Entladeströme und weniger die Ladeströme sorgen für die kurze Lebensaduer.
Ich halte den SC2 für sehr interessant für Dampfer, die schnell ihre Akkuzellen aufladen möchten (müssen :mrgreen:) und bisher dafür sehr große Ladegeräte verwenden mussten.

Für mich stellt der SC2 eine kleine Innovation dar, denn wenn die 20700 und 21700 sich etablieren sollten, so werden sich die Akkuzellen in den Bereichen 3000 - 5000 mAh bewegen. Mit dem Großteil aller Ladegeräte auf dem Markt, haben wir Ladeströme bis 1A pro Schacht. Nur die großen und die teuren Ladegeräte können mehr als 1A pro Schacht laden. Der SC2 hat daher hier einen Alleinstellungsmerkmal. Es lässt sich nur sehen, ob die Nutzer dies honorieren werden?!
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

lajosch
Member
Member
Beiträge: 209
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 15:08

Re: Xtar SC2

Beitragvon lajosch » So 16. Dez 2018, 15:56

Rutzki73 hat geschrieben:SK4477 - das stimmt wohl. Ich hätte eher die Vorstellung, dass Xtar so ein Ladegerät auf den Markt mit dem Format vom VC2 bringt...

Dieses Ladegerät sollte eher für Akkus > 3000 mAh benutzt werden und was die Lebensdauer angeht...eher die Entladeströme und weniger die Ladeströme sorgen für die kurze Lebensaduer.
Ich halte den SC2 für sehr interessant für Dampfer, die schnell ihre Akkuzellen aufladen möchten (müssen :mrgreen:) und bisher dafür sehr große Ladegeräte verwenden mussten.

Für mich stellt der SC2 eine kleine Innovation dar, denn wenn die 20700 und 21700 sich etablieren sollten, so werden sich die Akkuzellen in den Bereichen 3000 - 5000 mAh bewegen. Mit dem Großteil aller Ladegeräte auf dem Markt, haben wir Ladeströme bis 1A pro Schacht. Nur die großen und die teuren Ladegeräte können mehr als 1A pro Schacht laden. Der SC2 hat daher hier einen Alleinstellungsmerkmal. Es lässt sich nur sehen, ob die Nutzer dies honorieren werden?!


Nunja,

wenn ich einen 26650 mit 3A lade, lässt der die Lampe nicht einmal 2/3 der Zeit leuchten, wie wenn ich ihn mit 0,5A lade. Das Problem ist ja nun auch nicht neu.

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 786
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Xtar SC2

Beitragvon Rutzki73 » So 16. Dez 2018, 15:59

Welches Problem?

Ich habe den Satz nicht wirklich verstanden...

Wenn der 26650 4000 mAh und mehr hat, ist das noch im Rahmen...
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1341
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Xtar SC2

Beitragvon funkyruebe » Mi 19. Dez 2018, 23:26

Lygte sagt zum SC2

This charger works fine, but it is limited to high current batteries. I would have been nice with more visible warning on the charger than the black 3.0A marking in the slots.

For the right type of batteries it is a good charger, but it will be hard on regular 18650 batteries.


und da finde ich die Aussage

Rutzki73 hat geschrieben:SK4477 was die Lebensdauer angeht...eher die Entladeströme und weniger die Ladeströme sorgen für die kurze Lebensaduer.


sehr interessant. Ich bin eigentlich immer davon ausgegangen, dass der Ladestrom nicht so unbedeutend für die Lebensdauer ist. Assi, klär mich auf.

Ob das mit den fixen 3A für eine Zelle so toll ist, glaube ich eher nicht. Ausgelutschte Zellen lade ich generell schonender als recht neue. Ist vielleicht unbegründet, aber wenn ich mir vorstelle, dass ein ausglutschter FireCracker mit 3A unbedacht geladen wird, habe ich ein ungutes Gefühl.

Ich würde dann doch eher einen MiBoxer empfehlen. Die machen bis 3A auf allen Schächten, messen den Innenwiderstand und wählen dann den Ladestrom automatisch. Das funktioniert wirklich gut. Nur kleine Zellen, wie NiMhs lädt er dann etwas zu zurückhaltend und man muss den Ladestrom manuell wählen. Zurückhaltung finde ich bei Akkuthemen immer gut, es sei denn man weiß was man tut und will es richtig krachen lassen :lol:
Kostet bei dem großen Steuervermeider keine 40€ und hat schon ein Laptop-like-Netzteil dabei - kenne aber keine andere Bezugsadresse in D

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 786
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Xtar SC2

Beitragvon Rutzki73 » Fr 21. Dez 2018, 07:34

Zunächst ist der MiBoxer sehr ähnlich zu den Folomov A2 und A4, allerdings reden wir über sehr große und schwere Ladegeräte im Vergleich zu dem kleinen SC2.
Was HJK aus Denemark meinte ist bestimmt, dass man mit diesem Ladegerät keine Akkuzellen aufladen sollte, die kleiner sind als 18650.
Allgemein gilt fast immer, je langsamer man die Akkuzelle lädt, desto schönender ist das für die Akkuzelle = Verlängerung der Lebensdauer.
Aber das ist lediglich ein Aspekt, denn wer bspw. seine Akkuzelle in dem Akkuträger auflädt (vielleicht 0,5A) reduziert die Lebensdauer der Akkuzelle ebenfalls, wenn der AT kein Laderegler hat.
Man kann Akkuzellen in den Bereichen 0,5C - 1C aufladen, und solange man es mit einem passenden Ladegerät tut und nicht immer, halte ich es für kaum bemerkbar.
Die Bemerkung von HJK (Lygte-info) halte ich an dieser Stelle mittlerweile für veraltet.
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1341
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Xtar SC2

Beitragvon funkyruebe » Fr 21. Dez 2018, 10:23

Ich habe trotzdem meine Bedenken und nicht wegen der Lebensdauer der Akkus. Im worst case sitzt meist der worst case vor dem Gerät und schmeisst alte ausgelutschte Laptop Zellen, die die Ladeschlussspannung vielleicht sogar nicht mehr erreichen, in den Lader. Kann man nur hoffen, dass sehr viele unübersehbare Warnungen in der Anleitung angegeben sind. Groß geschrieben versteht sich.

Der Folomov A2 und A4 ist mit dem MiBoxer C4-12 und C2-6 kaum vergleichbar. Die 2 MiBoxer haben den Automatik Modus, bei dem sie erst den Innenwiderstand der Zelle messen ( einfache Gleichstrommessung ) und dann den Ladestrom festlegen. Während des Ladens wird der Innenwiderstand noch mehrmals gemessen und der Ladestrom ggf geändert. Die Innenwiderstandsmessung zeigt im Vergleich zu meinen anderen Ladern geringere Abweichungen bei mehrfachem Einlegen einer Zelle. Dass der Lader nichts für den Urlaub ist, ist klar, aber ein recht idiotensicherer Schnellader.

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 786
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Xtar SC2

Beitragvon Rutzki73 » Do 3. Jan 2019, 19:59

Fast alle sog. Smart-Chargers, die automatisch den Ladevorgang starten haben eine grobe Messung vom Innenwiderstand. Sogar mein VC2 schraubt den Ladestrom runter bei alten Akkuzellen.

Der SC2 ist das erste Experiment von Herstellern mit der neuen QC3.0 Technologie von Qualcom und ich finde es sehr beeindruckend, wie so ein winzig kleines Ladegerät Akkuzellen mit so einer Gescwindigkeit auflädt, wie große Ladegeräte mit einem externen großen 12V Netzteil.

Wer Akkuzellen mit 4Ah und mehr verwendet hat bei dem SC2 eine sehr gute und kostengünstigere Alternative im Bereich von 20€
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!


Zurück zu „Ladegeräte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste