Voltmeter + Akku-Gesundheit messen? Oder doch gleich ein SkyRC MC3000

Ladegeräte für Li-Ion Rundzellen
ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Voltmeter + Akku-Gesundheit messen? Oder doch gleich ein SkyRC MC3000

Beitragvon ky4e! » Mi 4. Apr 2018, 11:45

Juhu nachdem ich mich wieder ein bißchen in die Materie eingelesen habe, und zig Themen durchsucht habe, mach ich doch noch hier ein eigenes auf da ich evtl was spezifisches suche.

Also hier ist eine DeLonghi Kaffeemaschine kaputt. Die hat damals 800 Euro gekostet und ist sehr reparaturanfällig. Die saugt keine Milch mehr an, scherzhafterweise könnt ich etz schreiben macht nix, macht meine Freundin auch schon lang nicht mehr :lol:

Naja, sie will sie repariert haben, ich der grad meist mal weiß das braun strom ist, gelb-grün die Erdung und blau neutral, hab mich durch diverse Foren gelesen. Bei den meisten Reparaturvorgängen wird ein Voltmeter (?) benötigt, um zumindest zu sehen ob hier und da in der Maschine auch 230 Volt ankommen. Kann auch an anderen Sachen liegen (Dichtringe, Ventile) aber es scheint so als sich ein Voltmessgerät mal anzuschaffen nicht verkehrt wäre.

Zeitgleich ist es nun schon fast 2 Jahre her, seit dem ich meine ersten Samsung 30Q´s gekauft habe und das die versprochenen 300-500 Ladezyklen Herstellerangaben ständig nach unten korrigiert werden... ist doof.

Mittlerweile sind 13 30Q´s hier ständig am Laufen, von 4,2V auf 3,2V immer nur runtergedampft (haha hab mir heut nochmal den Thread angeschaut wo ich sagte das ich nur 2 Akkus evtl brauchen würde)

Mir fällt jetzt sonst nix ein wofür ich andere Funktionen des SkyRC MC3000 brauchen würde, außer mal einmal pro Jahr zu schauen ob meine Akkus schon bei 60% sind oder sonstwas.

Gibt es denn überhaupt ein Gerät mit dem ich zugleich an einer Kaffeemaschine mal guggn kann ob am Teil X auch 230 Volt drauf sind, und mit selbem Gerät dann auch meine Dampfakku-Lebensphase prüfen kann?

Oder doch lieber "Ach scheiß drauf lieber gleich ein SkyRC MC3000 wer weiß was noch alles kommt und gut is" und irgendein externen 0815-Voltmeter den man 1 mal alle 10 Jahre evtl braucht?

Das XTar Dragon scheidet aus da ich ja mal doch vielleicht LiFePo4´s nutzen will

Wozu mir im Moment leider das Geld fehlt, aber zu dem ich tendiere, wäre wahrscheinlich ein Sky3000+dann noch 1-2 Gyrfalcon á 8 Schächte (brauch ich immo sowieso nicht da hier ein VP2, ein LUC V4 und ein LUC V6 vorhanden ist.) da die ja alles eigentlich laden außer Knopfzellen und 9V Blöcke, und einem Voltmeter das ich alle 10 Jahr einmal brauch vielleicht. Aber gut, kann ich ja nach und nach kaufen auch wenn ich immer alles gleich haben will :shhh: Andererseits denk ich das ich das Sky3000 ja eigentlich zuviel Funktionen für mich hat wenn ich ja wirklich nur mal 1mal pro Jahr oder einmal alle 2 Jahre meine Akku-Gesundheit checken will? Kompliziert kompliziert...

Da es bis jetzt aber nie verkehrt war zuerst mal hier nachzufragen, Ideen/Tipps/Gedanken von anderen einzuholen, und die Kaufentscheidungen dann mal ja, mal nein, sich geändert haben, erstelle ich lieber zuerst mal dieses Thema ^^

Vielen Dank wie immer im Voraus ^^

stormcloud
Member
Member
Beiträge: 1
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 16:00

Re: Voltmeter + Akku-Gesundheit messen? Oder doch gleich ein SkyRC MC3000

Beitragvon stormcloud » Mi 4. Apr 2018, 16:16

Mir stellt sich die Frage, ob man das (Kapazität/Innenwiderstand) wirklich unbedingt messen muss, unter den gegebenen Voraussetzungen.
Ich hab zwar keine 13 30Qs aber 26 25R (da ich mal davon ausging mir würden 4 Akkus reichen, passt das ja wieder)

Da ja immer mal neue Akkus dazu kommen(ich glaube das ist ein Naturgesetz..) müsste es doch zur Beurteilung auch reichen, die im selben Akkuträger leer zu dampfen und die Anzeige der Ladegeräte, was sie denn nu da wieder reingepumpt haben zu vergleichen. Als blauäugiger Ahnungsloser würd ich jetzt nach meinen Erfahrungswerten alles zwischen 19xx und 20xx mAh als noch ok ansehen.
Oder muss man wirklich den Innenwiderstand oder Kapazität genau messen um die halbtoten von den lebenden zu trennen?

Ich hab ja schon oft den Bestellbutton für ein SkyRC MC3000 vor der Nase gehabt, aber es ist mir dann immer doch zu teuer, für ein gerät von dem ich erwarte, daß es mich irgendwie auch überfordern könnte..

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2340
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Voltmeter + Akku-Gesundheit messen? Oder doch gleich ein SkyRC MC3000

Beitragvon Joergl » Mi 4. Apr 2018, 18:12

Überfordern? Sicher nicht. Nach ner Woche kannste das auswendig.

Wenn Du es holst, hol Dir das neue.

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: Voltmeter + Akku-Gesundheit messen? Oder doch gleich ein SkyRC MC3000

Beitragvon ky4e! » Mi 4. Apr 2018, 18:42

Wäre halt irgendwie toll wenn es etwas einfaches preiswertes zu kaufen geben würde wo ich/man den Akku reinsteckt, oder 2 Stifte an die Pole hält und der Gerät zeigt einem dann an "entsorg ihn" oder "kannst noch n halbes Jahr dampfen dann prüf nochmal" o.Ä. ^^ Natürlich in Zahlen/Messwerten.

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: Voltmeter + Akku-Gesundheit messen? Oder doch gleich ein SkyRC MC3000

Beitragvon ky4e! » Mi 4. Apr 2018, 20:28

Hier noch ein kleiner Nachtrag für Stormcloud da ich grad rumlese ob es ein günstiges Analysegerät gibt.

Gefunden habe ich ein Opus BT-C100 lol, Einschächtig, um die 20 Euro... würde mir reichen wenn ich damit nur einmal im Jahr alle meine Akkus nacheinander einfach durchchecke. Kein Plan ob das gut ist, soll ziemlich warm werden, irgendwie kaum erhältlich, und Akkuteile weißt auf einen Bericht/Blog vom Bergpropheten hin, folgt man dem Link wird der aber nicht gefunden... hmmm...

Aja, der Nachtrag für Stormcloud zur Kapazitätsmessung beim Laden:

viewtopic.php?f=16&t=808

Bin noch nicht ganz durch aber scheint so wie Du es Dir vorgestellt hast zu messen nicht so das ganz Wahre zu sein.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2036
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Voltmeter + Akku-Gesundheit messen? Oder doch gleich ein SkyRC MC3000

Beitragvon sk4477 » Do 5. Apr 2018, 03:52

Zum Thema, 2 Kabel an nen Akku halten und dann schauen, wie er dasteht kann sowas hier schon helfen:

https://www.akkuteile.de/zubehoer/akkut ... /a-400010/

Als absolute Angabe tue ich mich zwar auch damit schwer, aber wenn man Zustand Neu und alt vergleicht und da mal so ein bissl Werte sammelt..

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1287
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Voltmeter + Akku-Gesundheit messen? Oder doch gleich ein SkyRC MC3000

Beitragvon funkyruebe » Do 5. Apr 2018, 10:12

Der YR1030, den es auch mit dem berühmten Namen VapeCell gebrandet gibt, ist leider schon seit einiger Zeit bei Akkuteile nicht lieferbar.

In China ist das Teil kaum günstiger zu bekommen - mit MwSt eigentlich der gleiche Preis

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: Voltmeter + Akku-Gesundheit messen? Oder doch gleich ein SkyRC MC3000

Beitragvon ky4e! » Do 5. Apr 2018, 13:14

Ach... Scheiß die Wand an...

Das Opus BT-C100 hätts für meine Zwecke eigentlich wahrscheinlich getan... aber im Taschenlampenforum haben die es als "Dreck" bezeichnet und die Messwerte waren dann doch irgendwie nicht genau usw... hatte zwar keinen Plan genau warum da so ein Voltdrop war beim Entladen... kenn mich damit eh nicht so gut aus...

Bin einen anderen Weg gegangen... weil ich grade das hier gefunden hab:

http://www.hendelkens-vape.de/produkt/s ... kku-typen/

War mir bis etz neu der Shop, Trusted zeigt ihn durchaus positiv, und kam auch nur drauf weil ich statt irgendwelche anderen Sachen "SkyRC MC3000 analyse" ergooglt hab um zu schauen wie sowas mit dem Ding funktioniert, plötzlich tauchte der Shop an 2. Stelle auf...

88,88 Euro, kostenlose Lieferung, Gutscheincode-Suche war erfolglos, aber als ich mich von der Hauptseite runterklickte stand auf einmal unter generellem Zubehör "GRP5"

Damit gibts nochmal 4,44 Euro Rabatt.

Also ein SkyRC MC3000 für insgesamt 84,44 Euro, die 2018er Version natürlich. So, nun ists Konto leer, muss ich die Dampfkasse plündern und da die 85 Euro wieder entnehmen ^^

lajosch
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 15:08

Re: Voltmeter + Akku-Gesundheit messen? Oder doch gleich ein SkyRC MC3000

Beitragvon lajosch » Do 5. Apr 2018, 13:36

Das ginge preiswerter :-)

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: Voltmeter + Akku-Gesundheit messen? Oder doch gleich ein SkyRC MC3000

Beitragvon ky4e! » Do 5. Apr 2018, 13:40

Habs etz schon bestellt, aber vielleicht ist ja noch jemand an Deiner preiswerteren Variante interessiert ^^


Zurück zu „Ladegeräte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste