gute micro-USB-kabel zum vernünftigen preis?

Ladegeräte für Li-Ion Rundzellen
rabbit
Member
Member
Beiträge: 588
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

gute micro-USB-kabel zum vernünftigen preis?

Beitragvon rabbit » Do 20. Jul 2017, 20:56

(ich brauch das zeug zwar für'n raspberry, aber ich könnt's ja auch für ein ladegerät verwenden, also hierher mit der frage :D )

wenn ich diverse USB-kabel vermesse (type A auf der einen seite, type micro-B auf der anderen), dann hab ich bei 1A eigentlich bei allen mindestens 0,5 V spannungsabfall; auch "markenkabel", vornehmlich von smartphones (von so wunderdingern wie dem 20cm-kabel aus unbekannter quelle, das es kaum schafft, ein altes smartphone auf konstantem akkustand zu halten, reden wir ja gar nicht).

wenn ich bei den üblichen verdächtigen suche, finde ich eigentlich nur überteuerte kabel, bei denen der leiterquerschnitt angegeben ist. und 4$ aufwärts für ein 1m-kabel mag ich eigentlich auch nicht zahlen, nicht ohne daß ich die qualität von vertrauenswürdiger seite bestätigt bekäme.

ich hab mir jetzt mal je einen satz micro-B und A-stecker bestellt zum löten und werd die mal mit 0,75mm² konfektionieren, aber ich weiß jetzt schon, daß das eine sauerei und ein gefluche werden wird.

vielleicht hat ja wer schon seinen USB-lastwiderstand an diverse kabel gehängt und hat SKUs von brauchbaren kabeln bei unseren chinesischen freunden...

cm.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2036
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: gute micro-USB-kabel zum vernünftigen preis?

Beitragvon sk4477 » Fr 21. Jul 2017, 01:11

Die Frage hat mich auch schon beschäftigt und ich hab mir sogar schon ein paar Kabel besorgt und mir nen Messaufbau überlegt. Bin aber noch nicht zur Umsetzung gekommen. Die Idee war, ich hab jeweils Buchsen gekauft und da Kabel rangelötet, dass klemme ich zwischen das Rigol Netzteil und die e-Last/Multimeter am anderen Ende und mache dann ne Tabelle: was geht rein und auf der anderen Seite was kommt an. Das ganze mit 2,5A sollte reichen.

Gefühlt würde ich sagen: die Amazon Basics Kabel schauen ordentlich aus und angeblich soll U-Green nicht schlecht sein. Getestet hab ichs allerdings auch nicht.

rabbit
Member
Member
Beiträge: 588
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: gute micro-USB-kabel zum vernünftigen preis?

Beitragvon rabbit » Fr 21. Jul 2017, 11:23

was ich noch nicht weiß: wieviel von dem widerstand ist in den steckerchen immanent, und wieviel ist das kabel?

GreyHeron
Member
Member
Beiträge: 1
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 14:58

Re: gute micro-USB-kabel zum vernünftigen preis?

Beitragvon GreyHeron » Fr 21. Jul 2017, 15:04

Hi,
ich habe sehr gute erfahrung mit den Ladekabeln gemacht.
https://www.amazon.de/gp/product/B00MN2 ... XBYK&psc=1
die sind sehr gut aber wie gesagt nur Laden.

Benutzeravatar
kreisler
Member
Member
Beiträge: 152
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 23:08

Re: gute micro-USB-kabel zum vernünftigen preis?

Beitragvon kreisler » Sa 22. Jul 2017, 21:21

USB Kabel? Raspi? Was hat das denn mit Ladegeräte zu tun :lol3:

Raspi habe ich auch und jede Menge USB Kabel von verschiedenen Quellen. Ich würde sagen, dass die weissen USB-Kabel in den Samsung Smartphone Retailpackungen ziemlich gut sind, aber keine Ahnung wo man die einzeln kaufen kann. Deren Kabel stammen am Ende eh aus einer Zulieferer-Fabrik in China, Vietnam, Malaysia oder Taiwan, und werden nur, nach strengsten Qualitätsprüfungen :evilgrin:, von Samsung eingekauft, das weiss ja jeder.

Ich kann keine Marken oder Noname USB Kabel generell empfehlen. Das Problem am Ende ist dass der male connector recht schnell ausleiert, entweder der USB A oder der Micro USB oder beide. Kommt auch vor, dass der female connector ausleiert, aber davon sprechen wir ja nicht.

Wenn ein connector ausleiert, ist das nicht so schlimm, wenn man reine (langsame) Datenübertragung betreibt. Technisch gesprochen, erhöht sich der Kontaktwiderstand, die Stromstärke fällt ab (z.B. von 2.0A auf 0.5A) aber die Verbindung bleibt aufrecht erhalten, was ja das Wichtigste bei der Datenübertragung ist.

Für das Powern des raspi würde ein USB charging cable reichen, aber was mir bisher unterlaufen ist (XTAR USB Ladegeräte, TOMO Powerbank, Liitokala USB Ladegeräte) war nach wenigen Wochen Dauerbelastung nicht mehr brauchbar. Deswegen empfehle ich nach USB data cables Ausschau zu halten.

Wenn ein USB cable den Geist aufgibt oder so langsam unbrauchbar (für den ursprünglichen Zweck) wird, liegt das immer immer an den male connectors. Zusammengefasst:

Das beste USB Kabel ist, wenn es neu und unbenutzt ist und im raspi stecken bleibt, nie herausgezogen wird. :geek:

( Der MircoUSB charging standard ist wg oben genannter Beobachtungen imho der grösste **ck, den die Kabelindustrie bislang rausgebracht hat. Nur die Zeit wird zeigen ob USB C eine klare Verbesserung auch nach langen Wochen Dauerbelastung ist. Ich bezweifle es. )

rabbit
Member
Member
Beiträge: 588
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: gute micro-USB-kabel zum vernünftigen preis?

Beitragvon rabbit » So 23. Jul 2017, 01:48

wie ich bei diversen chinesen gesehen habe, werden extra für raspis USB-kabel mit schalter verkauft; aber egal, meine raspis sehen normalerweise so ungefähr einen steckzyklus pro jahr, *das* wird nicht das problem sein.

das problem sind auch nicht die raspis selber, die laufen alle brav, sondern eigentlich die webcam am octoprint-raspi im 3D-printer, die funktioniert nämlich nur sporadisch, was bei nennenswert unter 5V auch kein wunder ist. eigentlich war die microusb-stromversorgung vom raspi ein design-fehler, da hätt ein hohlstecker hingeört.

das beste USB-kabel, das ich bisher vermessen hab, ist das beiliegende vom liitokala-lader, aber das ist auch nur 30cm kurz.

cm.

Benutzeravatar
kreisler
Member
Member
Beiträge: 152
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 23:08

Re: gute micro-USB-kabel zum vernünftigen preis?

Beitragvon kreisler » So 23. Jul 2017, 12:11

Ja Designfehler den andere SBC nicht gemacht haben. Microusb als Stromversorgung ist nie empfehlenswert, das hat die Industrie nach jahrelanger Erfahrung gelernt.
Wie gesagt die XTAR und LIITOKALA USB Kabel habe ich auch. Taugen auf Dauer nichts, die Stecker leiern schnell aus, dann sinkt die Stromstärke rapide.

Die Smartphone Kabel von Samsung und Xiaomi haben einen festen Sitz und leiern nicht so schnell aus, d.h. Stromstärke bleibt erhalten.
USB connector Verbindungen mit losem oder mit der Zeit wackeligem Sitz (= hoher Kontaktwiderstand) taugen nicht für "hoch-amperige" Strom Übertragung.

Einfach etwas Günstiges über Fasttech Banggood oder Gearbest bestellen, Samsung, Xiaomi, oder notfalls REMAX.

Benutzeravatar
Nebulizer
Administrator
Administrator
Beiträge: 668
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 18:24
Kontaktdaten:

Re: gute micro-USB-kabel zum vernünftigen preis?

Beitragvon Nebulizer » So 23. Jul 2017, 17:17

kreisler hat geschrieben:... die Zeit wird zeigen ob USB C eine klare Verbesserung auch nach langen Wochen Dauerbelastung ist. Ich bezweifle es. )

Berechtigte Zweifel. Ich habe ein Huawei P9, mit USB-C Buchse. Das nehme ich auch zum Navigieren im Auto, wenn ich es denn mal brauche. Hab mir für diesen Zweck extra dicke und sauteure Aukey USB-C-Kabel gekauft. Kaum zehn mal im Auto genutzt, doch mittlerweile verliert das P9 bei diversen Schlaglöchern oder Buckeln die Verbindung zum Ladekabel. Muss dann am P9 den Stecker des Kabels ziehen und wieder einstecken, damit es weiter lädt. Bild
<?php
if($muede>0){
$kaffee++;
}
?>

Benutzeravatar
kreisler
Member
Member
Beiträge: 152
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 23:08

Re: gute micro-USB-kabel zum vernünftigen preis?

Beitragvon kreisler » So 23. Jul 2017, 18:24

https://www.theverge.com/2017/5/22/15673712/anker-battery-charger-amazon-empire-steven-yang-interview
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Anker_(electronics)
https://www.amazon.com/Day-One-Stories-Entrepreneurship-Technology/dp/B017Y76RK8

AUKEY, ANKER, BLITZWOLF, REMAX, USW, .. *alles* Handelsmarken aus Shenzhen, hinter denen natürlich echte Chinesen\Manager stecken mit eigenen Ideen für verbesserte Produkte, die aber alle keine eigenen Fabriken von Grund auf besitzen, sondern nur von ihren Zulieferern\Partnerfabrikationsstätten leben. REMAX besitzt eigene Fabriken für ihre Kernprodukte; sie wollten nicht mehr das Schattendasein führen wie es die meisten Shenzhen Fabriken tun. Vergleichbar mit HAMA bei uns in gemani. MEDIAMARKT stellt sich hinter die Marke und der Kunde glaubt vertrauenswürdige Qualität zu fairen Preisen zu bekommen, dabei bekommt er nur normale billige Shenzhen Qualität zu verteuerten Preisen.
Ist ja nicht schlimm, wie die Welt heutzutage funktioniert.

Eingeweihte Boardleser sollten sich nur dessen bewusst sein, es gibt keinen grundsätzlichen Qualitätsvorsprung bei Aukey Anker Remax Blitzwolf und Konsorten. Leider. Je mehr man darüber erfährt, umso desillusionierter steht man hinterher da. Ich habe Insider Infos aus erster Hand :player:

Deswegen weiterhin mein genereller Rat: einfach was Günstiges auf BG FT GB bestellen und nie wieder sowas über Amazon kaufen. Ich verabscheue Marketing und Tricks.

rabbit
Member
Member
Beiträge: 588
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: gute micro-USB-kabel zum vernünftigen preis?

Beitragvon rabbit » So 23. Jul 2017, 21:02

die wesentliche frage ist ja die: sagt der von der marke dem lieferanten "liefer mir USB-kabel mit meinem logo", und schickt das dann einfach nach europa. oder sagt er "liefer mir USB-kabel mit qualitätstteckern und x mm² für die power-leitungen und meinem logo", macht dann qualitätskontrolle und druck, wenn die qualität nicht paßt, und schickt das dann erst weiter. letzteres wär ja die ursprüngliche bedeutung einer marke, "da weiß man, was man hat" quasi.

so kauf ich mir für die elektronik meines mods lieber ein produkt aus der joyetech-familie und zerlege es, anstatt eines der bare boards zu nehmen um den halben preis, wo ich nicht weiß, ob das taugt.

ich kenn jemanden, der hat jahrelang für einen europäischen konzern QC bei chinesischen leiterplatten-zulieferern gemacht; fazit aus den vielen argen geschichten, die er erzählt: QC ist wichtig (und mühsam), wenn man dahinter ist, paßt wohl auch die qualität. auf "willst du jetzt eine mio jahresumsatz mit uns machen oder nicht?" reagieren die lieferanten dann doch mit den gewünschten änderungen.

cm.


Zurück zu „Ladegeräte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste