Opus BT-C100

Ladegeräte für Li-Ion Rundzellen
Schlauchschlumpf
Member
Member
Beiträge: 4
Registriert: Mi 7. Mär 2018, 11:13

Re: Opus BT-C100

Beitragvon Schlauchschlumpf » Mi 7. Mär 2018, 11:31

sk4477 hat geschrieben:Eckdaten:

- Kein Lüfter!
- 1 Schacht bis 32650, eigenes Netzteil 12V/1A optional kann man ihn auch über USB 5V 2A betreiben
- LiIon 4,20, LiIon 4,35, LiFePO4 & NiMH&NiCD über das Bedienfeld umschaltbar
- die selben Analyse & Pflegeprogramme wie beim BT-C3100 (Innenwiderstand, Kapazität beim Entladen messen (Laden>Messen>Laden), NiMH Refresh, Schnelltest)
- kontinuierliche Spannungsanzeige auch nach Ladeende (!!)
- kann USB Geräte laden, während Akku geladen wird
- mit eingelegtem Akku kann man ihn unterwegs als USB Powerpack benutzen
- Ladestrom 0,2A bis 1,6A für LiIon, bis 2A für NiMH
- Entladen 0,1A bis 0,6A für LiIon is bissl wenig, aber langt (NiMH bis 1A)
- Sagte ich schon kein Lüfter!?!


Neu hier, ein Riesen-Danke für Deine Arbeit erst mal! :yay: :yay: :yay: Das Zitat hat mich dazu inspiriert, das kleine Teil als Ergänzung zu eher preiswerten Ladegeräten zu nutzen.

:?: Hattest Du schon einmal die Chance, die Messwerte des Opus mit einem Multimeter zu vergleichen? Er scheint sehr akkuschonend frühzeitig abzuschalten, zeigt aber im oberen Bereich viel früher 4.2V und 'Full' an als andere Ladegeräte, während bei niedrigerer Spannung die Werte oft übereinstimmen.

Sollte ich mir am Ende doch noch ein Multimeter zulegen?

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1185
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Opus BT-C100

Beitragvon funkyruebe » Mi 7. Mär 2018, 22:06

Hendrik hatte nach dem Vorserienmodell auch das Serienmodell getestet und schreibt zur Spannungsanzeige im Powerbank Modus

It looks like the voltage display is fairly accurate now when working as a power bank.


und in der Zusammenfassung

But it looks like the final LiIon voltage is rather low, I hope it is only present on my copy of the charger (0.05V more would have been nice)




Serien Version mit nur einigen Messungen
http://lygte-info.dk/review/Review%20Ch ... %20UK.html

Vorserien Version mit allen Messungen
http://lygte-info.dk/review/Review%20Ch ... %20UK.html

Schlauchschlumpf
Member
Member
Beiträge: 4
Registriert: Mi 7. Mär 2018, 11:13

Re: Opus BT-C100

Beitragvon Schlauchschlumpf » Fr 9. Mär 2018, 09:09

Danke für die Info, funkyruebe. :yay:

Es scheint ja so, also ob dieses Ladeverhalten aus einer abweichenden Messung nahe 4.2V kommt. Der Effekt ist mir für's schonende Laden natürlich willkommen, genau das suchen ja viele und ich packe einzelne Akkus aus diesem Grund gerne in das kleine Opus.

Wäre es trotzdem besser, sich noch ein Multimeter zuzulegen für korrekte Spannungswerte oder sind die Abweichungen in der Praxis schnuppe?

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1185
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Opus BT-C100

Beitragvon funkyruebe » Fr 9. Mär 2018, 09:38

Ein Multimeter im Haus schadet nie. Zur Kontrolle des C100 brauchst du es eigentlich nicht. Der C100 zeigt 0,05V zuviel an, was sich auch nicht ändern dürfte.

Schlauchschlumpf
Member
Member
Beiträge: 4
Registriert: Mi 7. Mär 2018, 11:13

Re: Opus BT-C100

Beitragvon Schlauchschlumpf » Fr 9. Mär 2018, 21:31

Danke Dir, funkyruebe. :yay:

Ich sehe das dann mal unter dem Motto 'it's not a bug, it's a feature'. :idea:

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1185
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Opus BT-C100

Beitragvon funkyruebe » Fr 9. Mär 2018, 22:16

Ist doch dein Zweitlader und halt der Schonende. Ich habe auch noch einen mit Feature - Efest Bio 2 V1, der Brachiale - der gibt einen Schuß extra in den Akku ( meine es waren 0,05V ). Habe ich früher öfter mal bewußt genutz - musste aber aus Platzmangel weichen ( 4 Lader reichen ). Außerdem reizen mich die paar mA nicht mehr.

Wenn man sonst keinen Lader mit Analysefunktionen hat, die man ja auch nicht so oft braucht, ist das Teil als Zweit und Urlaubslader doch ideal. Who cares about 0.05V

Schlauchschlumpf
Member
Member
Beiträge: 4
Registriert: Mi 7. Mär 2018, 11:13

Re: Opus BT-C100

Beitragvon Schlauchschlumpf » Fr 9. Mär 2018, 22:46

Da stimme ich Dir absolut zu. :yay:

Und wie gesagt, ich freue mich einen Lader zu haben, der die Akkus mit Sicherheit nicht unnötig vollpackt und keine 100€ kostet, um das einzustellen.

:cheers:


Zurück zu „Ladegeräte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste