Verständnisfrage zu Batterie-Ausdauer

Lithium Ionen Industriezellen IMR, INR, ICR & LiFePO
einheitlix
Member
Member
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 19:27

Re: Verständnisfrage zu Batterie-Ausdauer

Beitragvon einheitlix » Mi 22. Mär 2017, 20:17

Danke!

Was mich jetzt wirklich interessieren würde, wären die Verluste, die verschiedene Chips so haben. Gerade für die beliebten Chips: dicodes BF60, DNA 75, DNA 60, SXJv2, Starplat, und natürlich der ProVari Chip (hat der einen Namen?). Das ist ja schließlich auch ein Merkmal für die Qualität eines solchen Chips, und weniger Verlust heißt auch mehr Batterieausdauer.

Hat das wirklich noch niemand gemessen? Also wenn nicht, wäre ein entsprechender Vergleich doch mal Stoff für einen wirklich tollen und hilfreichen Artikel unseres Bergpropheten. :D

Benutzeravatar
JG59
Member
Member
Beiträge: 43
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 00:19

Re: Verständnisfrage zu Batterie-Ausdauer

Beitragvon JG59 » Mi 22. Mär 2017, 21:09

Eine solche Messung bedeutet riesigen Aufwand.
Dazu müsste der Wirkungsgrad bei jeder mögliche Leistung bei jedem möglichen Verdampferwiderstand bei jeder möglichen Akkuladung gemessen werden.

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 786
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Verständnisfrage zu Batterie-Ausdauer

Beitragvon Rutzki73 » Mi 22. Mär 2017, 21:16

einheitlix - das was du schreibst ist ein Thema für sich. SK4477 hätte eine Abteilung wie bei Stiftung Warentest leiten müssen, um jedes einzelne Teil zu testen :D
Und das bleibt nicht nur beim Chip, sondern auch bei den verwendeten Materialien wie bspw. die Kontakte und mehr. Noch hinzu kommt die Alterung der Produkte (Obsoleszenz) und dessen Einfluss auf die Leistung der Zelle sowie die Alterung der Zelle etc. pp.

Ich tendiere meine Berechnungen mit 70% Effizienz und gehe von 3V aus. Damit kann eine 25A Zelle ca. 50 Watt real erreichen ( 25A x 3V x 0,7)
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

einheitlix
Member
Member
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 19:27

Re: Verständnisfrage zu Batterie-Ausdauer

Beitragvon einheitlix » Mi 22. Mär 2017, 23:58

Da habt ihr natürlich Recht. :)

Naja, ich dachte, wenn der Widerstand vernachlässigbar ist, weil er nur 1-2% ausmacht, könnte man vielleicht einen Test für einen gleichbleibenden Widerstand machen, und jeden Chip vielleicht für 2-3 Watteinstellungen testen. Das würde für einen Vergleich schonmal eine grobe Idee geben. Aber klar, hinzu kommt Alter des Chips, Qualität der Kontakte usw... stimmt, wahrscheinlich nicht wirklich realistisch machbar. Nicht ohne eine Abteilung wie Stiftung Warentest. :D

Benutzeravatar
shadockan
Member
Member
Beiträge: 76
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 15:03

Re: Verständnisfrage zu Batterie-Ausdauer

Beitragvon shadockan » Mo 27. Mär 2017, 14:46

At step down boards like those found on the market today, no matter the resistance.

Adjusting Watts, actually we instruct the circuit to draw a quantity of power.

If you configure the same Watts, then the battery will be same regardless the ohmic value ..
The Amps we see on screen, is the representation of what the board gives tension to the wire.

Differences exist in mechanical mods and step up boards, as YiHi SX300, which yield at least 4.0 V always.

Modules like the SX300, requiring greater resistance of 1.5 Ohms, in order to keep up the Watts that will regulate the minimum value of Volts that could give the board.



So at 35W will have the same consumption with 0.5 or 1.5 Ohms

Benutzeravatar
shadockan
Member
Member
Beiträge: 76
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 15:03

Re: Verständnisfrage zu Batterie-Ausdauer

Beitragvon shadockan » Mo 27. Mär 2017, 14:49

At step down boards like those found on the market today, no matter the resistance.

Adjusting Watts, actually we instruct the circuit to draw a quantity of power.
If you configure the same Watts, then the battery will be same regardless the ohmic value .. The Amps we see on screen, is the representation of what the board gives tension to the wire.
The Amps we see on screen, is the representation of what the board gives tension to the wire.

Differences exist in mechanical mods and step up boards, as YiHi SX300, which yield at least 4.0 V always.

Modules like the SX300, requiring greater resistance of 1.5 Ohms, in order to keep up the Watts that will regulate the minimum value of Volts that could give the board.

So at 35W will have the same consumption with 0.5 or 1.5 Ohms

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 786
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Verständnisfrage zu Batterie-Ausdauer

Beitragvon Rutzki73 » Mo 27. Mär 2017, 20:14

Hi Shadockan - in our small Forum most of our members are already know the difference, between mechanical Mode and regulated Mode.

If in a Mode with more than 1 battery, the batteries are in Serial, or in parallel, makes hardly any difference to the General understanding. Of Course Step-Down is always more effiecient in comparison to Step-up...but this is out-of-Topic :D
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Benutzeravatar
shadockan
Member
Member
Beiträge: 76
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 15:03

Re: Verständnisfrage zu Batterie-Ausdauer

Beitragvon shadockan » Di 28. Mär 2017, 04:35

In the first message of the topic, the friend asks what with ohmic value will the battery above.
By 0.5Ohms or by 1.5Ohms.
So the answer
- with the same power we will have the same consumption to step down board -,
I think that is for this topic.

If I get it wrong topic, I apologize.

cubicDAU
Member
Member
Beiträge: 119
Registriert: Di 9. Aug 2016, 06:12

Re: Verständnisfrage zu Batterie-Ausdauer

Beitragvon cubicDAU » Di 28. Mär 2017, 08:26

Yes, shadockan, you are completely on topic. In fact, you are supporting previous posts. Rutzki was refering on the differences between step up and step down modules being something completely different - not you being off topic.


Zurück zu „Allgemeine Akku Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste