Was passiert mit 2 Akkus, wenn die parallel geschaltet werden?

Lithium Ionen Industriezellen IMR, INR, ICR & LiFePO
Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2450
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Was passiert mit 2 Akkus, wenn die parallel geschaltet werden?

Beitragvon Joergl » Fr 6. Jan 2017, 17:28

Ich kriegs im Kopp!

Wenn jetzt eine von denen sagen wir 3,5 Volt hätte...die andere 4,1...was würd dann passieren? :geek:

Denk mal...es wird ein Spannungsausgleich stattfinden...oder? Und wenn ja: WIE passiert das? :loco:

rabbit
Member
Member
Beiträge: 597
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Was passiert mit 2 Akkus, wenn die parallel geschaltet werden?

Beitragvon rabbit » Fr 6. Jan 2017, 18:32

du meinst, wenn die in dem zeitpunkt erst parallelgeschaltet werden? dann wird der mit den 4,1V dem 3,5V ein bissi ladestrom verpassen, so größenordnung spannungsdifferenz durch summe innenwiderstände. das wird vielleicht im rahmen der belastbarkeit des 4,1V-akkus liegen, aber weit überm erlaubten ladestrom, daher könnts krachen.

was weiter passieren würde, wenn die ströme im rahmen sind -- nimm eine entladekurve ab 4.1V, eine ladekurve ab 3.5V, und leg sie überenander. irgendwo kreuzen sie sich, dort wird sich das Paar dann ausbalanciert haben. (zur vorstellung im schädl -- in der praxis ändert sich ja der strom über die zeit und die kurven sind bei konstantstrom).

cm.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2450
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Was passiert mit 2 Akkus, wenn die parallel geschaltet werden?

Beitragvon Joergl » Fr 6. Jan 2017, 18:41

Sowas geht mir ja auch im Schädel rum...aber da gibts einen, der behauptet:

"Zu einem Stromfluss kommt es, wenn der positive mit dem negativen Pol einer Spannungsquelle - sinnvollerweise über einen Verbraucher - verbunden wird. Das passiert hier aber nicht.
Hier könnte es allenfalls zu einem Potentialausgleich kommen, was aber aber von der Bauart der parallel geschalteten Spannungsquellen abhängig ist. Deshalb soll man z.B. keinen Li-Ion Akku mit einem Bleiakku parallel schalten."

Und ich behaupte aber:

"Ums mal ganz "unsinnig" darzustellen: Der jeweils andere Akku stellt für den einen quasi einen Verbraucher dar...einen unendlichen Widerstand wird der wohl kaum haben...und den exakt gleichen Innenwiderstand, so daß sich das sozusagen "aufheben" würde, sicher auch nicht!"

Ach...wie formuliert man das verständlich... :roll:

rabbit
Member
Member
Beiträge: 597
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Was passiert mit 2 Akkus, wenn die parallel geschaltet werden?

Beitragvon rabbit » Sa 7. Jan 2017, 02:27

oida! der behaupter ist mehr ein schwafler. schon allein, weil natürlich auch beim potentialausgleich im klassischen sinne strom fließen kann, manchmal auch soviel, daß die schirmung von netzwerkkabeln gut warm wird.

was du da zu den innenwiderständen sagst, bringt die frage auf, ob wir vom selben fall reden: nämlich daß du einen fast vollen und einen fast leeren akku hast, einzeln; und jetzt nimmst du die und schaltest die parallel.

dann passiert das, was ich schon in meinem vorigen posting gesagt hab:

strom = spannungsdifferenz/summe_innenwiderstände

anfänglich und theoretisch halt. praktisch: wenn du starthilfe gibst, gibt's beim anschließen einen ordentlichen funken -- das ist genau der fall und genau der strom, nur sind bleiakkus bzgl hochstromfähigkeit auch beim laden etwas toleranter.

"aufheben" tun sich die innenwiderstände in diesem fall nicht; das tun sie, wenn die akkus schon parallel und ausgeglichen sind, dh die selbe spannung haben, und du einen verbraucher anhängst -- dann sorgen die gleichen innenwiderstände dafür, daß die akkus exakt gleich (theorie wieder :D ) entladen werden.

cm.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2450
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Was passiert mit 2 Akkus, wenn die parallel geschaltet werden?

Beitragvon Joergl » Sa 7. Jan 2017, 05:44

Danke Dir...meine Hirnerei ist bestätigt! :)

Ja, der Behaupter ist einer, der ALLES weiß und kann und IMMER Recht hat! :lol:

Was EDV anbelangt, ist der echt ein Genie...aber irrt da trotzdem auch mal; das dann klarzustellen, ist unmöglich... :lol3:

Bin ja gespannt, wie der das jetzt wieder hinzubiegen versucht...der kann grade bestimmt nicht schlafen...da er schlüssig widerlegt wurde...nicht nur von mir! :shock:

rabbit
Member
Member
Beiträge: 597
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Was passiert mit 2 Akkus, wenn die parallel geschaltet werden?

Beitragvon rabbit » Sa 7. Jan 2017, 14:23

ist das eigentlich so, daß solche alleswisser in der EDV besonders verbreitet sind, oder kenn ich einfach zuviel EDVler?

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2450
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Was passiert mit 2 Akkus, wenn die parallel geschaltet werden?

Beitragvon Joergl » Sa 7. Jan 2017, 15:48

Das ist in der Tat so... :lol3:


Fortsetzung! (CCR bin nicht ich!) Er:

"Damit man einen Akku laden kann, bedarf es eines definierten Ladestroms und einer bestimmten Ladespannung. Diese wird aber bei der Parallelschaltung von zwei gleichen Akkutypen nicht erreicht.
Von Aufladen kann man also nicht sprechen, höchstens von Potentialausgleich. Der ist hier aber geringer als die Eigenentladung, also zu vernachlässigen."

Zitat von: CCR am 06. Januar 2017, 19:18:28

ok werde in Zukunft erst alle Zellen parallel laden

"Käse. Lies mal hier, warum man Akkus nicht parallel laden sollte: http://www.roboternetz.de/community/thr ... halt/page4
und beschäftige dich mal mit Ladeverfahren."

Zitat von: CCR am 06. Januar 2017, 19:03:11

Das Laden von parallel geschalteten Einzelzellen ist unproblematisch hier verteilt sich der Gesamtstrom je nach Spannungslage auf die einzelnen Zellen.

"Nein, nicht nach Spannungslage sondern nach Innenwiderstand. Der ist aber so gering, dass er auf die Stromdichte keinerlei Auswirkungen hat."

Zitat von: CCR am 06. Januar 2017, 19:03:11

In Reihe geschaltet sollen die einzelnen Zellen auf 4,2 Volt gebracht werden.
So steht es in meiner Betriebsanleitung.

!Ja, weil da vorausgesetzt wird, dass "geeignete" Akkus mit Balancer geladen werden, also jeder Akku einzeln."

Ich habe mir dann erlaubt...aber mit Quelle natürlich:


"Einzeln geladen" ist nur halb richtig...

Balancer-Anschluß für Eigenbau-Ladeschalen..bei der Version müssen 4 Akkus drinne sein:

Bild

...und hier eine Version, die von 1-4 Akkus funktioniert; man muß eben darauf achten, die Ladespannung entsprechend anzuschließen:

Bild

Man beachte die seriell angeschlossene Ladespannung!!!

Die Quelle:

Balancer Anschluss für Selbstgebaute Ladeschalen

Zitat von: Ottokar am 07. Januar 2017, 12:12:32

Von Aufladen kann man also nicht sprechen, höchstens von Potentialausgleich. Der ist hier aber geringer als die Eigenentladung, also zu vernachlässigen."

Ich:

Das stimmt nur, wenn die Akkus einigermaßen nahe beieinander liegen. Beim Extrembeispiel 4,1 vs 3,5 Volt fließt da aber eine ganze Menge Strom!

Ich zitiere erneut:

"...wenn die in dem zeitpunkt erst parallelgeschaltet werden? dann wird der mit den 4,1V dem 3,5V ein bissi ladestrom verpassen, so größenordnung spannungsdifferenz durch summe innenwiderstände. das wird vielleicht im rahmen der belastbarkeit des 4,1V-akkus liegen, aber weit überm erlaubten ladestrom, daher könnts krachen."

Nehmen wir 2x Sony Konion US18650VTC5A...

Ri insgesamt...mal grob und großzügig zusammen 60 mΩ...bei neuen Akkus darunter, so 20 mΩ pro Akku.

Spannungsdifferenz: 0,6 Volt

Also:

I=U/R ==> I=0,6V/0,06Ω= 10 Ampere!

Der maximale Ladestrom ist für die Zelle - ich habe eine Menge davon - 4 Ampere...10 ist also deutlich darüber, und es könnte arg bis zu warm werden...auf der 3,5-Volt-Seite!

Gelegentlich - wenn ichs eilig habe - lade ich die mit 3 Ampere, da wirds schon recht warm...

Wären das neue Akkus - siehe oben - würden da satte 15 Ampere unterwegs sein...das würde ich nichtmal meinen A123 ANR26650M1B-Böllern zumuten; die vertragen aber schonmal 10A Ladestrom, allerdings auch 70A Dauerentladung und 120 kurzzeitig!

Zulässiger Dauerentladestrom liegt für die Konions bei 30 Ampere...pulsen kann man die auch mal bis 50 oder höher.

Mickimaus-Akkus könnten einem bei so ner Aktion schonmal um die Ohren fliegen.

Sic!

Ich hoffe...ich hab mich nicht vertan...glaub aber nicht.

Und jetzt bin ich wieder gespannt! :shock:

rabbit
Member
Member
Beiträge: 597
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Was passiert mit 2 Akkus, wenn die parallel geschaltet werden?

Beitragvon rabbit » So 8. Jan 2017, 01:24

ach, ich hab das schon vor jahrzehnten im usenet aufgegeben, mit solchen leuten zu diskutieren. nur so einmal im jahr passiert's mir noch, daß ich mich auf sowas einlaß...

cm.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2450
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Was passiert mit 2 Akkus, wenn die parallel geschaltet werden?

Beitragvon Joergl » So 8. Jan 2017, 01:46

Kanns verstehen...es schlaucht!


Zurück zu „Allgemeine Akku Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste