Interessantes Akkupaket...

Lithium Ionen Industriezellen IMR, INR, ICR & LiFePO
Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 786
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Interessantes Akkupaket...

Beitragvon Rutzki73 » Fr 6. Jan 2017, 19:43

Nebulizer - ich kann es nicht wirklich Kritik nennen, sondern ich versuche lediglich aufzuklären.
Ich mag grundsätzlich Li-Pol nicht und werde versuchen sie zu vermeiden! Meine eigene Erfahrung mit Li-Pol als Konfektionierer war nie gut und dabei hatten wir ein Weilchen mit guten Zellen von ATL (auch bei iPhone-Akkus zu finden) gefertigt.
Bei festverbauten Zellen weiß man nicht wirklich, was man so bekommt und das ist häufig auch der Fall bei Powerbanks. Mich stört es, dass in den meisten Fällen solche Akkuträger am Ende ihren Weg in den Müll finden werden...auch wenn es nach sehr kurzer Zeit. Daher war ich immer für Produkte, die ein Design haben, in dem man leicht Verbrauch- und Gebrauchelemente ersetzen kann.
Daher werde ich auch niemals iPhone haben...ich finde es eine Unverschämtheit, dass der Gesetzgeber so was überhaupt noch erlaubt!
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2450
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Interessantes Akkupaket...

Beitragvon Joergl » Fr 6. Jan 2017, 21:12

D'accord!

Benutzeravatar
Eisrausch
Member
Member
Beiträge: 104
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:24
Wohnort: Kölner Süden
Kontaktdaten:

Re: Interessantes Akkupaket...

Beitragvon Eisrausch » Di 10. Jan 2017, 13:36

Bei einem LiPo-Akku gibt es eben "härtere Spielregeln".
Lässt man einen Akku (im AT) in der Ecke verschimmeln und der LiPo rutscht unter 3,2V, muss man halt mit hoher Wahrscheinlichkeit den Akku wechseln. Noch schlimmer, wenn er sogar voll geladen in der Ecke liegt. Sogar mal ein paar Tage voll geladen rumliegen lassen ist wie ein Tritt in Allerwertesten für den LiPo.
Kauft man sich den letzten China-LiPo, wird der halt auch nicht so lange halten wie unsere geliebten Sony, Samsung oder LG Li-Ion. Auch bzw. gerade bei LiPos sollte man sich was von einem namhaften Hersteller/Konfektionierer kaufen.

Das Argument mit den festverbauten Akkus kann ich absolut nachvollziehen. Ich mag das auch absolut nicht, weil der Akku am ehesten die Grätsche machen wird. Aber alle mir bisher bekannten DNA-Akkuträger mit eingebautem LiPo kann man öffnen, 2 Stecker ziehen und schon ist der Akku draußen und kann getauscht werden. Ein LiPo hat nunmal keinen mechanisch belastbaren Plus- und Minus-Pol, wie ein 18650er, den man irgendwo einklemmen könnte. Man muss eben mit Kabeln und Steckern hantieren.

Aber es muss jeder für sich selbst entscheiden, ob einem die Nachteile oder die Vorteile eines LiPos wichtiger sind und bei welchen Eigenschaften man Abstriche machen oder sich sogar umstellen kann.
« Blog: CRiEGER.de »
« YouTube: CRiEGERatYT »

rabbit
Member
Member
Beiträge: 597
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Interessantes Akkupaket...

Beitragvon rabbit » Di 10. Jan 2017, 14:41

Eisrausch hat geschrieben:Noch schlimmer, wenn er sogar voll geladen in der Ecke liegt. Sogar mal ein paar Tage voll geladen rumliegen lassen ist wie ein Tritt in Allerwertesten für den LiPo.


mag sein, daß das die kapazität oder den innenwiderstand negativ beeinflußt, aber ich hab hier 2 lipo-packs (3S 2200 mAh turnigy) für meinen akkuschrauber, die auch wochenlang in irgendwelchen ladezuständen herumliegen, derzeit auch bei -12° in der unbeheizten werkstatt, und die sind mir bisher weder um die ohren geflogen noch haben sie merkbare einbußen erlitten.

sicher belastet so ein akkuschrauber einen akku nicht so wie ein modellbaueinsatz, aber der kommt auch nicht nur zum clapton-wickeln zum einsatz, sondern dreht auch hie und da artgerecht schrauben bis zum stillstand ins gebälk...

cm.

Benutzeravatar
Eisrausch
Member
Member
Beiträge: 104
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:24
Wohnort: Kölner Süden
Kontaktdaten:

Re: Interessantes Akkupaket...

Beitragvon Eisrausch » Di 10. Jan 2017, 15:10

Joah, die tüddeln wahrscheinlich so bisschen bei dir rum. Keine große Beanspruchung, aber auch keine sonderliche Pflege.
Alles unter 4,0V kann man schon als Lagerspannung ansehen. Sollte natürlich nicht zu sehr sinken.
Minus-Grade sind für einen LiPo kein großes Problem, beim Lagern sogar gut. Nur die Leistungsabgabe leidet darunter, weil die Chemie eben träger wird.
Im SLS LiPo-FAQ steht eigentlich soweit alles drin, was man über die Handhabung wissen muss. Ob man jetzt alles penibel befolgt, kann jeder selbst entscheiden. Ist ähnlich wie mit einem Auto: Wer die Karre bei kaltem Motor tritt, wird irgendwann die Rechnung dafür bekommen ;)
« Blog: CRiEGER.de »
« YouTube: CRiEGERatYT »

rabbit
Member
Member
Beiträge: 597
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Interessantes Akkupaket...

Beitragvon rabbit » Di 10. Jan 2017, 15:27

sag ich doch. beim modellbau wird gern mal rausgequetscht, was geht und so schnell es geht, bei mir nicht so, auch wenn hie und da ganz ordentliche ströme zusammenkommen.

entsprechend halten die das aus und sind um so viel besser und leichter und billiger als die ausgelutschten NiCads durch neue NiCads zu ersetzen.


Zurück zu „Allgemeine Akku Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste