Enook Wunderakkus?

Lithium Ionen Industriezellen IMR, INR, ICR & LiFePO
Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2151
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Enook Wunderakkus?

Beitragvon sk4477 » So 4. Dez 2016, 23:48

Ich hab die Muster inzwischen auch vorliegen.

Der Shop war so nett und hat mir paar Extra geschickt zum Testen (ich hatte aus Knappheit nur jeweils einen bestellt). Die sind selber auch daran interessiert, was da raus kommt.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2450
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Enook Wunderakkus?

Beitragvon Joergl » Mo 5. Dez 2016, 00:33

Hm, das spricht für den Shop! Prima! :)

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 786
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Enook Wunderakkus?

Beitragvon Rutzki73 » Mo 5. Dez 2016, 07:29

Das ist definitiv ein Plus-Punkt zu dem Shop, aber spricht auch viele meines Erachtens zu der Naivität des Shop-Betreibers.

Ich denke, dass wenn die Ergebnisse sehr schlecht sind (ist zu erwarten), sollte SK4477 dies diskret mit dem Shop-Betreiber kommunizieren und ihm Zeit zu Handeln geben.
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2151
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Enook Wunderakkus?

Beitragvon sk4477 » Mo 19. Dez 2016, 01:49

Sodele, auch dieser Shop ist mir ja "auf die Schliche gekommen", zeigte sich allerdings an den Ergebnissen interessiert, schickte Kostenlos noch zusätzliche Akkus mit (und hat sich die Zahlen auch zu Herzen genommen).

So, dann reden wir nicht lange um den heißem Brei rum, guggen wir mal ein paar Kurven:

Getestet wurden als Enook 18650-3100 "40A" und Enook 18650-3600 "35A"

Enook_10ACDR.png
Enook_10ACDR.png (33.74 KiB) 5495 mal betrachtet


Einfach nur mal so als "Baseline, der 10A Test. Bei Akkus, die mit 35A bzw. 40A ausgepriesen wurden, sollte eine 10A Kurve ja nur reine Formsache sein. Gibts auch nix zu meckern, Kapazität ist auch im Rahmen. Temperaturen Problemlos.

Dann hab ich gedacht, sind wir mal mutig und testen gleich mal 20A Dauerlast (und lege ztum Vergleich LG HG2 und Sony VTC5A daneben, weil ja im Artikeltext des Händlers gerade der Vergleich mit der VTC5A nahegelegt wurde..)

Enook_20ACDR.png
Enook_20ACDR.png (31.55 KiB) 5495 mal betrachtet


Enook 3100mAh "40A"

Wir sehen: der 3100 "40A" liegt auf dem Niveau der LG HG. Ein klitzlekleines bisschen besser vielleicht, aber da spielen auch noch Messungenauigkeiten mit rein. Mit 84°C ist der Enook 3100 "40A" bei 20A Dauerlasttest gut aufgehoben. Definitiv kein schlechter 20A Akku, aber gewiss keine 40A Dauerlast und definitiv nicht lastfester als der Sony VTC5A.

Was natürlich klar ist: wie LG HG2 und Samsung 30Q auch, kann auch der Enook bei dieser eher moderaten Last von 20A einen kleinen Kapazitätsvorsprung über die Ziellinie retten. 3000mAh sind halt einfach mehr wie 2600mAh und wenn die Lasten nicht zu hoch sind, dann gewinnt die 20A/3000mAh Klasse. Ist halt so. (bei 30A sähe das anders).

Der Enook 3600mAh "35A"..

hatte im 20A Dauerlasttest nichts mehr zu melden. Keine Überraschung, es gibt kein 3500+ mAh 18650er, der 20A Dauerlast bringen kann und der Enook 3600 kann es auch nicht. Pikantes Detail am Rande: der Enook 3600 ist mir in diesem Test kurz vor der 1800mAh Marke "abgeraucht". Er ist nicht ausgegast (Gott sei Dank, das stinkt nämlich erbärmlich in der Wohnung), aber er ist kaputt. Ich vermute, der hatte ein PTC, dem es hier bei knapp über 100°C (gemessen 103°C) schlichtweg zu warm wurde. Ein Akku, der mit 35A beschriftet ist und bei 20A abraucht ist nicht schön.

Zum Glück hatte mir der Shop ja jeweils 2 Akkus geschickt, obwohl ich nur 1 bezahlt hatte, also konnte ich den 2. 3600er nochmal mit 15A testen:

Enook_3600-35_15A.png
Enook_3600-35_15A.png (18.24 KiB) 5495 mal betrachtet


Ich war ja schon wieder mit'm Finger aufm Notaus Knopf, aber der Enook 3600 "35A" hat dann den Test mit 15A Dauerlast grad noch so mit Hängen und würgen oder konkret: 96°C überstanden. Berauschend ist das Ergebnis nicht, es geht aber für einen 3500mAh Akku in Ordnung. Meiner Meinung ist das ein Akku mit so ca 12A Dauerlast. Keine 35A.

Und auch beim 3100 "40A" habe ich zur Kontrolle nochmal einen nachgelegt:

Enook_3100-40_25A.png
Enook_3100-40_25A.png (20.1 KiB) 5495 mal betrachtet


Bei einer Endtemperatur von 100°C ist meiner Meinung 25A für den Enook 3100 "40A" ebenfalls wieder zuviel des guten. Ich bleib dabei, der Enook 3100 "40A" ist wie HG2 und 30Q ein 20A Akku. Punkt aus.

Im Gespräch mit dem Shop kam dann auch raus, was sich Enook mit der Lastangabe (35A bzw. 40A) denn gedacht hatte. Angeblich gälte diese Angabe für eine Pulslast mit maximal 6 Sekunden Länge - allerdings ohne Angabe der Frequenz, also Länge der Pause zwischen den Pulsen. Nun bin ich ja ein neugieriger Mensch und hab mir gedacht, gut, dann testen wir das auch mal, und nehmen meine üblichen 30s Pause zwischen den 6 Sekunden "Zügen" und dann kommt das raus:

Enook_3100-40_40Apulsed.png
Enook_3100-40_40Apulsed.png (56.68 KiB) 5495 mal betrachtet


Ergebnis: Bei 40A Pulsen zu 6s Dauer mit jeweils 30s Pause dazwischen, sind von den 3100mAh noch etwas unter 3000mAh nutzbar, der Akku wird dabei jedoch wieder 96°C heiss und damit deutlich heisser als empfehlenswert. Man könnte sagen: Auch die Erklärung von Enook von wegen 6 Sekunden Pulslast ist fürn Popo, wenn ich meine Standards zugrunde lege.

Kollege Mooch wollte Enook auch testen, mal gucken, zu welchem Schluss er kommen wird. Ich bleib bei folgender Einschätzung:

Enook 3600 "35A" -> 12A
Enook 3100 "40A" -> 20A

Solide Standardkost, vermutlich umgeschrumpfte LG oder Samsung mit frei erfundenen Lastangaben, zu einem teuren Preis wie die Originale. Keine Wunderakkus.

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 786
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Enook Wunderakkus?

Beitragvon Rutzki73 » Mo 19. Dez 2016, 08:44

Danke SK4477 :D
Ich vermute, dass man hier tatsächlich HG2 für die Enook 3100 40A benutz wurde. Die kleine Abweichung bei den Ergebnissen kann auf Testbedingungen, Zustand der getesteten Zelle (Alter) hinweisen. Der Verlauf der Kurve ist aber sehr HG2 ähnlich!

Für die 3600 mAh 35A, die bei 10A Last 2900 mAh zeigte und bei 20A komplett zusammengebrauchen ist, ich würde eher als LG MG1, oder MJ1 schätzen. Wenn diese Zelle bei 6A Dauerlast über 3200 mAh hat, ist diese eine MJ1 Zelle.

Ich komme zurück auf die poetische :lol: Beschreibung des Händlers:
"Wir haben als Maßstab die Sony Konion VTC5A genommen.. Zugegeben, ein sehr hoher Standard!
Dennoch waren wir sehr angenehm überrascht. Die Angaben der Firma über die hohe Performance deren Akkuzellen wurde sogar noch übertroffen! Wir haben die Zellen auf Herz und Nieren getestet, mit allen möglichen Akkuträgern. die Performance dieser Zelle ist ca. 20% besser als die der Sony Konion VTC5A!"

Nun stellt sich die Frage, mit welchen Messgeräten wurde hier gearbeitet? Ist Ultrafire auch in diesem Geschäft bereits unterwegs? :lmao:
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

Dirk555
Member
Member
Beiträge: 869
Registriert: Di 25. Aug 2015, 18:44

Re: Enook Wunderakkus?

Beitragvon Dirk555 » Mo 19. Dez 2016, 08:49

Oder sie haben eine vtc5a gekauft wo ne ultrafire drinn ist. :lol:
So wird dann auch ein Schuh draus. :lol3: :loco:
1984, Brazil,Naked Lunch (Film), God Bless America.......

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2450
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Enook Wunderakkus?

Beitragvon Joergl » Mo 19. Dez 2016, 09:38

Neee...VTC5A ist das abr sowas von nicht! Poetisch...jaaahaha!Bild

Zellen mt Organen? Nein...würde Werner Gruber sagen...und ich auch- Weder Herz...noch Nieren! :lol:

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2151
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Enook Wunderakkus?

Beitragvon sk4477 » Mo 19. Dez 2016, 16:26

Rutzki73 hat geschrieben:Danke SK4477 :D
Ich vermute, dass man hier tatsächlich HG2 für die Enook 3100 40A benutz wurde. Die kleine Abweichung bei den Ergebnissen kann auf Testbedingungen, Zustand der getesteten Zelle (Alter) hinweisen. Der Verlauf der Kurve ist aber sehr HG2 ähnlich!


Meiner Meinung muss das Samsung 30Q sein, der Pluspol passt nicht zu LG HG2. Das konntest Du nicht wissen, weil du den Pluspol noch nicht gesehen hast:

pluspole.png
pluspole.png (1.98 MiB) 5312 mal betrachtet


Die 30Q war in der letzten Zeit auch immer diesen kleinen Tick besser als die HG2 in meinen Tests.


Für die 3600 mAh 35A, die bei 10A Last 2900 mAh zeigte und bei 20A komplett zusammengebrauchen ist, ich würde eher als LG MG1, oder MJ1 schätzen.


Da bist Du glaub in der Linie verrutscht, die 3600 bringt bei 10A etwa 3480mAh. Meine Meinung: Samsung 35E

Nun stellt sich die Frage, mit welchen Messgeräten wurde hier gearbeitet?


Mit gar keinem Messgerät. Es wurde gedampft und weils länger gedampft hat als mit VTC5A, war der Akku besser.

Dirk555
Member
Member
Beiträge: 869
Registriert: Di 25. Aug 2015, 18:44

Re: Enook Wunderakkus?

Beitragvon Dirk555 » Mo 19. Dez 2016, 16:42

Na das macht ja auch mehr Sinn die so zu testen :loco:
Ich sollte mit dieser bahnbrechenden Methode auch beginnen :lol3:
1984, Brazil,Naked Lunch (Film), God Bless America.......

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2151
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Enook Wunderakkus?

Beitragvon sk4477 » Mo 19. Dez 2016, 16:49

Mit der Methode hätte ich mir mehrere tausend Euro an Equipment sparen können, jo ;-)

Im Grunde testen die damit ja nutzbare Kapazität. Das ist schon auch ein Wert, der irgendwo relevant ist. Und die Aussage, man kann mit nem 3000mAh Akku im Vergeich zu nem 2600mAh Akku etwa 20% länger dampfen stimmt ja auch, solange die Last nicht zu hoch wird und der 3000er nicht zu stark einbricht so dass die Kapazität gar nimmer "rausgeholt" werden kann.


Zurück zu „Allgemeine Akku Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste