Wieviel Ampere benötigt mein Akku?

Lithium Ionen Industriezellen IMR, INR, ICR & LiFePO
Benutzeravatar
flori
Member
Member
Beiträge: 9
Registriert: Di 19. Jul 2016, 22:14

Re: Wieviel Ampere benötigt mein Akku?

Beitragvon flori » Mo 14. Nov 2016, 22:24

Guten Abend zusammen,

Ich versuche hier mal "Trittbrett zu fahren". Das Thema gleicht meinem sehr und daher sehe ich die Notwendigkeit, einen Neues aufzumachen nicht.
Andernfalls bitte ich freundlich um Verschiebung.

Also, ich habe mir eine iJoy Maxo Qaud bestellt, um meine Armmuskulatur in Fahrt zu bringen. Und vielleicht nebenher auch etwas dampfen...

Keine leichte Aufgabe für mich, wie sich in den letzten Tagen heraus krisallisiert hat. (facepalm) Zwei - drei Sätze Akkus sollen es werden.
Zuerst dachte ich: Konion 5A ,dann 30Q, davon wieder Abstand genommen, hier gebrütet, da gelesen, keine Herstellerempfehlung von iJoy gefunden.
Nun denke ich über die 25R nach... (insofern Danke auch Rutzki73)

Mehr als 200 Watt wird das Ding bei mir nicht fahren. Eher 150W maximal. Die Maxo ist wohl 2xAkkus paralell und diese dann wieder in Serie geschaltet.
Also rechne ich:

200/ 6= 33,333
33,333/ 2= 16,666
Wenn ich auf dies überschlagene 20% addiere, lande ich bei 20,1A für meine Belange bis 200W

Sodele. Hab ich "richtig" gerechnet? Übersehe ich was? Der 25R steht ja im Verdacht, eine zuverlässige Zelle zu sein. Packt das ein 30Q noch? Ist es doch der Konion 5A? Hab ich "die" Zelle übersehen? Kann mit bitte jemand helfen? :pardon:
Diese Grübelei muss ein Ende finden! Ich war nie ein Techi und jetzt haben mich der Herr Bergprophet und seine Konsorten verakkufetischt. ;) Hilfe!

Herzlichen Dank. Übrigens auch für die tolle Seite, das Forum und die interessanten Beiträge.
Florian

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2449
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Wieviel Ampere benötigt mein Akku?

Beitragvon Joergl » Mo 14. Nov 2016, 22:30

Ich würde den VTC5A empfehlen.

Benutzeravatar
jens_78
Member
Member
Beiträge: 12
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 01:46

Re: Wieviel Ampere benötigt mein Akku?

Beitragvon jens_78 » Di 15. Nov 2016, 02:29

@flori

was rechnest du da? Egal ob parallel oder serielle-Schaltung: Du musst folgendes rechnen: Eigentlich rechnest du 200 Watt : 2,5 Volt. Aber du musst noch 20 % Verlust der Elektronik dazu rechnen. Also 200 Watt + 20 % = 240 Watt. Dann rechnest du 240 Watt : 2,5 Volt = 96 Ampere.

Dann teilst du die 96 Ampere durch 4 Akkus. Also 96 Ampere : 4 Akkus = 24 Ampere. Du benötigst als 4 Akkus mit mindestens 24 Ampere. Ok das ist zwar unter Dauerlast berechnet, aber sicher ist sicher. Also 30 Ampere Akkus würden eigentlich völlig ausreichen. Z.B. Sony VTC5. Willst du den Alterungsprozess noch berücksichtigen, dann nehme am besten wie schon Joergl schrieb die VTC5A (35 Ampere). Warum VTC5A? Ganz einfach. Nimm mal an, du stellt doch mal mehr als 200 Watt ein, was dann? Dann würdest du deine Akkus mit 20 Ampere überlasten. Und überlastete Akkus sind eine tickende Zeitbombe.

Lies dir mal diesen Seite durch http://www.besser-labern-ohne-grund.de/akku-regelbare-akkutraeger/#tabelle3akkus da wird alles sehr gut erklärt. Ich muss dazu sagen, dass dort mit 10 % Verluste der Elektonik gerechnet wird. Aber der Admin hier, sagte mir, es wäre besser mit 20 % Verluste zu rechnen.

Hoffe dir geholfen zu haben.

Benutzeravatar
jens_78
Member
Member
Beiträge: 12
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 01:46

Re: Wieviel Ampere benötigt mein Akku?

Beitragvon jens_78 » Di 15. Nov 2016, 02:56

sk4477 hat geschrieben:
Du hast ja geschrieben, dass du im Zweifel mit 3,2 Volt rechnest. Aber das ist ja nicht die "Spannung unter Last", oder?


Doch, 3,2V unter Last. War zumindest eine gängige Grenze für Akkuträger in der Zeit, als ich noch Akkuträger vermessen hatte. Es zählt sowieso immer nur die Spannung unter Last. Ruhezustand sagt nix aus,

Wie errechnest du jetzt, wieviel Ampere die Akkus benötigen,wenn man mit 260 Watt dampfen möchte?


Gewünschte Watt / Akkuspannung bei Abschaltung = benötigte Ampere des Akku. + irgendeinen Verlust, den wir nicht wissen.

Wir können gerne mit 2,5V rechnen, wenn dir das lieber ist oder dein Akkuträger eben erst bei 2,5V dicht macht, dann bist du bei

260W / 2,5V = 100A nochwas ohne Verlust.

Dann rechne dir noch einen frei geraten Verlust drauf, weil wissen tun wir ihn nicht, sagen wir 20% = 120A.

120A aus einem Akku ist völlig utopisch. Die Reuleaux hat ja zum Glück 3 seriell, also müssen wir auch Akkuspannungen aufaddieren, sprich:

260W/7,5V (3 Akkus zu je 2,5V) = 35A ohne Verlust.

Nun rechne da wieder einen frei geratenen Verlust drauf, dann hast du einen Wert. Einen Wert, der was aussagt? Er sagt: Wenn wir dauerbelasten würden, müssten wir nun einen Akku benutzen, der 35A Dauerlast abkann.

Da wir aber nicht dauerbelasten, warum nehmen wir dann die Dauerlastangabe?
(Antwort: weil es die einzig zitierfähige Angabe ist, aber leider nicht die realistische)

Das mit den VTC6 Akkus habe ich immer noch nicht verstanden. Da kein Akkuträger eine Temperaturüberwachung hat


Genauso wie kein geregelter Akkuträger den Akku als Dauerlast belasten kann.

Sony sagt wortwörtlich:
vtc5A.png
Zulässig 30A Dauerlast bei Cutoff 80°C
Zulässig 15A Dauerlast ohne Cutoff bei 80°C

Etwas weiter hinten sagt Sony folgendes:
vtc5A-2.png

Entladung nur bis 80°C. Sind die 80°C erreicht, kein weiteres Entladen mehr. Bis 80°C dürfen wir mit 30A, über 80°C dürfen wir gar nicht mehr. Wozu dann die 15A?

Übrigens gilt dieses 80°C Cutoff auch für Sony VTC5 und VTC5A,
hier der Abschnitt aus dem Datenblatt der VTC5A:
vtc5aspec.png

hier aus der VTC5:
vtc5spec.png

Sony brauchen wir nicht fragen, Sony sagt: in EZigaretten dürfen keine unserer Akkus verwendet werden. LG ja neuerdings auch.

Die kann ich doch in der Wismec dann nicht verwenden oder?


Belastet Deine Wismec den Akku in Dauerlast? Wird der Akku dabei über 80°C heiß? Meine macht nach 10 Sekunden zu. Das ist Impulslast und keine Dauerlast. Betreibst du deine Wismec am Anschlag bei 260W? Wenn nicht, warum rechnest Du dann mit 260W?

Oder bis wieviel Watt könnte ich die denn in einer Wismec Reuleux RX 2/3 Box verwenden?


Ich empfehle den VTC6 bis zu Dauerlasten von 20A, weil in meinen Tests bei Dauerlasten von 20A die 80°C nicht wesentlich überschritten werden. 20A bei 2,5V wären 50W. Und das ist mit Dauerlast, Impulslast darf ja wesentlich höher....

Findest du das richtig, dass man Akkus "verheiraten" muss? Oder ist das nicht unbedingt notwendig? Und was ist mit der Aussage: "und nur diese Akkus in dieser Konstellation auch nur in diesem Akkuträger". Also nie einen Akku, der einmal im Steckplatz 1 war, in den Steckplatz 2 oder Steckplatz 3 benutzen.Warum eigentlich, frage ich mich?


Das Verheiraten von Akkus ist ein Hilsmittel, das erreichen soll, dass die Akkus gleich schnell altern und dabei hoffentlich nicht zu sehr auseinander driften. Im Grunde ist das der richtige Ansatz, ja. Aber auch ein verheiratetes Pärchen kann driften. Und nur weil man 2 Akkus in selben Päckchen bekommen hat, heißt das nicht, dass die identisch sind und verheiratet werden dürfen. Selbst 2 Akkus die am selben Tag vom Band laufen können unterschiedlich sein, also ist es mit einfach stur verheiraten nicht getan. Man ist in der Pflicht, das zu messen und regelmäßig zu kontrollieren.
(Gut, die Wismec kontrolliert es selber, wenn da "Imbalanced" im Display steht steht, dann sind die zuweit auseinander gedriftet.)

Die Plätze durchtauschen, wenn man beim messen merkt, dass die Akkus unterschiedlich entladen werden kann man machen, obs viel bringt, weiss ich nicht. Theoretisch sollte es helfen.



Ok, dann frage ich jetzt mal etwas genauer. Welche Akkus würdest du in, wenn du eine Wismec 2/3 hättest kaufen? Sony VTC5? Sony VTC5A? Jetzt schreibt du bestimmt, es kommt darauf an, wieviel Watt ich damit dampfe. Aber es kann ja auch sein, dass man mal ausversehen mehr Watt als vorgesehen einstellt. Ich weiß es sind Angaben unter Dauerlast. Aber da man ja keine Daten für Impulslast hat, muss man ja sicherheitshalbar mit Dauerlastangaben rechnen. Aber gehen wir jetzt einfach mal von max. 250 Watt aus. Was für Akkus würdest du kaufen?

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Ampere benötigt mein Akku?

Beitragvon sk4477 » Di 15. Nov 2016, 04:36

250W? Ehrlich gesagt: Gar nicht. Halte ich für groben Unfug, auch nicht mit 3x 18650er LiIon Akkus.

Die Antwort, die du gerne hättest:

Wenn jemand dauerhaft mit 250W dampfen wollen würde, würde ich das nur mit 3 Stück der am höchsten belastbaren Akkus machen, die man bekommen kann. Das sind nach aktuellem Stand in 18650 wohl immer noch Sony VTC4 & VTC5(A) inkl Temperaturproblem - oder eben explizit Powertool Zellen wie LG HB6, die jedoch mit ihren 1500mAh bissl wenig Kapazität haben.

Aber: es gibt keinen 18650er Akku, der das als Dauerlast abdecken kann - Sony VTC5A packt keine 35A in Dauerlast und damit stehen wir wieder im Regen.

Womit wir wieder bei der Pulslast wären ;-)

.. oder den Akkuträger aussortieren müssen, weil man ja aus Versehen zuviel einstellen könnte.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Ampere benötigt mein Akku?

Beitragvon sk4477 » Di 15. Nov 2016, 06:40

jens_78 hat geschrieben:was rechnest du da? Egal ob parallel oder serielle-Schaltung: Du musst folgendes rechnen: Eigentlich rechnest du 200 Watt : 2,5 Volt.


2,5V nur, wenn sein Akkuträger erst bei 2,5V abstellt. Wenn sein Akkuträger schon bei 3V abstellt, darf er gerne mit 3,0V rechnen. Ich behaupte weiterhin: 2,5V is die Ausnahme und freu mich auf die Messergebnisse, die das widerlegen. Solang darf von mir aus gerne mit 3,0V gerechnet werden, da werd ich keinem Widersprechen.

An seinem Rechenweg in 2 Schritten für ne 2S2P Konfig ist nichts falsch, der spiegelt sogar die tatsächlichen Gegebenheiten besser wieder - er hat in 2S eben 2*Akkuspannung, verteilt auf die 2P. (Am Ergebnis ändert sich eh nix).

Nimm mal an, du stellt doch mal mehr als 200 Watt ein, was dann? Dann würdest du deine Akkus mit 20 Ampere überlasten. Und überlastete Akkus sind eine tickende Zeitbombe.


Langsam, das klingt ein bissl arg dramatisch. Wir sind ja nicht bei der Bild Zeitung ;-)

Grundsätzlich scheint so etwa 2,0 bis 2,5-fache Dauerlast für 10 Sekunden Impulse als belastbarer Wert raus zu kristallisieren. Das ist aber Work in Progress und braucht noch einiges an Arbeit. Die Samsung 25R ganz konkret packt locker 50A in 10s Impulsen, immer wieder, von voll bis leer, inzwischen in einem Dutzend Zyklen hintereinander ohne messbare Auswirkungen. Belege dazu kann man gerne gegen Unkostenbeitrag bei mir anfordern :D
(Ein bissl Einblicke zum Thema finden sich hier in Akkubereich.)

Das wären also bei seinen 2S2P 4er Akkupack dann mal locker flockig irgendwo 400W, bevor ich mir da ernsthaft Sorgen machen würde. Da sind die eventuell aus Versehen eingestellten 250W nicht mehr als ein "Ooops" wert.

Klar, auf Dauer ist das nix, auf Dauer sollte der Akku zu der Leistung passen, die man von ihm erwartet, aber die paar Mal dran ziehen, bis mans merkt ist kein Problem und selbst wenn er das erst ne Woche später merkt, ist das noch keine Zeitbombe.

Das ganze Argument, ich könnte aus Versehen mal zuviel einstellen ist meiner Meinung nach arg an den Haaren herbei gezogen und wird völlig überproportional aufgeblasen. Also so breit kann ich doch gar nicht sein, dass ich nicht merke, wenn ich statt 150W plötzlich mit 250W dampfe. Ich merk das recht deutlich, wenn ich nur 50W daneben liegen und hör dann im ersten Zug auf auf zu dampfen, zieh da auch keine 10 Sekunden lang durch, sondern erhol mich ab Sekunde 4 von meinem Hustenanfall und tausch vermutlich erst erst mal die ruinierte Watte, wenn die Leistung 100W zu hoch war.

Für dieses Problem fehlt mir das Verständnis. Da ist die Gefahr größer, dass meine Watte Feuer fängt höher (Ja, hab sogar ein Bild davon), als dass mit der Akku explodiert.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Ampere benötigt mein Akku?

Beitragvon sk4477 » Di 15. Nov 2016, 07:13

flori hat geschrieben:Der 25R steht ja im Verdacht, eine zuverlässige Zelle zu sein. Packt das ein 30Q noch? Ist es doch der Konion 5A? Hab ich "die" Zelle übersehen? Kann mit bitte jemand helfen? :pardon: Diese Grübelei muss ein Ende finden! Ich war nie ein Techi und jetzt haben mich der Herr Bergprophet und seine Konsorten verakkufetischt. ;) Hilfe!


Ah, son bissl ein Akkufetisch schadt nix und da bist hier ja goldrichtig :D

Gerechnet hast Du meiner Meinung nach richtig.

Was weniger leicht ist, ist die Frage nach dem besten Akku für dich. Ich stimm dir zu, Lastmäßig bist du in einem Bereich, wo es die Sony nicht unbedingt braucht. (2S2P? Wasn das fürn Brocken :-) Die Dampfhersteller haben immer Ideen)

Ich bin aktuell ebenfalls von den 20A, 3000mAh, "Kalorienbomber" wie @Rutzki73 das so schön sagte wieder etwas abgekommen.

  • LG HG2 hat inzwischen einen etwas lädierten Ruf, in mehrer Hinsicht, irgendwas ist da im Busch mit den HG2 und ich weiss einfach nicht, ob das nur daher kommt, dass die mit Abstand am meisten verkauft werden.
  • Bei 30Q bin ich mit den Zyklentests bei 20A nicht sehr glücklich, vermutlich hat Samsung die deshalb nur mit 15A ausgewiesen, das Understatement hatte also vielleicht doch mit Methode.
  • VTC6 habe ich leider noch nicht genug Daten sammeln können, ich brauch mehr Zellen :sorry:
Samsung 25R, ja. Würde ich definitiv als solide bezeichnen. Lastmäßig passts ja auch. Aber ob das nun besser ist als Sony VTC5(A), puh, das ist nicht einfach. Im Grunde sind sämtliche Tests die ich hier fahre ja nicht wirklich realistisch für uns Dampfer.

Ich will auch die Panasonic/Sanyo NSX nochmal genauer unter die Lupe nemen, die ist wie so viele Akkus schon im HG2/30Q Hype etwas unter die Räder gekommen.

Aber was soll ich Dir nun empfehlen. Schliesse ich mich dem Joergl und dem Jens an und sag VTC 5a, oder sag ich 25R. Hmm.
Nimm beides und berichte, wie Deine Erfahrungen sind?

Bei aufkeimenden Akkufetisch ist ausprobieren und drüber diskutieren eh das Beste :pardon:

Dirk555
Member
Member
Beiträge: 869
Registriert: Di 25. Aug 2015, 18:44

Re: Wieviel Ampere benötigt mein Akku?

Beitragvon Dirk555 » Di 15. Nov 2016, 08:12

Bei der alten RX von mir haben die Akkus 3,2V Wenn sie abschaltet, nur meine rDNA Box lutscht die bis unter 2,5V aus.
Da muss man sich aber mühe geben, heisst lange pausen zwischen den zügen.
Ab 3V kommt nix mehr wenn man 3 Züge hintereinander macht.
1984, Brazil,Naked Lunch (Film), God Bless America.......

Dirk555
Member
Member
Beiträge: 869
Registriert: Di 25. Aug 2015, 18:44

Re: Wieviel Ampere benötigt mein Akku?

Beitragvon Dirk555 » Di 15. Nov 2016, 08:16

1984, Brazil,Naked Lunch (Film), God Bless America.......

Saddler
Member
Member
Beiträge: 2
Registriert: Di 15. Nov 2016, 12:12

Re: Wieviel Ampere benötigt mein Akku?

Beitragvon Saddler » Di 15. Nov 2016, 12:27

Hallo, ich probiere einmal mein Glück hier weil bei den ganzen hin und her gerechne verstehe ich manual den Punkt nicht.

In meinem Fall ist es so ich dampfe in der Istick Pico mit maximal 75W bei lediglich 13,5W bis 15W.
Niemals höher dann ich dampfe auf dem Tron S / One V2 bei 1Ohm auch der Widerstand hat sich in einem Jahr bei mir nicht geändert.

Also ausgehend von dieser Config habe ich die LG Zellen gekauft mit 10A und einer Nennkapazität von 3500mAh.

Ich komme wenn ich das ganze normal zusammenrechne auf unter 4 Ampere. Somit ist noch genug Luft nach oben.
Deshalb verstehe ich nicht wieso immer alle von der Maximalleistung des Akkuträgers ausgehen und die Userconfig oft ausser acht gelassen wird.

Ich schrieb das hier nun weil ein großes durcheinander herrscht und ich nun endgültig wissen möchte ob das so hinkommt wie ich mir das hier ausgerechnet hab. Mal einen Verlust der Elektronik nicht berücksichtigt.

Auf Nummer sicher gehen etc und einfach nen Konion kaufen reicht mir nicht weil ich es endlich mal verstehen will.

Vielen Dank.


Zurück zu „Allgemeine Akku Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste