Lion Akkus nachladen - schädlich?

Lithium Ionen Industriezellen IMR, INR, ICR & LiFePO
funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1380
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Lion Akkus nachladen - schädlich?

Beitragvon funkyruebe » Fr 8. Mai 2020, 23:22

Das Handy in der Nacht zu laden wird nicht empfohlen, da es nicht nur geladen wird, sondern der Lipo Akku immer wieder nachgeladen wird wenn das Handy entsprechend Strom verbraucht hat. Wie sieht das bei unseren Hochleistungszellen oder auch bei Leistungsstärkeren ICR Zellen aus. Bis jetzt hat mich das im Dampferalltag nicht tangiert, bis vor ein paar Tagen.

Ich frage deshalb weil Tobi, der neue automatische Reinigungsdienst im Haushalt, sehr gefräßig ist, wenn er nicht arbeitet. Auffällig ist Tobi geworden nachdem er nach Erledigung seiner Arbeiten und anschließender Aufladung von mir von der Ladestation genommen hatte und er am nächsten Morgen die anstehenden Arbeiten nicht erledigen konnte weil der Akku früh leer war. Deutlich zu früh musste er zur Ladestation. Ich habe daraufhin eine Versuchsreihe gestartet. Einige Tage über Nacht weiter geladen und von der Ladestation gestartet und so lange saugen lassen wie es ging. Die Ergebnisse schwankten minimal zwischen 98Min 84qm bis 95Min 82,5qm ( zu lange versucht Friseurstühle zu erklimmen ). Gestern habe ich ihn 11 Stunden vor der nächsten Saugung von der Ladestation genommen. Die 5 Balken Ladeanzeige der App zeigt direkt einen Strich weniger an. Nach 36 Minuten wurde der Test ungewollt abgebrochen, weil Tobi beim Erklimmen der Friseurstühle den Stopschalter an der Fußstütze betätigt hat. Als ich ihn erneut startete lief er weitere 8 Minuten. Ich weiß nicht wie lange er sich an dem Friseurstuhl abgemüht hat, aber nicht länger als 3 Minuten. In Summe hat der Roboter nicht einmal die Hälfte der üblichen Zeit gearbeitet. Oder anders und beunruhigender gesagt, der Stromverbrauch im Standby muss unglaublich hoch sein. Es ist ein 14,4V Akkupack ( Zellentyp unbekannt - kann wegen der geringen Spitzenströme alles 7Amax sein ) mit 3,2Ah = 46Wh. Sollte sich der heutige Test bestätigen, wäre der Standbyverbrauch pro Tag höher als die Akkukapazität :lol: . Dass Tobi Nachts die am Tag gesammelten Daten nach China ( via Euro Server ) schicken muss, muss man befürchten, aber dass man dafür so viel Strom braucht ist mir neu. Das Wlan meines Handy's verbraucht Weniger Strom in einem Jahr als Tobi in 11 Stunden. Naja, daran kann man erst einmal nichts ändern. Für mich gibt es nach den Tests nur eine Möglichkeit, ich schalte die Ladestation über Zeitschaltuhr ein und lade den durch Standby inzwischen total leeren Akku erst ein paar Stunden vor Arbeitsantritt auf.

Die Standbyentladung ist sicher das größere Übel und dürfte sich erheblich in der Zyklenzahl niederschlagen. Weiß jemand ob des ewige Nachladen auch anderen Lion Akkus ähnlich schädlich ist, wie bei Lipos?

Lange Geschichte für wenig Frage - sorry. :D

take care - stay healthy

m.k
Member
Member
Beiträge: 42
Registriert: Do 24. Nov 2016, 15:07

Re: Lion Akkus nachladen - schädlich?

Beitragvon m.k » Mo 11. Mai 2020, 09:24

Grundsätzlich haben Pouch Zellen (Marketing: LiPo) die gleichen Eigenschaften wie jede andere Bauform, hohe Spannungen rufen eher parasitäre Reaktionen hervor, als gemäßigte, was die Performance vom der Zelle über die Zeit verschlechtert. Das ist der Hintergrund beim Laden vom Handy über Nacht, der Akku ist quasi für eine vergleichbar lange Zeit voll und damit bei hoher Spannung. Bei Handys kommt dazu, dass die mit noch höheren Spannungen arbeiten als normale Zellen (4.35 oder 4.4 V vs. 4.2 V bei normalen), die Zellchemie ist sicherlich darauf ausgelegt aber für die Lebensdauer kann das nicht förderlich sein.

Unterm Strich würd ich sagen, dass die Zyklen schon mehr Verschleiß hervorrufen als der volle Akku über Nacht, also vielleicht mal dem Standbyverbrauch auf den Grund gehen :D

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1380
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Lion Akkus nachladen - schädlich?

Beitragvon funkyruebe » Mo 11. Mai 2020, 22:37

Danke @m.K

Es stehen noch zwei Tests an. Vielleicht hänge ich auch mal ein Messgerät in die Akkuleitung. Mehr will ich eigentlich nicht machen. Soll der Hersteller sich darum kümmern oder ich schicke das Teil zurück.


Zurück zu „Allgemeine Akku Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste