Ganz wichtig für Händler und Endverbraucher!!!

Lithium Ionen Industriezellen IMR, INR, ICR & LiFePO
Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 782
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Ganz wichtig für Händler und Endverbraucher!!!

Beitragvon Rutzki73 » Di 22. Jan 2019, 17:29

Heute möchte ich euch von einem Besuch der Gewerbeaufsicht in einem Offline Laden irgendwo in der Republik.
Da ich den Name des Händlers nicht ohne seine Zustimmung öffenltlich bekannt machen will, werde ich mich lediglich auf das Wesentliche konzentrieren.

Allgemein wurde einen spontanen Besuch der Gewerbeaufsicht in einem Laden veranlasst. Dabei wurden Akkuzellen zur Inspektionen mitgenommen und an einem Labor zwecks Tests auf Konformität weitergegeben.

Hier ist ein Auszug aus einem Teil des Berichtes:
Gewerbeaufsicht_01.JPG
Gewerbeaufsicht_01.JPG (73.35 KiB) 955 mal betrachtet


Man setzt also voraus, dass die Akkuzelle nach den DIN Normen EN62133 und EN61960 gekennzeichnet wird.

Die Ergebnisse füge ich ebenfalls bei. Die Rote Markierung habe ich gemacht:

Gewerbeaufsicht_02.JPG
Gewerbeaufsicht_02.JPG (207.91 KiB) 955 mal betrachtet


Soweit ich es bisher mitbekommen habe, handelt es sich um ein Einzelfall. Ich glaube allerdings, dass dieses Vorgehen häufiger bei Offline Shops auftretten kann?!
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

lajosch
Member
Member
Beiträge: 206
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 15:08

Re: Ganz wichtig für Händler und Endverbraucher!!!

Beitragvon lajosch » Di 22. Jan 2019, 17:54

Diesen Bericht bzw das Ergebnis finde ich aber auch ulkig, wenn nicht gar fragwürdig. Von der Vorschrift mal abgesehen.

Polarität: Wie viele Kunden wissen mit den Polen an den üblichen 18650ern nichts anzufangen? Etliche! Der oder die Bearbeiter lassen das aber durchgehen. Da noch von SE die Rede ist, wird das wohl auch keine Murata Zelle sein, die es ja inzwischen aufdrucken (dem Himmel sei Dank).

Bemessungskapazität: nicht eindeutig?
Nennspannung: nicht eindeutig?
Hinweise zur Entsorgung: durchgestrichene Mülltonne auf der Zelle?

Ganz davon ab. Wie soll man alle Informationen auf der Zelle ansich anbringen? Man kann alles in 3 Punkt drucken, nachher kommt aber Geschrei, weil alles zu klein ist.

Ich denke, die haben NULL Plan von dem was sie gemacht haben und der Händler konnte so ein paar Märchen loswerden (Kapazität, Nennspannung und Mülltonne). Ansonsten wäre es grober Unfug.

Eine Prüfung wäre aber hier https://www.ebay.de/itm/ZenTec-16340-CR ... 3597717176 auch mal angebracht. Ich sag nur: WICHTIG: Diese Akkus sind Einwegbatterien und können nicht wieder aufgeladen werden. :wall:

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 782
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Ganz wichtig für Händler und Endverbraucher!!!

Beitragvon Rutzki73 » Di 22. Jan 2019, 18:16

Das sehe ich anderes, denn die 18650 Akkuzelle ist eine Industriezelle, die eher für die Weiterverarbeitung konzipiert wurde.
Wenn wir so ein Produkt an Endverbraucher verkaufen möchten, so müssen wir bzw. die gewerblichen Verkäufer eine Sorge tragen, dass der Endverbraucher alle wesentliche Informationen zu diesem Produkt bekommt. Und wenn ich ein stinknormaler AA Ni-Mh Akku sehe, so sehe ich ein Verbraucherprodukt, dass alle erforderlichen Daten hat. Und der AA Ni-Mh hat wesentlich geringere Energiedichte und daher auch wenig gefährlich.
Wir können immer argumentieren, dass wer dampft, muss sich mit dem Thema auseinander setzen. Das ist aber kein Widerspruch meiner Meinung nach.
Wenn wir ein Industrieprodukt in ein Verbraucherprodukt umwandeln wollen, müssen wir das Produkt so kennzeichnen, wie die Normen uns dazu verpflichten.
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

lajosch
Member
Member
Beiträge: 206
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 15:08

Re: Ganz wichtig für Händler und Endverbraucher!!!

Beitragvon lajosch » Di 22. Jan 2019, 18:30

Machen können und machen wollen sind 2 Paar Schuhe. Ich halte es jedenfalls für problematisch, die neuen Generationen VTC mit noch mehr Informationen zu bestücken ohne den Akku zu verändern. Alleine Hinweise zur empfohlenen Ladung sind nicht in 3 Worte zu packen. Dabei sollte der Akku aber bitte nicht wie wild beklebt sein.

Dein Vergleich mit den NiMh Akkus passt, wenn der Schrumpfschlauch bzw. dessen Erscheinung entsprechend entwickelt wird. Machst du das selbst, kreierst du doch faktisch ein neues Produkt ohne noch sichtbare Herstellerkennzeichnung. Als was verkaufst du dann also die Zelle nach dem Umlabeln?

Ich denke, Informationen sind stets wichtig und ein unbedingtes Muss. Ob die in Mikroschrift auf dem Akku landen müssen ist fraglich. Wir halten also weiterhin daran fest, jedem Kunden ein 4-Seiten Flyer (A5) mit allen erdenklichen Informationen zu übergeben. Die Zelleninfos finden sich auf Rechnung und Lieferschein. Bekleben oder verändern werden wir keine Zellen. Die rechtliche Relevanz solcher Totaländerungen müsste erstmal geprüft werden.

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 782
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Ganz wichtig für Händler und Endverbraucher!!!

Beitragvon Rutzki73 » Di 22. Jan 2019, 18:52

Die Hinweise zu der empfohlenen Ladung kann sich auf CC-CV begrenzen, oder auch als: Laden < 3A als Beispiel.
Mit dem man die Akkuzelle mit technischen Daten versieht, ändert man nichts an der Beschaffenheit der Akkuzelle. Das ist aber anderes, sobald man eine Schutzschaltung auf der Akkuzelle anbringt.
Übrigens...streng genommen, auch das Anbringen von Lötfahnen, oder Nuppel (Button-Top) ist eine Änderung der Beschaffenheit...hier tendiere ich nicht so streng katholisch zu sein :mrgreen:
Das ist leider so, dass es praktisch egal ist, was der Kunde von dir als Begleitschreiben bekommt. Die DIN-Normen sind ziemlich eindeutig, und wenn der Gesetzgeber im Form einer Gewerbeaufsicht darauf berüht...hast du leider wenige Chancen anderes zu argumentieren.
Es ist an dieser Stelle auch ziemlich egal, was ich als Privatmensch, oder als Geschäftsman davon halte...wenn die Auslegung der Gewerbeaufsicht sehr klar ist, wird keine Argumentation, glaube ich zumindest, helfen.
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

lajosch
Member
Member
Beiträge: 206
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 15:08

Re: Ganz wichtig für Händler und Endverbraucher!!!

Beitragvon lajosch » Di 22. Jan 2019, 19:01

Für das Amt ist eh egal was du machst, wenn es nicht im Drehbuch steht. Ist mir alles klar. Dennoch glaube ich, dass der Kunde schon gescheite Infos braucht. Mit CC-CV ist es da nicht getan.

Aber das ist auch nur meine Meinung. Mag es eben nicht halbgar ;)

Ich werd jetzt erstmal Nachtschicht machen und die vorhandenen Paletten nach din beschriften ;)

ichbin
Member
Member
Beiträge: 142
Registriert: So 15. Mai 2016, 03:35

Re: Ganz wichtig für Händler und Endverbraucher!!!

Beitragvon ichbin » Di 22. Jan 2019, 19:39

Dieses ganze Besserwisservolk erfindet ständig neue Wege um den letzen noch verbliebenen Normaldenkenden das eigenständige Denken zu unterbinden. Frei nach dem Motto:
"Da hat sich ein Inschinör schon für mich Gedanken gemacht. Ich muss nur noch befolgen was in dem angehefteten Büchle steht."
Übrigens: Hat euch eure Mami heute schon gesagt, dass ihr vorsichtig sein sollt :loco:
Ich hör lieber gleich wieder auf zu schreiben. Mittlerweile bin ich der festen Überzeugung, dass es Don Quichotte einfacher hatte...

Ichbin

lajosch
Member
Member
Beiträge: 206
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 15:08

Re: Ganz wichtig für Händler und Endverbraucher!!!

Beitragvon lajosch » Di 22. Jan 2019, 19:41

Als ob jmd das angeheftete Büchle liest. ;)

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 782
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Ganz wichtig für Händler und Endverbraucher!!!

Beitragvon Rutzki73 » Di 22. Jan 2019, 20:04

Na ja...wir wissen wie es läuft...das haben wir bei VW mit dem Diesel Skandal bereits gesehen.
Versteht mich nicht falsch...ich ärgere mich auch jeden Tag über die Bürokratie und ich ärgere mich um so mehr, wenn ich sehe, dass wir MwSt. für den Staat fleißig sammeln, Abgaben an Recycling-Systemen bezahlen und am Ende machen die Chinesen auf Amazon und eBay, was sie wollen!!!
Ja, ich finde es ungerecht, ja ich finde es zum Teil albern und blöd...aber sobald ein Bußgeld kommt, werde ich dieses bezahlen müssen.
Auf der Anderen Seite finde ich es auch unfair, wenn Unternehmen sich an den Vorgaben und Vorschriften etc. pp halten, während die anderen sich sich das Leben leicht und günstig machen.
Es ist egal, was wir denken, wenn die Vorschrift da ist, müssen sich alle an dieser halten, ansonsten gibt es eine Wettbewerbsverzerrung!
Lajosch - du ärgerst dich zu Recht über Firmen, die unseriösen Angaben zu den Akkuzellen machen. Wollen wir nicht, dass unsere Welt (der Dampfer meine ich... :mrgreen: ) ein Stück sicherer wird? am Ende wissen wir ganz genau, was passieren wird, wenn eine Akkuzelle bei einem Endverbraucher explodiert? Sobald du deine Pflichten nicht erfüllt hast, ist es egal, ob der Endverbraucher grobfahrlässig gehandhabt hat....
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

lajosch
Member
Member
Beiträge: 206
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 15:08

Re: Ganz wichtig für Händler und Endverbraucher!!!

Beitragvon lajosch » Di 22. Jan 2019, 20:19

Genau das ist es Assi. Du kannst den Endverbraucher pudern bis zur Unkenntlichkeit. Es bringt nichts. Der geneigte Kunde liest nicht einmal was er kauft, wird sich also auch nicht von Informationen auf oder bei dem Akku Gebrauch machen.

Und dabei sind die soge. Dampfer noch die schlimmeren Kunden. Zumindest die unbedarften. Verkaufe ich Zellen an meine Firmenkunden gibts keinerlei Probleme. Kommt ein Dampfer oder Taschenlampenbesitzer geht das Theater los.

Natürlich sind lange nicht alle so, es fällt aber auf, dass sich immer mehr Kunden keinen Kopf machen und einfach bestellen. Und dabei wird sich auch kein Kopf gemacht, wenn der schon im Besitz befindliche Akku völlig anders aussieht als der bestellte. Genau das ist dann das gefährliche.


Zurück zu „Allgemeine Akku Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste