Ausdauer vs. Ampere

Lithium Ionen Industriezellen IMR, INR, ICR & LiFePO
marcom
Member
Member
Beiträge: 80
Registriert: Di 1. Sep 2015, 11:28

Ausdauer vs. Ampere

Beitragvon marcom » Di 5. Sep 2017, 17:50

Hallo Zusammen

Ich werde mir demnächst die Smok gx350Watt box kaufen und bin gerade wegen den Akkus am schauen. Die Box lässt maximal 50Ampere durch, welche ich warscheindlich nicht erreichen werde. Der Wiederstand meiner Wicklungen liegt so bei 0.12ohm. Das ganze Dampfe ich dann auf 200 Watt. -> ~40Amp

Ich möchte aus dem Hammerteil vorallem viel Leistung UND Akkulaufzeit herausholen. Ein Unterschied von 250mah per Akku sind für mich wichtig, da der Unterschied dann insgesamt 1000mah ist (4x 18650).

Nun weiss ich nicht welche Batterien ich nehmen sollte. Die sollten ja MINDESTENS 20Amp haben. Reichen da die Samsung-25r? Oder muss ich zu den VTC5A greifen?

Macht da der Wirkungsgrad auch was aus?
Vielen Dank und schöne Woche

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 811
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Ausdauer vs. Ampere

Beitragvon Rutzki73 » Di 5. Sep 2017, 19:13

VTC6, HG2, 30Q - haben 3Ah und halten die 20A aus (verlieren dabei schneller an Robustheit mit der Zeit im Vergleich zu den kommenden Zellen)

25R, VTC5, VTC5A, HE2 und HE4 - klassische Power-Tool-Zellen....dabei finde ich die HE2 und HE4 eher zweitrangig...
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

helmut75
Member
Member
Beiträge: 32
Registriert: Do 3. Nov 2016, 07:11

Re: Ausdauer vs. Ampere

Beitragvon helmut75 » Fr 8. Sep 2017, 22:07

Meine Erfahrung:
Bei 40-50W Einzellen-ATs halten mir sogar die VTC4 länger als z. B. die Q30.
Warum? Die brechen nicht so stark ein, die VTC5A verhalten sich bei mir ähnlich wie die VTC4.
Du willst ja Deine Akkus auch mit 50W pro Akku belasten, da würde ich die VTC5A empfehlen, oder, wenn es nur halb so teuer sein soll, die VTC4.

Die nominale Kapazität hilft nix, wenn der Akku um 0,5+V einbricht und dann mit Leerlaufspannung von 3,5+V zurück ins Ladegerät geht, wo der VTC4/5A nur 0,2-0,3V einbricht und so mit entsprechend niedrigerer Leerlaufspannung ins Ladegerät will.
Ausgehend von vielen ATs, die bei ~3V Laststpannung "Akku leer" Diagnostizieren.

Wenn es dann noch in meine Pipeline Pro geht, wo ich die Abschalt-(Last-)Spannung auf 2,5V gestellt habe, merkt man den Unterschied in der Belastbarkeit noch mehr, hier brechen VTC immer noch nur 0,2-0,3V ein, wo dann aber so gegen Ende die Q30 oder 25R um mehr als 0,7V einbrechen.

Mein Fazit:
Wenn man den Akkus halbwegs Leistung abverlangen will, sollte man möglichst belastbare Akkus nehmen, die nominale Kapazität in mAh wird da völlig irrelevant.

Dein VD-Widerstand ist dem Akku übrigens herzlich wurscht, bei eingestellten 200W und 4 Akkus rechnet man Leistung / Minimal(Abschalt)Spannung:
200W/12V (4 Akkus á 3V) = 16,67A*, die jeder Akku leisten muss.
Auch wenn dafür jeder 25R und Q30 natürlich ausreichen würde, würde ich dennoch aus obigen Gründen zum VTC5A oder dem wesentlich günstigeren VTC4 raten, auch hättest Du dann noch locker Luft nach oben, falls Du doch mal die 350W ausreizen wollen solltest.

LG, Helmut

*Wandlungsverluste in der Elektronik mal außen vor gelassen, weil keiner von uns sagen kann, wie effizient dieses Smok-Dingens ist.
Bei diesen Leistungen würde ich aber doch so gut 10-20% für Verluste draufschlagen.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2500
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Ausdauer vs. Ampere

Beitragvon Joergl » Sa 9. Sep 2017, 00:44

Ich würd VTC5 nehmen...schon weil es die sehr günstig gibt, bei akkuteile.de derzeit 4,95€ - und die schon recht ausdauernd sind! VTC5A bleiben zwar etwas kühler...sind aber schon ein ganzes Stück teurer, aktuell 8,45€.

helmut75
Member
Member
Beiträge: 32
Registriert: Do 3. Nov 2016, 07:11

Re: Ausdauer vs. Ampere

Beitragvon helmut75 » So 10. Sep 2017, 09:38

Irgendwie habe ich gegen die VTC5 ohne A eine evtl. nicht unbedinkt sachlich erklärbare Abneigung, darum greife ich lieber zu denen mit A oder VTC4.
Die letzten VTC5A, die ich gekauft habe, kosteten mich vor einigen Wochen inkl. Versand ~4,80€ weil ich mich mit einem anderen Dampfer zusammengetan und gleich 20 Stück bei nkon.nl gekauft habe :)

LG, Helmut

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 811
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Ausdauer vs. Ampere

Beitragvon Rutzki73 » Mo 11. Sep 2017, 22:05

Hi Helmut,

jeder Dampfer hat eine subjektive Wahrnehmung, die vor allem dann zur Geltung kommt, wenn die Zellen so ähnlich sind.

Die VTC5A ist eine hervorragende Hochstromzelle, die aber auch wenige Kapazität hat. Wer mit hohen Lasten (ab ca. 60 Watt in einem AT mit einer Zelle) dampft, wird diesen Vorteil von der VTC5A auch durch die Laufzeit spüren. Wer aber mit ca. 40 Watt dampft, wird mehr Laufzeit bei VTC6, HG2 und 30Q haben.

Daher distanziere ich von Titeln wie "die beste Zelle" und ähnliches. Es gibt nicht die BESTE Zelle...es gibt eine Reihe von Eigenschaften, die in der Regel in einem Widerspruch zueinander stehen. Die beste Zelle ist bei Markenzellen fast immer eine subjektive Wahrnehmung.
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

helmut75
Member
Member
Beiträge: 32
Registriert: Do 3. Nov 2016, 07:11

Re: Ausdauer vs. Ampere

Beitragvon helmut75 » Di 12. Sep 2017, 18:07

Da hast Du natürlich absolut Recht, daß das alles subjektiv ist.
Bei mir, mit 40W (45W Preheat für 1 Sekunde) hält die VTC5A über den ganzen Arbeitstag (von 06:00 bis ca. 17:30).
Mit HG2 und 30Q musste ich immer in der Kaffeepause um 15:00 wechseln.
Mit den VTC4 komme ich beim gleichen Arbeitstag auch knapp bis zur Kaffeepause, warum ich für mich sage: wurscht, einen Ersatzakku hab ich eh dabei, und egal, welche ich gerade mit habe, komme ich locker über den Tag :)

LG, Helmut

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2500
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: Ausdauer vs. Ampere

Beitragvon Joergl » Di 12. Sep 2017, 19:11

Das ist ja interessant: ...die 30Q und die HG2 haben jeweils 3000mAh, die VTC5A hat nur 2600 mAh und hält länger...und die VTC4 hat grade mal 2100mAh und hält fast so lange wie die 3000er! Das liegt wohl an der wesentlich höheren Belastbarkeit!

Benutzeravatar
Rutzki73
Member
Member
Beiträge: 811
Registriert: Di 13. Okt 2015, 11:48

Re: Ausdauer vs. Ampere

Beitragvon Rutzki73 » Di 12. Sep 2017, 21:21

Eigentlich hat die VTC5A nur 2500 mAh und eine Entladeschlussspannung bei 2V (bei den meisten geregelten AT´s ist Ende bei 3V). Die 30Q sollte Minimum 2950 mAh mit einer Entladeschlussspannung bei 2,5V.

Ich habe die Messungen von SK4477 erneut angeschaut...bei 3V macht die VTC5A ca. 2100 mAh (unter 20A Dauerlast). Die 30Q hat ca. 2300 - 2400 mAh unter 20A.

Fazit: entweder sind die HG2 und 30Q bereits ausgelutscht...oder die Reale Last (mit Innenwiderstand) liegt weit drüber...

Ich habe mal SK4477 gefragt, ob irgendjemand mal die reale Werte von AT´s gemessen hat...ich bin mir sicher, dass wir auch hier mit einigen Übertreibungen von chinesischen Herstellern konfrontiert werden. Es ist nämlich sehr Easy einen Akkuträger mit angeblichen 60 Watt zu verkaufen...auch wenn dieser lediglich reale 30 Watt leistet.
Lügen haben kurze Beine, nur Willi lügt nie!

rabbit
Member
Member
Beiträge: 609
Registriert: Do 31. Dez 2015, 04:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Ausdauer vs. Ampere

Beitragvon rabbit » Di 12. Sep 2017, 23:25

reale werte von akkuträgern messen djlsbvapes und pbusardo auf youtube, bei verschiedenen widerständen, aber wenn ich mich recht erinnere, nicht bei verschiedenen akkuspannungen, und auch keine wirkungsgradmessungen.

alle videos, die ich so gesehen hab, hatten vielleicht im obersten leistungsbereich 10% unter den genannten werten, aber meist keine eklatanten abweichungen.


Zurück zu „Allgemeine Akku Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste