Kangside KSD Panzer 50W TC

Akkuträger, Tube- oder Boxmods, mit Elektronik zur Regelung
Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2173
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Kangside KSD Panzer 50W TC

Beitragvon sk4477 » Do 12. Nov 2015, 10:58

ksd-panzer.jpg
ksd-panzer.jpg (45.11 KiB) 8111 mal betrachtet


Ei, der Panzer ist hier grad angekommen und ich steh wie der Ochse vorm Berg

Die Steuerung ist rein über Lagesensor und der ist dabei so zappelig, dass ich hier grad geschlagene 5 Minuten gebraucht habe, um von VW in TC umzustellen und 200°C auszuwählen. Kennt ihr diese Holzkästen, wo man so Kugeln durch ein Labyrinth balancieren muss? So fühl sich die Steuerung des Panzer an..

.. und was haben die sich da beim Akkudeckel gedacht? Da wo der Akkudeckel mit dem Minuspol des Akkus Kontakt machen soll, ist ein Loch ?!

.. und der 510er ist.. uh.. zerlegbar?! Soll das ein Hybridanschluss werden?

Das wird ein laanges Testwochenende..

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1380
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Kangside KSD Panzer 50W TC

Beitragvon funkyruebe » Do 12. Nov 2015, 11:17

Meine soll heute auch kommen. Ich meine, der Pluspin ist nicht gefedert, aber einstellbar ( SXK kam auf die Idee ), meine sogar Linksgewinde. Will man den Pluspol nicht verstellen, kann man auch die Platte verstellen.

So ein Labyrinth-Spiel hat doch was weihnachtliches.

Ohhhh, mir schwant...

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2173
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Kangside KSD Panzer 50W TC

Beitragvon sk4477 » Do 12. Nov 2015, 12:33

Ja, Pluspol ist per Linksgewinde verstellbar..
Und das Gewinde für den 510er ist ein eine Platte reingeschnitten, die man wegschrauben kann...
Exakt die selbe Platte dient unten als Akkudeckel. Sehr abenteuerlich Konstruktion..

Ich bin gespannt, was Du zu Deiner sagst :-)

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1380
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Kangside KSD Panzer 50W TC

Beitragvon funkyruebe » Do 12. Nov 2015, 20:53

Habe sie mir gerade erst 10 Minuten angeschaut. Shake it, shake it und die engl. Anleitung hätte ich noch gerne auf Deutsch - das wäre bestimmt lustig.

Die Hybridadapter Plättchen sind ungewohnt, aber nicht so schlecht. Man kann die Platte direkt am VD aufschrauben und schraubt dann einfach kraftschlüssig bis zum Pluspolkontakt. Solassen sich leichte Unterschiede am 510 von verschiedenen VDn leicht kaschieren ohne jedesmal die Plusschraube neu einzustellen.

Was mich bisher nervt, ist die Zählgeschwindigkeit mit dem Gravity Sensor. Temperatur erst in Einerschritten und rast er in Zehnerschritten los, will beherscht sein.
Interessant ist die Live-Widerstandsmessung, auch bei der Abkühlung des VDs.

Regeln kann er auf jeden Fall und ich konnte meine NiFe52 Wicklung prima von fast kühl bis zu warm regeln.

Bedienung geht nach 15 Minuten schon besser. :-) Ich spiel noch was und habe ja noch zwei Sendungen mit Mods bekommen. :-)

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1380
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Kangside KSD Panzer 50W TC

Beitragvon funkyruebe » Do 12. Nov 2015, 23:40

Die Plusschraube ( Linksgewinde ) verstellt sich zwar nicht beim Ausdrehen, dafür aber gelegentlich beim Einschrauben.

Die Widerstandmessung ist sehr gut und die Liveanzeige beim Abkühlen gefällt mir.

Die Bedienung ist wird von Minute zu Minute besser, will heißen, der User bekommt die Kugel besser durch das Labyrinth monövriert.

Das Regelverhalten in der Praxis gefällt mir wirklich sehr gut, besser als ich es erwartet hätte. Auch bei eingestellten 50W fällt die Regelung bei einer recht kühlen Temperatureinstellung nicht pulsend auf. Eine trockene Wicklung ohne Watte befeuert er kurz, um dann mit no E-Liquid abzuschalten. Mit trockener Watte dauert es länger bis diese Anzeige kommt (ca3Sek) und die Watte ist dann schon gebräunt ( Nife52 bei 170C). In der Praxis habe ich sowohl beim Big German (Ni200 +215C) und dem Rose (NiFe52 + 170C) die Liquidzufuhr geschlossen und gedampft bis es no E-Liquid hieß. Man muss dann neu feuern und die Anzeige erscheint wieder. Das Spielchen habe ich 6-8mal gemacht, jeweils ohne Kokel. In der Praxis ist sie gut, aber im Labor Test, wird sie im Wattetest durchfallen.

Zum Laden empfiehlt die Bedienungsanleitung die Batterie zu entnehmen und extern zu laden. Nutz man die USB Buchse, lädt sie. Wie gut und zuverlässig ist dahingestellt. Ich lade eh immer extern - ich kann mir nicht vorstellen, dass das die 35 Cent Ladeboards so gut machen, wie die extra ausgesuchten "teuren" Lader.

Die Verarbeitung ist gut. Die Box fühlt sich wertig an und ist bleischwer (222g). Der einzige Taster rappelt etwas, was mit Schaumstoff schnell behoben ist. Im Inneren ist kein, absolut kein Kleber zu sehen. Die zwei Boards und der Taster haben ihre ausgefrästen Bereiche und werden von der Passung gehalten. Das Board stammt von einem alten Bekannten: MMT. Ach, eine Schraube war schief eingeschraubt - oft darf ich an der Schraube nicht mehr drehen ;) und am ES U-Rahmen sind zwei kleine Macken/Dings an der Kante - muss vor der Produktion passiert sein, da das Gehäuse an der Stelle unbeschädigt ist.

Soweit bin ich zufrieden, den Rest werde ich aufm Platz sehen. Gefällt mir mehr als die auch angekommene Koopor Mini

Edit: von wegen wertige Verarbeitung. Die Rundungen des Bodys im Frontplattenbereich, sagen wir mal den Ecken, schon etwas scharfkantig. Habe ich vorher gar nicht wahrgenommen, aber wenn man darüber streicht fühlt man es schon. Die Gewinde des 510 Adapters und des Batt-Deckels sind auch scharfkantig.

Das Board finde ich bei MMT noch nicht.

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2173
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Kangside KSD Panzer 50W TC

Beitragvon sk4477 » Fr 13. Nov 2015, 06:26

Scharfkantige Ecken an den Zierelementen hab ich links und rechts an den (bei mir roten) Seitenteilen.
Ich hab paar Macken und Kratzer oder sagen wir Schleifspuren am silbernen Mittelteil, da scheint bei der Fertigung etwas nicht ganz rund zu laufen. Trotzdem gefällt mir Optik und Haptik gut und er wirkt auch sehr solide in der Hand.

Ich finde den Taster etwas schwammig, auch bei mir klappert er leicht. Die Bedienung wird mich total Kirre machen in meinen Messreihen, das Steuerungskonzept nur mit Lagesensor halte ich für Grütze.

Der Hybrid-Deckel hat bei mir einen leichten Gewindefehler, als ob der etwas zu klein wäre, ich kann den Deckel ohne zu drehen rein *drücken* oder mit dem Verdampfer rauswackeln.

Der Akkudeckel sitzt etwas besser im Gewinde, allerdings finde ich den Deckel insgesamt eine richtige Fehlkonstruktion: Da wo das Loch im Akkudeckel ist solle eigentlich Kontaktnuppel zu Akkuminus hin. Der Deckel ist jedoch topfeben und so klemmt sich der Schrumpfschlauch meiner VTC4 zwischen Akku und Deckel und verhindert so korrekten Kontakt. Ich musste erst den Schlauch am Akkuminus abschneiden. Ich mag keine Akkudeckel, die sich nicht ohne Werkzeug öffnen lassen und ich mag nicht an der Akkuisolierung schnitzen - echtes Minus in meinen Augen. Da in das Loch gehört ein Messing oder Kupfer Inlay rein, damit das nicht glatt ist sondern nen Nuppel hat.

Zur Regelung: ich hab jetzt nur meinen Squape R[s] mit einer 0,5 Ohm NiFe33 drauf getestet, 40W 120°C. Ich höre ein vernehmliches Stottern/Pulsen in dieser Konfig, aber höre es nur, der Dampfeindruck ist in Ordnung.

Mit dem Display gebe ich Funky absolut recht, die Echtzeit Widerstandsanzeige gefällt mit sehr gut, auf die riesen Anzeige der verbleibenden Zugzeit und den Puffcounter hätte ich verzichten können, dafür zeigt er Temperatur nur klein an.

Erster Eindruck: kleine Macken aber insgesamt ordentlich - die Messergebnisse kommen dann übers WE.

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1380
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Kangside KSD Panzer 50W TC

Beitragvon funkyruebe » Fr 13. Nov 2015, 10:27

Oh, das hört sich nicht gut an. Das 510 Plättchen muss fest sitzen - stellt sich die Frage welches Gewinde Grütze ist. Das kannst du mit dem Batt-Deckel testen - sind beide gleich. Wenn der funktioniert, kannst du dir eine neue Scheibe und die Kupferschraube schicken lassen. Ja, es gehört eine Kuferschraube, eher Gewindeplatte, in das Loch. Ganz ohne Hilfsmittel bekomme ich den Batt-Deckel auch nicht runter. Wenn die Batt-Platte auch durchfällt würde ich das Teil zurückschicken. So wirst du damit nicht glücklich und nur des Messens wegen 40$ in die Tonne?

Gerade mal deine 120C/40W/Squape Konfiguration getestet. Wenn ich ziehe höre ich nichts aber wenn ich nicht ziehe, höre ich was du meinst. Schmeckt mir aber absolut nicht - ist wie Kühlschrankluft einathmen ;) . Bei 160C ist es mir noch zu kühl, aber das Gepipse ist weg. 170C schmecken dann lägger.

Ja, der Zug-Count-Down ist für die Tonne - der unwichtigste Parameter am Größten

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2173
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Kangside KSD Panzer 50W TC

Beitragvon sk4477 » Fr 13. Nov 2015, 21:53

Battdeckel rutscht oben genauso durch.. und unten klemmt er beim aufschrauben. Ich fürchte, die sind rundum nix.
Deine Gewinde sind in Ordnung? Dann lass ichs fürn Review unter "ferner liefen", wenn deine auch ned sauber sind, würde ich dann schon mehr drauf rumreiten.

Ich muss aber nochmal doof fragen:

so schaut mein Akkudeckel aus:
panzer_akkudeckel.jpg
panzer_akkudeckel.jpg (46.42 KiB) 8160 mal betrachtet

du hast da in der Mitte in dem Loch noch was drin, was bei mir fehlt, oder wie?

Benutzeravatar
sk4477
Administrator
Administrator
Beiträge: 2173
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Kangside KSD Panzer 50W TC

Beitragvon sk4477 » Fr 13. Nov 2015, 21:57

funkyruebe hat geschrieben:Gerade mal deine 120C/40W/Squape Konfiguration getestet. [...] Schmeckt mir aber absolut nicht - ist wie Kühlschrankluft einathmen ;)


Hey.. nix gegen kühle Bergluft..

Kühlschrankluft.. Banausen, alles Banausen da untem im Tal... :D

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1380
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: Kangside KSD Panzer 50W TC

Beitragvon funkyruebe » Fr 13. Nov 2015, 23:05

Mit Bergen und der kalten dünnen Luft da oben kann ich gut leben. Aber mit dem lauen Lüftchen......

dat sieht komisch aus.
so sollten die Teile ausschauen. Das ist ein M20x0,5mm

DSCN0924.JPG
DSCN0924.JPG (230.21 KiB) 8155 mal betrachtet



DSCN0925.JPG
DSCN0925.JPG (225.97 KiB) 8155 mal betrachtet



DSCN0926.JPG
DSCN0926.JPG (230.52 KiB) 8155 mal betrachtet



diesen Gewindetyp gibt es zum Beispiel beim 4Nine AT, den ich hier auch liegen habe, bzw seine Hybrid Top Cap. Das wäre vielleicht die vorrübergehnde Lösung für dich, als Top Cap Ersatz. Das kleine Justierplättchen kannst du in deine Batt Kappe schrauben. Die Topcap steht dann aber 1,3mm höher, was du mit der Plusschraube ausgleichen können müsstest. Gerade probiert - geht bei mir.


DSCN0927.JPG
DSCN0927.JPG (222.6 KiB) 8155 mal betrachtet


Die KSD 510 Kappe ist leicht scharfkantig und aus ES. Die Batt Kappe aus hochpoliertem Messing oder vermessingtem ES. Beide beitzen Schlitzvertiefungen für Münzen etc zum Öffnen.

Mehr per PN

Btw: Folgende ATs und VD haben das M20x0,5mm Gewinde

Atomo Mods by Gille 4D Genesis Hybrid (Tube/Atty) - Atomo Mods
Fotoon/UVO Systems Origin
Fotoon/UVO Systems Aqua Atomizer
JD Tech Stingray (Tubes)
GP Custom Akuma - Thanks Sw1fty/Need Confirmation
Tarsius 4Nine - Thanks Sw1fty/VanGogh
Vape Jam The Viggo (Top) - AussieVapers/VapeJam


Zurück zu „Akkuträger Elektronisch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste