Seite 1 von 1

Joytech Batpack

Verfasst: Sa 23. Jun 2018, 00:40
von B00MERS
Was haltet ihr von der neuen Entwicklung von Joytech mit seiner AA Batpack Mod?
Sind diese Ni-MH AA Batterien wirklich absolut sicher und können nicht in Flammen aufgehen, wie es momentan gerne in den Medien gezeigt wird, das E-Zigaretten so sehr gefährlich sein können durch die Verwendung von LiIon Akku´s?

Re: Joytech Batpack

Verfasst: Sa 23. Jun 2018, 12:42
von damfan
Die Medien, die behaupten, "das[s] E-Zigaretten so sehr gefährlich sein können", die lügen. Kurz und knapp: das ist Sensationspresse für mental Benachteiligte, das ist Schmierenpresse, die es mit Wahrheit und Fakten nicht so genau nimmt.

Absolut sicher ist in diesem Leben nur eine Sache: dass wir alle, die wir heute leben, irgendwann mal sterben müssen.
Wirklich alles andere ist nicht 100,00% sicher.

Ob NI-MH sicherer ist? Mag sein, aber E-Zigaretten von vernünftigen Herstellern, betrieben mit ein wenig (muss nicht viel sein) Hirn und Verstand, sind sehr sicher. Viel viel sicherer als Tabakzigaretten.

Aber klar, wer mag, kann das Batpack ausprobieren. Klingt für mich nach einer interessanten Idee. Es arbeitet, wie es scheint, mit sehr niedriger Spannung. Ob das zum Dampfen etwas taugt, habe ich noch nicht ausprobiert.

Re: Joytech Batpack

Verfasst: Sa 23. Jun 2018, 22:49
von Joergl
Je nun...son NiMH stirbt halt einfach, wenn man den kurzschließt. Vernünftige LiIons machen das auch. Kurzzeitig extrem hoher Strom fließt bei NiMH aber auch, ein Flossenbranding ist also auch da nicht ausgeschlossen. Brennende Elektronik/Isolierungen/etc. hinter NiMH kann es auch geben.

Schlecht ist das sicher nicht...wird schon entsprechend konfiguriert sein, daß man da vernünftig mit dampfen kann...im niederen Wattbereich, vielleicht so 10-15? Keine Ahnung. Praktisch ist das schon, notfalls mal ein paar Alkalines kaufen und reinwerfen.

Fazit: Why not? Herzig ist das schon...und wirklichen Mist hab ich von Joyetech noch nicht erlebt.

Vielleicht ist das auch richtig prima, jemanden zum Umstieg zu bewegen! Weitab von dem ganzen Glimm-und Nikotinsalzzeug...was ich nicht um's Verrecken akzeptieren will...muß ich ja auch nicht.Bild

Bild

Re: Joytech Batpack

Verfasst: So 24. Jun 2018, 10:07
von damfan
Hi Joergl,
alles richtig, aber man braucht dann Verdampferspulen mit sehr niedrigem Widerstand.
Um mit den 1,85 Volt des Batpack über 10 Watt zu kommen, müssen es unter 0,35 Ohm sein.
Was per se kein Problem ist. Nur: die typischen MzL-Verdampferköpfe sind meistens eher höherohmig.
Und Fertigköpfe mit unter 0,4 Ohm sind eher für heftiges DzL gebaut, die machen Leute, die mit 10 Watt zufrieden dampfen, eher nicht glücklich.
Klar, man kann sich ne Titan- oder Nickelspule in den Verdampfer bauen, aber ob das für jeden so das Wahre ist?

Lange Rede kurzer Sinn: man muss es ausprobieren.

PS: Das Batpack- ECO D16 Kit kommt mit 0,5 Ohm-Köpfen. Das ergibt laut Ohmschem Gesetz knapp unter 7 Watt.
Das wird wohl manchem zu wenig sein.

Das Wichtigste zum Schluss: die angebliche "große Gefahr" durch Lithium-Ionen-Akkus ist ein Märchen, womit der Grund für "muss Batpack sein" entfällt.

Re: Joytech Batpack

Verfasst: So 24. Jun 2018, 12:05
von Joergl
Naja...

:lmao:

Re: Joytech Batpack

Verfasst: Mi 27. Jun 2018, 10:55
von Baseman
Maximale Ausgangsleistung liegt bei 8W, das kann für bestimmte Zielgruppen absolut ausreichend sein -- ob befriedigend hängt dann letztendlich vom Verdampfer ab. Ein FeV könnte da schon performen, ein GEM ebenfalls.

Re: Joytech Batpack

Verfasst: Do 28. Jun 2018, 22:34
von funkyruebe
Alles kommt wieder. Die Micro Coil, Bulli, Spheroid, Heron .....

Meine erste Dampfe, das Stäbchen Imist von Biansi, hat seinerzeit die EGO C naß gemacht. Unter anderem weil sie ungeregelt die volle Zellspannung an die 1,8-2 Ohm Köpfe gab. Satte 8 Watt und für ein paar Züge sogar mehr. Hat gereicht zur Entwöhnung und noch lange hinterher.