LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Akkuträger, Tube- oder Boxmods, mit Elektronik zur Regelung
Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2427
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon Joergl » Mi 23. Mai 2018, 19:42

Boris80 hat geschrieben:Jetzt meine Frage, sind denn die LiFePo4 Akkus überhaupt dazu geeignet, dass man die mit 2 Akkus gleichzeitig betreiben kann? Beim Predator ist es so dass die Akkus vertauscht eingesteckt werden, also einmal Plus und einmal Minus voraus zum einstecken, würde das gehen?

Ich werde mir dann mal paar LiFePo4 Akkus jetzt bestellen um das zu testen und bräuchte dann aber noch ein Ladegerät, welches würdet Ihr da empfehlen um 2 Akkus gleichzeitig Laden zu können? Am Akkuträger zu laden wäre ja nicht sinnvoll, weil die Akkus ja dann bis 4,2 V geladen werden oder?


Klar geht das, die sind quasi gestackt, also in Reihe. Kein Problem.

Im AT laden...würde schon gehen, aber das geht zu Lasten der Lebensdauer der LiFePO4.

Ladegerät? Hm...das zum Beispiel, wenn's preiswert sein soll:

https://www.akkuteile.de/ladegeraete/so ... /a-500702/

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1345
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon funkyruebe » Mi 23. Mai 2018, 23:41

@Boris80

Da du ja auf Sicherheit aus bist:

Ich bin nicht ganz im Bilde, aber ich meine mich zu erinnern, dass es bei Predator nicht unerhebliche Probleme mit dem 510 gab - habe es aber nicht weiter verfolgt.
Die Google Suche schmeißt einige Ergebnisse aus
https://www.google.com/search?q=wismec+ ... =firefox-b

Boris80
Member
Member
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Mai 2018, 13:28

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon Boris80 » Do 24. Mai 2018, 03:35

@Joergl

Vielen Dank. OK, dann werde ich mal paar Akkus bestellen.
Beim Ladegerät meine ich eigentlich, ob einer da Erfahrungen hat, welches gut ist, preiswert muss es nicht sein, kann es, aber wichtiger ist halt, dass es die Akkus auch richtig laden tut. Wie ist das denn, werden die LiFePo Akkus von den Ladegeräten automatisch erkannt und nur bis 3,6 Volt geladen?

@funkyruebe
Habe mal geschaut, scheint so als ob bei manchen das 510 Gewinde raus kommt, bei mir sieht es sehr stabil aus und macht nicht den Anschein, als ob es sich bald lösen würde. Mal sehen, ich werde sowieso erstmal testen inwieweit LiFePo Akkus geeignet sind mit der Arctic Fox Firmware, evtl. schaue ich mich danach auch mal nach anderen Akkuträgern um, wenn es gut läuft. Habe zur Zeit halt den Predator und den iStick Pico da, mit denen ich die Arctic Firmware testen kann.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2427
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon Joergl » Do 24. Mai 2018, 03:45

Über Ladegeräte haben wir da ne ganze Menge:

viewforum.php?f=17

Boris80
Member
Member
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Mai 2018, 13:28

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon Boris80 » Fr 25. Mai 2018, 07:08

OK, ich hab mir mal paar Akkus bestellt und den Xtar VP2, weil dieser Ladegerät als einziger wohl eine manuelle Umschaltung der Spannung hat.

Bei den anderen Ladegeräten wie z.B. den Nitecore D2 oder i2 steht zwar auch dass die LiFePo4 Akkus laden können, aber da gibt es keine Umschaltung bzw. die Erkennung soll automatisch funktionieren. Wie soll das denn bitte gehen? Woher weiß das Ladegerät welcher Akkutyp gerade eingelegt worden ist? Die Akkus geben ja kein Signal von sich, nur Strom könnte man doch messen, also Spannung, Ampere und Kapazität?

Besteht da auch nicht ein Risiko dass die Akkus falsch erkannt werden? Wenn das Gerät aufgrund der Spannung die Akkus erkennt und ich einen halb vollen LiFePo einlege mit z.B. 3.2 Volt, woher soll das Gerät erkennen welcher Akku gerade drin ist?

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2427
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon Joergl » Fr 25. Mai 2018, 10:32

D4 hab ich eins, da geht das mit Tastendruck...ist aber langsaaam...maximal 750 mA...bei 3-4 Akkus dann 375. Mögen tu ich das aber trotztdem. Akkus rein, schlafen...ich ausgeschlafen und Akkus geladen. Manchmal nehme ich die Option "Low current mode", dann wird mit 150mA geladen. Ich schlafe gerne sehr lange... :lol3:

Ich denke mal, mit dem XTar biste nicht auf der falschen Wahlschiene gelandet.

Vollautomatische Akkuerkennung...geht eh nur teilweise. LiFePO4 muß man immer manuell einstellen...soweit ich weiß.

Boris80
Member
Member
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Mai 2018, 13:28

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon Boris80 » Fr 25. Mai 2018, 17:55

Vollautomatische Akkuerkennung...geht eh nur teilweise. LiFePO4 muß man immer manuell einstellen...soweit ich weiß.


Ok, dachte mir schon, wie das Ladegerät ansonsten das von selbst erkennen sollte, war mir wieder zu Riskant :) Dann hätte ich auch ein Nitecore D2 holen können, mal sehen, ich benötige ja noch weitere, wie gesagt für meinen kompletten Umkreis, die sollen alle auf LiFePo umsteigen, nachdem ich das getestet habe.

Ich werde dann mal hier berichten, mit welchen Akkus und Akkuträger wieviel ich dampfen kann (konnte).

Ich habe jetzt mal paar 18650 Akkus, und paar 26650 Akkus bestellt.
Als Testgeräte für die Arctic Firmware habe ich folgende Geräte da:

- iStick Pico
- iStick Pico Mega
- Wismec Predator

Also werde ich alle drei Varianten mal testen, Single 18650 im Pico, Single 26650 im Mega und Dual 18650 im Predator.

Wie ist das denn mit dem Risiko bei den Akkugrößen, sind theoretisch 26650 Akkus gefährlicher als 18650 weil die mehr Power haben? Also ich meine jetzt im schlimmsten Fall, wenn die mal doch ausgasen sollten? Oder wird der Effekt theoretisch der selbe sein?

Boris80
Member
Member
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Mai 2018, 13:28

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon Boris80 » Mi 30. Mai 2018, 01:51

So, ich habe jetzt die LiFePo4 Akkus und das Ladegerät erhalten.

Im Anhang habe ich ein Bild eingefügt von den Arctic Fox Einstellungen, da kann man die Kurve sehen, die ich eingestellt habe, wäre das OK?
Ganz unten kann ich ja nur minimal 3.0 Volt einstellen, deshalb habe ich aber dort Links 10% anstatt 0% eingetragen, wäre das so OK?

Ich weiß nicht warum ich bei CutOff 2,75 V Einstellen kann aber dann oben nur minimal 3.0 Volt? Bis wohin kann ich jetzt dampfen?

Ich habe gelesen, dass ich noch mit der BVO Einstellung etwas ändern könnte, dort kann ich bis zu +- 0,3 Volt einstellen, müsste ich da jetzt Plus oder Minus 0,3 Volt einstellen, dass ich bis 2,45 Volt dampfen kann, also (2,75 - 0,3)

UPDATE:
So wie ich schon vermutet habe, hat der Istick Pico aufgehört bei 3.0 V zu feuern, was bringt denn diese CutOff Einstellung von 2.75 Volt, wenn er bis dahin gar nicht feuert?
Dateianhänge
arctic.JPG
arctic.JPG (68.32 KiB) 2585 mal betrachtet

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2427
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon Joergl » Do 31. Mai 2018, 07:14

Das klingt bestimmt hart jetzt...und Du mußt jetzt stark sein... :(

Keine Ahnung...Du mußt testen! :D

Im Grunde bist Du jetzt ein Pionier, der Neuland erforscht. Find ich saugut!

Alles wird gut.

Ok, hab ich schon oft gesagt. Aber...in dem Fall...hoffe ich, daß das auch stimmt.

Wie gesagt: Die Akkuspannungen raufsetzen...auf das Maximale.

Boris80
Member
Member
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Mai 2018, 13:28

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon Boris80 » Do 31. Mai 2018, 15:24

Ich haber jetzt mal mit dem BVO etwas rumgespielt, und zwar habe ich diesen um 0,3 V erhöht.
Das ergebnis, wenn ich jetzt einen vollen Akku mit 3,5 V einlege, zeigt das Gerät mir den Akkustand mit 3,8 Volt an, also genau so wie ich es haben wollte, theoretisch sollte ich jetzt 0,3 Volt länger dampfen können, wenn man bis 3,0 Volt dampft. (Bei 3,0 Volt in der Anzeige sollte dann der Akku tatsächlich nur noch 2,7 Volt haben)

Jedoch war dem nicht so, beim Istick Pico hat der Akkuträger bei ca. 3,15 Volt einfach dicht gemacht, das merkwürdige ist der ging einfach nicht mehr, normalerweise zeigt es ja an, dass Akkustand niedrig ist und deshalb nicht feuert, aber diesmal ging es einfach aus und zeigt gar nichts an, scheint so als ob der Istick Pico da eine Blockade drin hat, egal was man mit der Firmware einstellt.

Jetzt bin ich grad beim Wismec Predator, mit den selben Einstellungen, also voll geladen zeigt der 3,8 Volt an, mal sehen ob ich den jetzt bis 3,0 Volt oder sogar bis 2,75 Volt runter dampfen kann.


Zurück zu „Akkuträger Elektronisch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast