LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Akkuträger, Tube- oder Boxmods, mit Elektronik zur Regelung
ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon ky4e! » Mo 2. Apr 2018, 21:08

Hab mal kurz alle Themen überflogen aber nicht wirklich was gefunden.

Da meine Mutter wollte das ich ihr neue Akkus bestelle die nicht explodieren können (ich musste lachen) kam mir diese Frage die mich eh schon lang quält wieder in den Sinn, und wo sie besser stellen als hier ^^

Gibt es denn sowas wie einen IStickPico zum Beispiel, auf jeden Fall elektrisch mit VW, der 26650er LiFePos "abspielen" kann? ^^ Muss auch nicht nah am Kurzschluß gedampft werden, nur locker mit 1,8 Ohm bei 10 Watt auf Backe.

Soweit ich mich erinnere haben die ja nur 3,3 Volt Nennspannung und bei 2 is Schluß.

Bei 18650ern is die mAh einfach zu wenig.

Beste Grüße

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1345
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon funkyruebe » Mo 2. Apr 2018, 22:55

Mir ist kein geregelter Mod bekannt, der für Po4s konzipiert wurde. Ein 26650 Po4 läuft auch in einem Pico Mega bei 10W eine ganze Weile, aber sicher nicht so lange wie ein 18650. Ein A123 hat ja auch nicht mehr mAh als die üblichen 18650 und da die Elektronik früh das Weiterfeuern untersagt, wird der Akku mindestens noch halb voll sein. Bringt also nichts.

Beim Dicodes No6 kann die Abschaltspannung auf 2,5V eingestellt werden, was die Laufzeit deutlich verlängern würde, aber immer noch Saft im Akku lassen würde.

In Sachen Hochgehwahrscheinlichkeit ist ein A123 vielleicht um eine Vorkommastelle sicherer - ob es dafür Belege gibt, kann ich nicht sagen ( eher mein Bauchgefühl ). Ein A123, der hoch geht, soll aber ein besonderes Schauspiel sein.

Mein Tip: Normale Markenzellen kaufen, keinen Mist bauen und beschädigte oder alte Zellen immer sofort austauschen.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2429
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon Joergl » Di 3. Apr 2018, 00:40

Ich würde auf die Zellen setzen, wenn es 26650er für geregelt sein sollte: https://www.akkuteile.de/lithium-ionen- ... /a-100715/

Enercig ist prima! :yay:

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon ky4e! » Di 3. Apr 2018, 08:04

Danke schonmal, bin da längst nicht mehr auf dem Laufenden.

Heidewitzka ^^ Der Dicodes kostet zuviel, aber toll dass es ja zumindest schon sowas in der Richtung gibt wo man die Abschaltspannung einstellen kann.

Ich hab immer noch meine 13 Stück Samsung 30Q´s seit 2-3 Jahren am Laufen, ich gehe hier nur mal auf den Wunsch von Mama Krämer ein, eigentlich so in der Art die sicherste Dampfe aller Zeiten nuckeln zu wollen.

Und die besteht meiner bescheidenen Meinung nach dann mindestens inhaltlich aus einem LiFePo4-Akku, und da Mütterchen auf ihre Elektronik nicht verzichten will... hehehe...

Kann man jetzt diskutieren oder den Kopf schütteln oder sonstwas, ich selbst aber finde die Idee jetzt selbst nicht so schlecht, warum nicht LiFePo in einem elektrischen? Klingt doch gut? Übertrieben sicherheitsmäßig ja, aber immer noch gut.

Klar das Akkus explodieren zu 99,99999999999% Anwenderfehler, aber dennoch, warum dieses 0,0000000001% nicht auch noch ausmerzen und thermisch sichere Akkus in einem elektrischen verwenden.

Das bringt mich alles auf eine andere Frage/Idee... Es müsste doch dann eigentlich möglich sein bei elektrischen Akkuträgern die Software vielleicht umzustellen das er erst später dicht macht... hmmm.. ojeoje schade geht immer mehr ins Detail statt das es sowas nicht einfach schon auf dem Markt gibt haha ^^

Im Endeffekt aber bräuchte man dann ja eigentlich nur einen 26650er aufnahmefähigen elektrischen Akkuträger der bei 2V dicht macht oder? Da ist ja so Entladeschluß eines LiFePo4´s meines Wissens nach?

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2429
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon Joergl » Di 3. Apr 2018, 08:39

Wenn man was hat, was mit ArcticFox kompatibel ist, kann man den cut off bis auf 2,75 Volt runter einstellen: Erweitert - Einstellungen - Batteriemodell - auf z.B. USR1 einstellen - Bearbeiten. Standard ist beim ArcticFox 2,80 Volt. Zusätzlich könnte man auch noch bei BVO tricksen, indem man die Batteriespannung/en raufsetzt (bis zu 0,3 Volt). Theoretisch könnte man dann bis 2,45 Volt runterdampfen. Getestet habe ich das aber nicht, ich bin eher ein Akku-Frühwechsler!

Da allerdings die Spannung bei nem LiFePO4 sowieso bis kurz vor Schluß ziemlich konstant bei ca. 3,2 Volt bleibt, wäre es gar nicht so arg abwegig, sowas unter Verwendung des ArcticFox zu verwenden.

Bild

funkyruebe
Moderator
Moderator
Beiträge: 1345
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 01:08

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon funkyruebe » Di 3. Apr 2018, 09:58

Fakten sind Fakten - sehr schön Joergl - mit ArcticFox wären es dann ja immerhin über 2300mAh -
eine 3-4A Entladekurve sähe wahrscheinlich genauso aus.

Ich hatte es mal mit einem 18650 A123 in einer Evic VTC Mini ( ohne AF Tuning ) probiert - bei 15-20W war früh Schluss mit Feuern, zu früh.

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon ky4e! » Di 3. Apr 2018, 10:34

Interessant danke!

Da ich schon mal Handys gerootet habe dürfte ich mich damit nicht allzu schwer tun.

Dann brauch ich nur noch einen 26650er aufnahmefähigen Akkuträger und einen 26650er LiFePo mal zum testen wie lange der Spaß dann hält.

Macht es einem LiFePo eigentlich was aus? Wenn ich bei 1,8 Ohm grob bei 11 Watt grob dampfe würde der LiFePo ja immer mit 4,5 Volt Druck arbeiten und 2,5 Ampere. Sprich macht diese 4,5 V Druckbelastung dem Akku was aus (ich frage wegen Unwissenheit weil gewöhnliche andere LiIon ja 4,2 V Startspannung haben) im Gegensatz zu einem LiIon oder ist das vollkommen belanglos sondern kommt nur auf die Ampere an die mit 2,5 mehr als gering sind?

Da ich im Bereich CustomFirmwares auf Akkuträger noch nie was gemacht habe bzw. mich nie informiert habe: Kann man denn da andere Firmware auch draufspielen die evtl einen niedrigeren Cut-Off zulassen, ohne mit der "BVO (?)" noch evtl rumtricksen zu müssen? Oder, soweit ich mich erinnern kann, ist dann, obwohl VW, ja sowieso bei 2,75-2,8 Volt trotz VW dann Schluß mit Dampf und Geschmack oder gibt der dann diese 4,5 Volt so gut wie möglich bis zum Schluss aus? Boa, solang nicht mehr hier mitlesen und das karge Wissen geht schnell wieder verloren ^^

Mit 2 Kindern seis mir bitte verziehen dass ich meist andere Sachen im Kopf hab und wieder ein paar noobige Fragen stelle die ich mir eigentlich früher schon mal selbst beantworten konnte ^^

Da ein neuer Beitrag hinzugekommen ist während ich schrieb: Funky meinst Du damit das Jörgls These dann nicht funktioniert? Ich hätte nämlich gern den Feldversuch gemacht mit nem 26650er LifePo + Akkuträger mit Arctic. 2300mAh, falls damit dann die Dauer gemeint ist wie lang der Akku beim Dampfen hält, klingt ja schonmal ganz gut denk ich... 2500-3000 wären Top (da von Samsung 30Q´s gewohnt)

Edit: Stand auf dem Schlauch, AF ist ArctivFox Tuning anscheinend und Du hast es ohne gemacht mit nem 18650er LiFePo und dann war zu früh schluß, kapiert ^^

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2429
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon Joergl » Di 3. Apr 2018, 11:01

Dem Akku ist egal, wieviel Volt/Ampere sich auf Verdampferseite abspielen, das managt die Elektronik. Sowas wie Druck verspürt so ein A123 sowieso nicht so schnell, der kann 70 Ampere Dauer- und 120 Ampere Kurzzeitbelastung! :pardon:

Da: https://www.akkuteile.de/a123-anr26650m ... /a-100702/ kostet der 9,90, das kosten die eigentlich immer und überall, so um 10 Euro, manchmal auch mehr. Ab 30 Euro spart man sich da die Versandkosten.

ky4e!
Member
Member
Beiträge: 194
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 18:12

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon ky4e! » Di 3. Apr 2018, 11:10

Danke den habe ich mir schon angesehen ^^

Der hier:

https://www.akkuteile.de/lifepo-akkus/2 ... /a-100719/

ist zwar leider gerade ausverkauft, hätte aber 500mAh mehr... hmmm... Würde der dann die von Funkyrübe errechneten 2300 mAh auf 2800 mAh erhöhen? Hehehe sorry werd leider aus Akkukurven nicht schlau.

Benutzeravatar
Joergl
Administrator
Administrator
Beiträge: 2429
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 09:52

Re: LiFePo4 26650 Elektrischer Akkuträger?

Beitragvon Joergl » Di 3. Apr 2018, 11:35

Klar hätte der eine höhere Kapazität, aber nur 20A CDR (konstanter Entladestrom)! Wäre also unter Sicherheitsaspekten nicht meine Wahl.

Den sehe ich allerdings schon fast eine gefühlte Ewigkeit immer ausverkauft.

Den Pico Mega gibt es übrigens grade fast nachgeworfen: https://www.fasttech.com/category/3032/ ... =pico+mega


Zurück zu „Akkuträger Elektronisch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste