These das manche VD auf versch. Boxen anderster schmecken??!

Akkuträger, Tube- oder Boxmods, mit Elektronik zur Regelung
Hansdampf
Member
Member
Beiträge: 19
Registriert: So 14. Okt 2018, 17:43

Re: These das manche VD auf versch. Boxen anderster schmecken??!

Beitragvon Hansdampf » Mi 29. Mai 2019, 11:43

Hallo,

ich will hier ungern einem Moderator widersprechen. Ich meine, aus z.B. Obis oder Messungen Anderer entnommen zu haben, dass die Leistungsregelung z.B. eines Picos oder eines Ehpro Mod D eigentlich recht gut ist. Also nicht unbedingt das PWM Verhalten älterer Modelle geschmacksbeeinflussend zum Tragen kommt. Trotzdem musste ich feststellen, dass auf meinen DNA Akkuträgern Verdampfer teils erheblich anders schmecken und dampfen als auf nicht-DNAs. So ganz ist die Leistung am Verdampfer meine ich doch nicht die Leistung am Verdampfer. Ich weiss nun natürlich nicht, was genau dazu führt. Ein Grund könnte die sehr exakte Widerstandsmessung der DNAs sein. Der Live-Widerstand auf meinen Eleaf Akkuträgern ist im Vergleich zu den DNAs wesentlich wackliger (mit Arctic Fox beobachtet). Und wer weiss, was sonst noch dazu kommt. Auch die Vermutung, dass die nicht exakte Ausgabe einer eingestellten Leistung einen scheinbaren Unterschied bewirkt, kann ich nicht wirklich unterstützen. Als ich mich über das merkwürdig andere Dampfverhalten meines ersten DNAs gewundert habe, kam mir das auch in den Sinn. Weder Hoch- noch Runterregeln hat die Unterschiede ausgleichen können. Ich zog einen in der heutigen Zeit vielleicht etwas verwegenen Schluss: teurere Elektronik kann tatsächlich besser sein als billigere. Das ist etwas, das ich keineswegs von vornherein annehme. Und ich arbeite für einen Hersteller sehr teurer elektronischer Geräte (nicht als Techniker).
Ich muss dazu sagen, dass ich Dauernuckler bin und daher vielleicht etwas sensibel wahrnehme. Mein Freund, der gerade aufs Dampfen umsteigt, ist mit dem Pico super zufrieden. Ich nutze die Flut meiner alten ATs auch noch, aber bevorzugt mit Verdampfern, bei denen der Unterschied gering ausfällt und als Zweitgerät. Geht schon, ist aber halt nicht optimal.
Man liest ja manchmal von den alten Hasen etwas ermüdet gähnend in den Foren, kauf dir gleich einen richtig guten AT und Verdampfer, dann hast du halt gleich was Gescheites und verbläst nicht pfundweise Geld in Billigkram, der eh bald nur noch in der Schublade liegt. Als Schwabe wäre es mir natürlich nie zu vermitteln gewesen, gleich mehrere 100 € für ein Startgerät auszugeben, am Ende mache ich es natürlich doch und habe dazu noch einen Haufen Geld in den Billigkram versenkt und Jahre lang Scherereien gehabt. Gerade erst für 260 € bei FEV bestellt.
Das ist wie gesagt eine gewisse Geschmackssache, Andere merken gar keinen Unterschied zwischen den ATs. Jedoch ist es gewiss keine Phantasie. Es lohnt sich meiner Meinung nach ganz am Anfang einmal etwas tiefer in die Tasche zu greifen und gegebenenfalls gleich auf die hochwertigen Sachen umzusteigen, wenn man einen Mehrwert bemerkt. Es kann allerdings sein, dass man diesen Mehrwert erst nach einer gewissen Dampfzeit schmeckt. Ich meine mir aber keinesfalls einzubilden, dass die Endura T18E auf einem Pico ganz anders dampft als auf dem originalen Akkuträger. Hier mögen allerdings mindestens oben genannten Argumente zum Tragen kommen.
Das mit dem Driptip unterschreibe ich sofort.


Zurück zu „Akkuträger Elektronisch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste